A N Z E I G E

Die Entwicklung von Twitter nach dem Kauf durch Elon Musk

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Musk hat Twitter offiziell gekauft und als erste Amtshandlung die Chefetage gefeuert


    https://www.tagesschau.de/wirt…f-musk-abschluss-101.html

  • A N Z E I G E
  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Musk hat Twitter offiziell gekauft und als erste Amtshandlung die Chefetage gefeuert


    https://www.tagesschau.de/wirt…f-musk-abschluss-101.html

    Bin gespannt was er daraus macht. Twitter ist zurzeit ein Fluch für alle Gesellschaften. Allerdings sollen ja seine Pläne recht kontrovers sein.

  • wenn Twitter in deiner Beurteilung jetzt ein Fluch ist, werden seine Pläne in der Tat es kaum besser machen. Kann den "I'm back" Tweet von Trump schon riechen.

    Daher auch mein Nebensatz mit den kontroversen Plan. Ungeachtet dessen ist Twitter ein Fluch. Das beste Beispiel ist die Suchfunktion. Hab nur den Namen von Ricarda lang eingeben und der erste Top Beitrag war:


    Zitat

    „Niemand bildet die Grünen besser ab wie Ricarda Lang:


    keine Ausbildung, nie gearbeitet, ständig klugscheißend, dabei den Leuten die "Klimabilanz" vorzurechnen, fliegt aber selbst um die Welt Und verputzt Mc Donalds Tütenweise! Grünes Heuchlertum in Reinform!„

    Einmal editiert, zuletzt von Cloud 7 ()

  • Elon Musk glaube ich erst einmal gar nichts und ich glaube auch nicht, dass die Social Media Plattformen irgendwie ins positive veränderbar sind. Dazu ist der Ton schon zu verroht und was sich teilweise schon für Leute per Anwalt wieder Zugang auf Plattformen wie twitter verschafft haben lässt nichts gutes erahnen. Auf twitter hilft es nur sich eine eigene Bubble zu schaffen und gewisse Hashtags einfach zu meiden. Die "Diskussionen" sind einfach zu vergiftet und zwischen professionellen und Hobby-Trollen geht da einfach viel unter.

  • Ich glaube nicht, dass sich bei Twitter groß - ich würde sogar sagen irgendwas - ändert. Musk hat eine große Menge Geld in Twitter investiert und wird das nicht durch eine zunehmende Radikalisierung gefährden. Damit wäre nicht nur das Geld weg, sondern auch sein "Image" des genialen CEO dahin. Vielleicht kommt Trump zurück, ja. Aber das da jetzt ein rechtsfreier Raum entsteht, indem sich rechte Gruppe formieren und hetzen, glaube ich nicht.


    Musk lebt auch von seiner Show, seinen provozierenden Aussagen und den Ankündigungen, die er dann so nicht umsetzt.

  • Das Problem ist ja, dass mittlerweile Twitter sehr stark eingenommen ist von Rechten, Schwurblern usw.. Vor 2-3 Jahren hatte man einen tagesaktuellen Hashtag und noch viele normale Diskussionen. Wenn ich jetzt gerade Twitter öffne habe ich Trump, wo gerade viele feiern, dass er bald wieder kommt, #EsIstVorbei Schwurbler, die behaupten die Pandemie sei vorbei, #TwitterTakeover wo Rechte sich feiern und schreiben, jetzt würden die Linken endlich zurechtgewiesen werden.


    Dasselbe ist ja jahrelang schon das Problem bei 9gag, wo Rechte, Homophobe und Transphobe Menschen die Plattform so gut wie übernommen haben, weil sie unmoderiert war und deswegen 9gag auch voll ist mit rechten Memes. Reddit im Gegenzug macht es ja ganz gut mit der Moderation, da sind noch normale Diskussionen möglich.


    Und das ist halt das Ding, Twitter müsste eigentlich viel stärker moderiert werden, was natürlich eine große Herausforderung ist. Aber Elon geht halt genau den gegenteiligen Schritt und erlaubt, dass es bald noch mehr Hatespeech auf Twitter geben wird.

  • Laut Bloomberg will Musk alle permanenten Sperrungen zurücknehmen. Also alle User, die u.a. wegen Hassreden gesperrt wurden, dürfen bald wieder Twitter nutzen.


    Und wenn Musk nichts gegen diese User unternimmt, werden Werbekunden garantiert die Plattform verlassen:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Einmal editiert, zuletzt von Kvothe ()

  • A N Z E I G E
  • Das Problem ist ja, dass mittlerweile Twitter sehr stark eingenommen ist von Rechten, Schwurblern usw.. Vor 2-3 Jahren hatte man einen tagesaktuellen Hashtag und noch viele normale Diskussionen. Wenn ich jetzt gerade Twitter öffne habe ich Trump, wo gerade viele feiern, dass er bald wieder kommt, #EsIstVorbei Schwurbler, die behaupten die Pandemie sei vorbei, #TwitterTakeover wo Rechte sich feiern und schreiben, jetzt würden die Linken endlich zurechtgewiesen werden.


    Dasselbe ist ja jahrelang schon das Problem bei 9gag, wo Rechte, Homophobe und Transphobe Menschen die Plattform so gut wie übernommen haben, weil sie unmoderiert war und deswegen 9gag auch voll ist mit rechten Memes. Reddit im Gegenzug macht es ja ganz gut mit der Moderation, da sind noch normale Diskussionen möglich.


    Und das ist halt das Ding, Twitter müsste eigentlich viel stärker moderiert werden, was natürlich eine große Herausforderung ist. Aber Elon geht halt genau den gegenteiligen Schritt und erlaubt, dass es bald noch mehr Hatespeech auf Twitter geben wird.

    Natürlich, das Niveau von dem wir reden, ist bereits sehr tief. Aber ich meine, dass Musk kein Interesse an einer weiteren Radikalisierung haben dürfte. Twitter ist ein Konzern, der Geld verdienen muss. D.h. Werbepartner, die Anzeigen schalten und Daten kaufen wollen. Wenn Twitter jetzt zum rechtsfreien Raum wird (also noch mehr als es sowieso schon der Fall ist), werden diese Werbepartner sich zwei Mal überlegen, ob sie ihre Marke neben rassistischen, antisemitischen oder trans- und homophoben Inhalten sehen wollen.


    Daher meine Hoffnung, dass da jetzt Accounts wie der von Trump zurück kommen könnten, aber sich im Großen und Ganzen nichts verändert.


    Neben der von dir angesprochenen Moderation ist der Staat auch in der Pflicht die entsprechenden Gesetze konsequent umzusetzen und die Verfasser von den oben angesprochenen Tweets zur Rechenschaft zu ziehen.

  • Natürlich, das Niveau von dem wir reden, ist bereits sehr tief. Aber ich meine, dass Musk kein Interesse an einer weiteren Radikalisierung haben dürfte. Twitter ist ein Konzern, der Geld verdienen muss. D.h. Werbepartner, die Anzeigen schalten und Daten kaufen wollen. Wenn Twitter jetzt zum rechtsfreien Raum wird (also noch mehr als es sowieso schon der Fall ist), werden diese Werbepartner sich zwei Mal überlegen, ob sie ihre Marke neben rassistischen, antisemitischen oder trans- und homophoben Inhalten sehen wollen.


    Daher meine Hoffnung, dass da jetzt Accounts wie der von Trump zurück kommen könnten, aber sich im Großen und Ganzen nichts verändert.


    Neben der von dir angesprochenen Moderation ist der Staat auch in der Pflicht die entsprechenden Gesetze konsequent umzusetzen und die Verfasser von den oben angesprochenen Tweets zur Rechenschaft zu ziehen.


    Aber das ist es ja, was ich so mega schwierig finde. Musk kauft Twitter ja nicht, hauptsächlich aus Geldgründen, Hintergrund ist ja, dass er seit Jahren schon auch transphobe, homophobe, sexistische Meinungen vertritt und auf Twitter postet und sich selbt ja auch mittlerweile als politisch rechts verordnet. (Auch welch Ironie, da er selbst ja gerne auf 9gag unterwegs war/ist also da die fehlende Moderation ihn auch beeinflusst hat). Und jetzt mit der Ukraine-Sache zeigt er ja auch, dass er oh Wunder, auch sehr eingenommen ist von russischer Propaganda (Wo es ja auch die Telefonate gab mit Putin, also da kann man ja auch mittlerweile spekulieren, ob es da Beziehungen gibt).


    Und wenn jemand, wie er, der so reich ist, der eine klare politische Agenda hat, der jahrelang als großer Visionär gehyped wurde, den viele vergöttern, "weil er spielt manchmal Videospiele". Wenn dieser Mensch dann für so viel Geld eine der größten Social Media Plattformen kauft, weil er beauptet, da würde politische Zensur stattfinden, dann sollten da alle Alarmglocken läuten.


    Meine Hoffnung, dass er einfach merkt, wie falsch er lag mit seiner Einschätzung, oder wie du sagst, dass es wirtschaftlich ihn dann doch zu sehr schaden würde. Aber ich glaube sein Ego ist halt mittlerweile zu groß, dass er da einsteckt. Und man muss sich nur mal länger mit ihm auseinandersetzen um zu merken, er ist nicht gerade rational und sein "Visionärdasein" beruht halt auch zum großen Teil auf Ausbeutung seiner Mitarbeiter.


  • Aber das ist es ja, was ich so mega schwierig finde. Musk kauft Twitter ja nicht, hauptsächlich aus Geldgründen, Hintergrund ist ja, dass er seit Jahren schon auch transphobe, homophobe, sexistische Meinungen vertritt und auf Twitter postet und sich selbt ja auch mittlerweile als politisch rechts verordnet. (Auch welch Ironie, da er selbst ja gerne auf 9gag unterwegs war/ist also da die fehlende Moderation ihn auch beeinflusst hat). Und jetzt mit der Ukraine-Sache zeigt er ja auch, dass er oh Wunder, auch sehr eingenommen ist von russischer Propaganda (Wo es ja auch die Telefonate gab mit Putin, also da kann man ja auch mittlerweile spekulieren, ob es da Beziehungen gibt).


    Und wenn jemand, wie er, der so reich ist, der eine klare politische Agenda hat, der jahrelang als großer Visionär gehyped wurde, den viele vergöttern, "weil er spielt manchmal Videospiele". Wenn dieser Mensch dann für so viel Geld eine der größten Social Media Plattformen kauft, weil er beauptet, da würde politische Zensur stattfinden, dann sollten da alle Alarmglocken läuten.


    Meine Hoffnung, dass er einfach merkt, wie falsch er lag mit seiner Einschätzung, oder wie du sagst, dass es wirtschaftlich ihn dann doch zu sehr schaden würde. Aber ich glaube sein Ego ist halt mittlerweile zu groß, dass er da einsteckt. Und man muss sich nur mal länger mit ihm auseinandersetzen um zu merken, er ist nicht gerade rational und sein "Visionärdasein" beruht halt auch zum großen Teil auf Ausbeutung seiner Mitarbeiter.

    Kein Widerspruch, Musk ist ein rechts-libertärer Mensch, der durchgeknallt ist und sein Reichtum durch Ausbeutung und politische Einflussnahme erreicht hat.


    Aber er ist auch Unternehmer und kann sich nicht erlauben, Twitter vor die Wand zu fahren.


    Also ich will hier nichts schönreden, aber ich habe die Hoffnung, dass sich die wirtschaftliche Vernunft bei ihm durchsetzt.

  • Er habe geheiratet, weil im Kulturkreis der türkischen Familie der jungen Mutter ein uneheliches Kind als „Schande“ gelte, bekannte Feldmann jetzt."

    Damals wussten sie halt nicht welche Schande der Kerl bedeutet.


    Diese Aussagen passen bei ihm einfach wie die Faust aufs Auge. Ganz schlimmer Charakter, der in einem öffentlichen Amt nichts zu suchen hat.


  • […]Hintergrund ist ja, dass er seit Jahren schon auch transphobe, homophobe, sexistische Meinungen vertritt und auf Twitter postet

    Wenn er dies seit Jahren tut sollte es für dich ja kein Problem sein Beispiele für

    a) homophobe Aussagen

    b) Transphobe Aussagen

    c) sexistische Aussagen

    von Elon Musk zu nennen.


    Und wie sehr pro russischer Propaganda verfallen ist, ist gut erkennbar daran, dass er Starlink ja auch den Russen zur Verfügung gestellt hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E