A N Z E I G E

Der JRPG Thread

  • Ohne Guide ist das beim ersten Mal auch gar nicht zu schaffen. Ich jedenfalls hab es nicht geschafft.


    Freue mich schon aufs Remaster.

    Schon bei Suikoden 1 kann man ja einige Charaktere verpassen. Ich sag nur die Duelle und Gnade. Oder Crowley und Window. Nicht zu vergessen meine absolute Nerv Figur beim verpassen, Leon Silverberg. 😏🙄


    Suikoden 2 hat da auch so einiges drin.


    Oder aber Suikoden 5 mit zb dem Typen in der Mine(?). Also man trifft doch auf einen Charakter der gaaaaaaanz langsam spricht. Dessen Dialog darf man nicht wegklicken sonst schließt er sich nicht an.

    Sowas kann man gar nicht ohne Guide Wissen. 🙈

  • A N Z E I G E
  • Stimmt, Teil 5 war da wirklich teilweise schon unfair.


    Anderes JRPG wovon ich endlich mal ein Remake oder Remaster sehen will ist Skies of Arcadia. Ob Sega da irgendwann mal an mich denkt? ^^

  • Skies of Arcadia habe ich als elendig langatmig in Erinnerung. Jeder Zufallskampf dauert doch gefühlt Stunden, weil alles so langsam ablief und teils lange geladen hat.


    Dafür war die Story und die Welt geil ^^


    Habe es vor ein paar Jahren noch einmal auf dem Dreamcast gespielt, das ist so schlecht gealtert von den Ladezeiten.


    Aber ein paar Jahre später gab es noch eine bessere Version für den Gamecube, da war das mit den Kämpfen besser. Da gab es auch weniger Zufallskämpfe.

  • Dafür war die Story und die Welt geil ^^


    Habe es vor ein paar Jahren noch einmal auf dem Dreamcast gespielt, das ist so schlecht gealtert von den Ladezeiten.


    Aber ein paar Jahre später gab es noch eine bessere Version für den Gamecube, da war das mit den Kämpfen besser. Da gab es auch weniger Zufallskämpfe.

    Ich hab damals die Gamecube Version gespielt und fand schon die sehr anstrengend, wenn die Dreamcast Version noch schlimmer war, dann mein Beileid. ^^

    An die Story etc. erinnere ich mich gar nicht mehr, ist gut 20 Jahre her, habe es damals zum Cube-Release gespielt.

  • Ich hab damals die Gamecube Version gespielt und fand schon die sehr anstrengend, wenn die Dreamcast Version noch schlimmer war, dann mein Beileid. ^^

    An die Story etc. erinnere ich mich gar nicht mehr, ist gut 20 Jahre her, habe es damals zum Cube-Release gespielt.


    Ja, die Dreamcast Version hatte längere Ladezeiten und viel mehr Kämpfe.


    20 Jahre :monokel: Ich werde echt alt.


    Aber an das Langsame gewöhnt man sich schnell, Legend of Dragoon ist auch eher langsam, als ich das jetzt wieder anfing war ich erst geschockt und hab mich dann dran gewöhnt.

  • Ich bin neulich durch einen Artikel über Remakes auf "The Alliance Alive HD Remastered" für die Switch gestoßen und liebäugle aufgrund der Screenshots (inklusive Charakter im putzigen Anime-Chibi-Style) ein wenig mit dem Kauf. Außerdem hat Yoshitaka Murayama die Story geschrieben, der damals schon für Suikoden verantwortlich war.


    Da es hier im Forum ja doch den ein oder anderen Connoisseur des klassischen japanischen Rollenspiels gibt: Hat das Spiel zufällig jemand gespielt und kann es mir empfehlen? Nintendolife findet es wohl ziemlich gut, 4players hat damals aber eher schlecht bewertet. Da wäre mir die Meinung eines unabhängigen Experten natürlich ganz recht.

  • A N Z E I G E
  • "The Alliance Alive HD Remastered"


    Da das Spiel wohl keiner kennt, schreibe ich mal ein bisschen was dazu nachdem ich jetzt etwas Zeit damit verbringen konnte:


    Die Welt wurde von Dämonen erobert und in verschiedene Bereiche unterteilt, die von unterschiedlichen Völkern verwaltet werden, die jeweils die Menschen in den Gebieten unterdrücken. Das Abenteuer beginnt mit den menschlichen Protagonisten Azura und Galil im Territorium des Beastfolk, die eine Widerstandgruppe kontaktieren sollen. Was leider direkt negativ auffällt ist die fehlende Sprachausgabe. Die 3D-Grafik ist natürlich aufgrund des Alters des Spiels auch alles andere als Zeitgemäß, wird aber durch den cuten Chibi-Artstyle noch gerettet, der dem ganzen einen gewissen Charm verleitet (und mich in erster Linie auch zum Kauf verleitete).


    Kaum haben wir die Heimatstadt verlassen können wir auf der Weltkarte die ersten Kämpfe erleben. Es gibt in dem Sinne halbe Zufallskämpfe, indem auf der Karte Monster herum laufen und bei Berührung einen Kampf initiieren, gegen wie viele und welche Monster genau erfährt man allerdings erst dort. Die Kämpfe laufen dann Turn-Based ab, mit Formationsmöglichkeiten für Tanks und Mages (Frontline, Backline). Neue Skills lernt man im Kampf ("Awakening"), zusätzliche Talente können mit verdienten Talentpoints gekauft werden wobei man seine Chars spezialisieren kann. Ich habe bei Galil erstmal Schwertkampf gelevelt, bei Azura als Heilerin den Stab. Jeder Waffentyp hat vor und Nachteile und jeder Char kann zwei Waffen in den Kampf bringen und auf Knopfdruck wechseln. Ausrüstung und Items haben übrigens Gewicht, die darüber entscheiden wie schnell und wie oft jemand im Kampf agieren kann, was der Sache eine gewisse taktische Komponente verleiht: Schutz und viele Tränke, oder doch lieber Risiko und dafür 'Haste'? Gut gefällt mir schon mal, dass sich die Truppe nach Kämpfen wieder automatisch auf Max-HP regeneriert und man deswegen auch tatsächlich mit leichtem Gepäck reisen kann und nicht zig Healing Items herumtragen muss.


    Nach etwas Story, rumgelaufe und einer Begegnung mit einem Monster, das mir zu verstehen gab das ich bei ihm noch nix verloren habe, kam ich dann zu meinem ersten Dungeon, durfte kleinere Rätsel lösen und auch den ersten Boss battlen. Das Ganze ist ein Storyevent, den ich hier aber nicht spoilern will. Danach ist der Prolog dann auch zu Ende und das "Intro" gibt uns einen gewissen Ausblick, was wir alles noch erleben werden. Nach dem Intro wächst meine Party dann auch direkt auf 4 Leute an und ich bekomme ein paar neue Fähigkeiten. Nebenbei verrät mir das Spiel das maximal 5 gleichzeitig in der Party möglich sind. Wieviele potenzielle Partymember es insgesamt gibt weiß ich an der Stelle natürlich aber noch nicht.


    Ich habe nach 2 Stunden Spielzeit definitiv weiter Bock auf das Spiel und das Writing gefällt mir bisher sehr gut. Auch das Kampfsystem ist angenehm und trotz Turn-Based interessant genug. Bin gespannt wie sich die Story entwickeln wird, von Yoshitaka Murayama als Writer kann man aber auch hier definitiv einiges erwarten. Der Ersteindruck ist jedenfalls sehr positiv.

  • Hab mir das Spiel jetzt auch mal geholt, wusste gar nicht das es auf Steam erhältlich ist. Ich glaube die 3DS Version wollte ich damals mal spielen, bin aber nie dazu gekommen. Vielleicht auf dem Deck dann irgendwann. Guter Tipp auf jeden Fall, ein Spiel was ich tatsächlich komplett vergessen hatte.

  • So, die letzten Tage ging es bei "The Alliance Alive" mal wieder etwas voran, das vierte Realm wurde befreit und 4 der 5 Eather Gates sind nun zerstört. Bin jetzt in Kapitel 27. Die Allianz ist mittlerweile auch auf über 50 Mitglieder angewachsen und auch meine Party wurde um einen alten Samurai erweitert, der einiges an Schlagkraft mitbringt.


    Das vierte Realm war - nach Regen, Lava und Gefängnis-Reich nun eine Samurai-Welt tief im Schnee, in der man sich auf einen putzigen Riesen-Schneehasen als Reittier fortbewegen kann. Ansonsten besticht die Welt vor allem durch zahlreiche Belagerungskämpfe, bei denen man immer mal wieder seine Party in mehreren Gruppen mit verschiedenen Aufgaben unterteilen muss und an verschiedenen Fronten kämpft. So musste ich erst ein Dorf auf einer Brücke verteidigen, bei der die Haupttruppe versuchte alles aufzufangen und die Clean-Up-Truppe dann in Chain-Battles gegen alles antreten musste das durch kam. Eine Weile später musste dann die große Samurai-Burg selbst verteidigt werden mittels dreier Trupps, wobei sich auch hier zwei Truppen aufteilten um die Bewohner zu retten und die Burg zu säubern, während ein dritter Trupp die Gemächer der Prinzessin schützte und alles bekämpfen musste was durchkam. Das war sehr spannend und gut gemacht, da man hier immer wieder taktische wie moralische Entscheidungen treffen musste. Am Ende folgte natürlich auch hier jeweils ein großer Bosskampf, bevor wir dann nach der Abwehr der Invasoren das Eather-Tor finden und ebenfalls zerstören konnten.


    Mittlerweile kann mein Schiff jetzt auch fliegen und sich damit ungehindert auf der Weltkarte fortbewegen. Das war auch nötig um in das nun fünfte Realm zu kommen, eine fliegende Insel. Vorher habe ich aber noch ein paar kleine Inseln auf dem Meer besetzt und mit Türmen bebaut.


    Was mich aktuell noch enttäuscht ist das Guild-System. Angeworbene Mitglieder der Allianz kann man auf die Guilden verteilen sowie beim Bau der Türme auswählen, welcher Guilde diese zugeordnet werden sollen. Je nach Anzahl der Mitglieder/Türme erreicht man dabei bei der Guilde einen höheren Rank und schaltet damit Boni frei. Die taugen bisher allerdings leider kaum etwas. Ich habe mich dabei vor allem auf die Blacksmith-Guilde konzentriert, weil man hier mit jeder Stufe neues Equipment und Waffen freischaltet, aber ich frage mich echt wozu: Nichts davon ist auch nur annährend auf dem Level von dem Zeug, das ich jetzt bspw. in dem Samurai-Schloss in der Snow-Realm kaufen kann, also im Endeffekt völlig unbrauchbar. Auch die Zauberer-Guilde konnte mich bisher noch mit nichts brauchbarem versorgen, da man auch hier eher in den Realms bei den Händlern bessere und brauchbarere Zauber erwerben kann als in der Guilde selbst. Aber mal schauen. Vielleicht wird das auf den kommenden höheren Stufen ja noch besser.

  • Der fünfte Realm ist ebenfalls unter der Kontrolle der Allianz und zwei weitere optionale Partymember - insgesamt nun 12 - (darunter ein sprechender Pinguin mit Schwertfisch-Pickelhaube!) sind mit an Board. Da es dafür einen entsprechenden Erfolg gab, waren das nun wohl alle. Die Allianz selbst beträgt bald 100 Leute, überall sind neue Türme errichtet worden und mit Kapitel 37 geht es nun wohl ins Endgame (afaik gibt es 40 Kapitel).


    Ich hab mehrmals in den kritischen Reviews gelesen, das es wohl ein paar fiese Roadblock-Bosse geben soll, an denen einige Spieler verzweifelt sind oder ewig gebraucht haben. Bisher kann ich sagen, dass das bei mir nicht der Fall ist. Vielleicht weil ich alles auf dem Weg mitgenommen und ordentlich gelevelt habe, dunno. Aber ich hatte mit den Bossen jetzt eigentlich keine Probleme und komme gut durch. Erwähnte "Roadblocks" habe ich teils beim ersten Versuch gelegt. Ich muss dazu aber sagen, dass Ausrüstung wichtig ist und man sich halt vor allem auch etwas mit dem Kampfsystem auseinander setzen muss. Vor allem mit dem Taktikboard lässt sich einiges anstellen, inklusive eigener Formationen die man beliebig justieren kann: Neben den drei Reihen gibt es auch noch 3 'Unterklassen' für Angriff/Verteidigung/Zauber&Support, die alle vor und Nachteile haben. Mittlerweile komme ich so sogar ganz gut ohne Heiler aus (zur Not wirft man halt mal einen Trank ein), und habe mir eine eigene Formation gebastelt, die Standardmäßig auf einen Tank setzt, der mit Fortress die ganze Gruppe schützen kann, während in der mittleren Reihe dann drei schnelle agile Kämpfer stehen und in der hinteren Reihe Tiggy als Artillerie die Gegner beschießt. Was Talente angeht habe ich dagegen jeden Char eine Waffe meistern lassen und ihn dadurch spezialisiert. Der Rest der Punkte floss dann in so Sachen wie Ignition und Heat Reduction, damit die Gegner nur auf den Tank gehen.


    Die Story selbst hatte zwischendrin mal einen kleinen Hänger, aber je mehr es sich öffnete desto mehr hat es mich auch in die Welt gezogen. Gerade jetzt die Kapitel 22 bis 36 habe ich eigentlich ziemlich gebannt und 'in einem Rutsch' runtergespielt. Freue mich jetzt aufs Finale und bin gespannt ob bzw. was mir das Spiel noch nach den Credits bietet. Ein bisschen was gibt es ja scheinbar noch zu tun mit den Big Monster Hunts und co. von denen ich ein paar auch schon abgeschlossen habe.

    2 Mal editiert, zuletzt von Maou ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E