A N Z E I G E

Geschichte mal... Paradox - Paradox Interactive

  • Wie bereits im Crusader Kings-Thread erwähnt, dachte ich mir: Warum nicht nen Sammelthread für sämtliche Paradox-Interactive-Spiele erstellen? Gibt ja auch unter anderem Europa Universalis, das die Geschichte von 1444-1821 abdeckt und ein neues Update bekommen hat (die nordischen Länder bekamen nen Buff, aber auch Polen, Litauen und die Orden, die man spielen kann) oder das neu herausgekommene Victoria 3, das - welch Wunder - die Zeit von 1836-1935 abdeckt.


    Aber auch andere Spiele wie z.B. Stellaris (spielt im Weltall), Hearts of Iron (im 2. WK) oder Imperator: Rome (Antike) können hier gern besprochen werden. :) Paradox Interactive deckt historisch recht viel ab und versucht hierbei auch möglichst detailgetreu und historisch korrekt zu bleiben.


    Also tobt euch ruhig aus. :)

  • A N Z E I G E
  • Ich fang mal mit meinem persönlichen Ranking der Paradoxschen Grand Strategy Serien an.


    1. Stellaris. Ich liebe 4 X im Weltall seit Master of Orion 2 & Space Empires 4. Dementsprechend gehyped war ich als Paradox auf der Gamescom 2015 Stellaris ankündigte. Und Boy oh Boy was haben sie geliefert. Instant Genrekönig trotz Echtzeit statt Runde. Das Genre um so viele geile Features bereichert. Mittlerweile ist Stellaris einfach das 4 X Game schlechthin. Konkurenzlos kreist es im Orbit auf der höchsten Umlaufbahn und liefert auch weiterhin konstant neue Features und überarbeitete Spielmechaniken. Wer noch nie Paradox gespielt hat sollte Stellaris eine Chance geben.


    2. Crusader Kings. Mein inzestiöser Bruder plant einen Mordanschlag auf mich während ich mit meinen Männern im Kreuzzug Jerusalem plündere? Werft den Purschen zu Poden! Etwas Kinderblut wäre auch mal wieder angebracht ich muss mich gegen das Alter wehren. Nebenbei könnte ich mal wieder meinem Gott Satan einen Pabst opfern. Und was ist das für eine komische Krankheit die meine Ländereien entvölkert? Egal erstmal Jerusalem zurückerobern und die Ungläubigen zurück in die Wüßte treiben. Crusader Kings wahnsinnig motivierende Mischung zwischen Grand Strategy, Familiensimulator und RPG entwickelt eine hocheigene Faszination die einem schnell in den Bann zieht. Egal ob als Vikinger, Normanne, Sachse oder Araber. Die Vielfalt machen das Spiel zu einer endlosen Quelle an Spielspass im frühen Mittelalter. Crusader Kings 3 ist relativ Einsteigerfreundlich und bietet sich als Einstieg in die Welt der Paradoxspiele ebenfalls an.


    3. Hearts of Iron. Der zweite Weltkriegssimulator. Das Spiel mit dem besten Militärpart aller Paradoxspiele. Egal welche Nation man spielt solange man sich auf diese hochkomplexe und umfangreiche Simulation einläßt hat man viel Spass in diesem Scenario. Mit Deutschland die Welt erobern? Russland zurück zur Monarchie führen? Als Faschistische USA der Achse beitreten? Als Polen den Sturm der Deutschen trotzen? Das Game macht alles möglich. Aber Achtung. Das Spiel ist hochkomplex und arbeitsintensiv. Bevor sich die ersten Spielerfolge einstellen muss man locker 40-50 Stunden investieren. Kein Spiel für Einsteiger aber wer das Scenario liebt und auch mal Fehlschläge verkraftet und sich hinterklemmt findet hier ein absolut einmaliges Spielerlebnis.


    4. Europa Universalis. Der Mappainter. Die Hohe Politik und das Ränkespiel der Diplomatie wird hier am besten umgesetzt. Am Ende entscheiden aber die Truppen. Die Welt ist vollständig und man kann in jeder Region jede damals vorhandene und nicht vorhandene Nation spielen die es zw. 1444 & 1821 gab. Dieses Spiel fesselt allein mit einer Nation hunderte Stunden und es gibt Tausende Nationen und Reiche die man gründen, vergrößern und fallen lassen kann. Ein Komplexitätsmonster das über die Jahre zu einem absolut einmaligen Spielerlebnis heran gewachsen ist. Wer schon immer mal eine Nation durch die Jahrhunderte begleiten wollte ist hier richtig. Aber Achtung das Spiel ist hard to learn noch noch harder to master. Hier sollte man wenigstens schon mal das eine oder andere Paradoxspiel gespielt haben und für diese Art von Spielen brennen um hier Spass rauszuziehen.


    5. Victoria. Alle bisher genannten Spiele sind hochkomplex aber nichts im Vergleich zur Victoriaserie. Victoria deckt die gleichnamige Epoche Victorias und spielt von 1836 bis in der Regel 1936. Victoria konzentriert sich hierbei vor allem auf Wirtschaft und das extrem komplexe Management seiner Bevölkerung wobei diese genausestens aufgeschlüßelt ist. Vom Bauer über den gemeinen Arbeiter bishin zum Pfaffen,Beamten oder Adligen sind alle möglichen Bevölkerungsgruppen im Spiel integriert inklusive ihrer politischen Ansichten, wirtschaftlichen Ansprüche und anderer interesannter Herausforderungen die es auszubalancieren gilt. Die Epoche ist wunderbar eingefangen und bietet eine Menge Spass auch wenn Teil 1 & 2 echt harte Arbeit sind. Der gerade erste erschienende Teil 3 ist dagegen sehr Einsteigerfreundlich und hochkomplex aber hat zum ersten mal in der Paradox Grandstrategy den Fokus Krieg ganz stiefmütterlich behandelt. Dafür sind Wirtschaft und Bevölkerungsmanagement umso geiler umgesetzt. Auch hier gilt: Wer noch nie ein Paradoxspiel gespielt hat und die Epoche mag: Schaut rein und lasst euch mitreißen.



    so damit wären die 5 Hauptserien von Paradox abgedeckt. Mich würde interessieren welches euer erstes Paradoxspiel war und welches ihr am meisten liebt? Mein erstes Paradoxspiel war Hearts of Iron 2 und mein Lieblingstitel ist Stellaris.

  • Ich spiele eigentlich nur EU4, werde mir aber aufgrund der positiven Resonanzen vermutlich Mittwoch Victoria 3 holen, hatte aber Victoria 2 noch nie gespielt. Victoria soll recht komplex sein. Crusader Kings 2 und 3 habe ich auch noch, aber ich komme mit dem Spiel einfach nicht klar. ^^

  • Wie wärs da mal mit ner Cyboard-Runde, sofern sich genügend Spieler finden? Kann gern sowohl EU4 als auch Victoria 3 sein, aber bei Letzterem brauche ich mind. einen Abend als Einschulung. ^^


    Edit: Victoria 3 mit nem Cyboard-User hier gespielt (er mich eingeschult, ich dann aus Technikgründen gehostet) und... mir gefällts. Ich bin so oder so eher der entspanntere Spieler, der nicht unbedingt Krieg führen muss und mehr Wirtschaftliches macht und das passt schon. Mit dem Markt muss ich noch halbwegs klarkommen, aber ansonsten gehts. Man merkt aber, dass das Spiel noch in Kinderschuhen steckt, wobei das auch an der Nähe zu jetzt liegen kann, die doch um einiges mehr gegeben ist als bei EU4.

  • Das neue Stellarisupdate führt neben einer kompletten Überarbeitung des Kampfes auch endlich parasitäre Hiveminds ein. Es wird möglich sein andere in "Zombis" zu verwandeln und so die Galaxie zu erobern. Das ganze wird über eine neue Civic dargestellt. Dazu startet man auch noch mit 3 Zombamöben. Mega! ^^ Parasiten wurden ja schon von Anfang an angekündigt und jaaaaaa endlich sind sie ingame :)


    https://forum.paradoxplaza.com…is-the-beginning.1557545/


    Zombies. Yeah! Ich will als Zombihive ne Endgamekatastrophe werden und die ganze Galaxis unterjochen. Muhahahaha

    Einmal editiert, zuletzt von Supereric ()

  • Bei mir läuft gerade die Vicki 3-Installation. Bin noch vollkommen unentschlossen, ob ich das wirklich spielen will oder nicht. Ich weiß, das klingt komisch, aber Victoria, genau wie HoI, ist für mich so ein Spiel gewesen, bei dem es mir tierisch schwer fällt, anzufangen, es dann aber auch quasi unmöglich ist, wegzukommen, bis einen die Spielmechaniken zu sehr frusten.


    Oder es wird eben doch mal wieder eine CK3-Runde. Man könnte auch mal wieder Battletech...

  • Wenn man nicht so sehr auf Kriegsführung steht, ist Vic3 eigentlich gut, Man kann zwar Kriege führen (auch wenn ich noch herausfinden muss, wie), aber es ist nicht sehr wichtig (es sei denn man will Deutschland oder andere Länder wie Italien gründen). Man kann auch einfach kolonisieren, sich um die Wirtschaft kümmern und so expandieren. Ich spiele derzeit in einem Multiplayer Belgien und kolonisiere historisch gerecht den Kongo (und semikorrekt Kenia). ^^

  • Bei mir läuft gerade die Vicki 3-Installation. Bin noch vollkommen unentschlossen, ob ich das wirklich spielen will oder nicht. Ich weiß, das klingt komisch, aber Victoria, genau wie HoI, ist für mich so ein Spiel gewesen, bei dem es mir tierisch schwer fällt, anzufangen, es dann aber auch quasi unmöglich ist, wegzukommen, bis einen die Spielmechaniken zu sehr frusten.


    Oder es wird eben doch mal wieder eine CK3-Runde. Man könnte auch mal wieder Battletech...

    unbedingt bei CK3 die Elderscrolls Mod austesten die ist Mega!

  • A N Z E I G E
  • Seit Dienstag ist das 3.6 Update Orion für Stellaris draußen. Patchnotes findet ihr unter folgendem Link: Stellaris 3.6 "Orion"


    einen kurzen Überblick über die Features gibt es in folgendem Video:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E