A N Z E I G E

NJPW "Wrestle Kingdom 17" - Results vom 04.01.2023

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • NJPW "WRESTLE KINGDOM 17 IN TOKYO DOME", 04.01.2023 (WPW/TV Asahi Ch. 2/NJPW World)

    Tokyo Dome

    26,085 Fans


    0. Exhibition Match: Ryohei Oiwa vs. Boltin Oleg - Time Limit Draw (3:00).

    0. KOPW 2023, New Japan Rambo: SHO (#1), Great-O-Khan (#5), Toru Yano (#16) & Shingo Takagi (#19) gewinnen den Rambo (30:37). Reihenfolge des Ausscheidens: "King of Darkness" EVIL (#3), Tomohiro Ishii (#4), DOUKI (#6), Yoshinobu Kanemaru (#9), Rocky Romero (#7), Ryusuke Taguchi (#11), Hikuleo (#2), Jeff Cobb (#12), Shane Haste (#13), Mikey Nicholls (#14), Aaron Henare (#10), Taichi (#18), Yujiro Takahashi (#15), KENTA (#8) & El Phantasmo (#17).

    0. Antonio Inoki Memorial Match: Yuji Nagata, Satoshi Kojima & Togi Makabe besiegen Tatsuji Fujinami , Minoru Suzuki & Tiger Mask (9:10) als Makabe Tiger pinnte.

    1. IWGP Jr. Heavyweight Tag Team Title: TJP & Francesco Akira (c) besiegen YOH & Lio Rush (10:29) nach einem Inside Cradle von TJP gegen YOH (3rd defense).

    2. IWGP Women's Title: KAIRI (c) besiegt Tam Nakano (5:47) mit dem Insane Elbow (1st defense).

    3. IWGP Tag Team Title: Hirooki Goto & YOSHI-HASHI besiegen Cash Wheeler & Dax Harwood (c) (10:10) als YOSHI-HASHI Harwood nach dem Shoto pinnte - Titelwechsel (Failed 3rd defense -> 97th Champions).

    4. NJPW WORLD TV Title Tournament - Final: Zack Sabre Jr. besiegt Ren Narita (10:32) mit einem Cross Armbreaker - Titelwechsel (1st Champion).

    5. NEVER Openweight Title: Tama Tonga besiegt Karl Anderson (c) (9:36) mit einem Gun Stun - Titelwechsel (Failed 3rd defense -> 38th Champion).

    6. Keiji Muto New Japan Pro-Wrestling Last Match: Keiji Muto , Hiroshi Tanahashi & Shota Umino besiegen Tetsuya Naito, SANADA & BUSHI (9:20) nach einem Death Rider von Umino gegen BUSHI.

    7. IWGP Jr. Heavyweight Title, 4 Way Match: Hiromu Takahashi besiegt Taiji Ishimori (c), El Desperado & Master Wato (16:42) mit dem TIME BOMB II gegen Wato - Titelwechsel (Failed 2nd defense -> 93rd Champion).

    8. IWGP US Heavyweight Title: Kenny Omega besiegt Will Ospreay (c) (34:38) mit dem One-Winged Angel - Titelwechsel (Failed 5th defense -> 17th Champion).

    9. IWGP World Heavyweight Title: Kazuchika Okada besiegt Jay White (c) (33:03) mit dem Rainmaker - Titelwechsel (Failed 3rd defense -> 5th Champion).



    - Shingo Takagi unterbrach die Siegesfeier von Okada und forderte mit dem Hinweis, dass er seinen Titelverlust am 04.01.2022 gegen Okada nicht vergessen hat, ein neuerliches Titelmatch.

    - Kenoh und sein Kongo Stable haben LIJ nach dem 6. Match beim Backstage Interview konfrontiert.

    - Nach der Siegerehrung von Sabre kamen Mikey Nicholls & Shane Haste zum Ring und gaben dem Champion ein TMDK Shirt. Sabre zog sich das Shirt an und schloss sich dem Duo an.

    - Nach dem Sieg von KAIRI tauchte Mercedes Moné (Sasha Banks) in der Halle auf. Als KAIRI ihr einen Handschlag anbot, attackierte sie KAIRI und forderte sie zu einem Match bei "BATTLE IN THE VALLEY" am 18.02.2023 in San Jose heraus.


    Quelle: Purolove.com

  • A N Z E I G E
  • Omega vs. Ospreay war mit Abstand das beste Match des Abends und dürfte ein großer MOTYC sein. Der Main Event fing doch recht schleppend an, entwickelte sich hinten raus aber nochmal. Für mich war er auf einer Stufe mit dem 4-Way. Gut war ansonsten noch ZSJ vs. Narita, wo es für mich leider den falschen Sieger gab. Das hätte Naritas Moment sein sollen, auch wenn ich es ZSJ natürlich gönne. Die beiden Tag Team Titelmatches waren sehr solide Matches. KAIRI und Tam hat man etwas Unrecht getan, indem man ihnen nur etwas über 5 Minuten gegeben hat. Das Match war dafür passabel, aber es hätte einfach noch mehr Zeit gebraucht und dann wäre es ziemlich sicher auch richtig gut geworden. Das Debüt von Sasha Banks war okay. Den Theme Song muss sie aber definitiv nochmal überdenken. Tama Tonga gegen Karl Anderson war auch passabel und hatte den absolut richtigen Sieger. Das 6-Man Tag Team Match mit Muto war stimmungsvoll und dadurch doch recht unterhaltsam. Hier hat man Shota den entscheidenden Pin gegeben, was sehr positiv war. Unterm Strich steht ein gutes Event, was nicht an den großen WK Cards der Vergangenheit herankommt, aber doch den Erwartungen einigermaßen gerecht geworden ist. Speziell die letzten 3 Matches und davon v.a. der Co Main Event haben abgeliefert. Der Rest war relativ normal.

  • Schöner Sieg von Kenny, den kann er gut gebrauchen. Da habe ich gar nicht mehr mit gerechnet. Und auch schön, dass Kazuchika die magere Regentschaft von Jay beendet hat, so sind die Verhältnisse bei New Japan endlich wieder gerade gerückt.

  • Eine Show mit Höhen & Tiefen. Zum einen sehr geil, dass man bei NJPW World endlich etwas in Full HD sehen kann. :)

    Die Entrances von Ospreay & Omega waren sehr cool - auch wenn mir der Song bei Omega nicht wirklich zusagt.


    Ich bin nach wie vor kein Fan von White & finde auch nicht, dass er in einem WK Main Event gehört. Er ist ein guter Wrestler, keine Frage, aber das Gimmick ist mittlerweile so öde, dass die Matches einfach nicht so ziehen, wie sie es eigentlich sollten.


    Ob Ospreay-Omega bei Uncle Dave die 6 Sterne knacken wird? :/

  • Kleiner Fun Fact zum US Title


    Kenny hatte 4 erfolgreiche Title Verteidigungen bei seiner ersten Regenschaft (Juice, YOSHI-HASHI, Beretta, Jericho) und verlor den Title dann an White

    Ospreay hatte jetzt auch 4 erfolgreiche Verteidigungen (Orange, Finlay, Naito, Umino) bis er den Title an Omega verloren hat


    der Rekord für die meisten Verteidigungen in einer Regenschaft liegt bei Mox mit 5 (Juice, Suzuki, KENTA, Nagata, Anderson)

  • A N Z E I G E
  • Ich war dann doch schon sehr gehyped auf den Event heute morgen und wurde schnell wieder auf den Boden geholt. Dass man die Matches bis zum 4 Way so rusht hat den Eindruck sehr geschmählert. Dafür gingen die Entrances, selbst wenn sie unspektakulär sind, durch die lange Rampe extrem lang. So hatte man minutenlang teils echt langeweilige Entrances und dafür weniger Matchzeit bei eigentlich sehr guten Matches. Besonders dem Stardom-Match und dem Tag Title Match wurde die Zeit nicht gerecht.


    MotN war Kenny vs. Ospreay: Kennys Comeback, die lange Fehde der beiden waren Faktoren die sie schon im Aufbau vor den Main Event brachten, aber dann war halt auch das Match einfach kreativer. Die beiden haben die Variante "harte Spots" gewählt, aber es funktionierte halt auch.


    Okada und White haben halt ein ziemlich klassisches Match geworked mit viel Dramatik am Ende. Man kann da matchtechnisch wenig vorwerfen. Das Problem war einfach, dass beide Worker derzeit nicht das Interessanteste an NJPW sind. Sie sind wohl die Größten, ja, aber beide sind eben auserzählt. Okada hat sein typisches Gimmick als Topstar von NJPW (so richtig viel Gimmick ist da halt nicht) und White ist eben der ewige nervige, bösartige Trash Talker (so facettenreich er das auch macht, es ist auserzählt). Dazu war der Sieger fast egal, da von beiden nichts Neues zu erwarten ist. Und die "Erlöse uns von dem Bösen"-Geschichte drang eben auch nicht durch, da White NJPW jetzt auch nicht total terrorisierte. Man hätte da noch mal was ala Jericho und ROH aufziehen können, dass White den Title entwürdigt oder so. Naja ... und dann eben noch das Follow Up: Shingo, klar geht immer, aber ist das jetzt Big Time? Das schreit halt nach Übergangsgegner und das ist er ja halt auch, oder sie überraschen uns, was ich ziemlich cool fände. So könnte Okada auch endlich die Pause machen.


    Sasha Banks kam als Queen Cleopatra mit viel Heel-Attitude. Dass hier wenig Reaktion kam lag wohl genau daran. Die Japaner fahren auf solche Gimmicks eben null ab und konnten damit scheinbar auch nichts anfangen. Hätte sie wenigstens komplett den Heel raushängen lassen und KAIRI einen richtigen Beat Down verpasst, hätte sie Buhrufe bekommen, aber so waren die Japaner/innen wohl in ihren Gedanken zwischen: Cool, ein WWE-Star - sieht aber merkwürdig aus. Man wusste nicht so recht wohin mit dem Boss-Gehabe. Und dann wird auch noch gebotcht. Für mich hatte ihr Auftritt einen Jade Cargill-Vibe, der mir schon zuviel Kopie war, obwohl Banks das Gimmick schon länger spielt. Wenn man das Banks-Gimmick also ein bisschen extremer macht, bekommt man Cargill, auch interessant. Schön, dass Banks sich nach Japan traut und den Stil eventuell sogar mitgeht, ist ja schon eine andere Hausnummer als WWE.


    Insgesamt war das ein durchschnittliches WK. So ein bisschen fehlten eben auch die typische NJPW Momente, wie Suzuki verhaut zahlreiche Hilfsmitarbeiter, der Ref wird rumgeschubst, jemand fliegt gegen den Kameramann oder die Stables mischen mal so richtig mit. Es ging alles ziemlich glatt über die Bühne, es fehlte so ein bisschen der Spaß. Diese Professionalität ist sicherlich nicht schlecht, aber mit WWE, AEW (ja jetzt immer mehr, mal auf die neue Fassade warten) und NOAH, die alle recht glatt wirken, haben wir diesen Typus Wrestling-Liga doch nun zu Genüge.

  • Mir hat es jetzt nicht wirklich gefallen. Mir fehlt sicher die Bindung zu den Wrestlern und zur Liga. Paar Matches waren wirklich gut, und der Rest zum wegschalten. Dazu das in meinen Augen schlechte Debüt von Sasha.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E