A N Z E I G E

AEW Battle Of The Belts V Card Thread - 06.01.2023 (Drei Matches bestätigt)

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • All Elite Wrestling: Battle Of The Belts V

    06. Januar 2023

    Veteran's Memorial Coliseum - Portland, Oregon



    AEW All-Atlantic Championship Match

    Orange Cassidy (c) vs. Kip Sabian


    AEW World Tag Team Championship - No Holds Barred

    The Acclaimed (Anthony Bowens & Max Caster) vs. Jay Lethal & Jeff Jarrett


    TBS Championship Match

    Jade Cargill (c) vs. Skye Blue

    Einmal editiert, zuletzt von WildOnes ()

  • A N Z E I G E
  • Ist mittlerweile eigentlich bekannt, welche Fehde Miro angeboten wurde, die dann mit einer Niederlage bei Full Gear hätte enden sollen? Hab irgendwie das Gefühl, dass es sich dabei tatsächlich um Kip Sabian gehandelt haben könnte.

  • Ich glaube, dass er gegen Hobbs gehen sollte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Spekulation war oder wirklich in irgendeiner Meldung genannt wurde.

    Mal unabhängig davon ob ich es richtig gefunden hätte, dass Miro für Will Hobbs den Job macht - finde ich es besorgniserregend, dass solche Creative Control-Entscheidungen durch Worker möglich sind (EVPs ausgenommen). Aber das passt zum Chaos-Jahr 2022 bei AEW. Da man abed mittlerweile eine ganze Reihe unzufriedene bzw nicht eingesetzte Wrestler hat, stellt sich mir die Frage warum TK immernoch ständig neue Leute präsentiert? Er pusht Leute auf TNT-Championniveau (Miro, Sky, Wardlow) und danach macht man nicht draus. Im besten Falle gibts Stagnation.

  • Miro hätte sich doch locker für Hobbs hinlegen können, hätte ihm wohl kaum geschadet aber Hobbs geholfen.

    Zudem hätte er sich auch als jemand Brüsten können der den jungen Leuten geholfen hat.

    So hat er jetzt den "Ruf" weg eine diva zu sein und er ist sich zu schade den Job zu machen.

  • A N Z E I G E
  • Mal unabhängig davon ob ich es richtig gefunden hätte, dass Miro für Will Hobbs den Job macht - finde ich es besorgniserregend, dass solche Creative Control-Entscheidungen durch Worker möglich sind

    Ich finde man sollte keinen Worker zu etwas zwingen was er nicht machen möchte, sofern die Geschichte stimmt. Wenn Miro mit der Storyline Probleme hatte, dann kann er sein Veto einlegen und man findet etwas anderes für ihn. Von außen berachtet sehe ich zwar keinen plausiblen Grund wieso man eine Fehde und kostbare TV Zeit mit PPV Match mit Hobbs ablehnen sollte, aber er wird schon einen Grund haben. Wenn er den Job nicht für Hobbs machen wollte, was sehr unkollegial wäre, dann muss er aber auch mit den Konsequenen leben und weiter auf seine Möglichkeit warten. Dann bekommen halt andere seinen Spot und profitieren davon. Aber die Entscheidung Dinge abzulehnen sollte man schon haben.

    Vielleicht möchte er lieber lockere Fehden mit Videospielen haben. Das schien ihm wohl damals zu gefallen gegen Sabian. ^^

  • Wenn jemand eine Niederlage ablehnt würde ich jetzt aber auch nicht gerade mehr darauf aus sei dem noch eine Fehde zu geben die er dann gewinnt. Dann soll er halt zuhause rumsitzen. Verständlich war so etwas als Steve Austin als Topstar gegen Marc Mero antreten sollte, der aber gerade erst die Powerbomb von Sable eingesteckt hat und Austin dann ablehnt hat.

  • Das sind zwar alles nur Spekulationen, aber man erkennt jedenfalls einen Trend bei gewissen Wrestlern, die lange im WWE-Korsett waren, dass sie nicht so wirklich bei einer Pro Wrestling Indy-affinen AEW-Promotion mit anderen Ansätzen, Werten und Ideen reinpassen werden.


    Seien es jene, die sich alles vorgesagt bekommen müssen, weil sie keine Kreativität besitzen oder sie nie entwickeln mussten (siehe allein Buddy, der außer Australien und WWE wenig aktiv gestalten musste).

    Solche, die schon soviele "Stories" durchmachen müssten im WWE-Universum, dass sie alles hinterfragen, weil sie glauben, dass sie dies beschützen müssten, jenes verhindern usw.

    Dann die unterschiedliche Fanbase, eine Wrestling-umtriebige AEW-Crowd, die dich anpeitscht und dir sogar hilft bei Push, bei Merch, bei Chants, bei xyz, aber auch erwartet, dass du das hier ernst nimmst und Wrestling als Sport betrachtest und nicht als Tanz, um ne Basis für eine Soap zu haben.

    Oder wenn eine Auszeit sich wie PTSD anfühlt, weil man noch die willkürlichen Kündigungen, selbst in der Pandemie, in den Knochen hat und nicht weiß diese Auszeit anderweitig mit Projekten, Indy-Wrestling usw. zu füllen (was zuvor halt größtenteils untersagt/beschränkt war), und sich stattdessen ohne Not Existenzsorgen macht, weil man befürchtet komplett raus zu sein.

    Und weil man früher sowas nie nutzte, um sich einmal richtig zu erholen, steht nun die Frage an, ob man beim neuen Arbeitgeber diese und jene Reha machen sollte. Einmal weil man sich schwer dran gewöhnen kann, dass es keine negativen Folgen haben wird, außer man ist eh Top Star, wo Auszeiten kein Problem sind, und weil man ja auch angreifen will bei dieser neuen Gelegenheit.

    Sicher gibt es auch andere Gründe zu gewissen Prozentzahlen, dass man eigentlich nie weg wollte oder dass man Partner hat bei WWE, die man vermisst bzw. wo man nicht dachte, dass man sie vermissen würde etc. pp.


    Das sind alles Individuen und die haben ihre eigenen Süppchen. Ob Miro, Matthews, Andrade, Cole, Soho oder sonstwer. Nicht alle haben Hindernisse und akklimatisieren sich sofort, dann liegt aber die Indy-Zeit wohl nicht lange zurück siehe Swerve, Lee, Storm oder man hat bspw. beziehungstechnisch Partner mit denen nicht direkt Probleme entstehen durch eine andere Entfernung, anderer Stress, anderes xyz.

    Und ja, es gibt auch Egos, die entweder bei AEW oder generell nirgendwo so langfristig helfen, an denen man arbeiten muss, wenn man es denn kann.


    AEW ist nicht grundlos die "Alternative", man versucht viele lange eingefräste Elemente von WWE, Sports Entertainment, aber auch Pro Wrestling nicht zu wiederholen oder zumindest zu verändern, um einen Gegenentwurf für Akteure bieten zu können. Das ist ja auch Teil des Arguments, wenn es um Neuzugänge geht. Eine andere Art Pro Wrestling umzusetzen.


    Lange Rede, passender Sinn... sind diese Spekulationen rund um Miro zutreffend, dann hoffe ich, dass er zumindest versteht, dass man bei AEW anders tickt und eine Niederlage gegen einen ähnlichen Wrestler kein Untergang ist. Sondern Teil dieser Gemeinschaft aus vielen Köpfen, aber vor allem eben eine Gemeinschaft. Wo alle gut bis sehr gut damit verdienen diese Art Show, diesen Kalender usw. zu worken, wo Fans auch wirklich alles mitbekommen wollen und nicht versuchen 80% zu ignorieren.

    Einmal editiert, zuletzt von Beast ()

  • Miro ist doch eigentlich viel zu teuer und zu gut um ihn gar nicht einzusetzen.


    Was einen Paul Heyman damals ausgemacht hat, dass er in der ECW immer jeden Wrestler versucht hat so einzusetzen wie er am besten funktioniert.


    Und Miro wäre aktuell am besten wieder der böse Russe mit Lana als Managerin. ^^ Wobei das vielleicht etwas zu geschmacklos wäre. Also könnte man ihn aus Ungarn oder so kommen lassen, damit es nicht ganz so kontrovers wäre. ;)


    Und für den All Atlantic Titel wäre er wie gemalt!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E