A N Z E I G E

Benotung der World Champions der Impact Wrestling Ära

  • Hallo Leute,


    vielleicht findet dieser Thread ja Anklang. Ich habe mir gedacht, ich benote alle World Champions, die unsere Lieblingsliga hatte seitdem sie nicht mehr TNA heißt. Ich gehe dabei nicht einzeln auf die Titelregentschaften ein sondern einfach nur kurz und bündig wie gerne ich den Wrestler bei Impact gesehen habe.


    - Alberto El Patron: Ich will eigentlich gar keine Worte über so ein Individuum vergeuden. ohne Bewertung


    - Lashley: Er war schon ok. Hat nie zu meinen Lieblingen gehört. Wurde sehr stark dargestellt aber ich habe mir immer gewünscht, dass jemand anderes Champion ist. 3-4


    - Eli Drake: Herrlich charismatischer Wrestler, der leider nie in die Höhen gepushed wurde, die er verdient hatte. 1-2


    - Austin Aries: Schwieriger Charakter und heute Persona non Grata bei Impact. Im Ring über jeden Zweifel erhaben. 2


    - Pentagon Jr.: War damals großer Fan. Leider aber nicht allzu lange in der Liga geblieben. Sein Run war halt auch leider viel zu kurz. 2-3


    - Johnny Impact: Guter Look. Toll im Ring. Hat mich aber letzthin trotzdem nie vollends überzeugen können. 3


    - Brian Cage: Hatte für seinen Körperbau ein beeindruckendes Moveset. Charismatisch halt nicht das Gelbe vom Ei. 3


    - Sami Callihan: Lange Zeit mein absoluter Hasswrestler. Heute finde ich ihn sogar irgendwie lustig. Sein Matches werden aber nie mein Ding sein. 3-4


    - Tessa Blanchard: Retrospektiv gesehen hätte man sich das Experiment mit dem Titlerun sparen können. 4-5


    - Eddie Edwards: Ist Teil meines Mount Rushmores. Ist der Liga treu ergeben und meine Konstante Nr. 1 bei Impact seit vielen vielen Jahren. 1


    - Eric Young: Tolles Gesamtpaket und ein TNA Original. Gibt es überhaupt irgendjemanden, der etwas gegen EY hat? 2


    - Rich Swann: Liefert im Ring immer ab. Habe ihn nur nie als Championship Material wahrgenommen. 3


    - Kenny Omega: Kein IW Wrestler, deshalb Themenverfehlung (und nur deshalb) Note: 6


    - Christian Cage: siehe Kenny Omega (wegen TNA Vergangenheit eine halbe Note besser bewertet) 5-6


    - Moose: Man muss ihm dankbar sein für seine Treue zur Liga. Beeindruckende Erscheinung aber Fan werde ich wohl trotzdem keiner mehr werden. 3


    - Josh Alexander: Was soll man sagen? Gehört zur Zeit zur Creme de la Creme des Wrestlings und liefert ein Hammermatch nach dem anderen. Aber da außer Eddie niemand die 1 verdient: 1-2


    Bin gespannt auf eure Benotungen (wenn ihr wollt).

  • A N Z E I G E
  • - Alberto El Patron: Nein.


    - Lashley: Halte Lashley für vollkommen überbewertet und sehe in ihm maximal einen Midcarder. Deshalb als World Champion für mich eine totale Fehlbesetzung. Sein Run war trotzdem halbwegs unterhaltsam, deshalb eine 3


    - Eli Drake: Als Namer of Dummies eines meiner Lieblingsgimmicks. Im Ring solide, am Mikro fantastisch und wahnsinnig Charismatisch. 2


    - Austin Aries: Hier bin ich voreingenommen, denn ich halte Austin Aries für den besten Wrestler aller Zeiten. Ja, er ist menschlich gesehen schwierig (extrem freundlich formuliert), aber was er im Ring und am Mikro kann, sucht seinesgleichen. Allerdings nicht auf dem Niveau seiner Hochzeit von 2011 bis 2015 und der Abgang bei BfG hinterlässt ebenfalls einen sehr ekeligen Geschmack, daher nur eine 2.


    - Pentagon Jr.: Wurde nicht perfekt eingesetzt, ist aber ein toller Wrestler, der einen längeren Run verdient gehabt hätte. 3


    - Johnny Impact: Toller Wrestler, leider nie konstant als Main Eventer gepusht worden, was er durchaus verdient hätte. 2


    - Brian Cage: Mag Cage sehr gerne. Jemanden, der mit diesem Körperbau dieses Moveset hat, findet man selten. Am Mikro Durchschnitt. 2


    - Sami Callihan: Guter Hardcore-Guy, leider nicht mehr. 3


    - Tessa Blanchard: Ich fand Tessa richtig gut und mir hat auch ihr Push an die Spitze gut gefallen. Leider hat sie es sich dann selbst kaputt gemacht, doch als Championesse gefällt sie mir trotzdem gut. 2


    - Eddie Edwards: Eddie Slapnuts. Außerhalb der Wolves werde ich kein Fan von ihm, da er mir über Jahre einfach zu omnipräsent ist. Aber ich rechne ihm seine Treue zu IW sehr hoch an. 3


    - Eric Young: Hat sich noch mal schön neu erfunden in den letzten Jahren. Guter Wrestler, der tolle Promos halten kann. 2


    - Rich Swann: Die personifizierte Midcard. Als World Champion eine völlige Fehlbesetzung. Brauchbar im Ring, aber keine Ausstrahlung und keine Promoqualitäten. 4


    - Kenny Omega: Bin großer Fan von ihm und ihn bei Impact zu sehen, war toll. Was war ich nach Winter Is Coming und der Ankündigung von Callis geschockt. Hat mich dann gut unterhalten, der Run hätte aber von einem Impact-Guy beendet werden müssen. Das war eine riesige Enttäuschung für mich und zieht es von einem guten Run auf einen der schwächsten. 4


    - Christian Cage: Übergangschamp ohne großes Profil, aber ich halte ihn für einen tollen Wrestler. 3


    - Moose: Moose ist einer der Besten, die je für Impact (und TNA) in den Ring gestiegen sind. Toller Wrestler mit guten Promos und fantastischer Charakterarbeit. 1


    - Josh Alexander: Einer der besten Wrestler der Welt im Moment, Heart And Soul of Impact Wrestling. Guter Run, wenn auch noch ohne die ganz großen Highlights. 2

  • A N Z E I G E
  • - Alberto El Patron: Alberto ist ein gutes Gesamtpaket. Aber die ganzen Skandale und dann glaube ich 2x nicht aufgetaucht. Note 6


    - Lashley: Für mich ein Biest. Habe mich immer gefragt wie kann er nicht in der WWE World Champion sein. Zum Glück hat es dann später gereicht. Bei Impact zusammen mit MVP und den BDC ein Highlight. Note 2


    - Eli Drake: Dummy Yeah. Note 1


    - Austin Aries: Ähnlich wie Alberto. Dazu der ganze Scheiß bei der HOF + das Ende von BFG. Note 5


    - Pentagon Jr.: Im Ring klasse aber nur paar Wochen Champion. Da er aber immer alles für Impact gab. Note 3


    - Johnny Impact: Fand ihn irgendwie immer lustig besonders mit Bravo.Note 3


    - Brian Cage: Als Zerstörer der wenig redet klappt es. Die Fehde gegen Sami war top. Dazu das Mega Match gegen Elgin. Note 3


    - Sami Callihan: Auch wieder einer der sich hoch gearbeitet hat. Trägt ganz klar Impact Blut und kann im Ring und am Mic was. Note 2


    - Tessa Blanchard: Schwer zu sagen, es kommt immer drauf an wie man zu diesen Matches steht. Ich hatte kein Problem damit, aber das Ende hat sehr viel runtergezogen.Note 4


    - Eddie Edwards: Musste nach Tessa einspringen, und hat seinen Job gut gemacht. Der wahre Mr Impact Wrestling.Note 3


    - Eric Young: Hat gezeigt was für ein klasse Heel er ist. Schon eine Ewigkeit bei Impact ( außer halt kurz bei der WWE). Note 2


    - Rich Swann: Ein klasser Wrestler und ich habe seine Entwicklung gefeiert. Sein Gimmick wurde auch etwas geändert. War ein solider Run nichts besonderes gutes oder schlechtes. Note 3-


    - Kenny Omega: Hat für einen kleinen Buzz gesorgt. War auch oft zu sehen und man merkte das er seinen Spaß hatte. Matches waren auch gut, nur das Ende war nicht gut. Aber das lag an AEW und nicht an ihm. Note 3


    - Christian Cage: Eine TNA Legende die ihn zum Main Eventer machte.Run war nicht wirklich gut, außer dem Main Event von BFG.Note 3-4


    - Moose: Auch einer der sich diesen Titel hart erarbeitet hat. Einer der wenigen der diese Main Event "Ausstrahlung" hat. Promos kann er wie kein 2ter. Einfach Weltklasse von oben bis unten. Note 1


    - Josh Alexander: Hat eine starke Entwicklung genommen. Sogar am Mic hat er sich gut verbessert. Zeigt mega Matches und trägt zurecht die Liga auf seinen Rücken. Note 1


    Jetzt mal auf die Schnelle. Vielleicht wären paar Noten anders wenn ich mir mehr Zeit gelassen hätte.

  • - Alberto El Patron: 2


    - Lashley: 1


    - Eli Drake: 2


    - Austin Aries: 2


    - Pentagon Jr.: 3


    - Johnny Impact: 2


    - Brian Cage: 3


    - Sami Callihan: 2


    - Tessa Blanchard: 2


    - Eddie Edwards: 2


    - Eric Young: 2


    - Rich Swann: 3


    - Kenny Omega: 1


    - Christian Cage: 2


    - Moose: 2


    - Josh Alexander: 2

  • EDIT: Ich bewerte rein die Darstellung als Champion. Nicht die gesamte Vertragszeit.




    - Alberto El Patron: EINSPRUCH!!!

    Viele bewerten seinen Title-Run völlig falsch. Guter Aufbau bis Slammiversary. Zum damaligen Zeitpunkt mit Lashley die Träger der Company und sehr wohl die größten Namen.

    Was genau nach seinem Titelgewinn war, weiß niemand außer ihm und Paige. Letztere entdeckte man maskiert im Publikum bei den Tapings. Großartige Matches und Fehden mit Johnny Impact und Eli Drake.

    Er hätte sogar den Titel von Austin Aries abgenommen, laut den eigentlichen Booking Plänen! Nur deshalb wurde ja Pentagon Champion.

    Klare Note 2. Hier geht's um die Benotung als Champion und nicht um das private, welches bei keinem der folgenden Wrestler in der Benotung einfließen wird. Double A und Tessa bedanken sich schon...



    - Lashley: Big Player. Wahrscheinlich zurecht wieder bei WWE gelandet.

    Persönlich konnte ich aber wenig bis nichts mit ihm anfangen. Gleichzeitig SEHR dominante Zeiten als Champ gehabt. Note 2-




    - Eli Drake: Verschwendetes Potential. In meinen Augen ein fast perfektes Gesamtpaket. Völlig unterschätzt, egal wo er unter Vertrag war. Coole Zeit als Champion, war es doch die Zeit der interimistischen Leitung bzw die "Regentschaft" von Callis und D'amore.

    Jedoch eine ziemlich kurze Regentschaft, deshalb die relativ schlechte Note 3-4. Er könnte davor länger glänzen und überzeugen. Danach ging es leider wieder bergab, teilweise selbst verschuldet, wegen seines Vetos, sich für Blanchard hinzulegen. (Oder was auch immer tatsächlich war!)




    - Austin Aries: Wie versprochen, keine Charakter-Bewertung.

    Stärker Champion. Aushängeschild mit In-Ring Leistungen, Promos-Stärke usw.

    Lange Regentschaft (angesehen von der kurzen Unterbrechung) gute Titelverteidigungen. Großartige Matches.

    Note 1-2




    - Pentagon Jr.: Hier wird tatsächlich, wie bei Tessa Blanchard, der Booking-Mut von mir positiv in die Bewertung einfließen.

    Errungenschaft & Regentschaft waren geschenkt. Als Champ selbst eher eine weniger gute Zeit, die Highlights folgten eher im Tag Team Bereich, gegen oVe (Sami Callihan als Fake-Pentagon, GROẞARTIG!!!) und allgemein im Singles-Bereich. Auf Anhieb fällt mir eine einzige Niederlage ein, die gegen Callihan im Mexican Deathmatch. (Abgesehen von Austin Aries)

    Note 3. Ohne Mut-bonus eher eine 4-5




    - Johnny Impact: Hier haben viele meines Erachtens untertrieben!

    Großartiger Champion. Sehr lange Zeit Company-Face, hat sich nie was zu schulden kommen lassen. LEGENDÄRER Heel-Turn vs Brian Cage und tolle Main Events bei allen Großveranstaltungen. Hier hat man alles richtig gemacht und es ist bis heute, neben Josh Alexander, für mich der beste Champion in der Ära 2017-2022

    Note 1. Weil einfach alles passte.




    - Brian Cage: Der Fleischberg, der dann doch aus Glas besteht. Bei der Titel-Errungenschaft verletzt...

    Konnte keineswegs als Champion glänzen, Sami Callihan hätte bei Bound for Glory Champion werden MÜSSEN.

    Auch wenn es hart klingt: Note 5. Das war nichts. Lange verletzt, schlechte Titelverteidigungen, lange Zeit nicht im TV zu sehen. Kann selbst nichts dafür, ist mir bewusst...



    - Sami Callihan: Lange Zeit auch mein absoluter Hass-Wrestler.

    Errungenschaft kam zu spät UND für einen falschen Grund: Um sich für Tessa Blanchard hinzulegen. Nicht falsch verstehen, ich mochte Tessa und hab gehofft, dass sie World Champion wird. Sami hätte aber aus anderen Gründen verdient gehabt Champion zu werden.

    Note 4, müsste man streng-schulisch bewerten gar eine 6 für "Thema-Verfehlung"



    - Tessa Blanchard: Booking-Mut vom feinsten. Egal, wie man dazu steht. Egal was man von intergender Wrestling hält. Aufbau Klasse. Erste Niederlage vs Sami Callihan Klasse. Titel-Errungenschaft Weltklasse (für mich persönlich).

    Keine Regentschaft, menschlich von der schlechtesten Seite gezeigt. Letzteres wird nicht bewertet, daher die Note 4




    - Eddie Edwards: Määäahhh... Naaa jaaa... Ähnlich wie Sami Callihan aus "falschen Gründen" Champion geworden. Gewonnenes Finale ohne jeglichen Aufbau. (JA, ging nicht anders...)

    Kurze Regentschaft, keine nennenswerte Titel Verteidigung. Jedoch möchte ich hier Impact Wrestling loben, die an so einer schwierigen Zeit sich für den Company-Guy entschieden haben, welchen ich im übrigen nicht mag. Trotzdem Note 4!



    - Eric Young: Geiles Debüt. Riesig gefreut!

    Regentschaft mittelmäßig. Note 3-4

    Unnötige Niederlage gegen Swann...




    - Rich Swann: Bin ein Fan von ihm, aber nicht im Schwergewichts Wrestling. So zwiegespaltet war ich bei einem Champion glaube ich noch nie. Abgeliefert? JA! Hab ich es als FAN abgekauft? Bedingt. Tat mir seine Niederlage gegen Omega weh? Ja, wahnsinnig sogar...

    Note 3-4, trotz Fanbrille.




    - Kenny Omega: Schön, so einen Namen in der Champions-History zu haben. GUTER Aufbau, gute Matches vs Swann, Moose, Callihan UND Christian Cage. Hier muss man die Note 2 schon fast geben, obwohl ich zu den Impact Jungs gehalten hab. Bei jedem Match.




    - Christian Cage: Weitaus schlechter als Omega, in allen Belangen. Brachte den Titel "Heim", wenn man so will. Ähnlich wie bei Omega bewerte ich hier das Prestige des Namens. Note 4, ohne Bonus eine 5!




    - Moose: Schocker des Jahres. Immer in Lauerstellung, immer ein Thema für den Main Event. Auf die "nette & Liebe Art" hat es nichts gebracht, auf die Mega-A...Loch Art umso mehr. Regentschaft war nichts weltbewegendes. Hätte ihm einen längeren Run gewünscht. Vielleicht klappt es im Jahr 2023 wieder!

    Note 3



    - Josh Alexander: Kurz und knapp: Glatte 1 mit Sternchen.

    Alles richtig gemacht. Booking, Leistung, Darstellung, Errungenschaft, Regentschaft und und und.

    Bester Champion noch vor Johnny Impact, was die letzten 5 Jahren angeht.

  • - Alberto El Patron: EINSPRUCH!!! ... Hier geht's um die Benotung als Champion und nicht um das private...

    Ich bin mir durchaus bewusst, wie du diese Benotung meinst. Du gehst nach der On Air appearance. Ist auch gewissermaßen ok. Aber nach all dem was man ihm vorwirft und wofür er sogar eingesessen hat (ich weiß schon: innocent until proven guilty..) ist das ein Typ, den ich nicht mehr objektiv beurteilen kann. So etwas sperrt man ins letzte dunkle Winkerl und wirft den Schlüssel weg. Und dann ist er noch gut bedient damit. Ich frage mich ja heute noch immer, wie er aus der ganzen Sache wieder rausgekommen ist. Hat es da eigentlich jemals eine zufriedenstellende Gegendarstellung gegeben, die ihn reingewaschen hat? Für mich ist die Sache nach wie vor so ominös und meine Vermutung ist, dass da einfach eine riesige Geldsumme geflossen ist um der gerechten Starfe (lebenslänglich) zu entgehen. Sollte ich etwas verpasst haben dann möge man mich bitte eines besseren belehren. Bis dahin ist dieser Typ für mich der letzte Abschaum, der herumläuft. Auch irgendwie traurig, dass dieser Name als erster Impact World Champion in die Geschichte eingehen wird.

  • Da stimme ich dir zu. Ohne wenn und aber.

    Müsste ich aber so bewerten, würde es lauter 6 regnen. Austin Aries, Tessa Blanchard und eben El Patron.

    Hab versucht so neutral wie möglich zu bewerten. In Summe hatte Impact Wrestling kein glückliches Händchen mit seinen auserwählten Champions gehabt. Entweder kam was privates dazwischen (bei Tessa zusätzlich noch Corona, lassen wir das auch gelten) sie verletzten sich, oder konnten als Champs nicht so wie in der Verfolger-Rolle glänzen. 4 davon sogar nicht mal unter Vertrag gewesen! (Omega, Christian Cage, Pentagon und Austin Aries!)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E