A N Z E I G E

AEW Dynamite 'Thanksgiving Eve' #164 Report vom 23.11.2022

  • A N Z E I G E
  • Also mal ganz ehrlich, wenn Punk wirklich fertig ist mit AEW, dann finde ich diese ganzen Sticheleien einfach nur peinlich und kindisch sorry. Bei der PK kommen sie nicht an die Öffentlichkeit und reden mit ihm aber nun hinterrücks da er weg ist kann man sich über ihn lustig machen. Sorry für EVPs ein No Go für mich. Wenn es alles Story ist und zu einem Match mit Punk führt dann umso grossartiger.

    Genau meine Meinung, aber wir sind leider in der Unterzahl. Es wird gleich Beast kommen, der uns hinstellt als User die nur rum heulen. :tears:

  • ich würd danielson gegen mjf gern sehen , aber iwi kann ich beiden aktuell keine Niederlage wünschen. Aber danielson hat iwi pech was timing angeht, eigentlich wird er mir zu sehr unter Wert verkauft.


    Dennoch klasse Segment. Elite match und ishi jericho auch toll. Rest muss ich noch nachholen.


    Wenn man den interim rückwirkend abgeschafft hat, hätte man das vorm ppv tun sollen, dann wäre hayters sieg noch größer gewesen, aber mal sehen ob ich das richtig verstanden habe.

  • Genau meine Meinung, aber wir sind leider in der Unterzahl. Es wird gleich Beast kommen, der uns hinstellt als User die nur rum heulen. :tears:

    Wrestling ist in erster Linie Unterhaltung. Und was war unterhaltsamer als dieses Match? Die Fans in der Halle sind geradezu durchgedreht. "F... the Elite", "F... CM Punk", Fußball-Gesänge... Für solche Reaktionen würde jeder Wrestler töten. The Elite haben hier alles richtig gemacht. Alleine die Gesichter in der ersten Reihe, als Matt Jackson den Buckshot gebotcht hat, waren einfach nur priceless. Am Ende des Tages ist Wrestling ein Geschäft, und dieses Match hat Aufmerksamkeit und Reaktionen gezogen wie kein anderes. Unprofessionell wäre es eher gewesen, diese Gelegenheit ungenutzt liegen zu lassen. Ich bin mir sicher, dass das Cookie Monster - alle Antipathie außen vor - das am Ende des Tages genauso sieht.


    Als Punk-Fan würde ich mich eher freuen, dass meiner Meinung nach der Spalt für eine Rückkehr dadurch etwas offener ist. Der wird das zuhause auf seiner Coach ebenfalls gesehen haben und sich vllt. denken "Verdammt, steckt da viel Geld drin...". Ebenso wird er möglicherweise merken, dass er den Fans durchaus noch etwas schuldig ist. Das Ego Ego sein lassen, und dann würde Punk vs. Omega bei DoN und/oder All Out 2023 nichts im Wege stehen. Denn ich bin mir sicher, dass das Match nicht an Omega und den Bucks scheitern würde.

  • Die Elite erneut mit diesem Song. Hatte gehofft, dass man wieder mit dem alten & typischen Elite Theme zum Ring kommt. :(


    Endlich (!) wurde der scheiß Interim Title eingestampft & Hayter ist offiziell Women's Champ. 8)

    genau Khan Zahlt ein Haufen Geld an Kansas da mit er die Rechte für das Lied Bekommt und dann wird das lied Nur einmal Benutzt

    wäre irgendwie Sinnlos

  • Nachdem mich der PPV nach schwierigen Wochen wieder (fast) auf ganzer Linie überzeugt hatte, war diese Ausgabe wieder ein Letdown für mich. Zuviel Comedy, zu viel Spot-Wrestling, zu wenig Logik.


    positiv

    - Ricky Starks gewinnt das Eliminator-Turnier. Wenn man schon wieder ein Turnier bringen muss, präsentierte man hier zumindest den geeigneten Sieger. Ein Push für Starks ist völlig okay, wobei ihm - wie auch Ethan Page - halt etwas wirklich eigenständiges fehlt. Ein echtes Gimmick würde beiden extrem gut tun.

    - Die Interims-Geschichte beim Damen-Titel wurde nun also zum Glück beendet. Sehr gut! Hätte man zwar etwas größer darstellen können, aber sei es drum. Wie Britt sich aber wieder mit ihrem Gehabe über ihre "Freundin" und Titelträgerin Hayter stellt, war großes Kino und wird uns in naher Zukunft viel Freude bereiten. Match der drei Tag Teams dann aber eher dürftig.

    - Anfangssegment stark dargestellt von allen Dreien. Vor allem Danielson gefiel mir gut, wie er seinen Mentor vor dem Verrückten schützen möchte.

    - Kieth Lee und Swerve scheint nicht den üblichen Weg eines Tag Team-Splits zu gehen. Finde ich gut und bin gespannt.


    neutral

    - Jericho vs. Ishii war ein starkes Match, aber ohne wirkliche Story gibt mir das nichts. Im Gegenteil: Jericho gegen die ehemaligen RoH-Champions nervt ein wenig. Zumal Ishii ja auch "nur" TV Champion war. Spannung war da natürlich auch gar keine drin und auch die JAS haben hier gefehlt. Claudio bekommt nun also noch eine Chance, obwohl er beim PPV gepinnt wurde. Kein gutes Booking!

    - Elite vs. Death Triangle war nicht schlecht, aber mir erneut zu viel Spotwrestling, aber das kommt hier im Forum ja grundsätzlich ganz gut an. Vor allem wenn man bedenkt, dass man das Match nun innerhalb von ein paar Tagen schon zum zweiten Mal gesehen hat und (sehr wahrscheinlich) noch fünf Matches dazukommen. Die Entwicklung am Ende beim Death Triangle war aber schön anzusehen. So werden Geschichten erzählt.

    - Cassidy vs. Hager war im Ansatz gut, allerdings hat man es in meinen Augen mit der Comedy etwas übertrieben.

    - Rückkehr das House of Black dann auch "nur" gegen die Best Friends und die Factory. Auch da wünsche ich mich Größeres, da ich alle drei männlichen Mitglieder verdammt stark einschätze.

    - Jade Cargill war in Ordnung, auch wenn ich diese Anbiederung an andere Branchen nicht brauche. Warum wurde Kiara Hogan nun auf einmal entlassen? Habe ich da eine Begründung verpasst?

    - Wardlow mit Promo für eine Einzelfehde gegen Joe kann man so machen, allerdings befürchte ich, dass Hobbs nun etwas verloren sein wird.


    negativ

    - Kein MJF! Nach dem Aufbau und dem Titelgewinn ein absolute Unding!

    - Diese CM Punk-Anspielungen sind völlig unnötig. Gleiches galt lange für Shots gegen die WWE, die mittlerweile zum Glück nachgelassen haben. Jetzt reitet man eben den nächsten Gaul. Schade, weil alle eigentlich erwachsen sind und sich auch so benehmen sollten.


    Wrestling ist in erster Linie Unterhaltung. Und was war unterhaltsamer als dieses Match? Die Fans in der Halle sind geradezu durchgedreht. "F... the Elite", "F... CM Punk", Fußball-Gesänge... Für solche Reaktionen würde jeder Wrestler töten. The Elite haben hier alles richtig gemacht. Alleine die Gesichter in der ersten Reihe, als Matt Jackson den Buckshot gebotcht hat, waren einfach nur priceless. Am Ende des Tages ist Wrestling ein Geschäft, und dieses Match hat Aufmerksamkeit und Reaktionen gezogen wie kein anderes. Unprofessionell wäre es eher gewesen, diese Gelegenheit ungenutzt liegen zu lassen. Ich bin mir sicher, dass das Cookie Monster - alle Antipathie außen vor - das am Ende des Tages genauso sieht.

    Natürlich haben da die Fans in den ersten Reihen ihren Spaß dran. Und sicher auch viele, die sich in Foren wie diesem angemeldet haben, aber wie geht es denn dem Casual Zuschauer, auf den AEW angewiesen ist, um weiter zu wachsen. Der hat von dem ganzen Vorfall gar nicht oder nur am Rande etwas mitbekommen und fragt sich dann, was diese Leute da im Ring zeitweilig eigentlich veranstalten.

    2 Mal editiert, zuletzt von Samy InZayn ()

  • Bin ich im AEW Bereich, magst du mir mal auf die Sprünge helfen?


    Ansonsten kann ich Alones mit seinem Post auch zustimmen.

    TNA oder auch WWE Sticheln Öfter gegen ihre Ehemaligen Angestelllten

    Und ich kann nur noch mal Sagen Ich Hoffe Punk Bleibt für immer Weg

    der Mann ist Gift für die Locker rooms und es zeigt sich jetzt das Alle Vorher recht hatten mit dem was über Punk Gesagt haben

  • A N Z E I G E
  • Wrestling ist in erster Linie Unterhaltung. Und was war unterhaltsamer als dieses Match? Die Fans in der Halle sind geradezu durchgedreht. "F... the Elite", "F... CM Punk", Fußball-Gesänge... Für solche Reaktionen würde jeder Wrestler töten. The Elite haben hier alles richtig gemacht. Alleine die Gesichter in der ersten Reihe, als Matt Jackson den Buckshot gebotcht hat, waren einfach nur priceless. Am Ende des Tages ist Wrestling ein Geschäft, und dieses Match hat Aufmerksamkeit und Reaktionen gezogen wie kein anderes. Unprofessionell wäre es eher gewesen, diese Gelegenheit ungenutzt liegen zu lassen. Ich bin mir sicher, dass das Cookie Monster - alle Antipathie außen vor - das am Ende des Tages genauso sieht.


    Als Punk-Fan würde ich mich eher freuen, dass meiner Meinung nach der Spalt für eine Rückkehr dadurch etwas offener ist. Der wird das zuhause auf seiner Coach ebenfalls gesehen haben und sich vllt. denken "Verdammt, steckt da viel Geld drin...". Ebenso wird er möglicherweise merken, dass er den Fans durchaus noch etwas schuldig ist. Das Ego Ego sein lassen, und dann würde Punk vs. Omega bei DoN und/oder All Out 2023 nichts im Wege stehen. Denn ich bin mir sicher, dass das Match nicht an Omega und den Bucks scheitern würde.

    Wrestling ist in erster Linie WRESTLING,deshalb heisst es auch so.


    Naja dann könnte man aber auch argumentieren dass Punk die PK auch genutzt hat für den Rundumschlag. Ob man mit Worten jemanden beleidigt oder mit Taten wie es hier die Elite macht macht für mich keinen Unterschied. Durch ein solches Verhalten sind sie für mich nun auf einer Stufe mit Punk.

    Wie gesagt wenn das alles im Einvernehmen mit Punk war dann ok und genial. Aber wir wissen alle dass Punk sowas nie absegnen würde vor allem nicht in der Momentanen Situation.

  • Natürlich haben da die Fans in den ersten Reihen ihren Spaß dran. Und sicher auch viele, die sich in Foren wie diesem angemeldet haben, aber wie geht es denn dem Casual Zuschauer, auf den AEW angewiesen ist, um weiter zu wachsen. Der hat von dem ganzen Vorfall gar nicht oder nur am Rande etwas mitbekommen und fragt sich dann, was diese Leute da im Ring zeitweilig eigentlich veranstalten.

    Der Casual-Zuschauer entwickelt sich auch langsam zum Bigfoot der Wrestlingszene. Denn so richtig hat den schon seit Jahren niemand gesehen. In erster Linie hat Wrestling seine festen Stammzuschauer. Die Ratings sind da ziemlich eindeutig. Wenn überhaupt dann gibt es meistens nur kleinere Swings - in die eine wie in die andere Richtung. Und bei AEW sind sicherlich auch nochmal ein paar mehr Hardcores dabei, die alles online mitverfolgen. Von daher ist es absolut in Ordnung, zumindest ab und zu auch etwas Fanservice für diese Gruppe von Leuten zu bieten. Auf die Ratings wird das keinen großen Einfluss haben, aber ein paar Klicks mehr auf YouTube bringen immerhin auch Kohle. Ebenso sollte man auch nicht die Entstehungsgeschichte von AEW vergessen. Dass es die Promotion überhaupt gibt, hat man einem Internethype zu verdanken - und nicht irgendwelchen Casuals.

  • Naja dann könnte man aber auch argumentieren dass Punk die PK auch genutzt hat für den Rundumschlag. Ob man mit Worten jemanden beleidigt oder mit Taten wie es hier die Elite macht macht für mich keinen Unterschied. Durch ein solches Verhalten sind sie für mich nun auf einer Stufe mit Punk.

    Wäre es nur bei der PK geblieben, hätte man die Sache wahrscheinlich auch noch reparieren können. Trotzdem ist das Äpfel mit Birnen. Denn auf der PK hat Punk auch noch seinen Boss wie einen Idioten dastehen lassen. Und hinterher hat er dann eine Backstageschlägerei ausgelöst. Das ist freilich etwas völlig anderes, als Performer, die vor einer Crowd das tun, für was sie bezahlt werden: nämlich die Leute zu unterhalten. Und dass man sich hierbei den Gegebenheiten anpasst, ist völlig normal. Wrestling lebt von der Interaktion zwischen der Crowd und den Wrestlern. Und den Reaktionen zufolge hat das hier wunderbar geklappt.

  • Bockstarke Dynamite Ausgabe, Insgesamt gesehen wohl die beste seit Wochen oder gar Monaten.


    Das Elite vs. Death Triangle Match war mit allem drum und dran ein großes Highlight. Die Crowd war vollkommen drin und man reagierte gut auf die Chants und baute einiges ins Match ein. Missglückte Buckshot Lariat, GTS von Omega, Omega beißt PAC usw. Im Hintergrund gab es noch einiges mit Matt Jackson was man wohl bei BTE sehen wird. Chicago ansonsten eher 50/50 was Punk und Elite anbelangt. Man kann sich nur als Fansicht wünschen, dass alle Beteiligten ihre Egos und Probleme untereinander zur Seite schieben und man daraus eine Story macht, auch wenn die Chance darauf weiterhin sehr gering ist. Es wäre Money und das beste für's Business. Der Ball liegt bei Punk. Ich denke aber das Thema ist vorerst so gut wie durch, auch seitens der Crowds. Das war wegen des Comebacks der Elite und nun eben in Chicago eine Ausnahme denke ich, wo man auf die jeweilgen Gesänge eingehen konnte. Das wird dann in den normalen Städten wohl wieder normaler werden.


    MJF war leider nicht da, aber wurde erklärt wieso. Regal, Mox & Danielson Segment fand ich gut. Etwas subtil, aber zur Abwechslung auch mal ohne einer körperlichen Auseinandersetzung.


    Thunder Rosa muss den Titel endlich ablegen und Hayter wird offiziell zum Champion ernannt. Na geht doch. Das hätte man schon früher machen können und sollen.


    Jade Cargill mit eine soliden Promo für ihre Verhältnisse. Hogan ist raus bei den Baddies.


    Jericho vs. Ishii war ein guter Main Event. Jerichos Brust sah übel aus und blutete stark. So viel blut nach Chops sieht man auch nicht oft. Jericho vs. Claudio II dann wohl bei Final Battle.


    Acclaimed wie immer amüsant. Jarrett bekam Fuck TNA Chants von der Chicago Crowd ab. ^^ Beim PPV gab es noch positive TNA Chants. So schnell kanns gehen...


    Starks setzt sich gegen Page durch. Richtiger Sieger. Ein Promo Duell mit MJF und Ricky kann nur gut werden.


    Das House of Black Comeback war gelungen inszeniert. Schön, dass sie wieder da sind.

  • Die Sticheleien gegen Punk finde ich auch einfach kindisch und bestätigt mich, leider in meiner Meinung über einiges so dass es mir danach schwer fällt diese Matches zu genießen.


    Witzig fand das Publikum am Anfang.

    Regal im Ring:

    buuuuhh Regal f***** du bis Böse, hast betrogen, du böser Kerl du

    Regal: wollt ihr MJF sehen?

    Publikum: ja, geil MJF, juhu, komm raus alter Knabe, du geiler du ^^

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E