A N Z E I G E

WWE News & Gossip (Februar 2023)

  • Hab da einen Bericht davon gelesen und darunter meinten auch einige, dass es schon möglich ist das man die Beine zwar nicht mehr spürt, da man zB zu oft an den Nerven operiert worden ist bzw Nerven beschädigt wurden, aber man trotzdem noch gehen kann. Hat also nichts mit gelähmt zu tun.

  • A N Z E I G E
  • Zum Thema Hogan; Ich vermute das er eine Denervierung hatte. Eine Methode welche gerne bei chronischen Schmerzen ihre Anwendung findet, hier wird bei einer OP nur die Gefühlsnerven durchtrennt während die Nerven welche für die Beweglichkeit da sind unberührt bleiben.

  • wahrscheinlich hat er sich, ähnlich wie extrem-bodybuilder coleman, einfach seinen rücken kaputt trainiert. wrestling kam noch obendrauf. so lange der hulkster nicht im rollstuhl sitzen muss ist alles in ordnung.

    wobei es unfassbar ist, wenn man sich coleman anschaut. auch wenn dieser im rollstuhl sitzt trainiert er nachwievor weiter als wäre nichts. dieser eiserne wille ist beeindruckend.

  • wahrscheinlich hat er sich, ähnlich wie extrem-bodybuilder coleman, einfach seinen rücken kaputt trainiert. wrestling kam noch obendrauf. so lange der hulkster nicht im rollstuhl sitzen muss ist alles in ordnung.

    wobei es unfassbar ist, wenn man sich coleman anschaut. auch wenn dieser im rollstuhl sitzt trainiert er nachwievor weiter als wäre nichts. dieser eiserne wille ist beeindruckend.

    Coleman war ein Elite Kraftdreikämpfer der wöchentliche Gewichte bewegt hat, die Hogan niemals auch nur ansatzweise hätte anfassen können. Ronnie hat sich den Rücken nicht kaputt trainiert, er hat schlichtweg durch seinen extremen Konsum an Steroiden über die Jahre zu viel Gewicht bewegt. Und nicht nur externes Gewicht. Zumal Coleman schon mit Verletzungen ins Bodybuilding gegangen ist, also noch bevor er anfing Steroide zu konsumieren.


    Ja, man kann natürlich sagen, dass beide ihren Körper abgenutzt haben. Hogan durch die Bumps + Drogen und Coleman durch extreme Gewichte, bei denen einzig Dorian Yates ansatzweise herankommen könnte was die Intensität angeht aber beides sind insgesamt sehr unterschiedliche Fälle.

    2 Mal editiert, zuletzt von Heisenberg ()

  • dabei war der wrestlingstil des hulksters relativ schonend. eher langsam, basics, so gut wie keine top-rope action. drogen? sicher nicht mehr als der durchschnitt bzw. konnte sich hogan ab 1984' eine gute ärztliche betreuung leisten. man würde meinen, nachdem er über soviele jahre der wertvollste wrestler von WWF/WWE/WCW im ''stall'' war... dass er auch entsprechende top-medizinische begleitung bekam.

    als promotion hätte ich ein interesse daran meinen 'top dog' entsprechend zu schützen.

  • Abnutzung legt auch bei der besten medizinischen Versorgung keinen Stop ein, wenn man weiter im Ring stand. Alleine der Legdrop muss doch Gift für die Knochen gewesen sein..

  • Man springt halt vom Boden ab und landet quasi sitzen auf dem Hintern/Hüftbereich. Was das auf Dauer mit der Wirbelsäule anrichtet, kann man sich wohl denken.

    Deshalb muss ich doch auch immer wieder über die Ansicht „old school“=bessere Gesundheit wundern.

  • A N Z E I G E
  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
  • Interessant, dass der Hulkster sich als den Greatest of All Time bezeichnet, das gesteht er sonst immer dem Nature Boy zu, den er hier noch lieb grüßt. Hat Hulk aber natürlich recht, dass er näher an diesem Titel dran ist als Ric.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E