A N Z E I G E

Bürgergeld - geplante Einführung ab 2023

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • A N Z E I G E
  • Was ist eigentlich der Grund, dass man Menschen, dass man Menschen am oder unter dem Existenzminimum noch schikanieren oder schikaniert sehen möchte?

    Wer möchte denn das?

    Oder hälst du die Arbeit vom Jobcenter für Schikane die versuchen die Menschen wieder in den Arbeitsstand zu bekommen?

    Ja dann werden wirklich tagtäglich über 2 Millionen Menschen schikaniert.

  • Wer möchte denn das?

    Oder hälst du die Arbeit vom Jobcenter für Schikane die versuchen die Menschen wieder in den Arbeitsstand zu bekommen?

    Ja dann werden wirklich tagtäglich über 2 Millionen Menschen schikaniert.

    Die Sanktionen sind Schikane. Wenn jemand kaum was zum leben hat, und dann noch von dem bisschen 30% wegnimmt, dann ist Schikane noch das netteste wie sowas bezeichnen möchte....

  • Wer möchte denn das?

    Oder hälst du die Arbeit vom Jobcenter für Schikane die versuchen die Menschen wieder in den Arbeitsstand zu bekommen?

    Ja dann werden wirklich tagtäglich über 2 Millionen Menschen schikaniert.

    Warum will ich Druck auf Menschen ausüben, damit sie einen Job antreten? Warum unterstelle ich Menschen, dass sie ohne diesen Druck nicht mehr arbeiten gehen würden? Warum zeichne ich das Narrativ des faulen Arbeitslosen, der "gefühlt" mehr Geld bekommt, als jemand der arbeitet?


    Geht es vielleicht darum, Menschen in Arbeitsverhältnisse zu kriegen, die unterbezahlt und unbeliebt sind? Die Sorge, dass gewisse Jobs unbesetzt bleiben, wenn man als Arbeitsloser die Wahl hat und nicht jeden Job antreten muss?


    Man könnte vielleicht auch mal über ein Belohnungssystem nachdenken, welches Menschen, die unbeliebte und dringend gebrauchte Jobs antreten, dazu motivieren und nicht die Pistole auf die Brust setzen. Da könnte man dann mit kostenlosen ÖPNV-Tickets, Zuschüssen zu Wohnung, Kindern o.ä. oder schlicht Kultur- und Freizeitgutscheinen arbeiten.

  • Die Sanktionen sind Schikane. Wenn jemand kaum was zum leben hat, und dann noch von dem bisschen 30% wegnimmt, dann ist Schikane noch das netteste wie sowas bezeichnen möchte....

    Ich wusste nicht das das Jobcenter unüberwindbare Hürden eingebaut hat um den Leuten Sanktionen aufzudrücken.

    Ich weiß von Bekannten das es mit einem Minimum an Aufwand keine Sanktionen gibt.

    Also sollte man es hier nicht so darstellen als ob man 24/7 irgendwelche Sachen für´s Arbeitsamt machen muss um nicht sanktioniert zu werden, das entspricht einfach nicht der Wahrheit.

  • Was ist eigentlich der Grund, dass man Menschen am oder unter dem Existenzminimum noch schikanieren oder schikaniert sehen möchte?

    Was sind das für argumentative Beiträge? Da kann man nur die User sich innerhalb Ihrer Meinungsblase selbst beklatschend überlassen.

    Irgendwelche angeblichen moralischen Werte werden da höhergehalten als die Realität es jemals zulassen könnte.

  • Die Menschen leben am Existenzminimum, da darf es überhaupt keine Sanktionen gebenegal wie hoch oder niedrig die Hürden erscheinen mögen..

    Es ist zwar nicht exemplarisch aber wenn ich in diese RTL/RTL 2 Sendungen reinschauen die abends laufen und wo über diese Hartz4 Familien gesendet wird, finde ich schon erstaunlich wieviel Zigaretten, Alkohol, Iphone´s, Markenklamotten und Markenlebensmittel da so auftauchen, vom Großbildfernseher und der neuen Playstation ganz zu schweigen. Da denkt sich der ein oder andere Zuschauer dann schon: "das muss verdammt hart sein so am Existenzminimum".


    Eventuell ist es aber auch diese Berichterstattung die die Menschen ein falsches Licht auf Hartz4 Empfänger werfen lässt.

    Das kann ich nicht beurteilen.

  • Ist es nun doch wieder erlaubt das man auf jeden Beitrag der nicht ins Meinungsbild passt mit einem lachenden Smiley reagiert? Das ist also dieses intellektuelle Niveau was vom selbigen User gefordert wurde?

    Einmal editiert, zuletzt von wckilla ()

  • A N Z E I G E
  • Und deine ganze Meinungsäußerung hier beruht auf "keine Ahnung" und RTL2?

    Wenn du meine Beträge lesen würdest hättest du diesen Satz gesehen, der sogar auf dieser Seite steht:


    "Ich weiß von Bekannten das es mit einem Minimum an Aufwand keine Sanktionen gibt."


    Damit hat sich deine Frage wohl von selbst beantwortet.

  • Lachsmileys und Argumentationen mit RTL 2 Sendungen als Beleg…und das zumindest teilweise von Usern die sich über das argumentative Niveau anderer beschweren.

    Ich habe das Gefühl, das nimmt hier eine sehr seltsame Richtung an.

  • Es ist zwar nicht exemplarisch aber wenn ich in diese RTL/RTL 2 Sendungen reinschauen die abends laufen und wo über diese Hartz4 Familien gesendet wird, finde ich schon erstaunlich wieviel Zigaretten, Alkohol, Iphone´s, Markenklamotten und Markenlebensmittel da so auftauchen, vom Großbildfernseher und der neuen Playstation ganz zu schweigen. Da denkt sich der ein oder andere Zuschauer dann schon: "das muss verdammt hart sein so am Existenzminimum".

    In den Sendungen tauchen auch genug Leute auf, die eine Woche sparen und weniger essen um sich Sonntags einen Döner leisten zu können.


    Wer von unter 450 Euro pro Person im Monat leben möchte, soll das meines Erachtens einfach tun. Damit wird sich niemand realistisch einen Luxus finanzieren können. Aber wer meint, 2 Jahre zu sparen für ein iPhone oder für 150 Euro im Monat Tabak kaufen, soll das tun.


    Edit nach den ersten Reaktionen: Das gilt meiner Meinung nach auch für andere Themen. 6 Monate Arbeitslos nach Jobwechsel? Lass die Leute halt. Gebt denen Geld, auch ohne Sperre. Warum muss man den Leuten direkt diese Bewerbungstrainings reinknallen usw? Wer arbeiten will, wird auch so Arbeit finden oder sich für diese Kurse eben aktiv anmelden. Die paar Prozent, die wirklich nicht arbeiten wollen, sollen daheim bleiben. Am Ende hat auch der Arbeitgeber nichts davon, wenn Menschen in Jobs gezwungen werden, die gar keine Lust darauf haben.


    WENN Menschen lieber für 500 € Bürgergeld oder Hartz IV daheim bleiben, liegt das Problem doch einfach nicht an den Sozialleistungen sondern am zu niedrigen Mindestlohn oder der Bereitschaft der Arbeitgeber mehr zu bezahlen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Griese ()

  • Es ist zwar nicht exemplarisch aber wenn ich in diese RTL/RTL 2 Sendungen reinschauen die abends laufen und wo über diese Hartz4 Familien gesendet wird, finde ich schon erstaunlich wieviel Zigaretten, Alkohol, Iphone´s, Markenklamotten und Markenlebensmittel da so auftauchen, vom Großbildfernseher und der neuen Playstation ganz zu schweigen. Da denkt sich der ein oder andere Zuschauer dann schon: "das muss verdammt hart sein so am Existenzminimum".


    Eventuell ist es aber auch diese Berichterstattung die die Menschen ein falsches Licht auf Hartz4 Empfänger werfen lässt.

    Das kann ich nicht beurteilen.

    Persönlich habe ich das Gefühl (!), dass man gerne solche Beispiele zeigt um gesellschaftlich von "wichtigeren" Themen abzulenken. Wenn Frau A sich lieber um ihren Hartz4 Nachbarn Müller kümmert, als sich um z.B. Klimaschutz, Maskendeals oder schlechte Schulaustattung, hat man sein Ziel erreicht. Kann man aber gerne anders sehen. Im TV werden aber natürlich gerne solche extremen Beispiele gezeigt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E