A N Z E I G E

Impact Wrestling Bound for Glory 2022 Ergebnisse vom 07.10.2022

  • Impact Wrestling Bound for Glory 2022

    Freitag, 07.10.2022

    Albany Armory - Albany, NY, USA

    Kommentatoren: Tom Hannifan & Matthew Rehwoldt


    Countdown to Bound for Glory - Preshow:


    Impact Digital Media Championship

    Brian Myers (c) besiegt Dirty Dango via Pinfall nach dem Roster Cut


    Hall of Fame Induction: Raven
    Tommy Dreamer führte Raven in die Impact Wrestling Hall of Fame ein.


    -----


    Maincard:


    X Division Championship

    Frankie Kazarian besiegt Mike Bailey (c) via Submission im Crossface Chicken Wing - TITELWECHSEL!


    Singles Match - Mickie James Last Rodeo

    Mickie James besiegt Mia Yim via Pinfall nach dem MickDT


    Impact Knockouts World Tag Team Championship

    Death Dollz (Taya Valkyrie & Jessicka) (w/Rosemary) besiegen VXT (Deonna Purrazzo & Chelsea Green) via Pinfall nach dem Sick Driver von Jessicka gegen Chelsea Green -TITELWECHSEL!


    Impact World Tag Team Championship
    The Kingdom (Matt Taven & Mike Bennett) (c) (w/ Maria Kanellis) besiegen Motor City Machine Guns (Chris Sabin & Alex Shelley) via Pinfall von Matt Taven gegen Chris Sabin nach einem Einroller. Matt Taven nutzte die Ringseile als Hilfe.


    Call Your Shot Gauntlet Match

    Bully Ray besiegt Eric Young, Joe Hendry, Steve Maclin, Rich Swann, PCO, Savannah Evans, Johnny Swinger, Tasha Steelz, Killer Kelly, Moose, Sami Callihan, Taylor Wilde, Gisele Shaw, Tommy Dreamer, Rhino, Bhupinder Gujjar, Heath, Bobby Fish & Matt Cardona via Pinfall nach einer Power Bomb gegen Steve Maclin


    Reihenfolge der Teilnehmer:


    1. Eric Young

    2. Joe Hendry

    3. Steve Maclin

    4. Rich Swann

    5. PCO

    6. Savannah Evans

    7. Johnny Swinger (w/Zicky Dice)

    8. Tasha Steelz

    9. Killer Kelly

    10. Moose

    11. Sami Callihan

    12. Taylor Wilde

    13. Gisele Shaw

    14. Bully Ray

    15. Tommy Dreamer

    16. Rhino

    17. Bhupinder Gujjar

    18. Heath

    19. Bobby Fish

    20. Matt Cardona


    Impact Knockouts World Championship

    Jordynne Grace besiegt Masha Slamovich via Pinfall nach dem Grace Driver vom Top Rope


    Impact World Championship
    Josh Alexander (c) besiegt Eddie Edwards via Pinfall nach dem C4 Spike


    Nach dem Main Event tauchte Bully Ray mit seinem Pokal aus dem Sieg des Call your Shot Gauntlet Matches auf, verhalf jedoch Josh Alexander Honor No More zu vertreiben. Zusammen beförderten sie Mike Bennett mit einem Double Choke Slam durch einen Tisch und damit geht Bound for Glory 2022 off Air.

    5 Mal editiert, zuletzt von Hoogie ()

  • A N Z E I G E
  • Wow was für ein guter PPV. Respekt an die Wrestler. Die haben alles raus gehauen was ging und keiner hat sich geschont. Auch die Stimmung war die bisher beste in diesem Jahr bei einer Impact Show. Gab viele Überraschungen im positiven Sinne. Später mehr dazu. Guckt euch die Show unbedingt an.💪

  • Für mich die beste Show des Jahres. Das war wirklich in Sachen Wrestlng und Storyline einfach nur Mega.


    3 Kracher Matches alle 4 Sterne (+) . Tolle Überraschungen und ein Gauntlet Match was in meinen Augen das beste war das ich jemals sah. Tolle Momente, Überraschungen, sinnvolle Storylines eingebaut. Natürlich hätte Killer Kelly länger bleiben dürfen, aber passte zur Storyline und mit dem Sieger muss man abwarten. Maclin wurde stark dargestellt und wird hoffentlich 2023 World Champion.


    Endlich hat man auch Fans gesehen bei einer Show, und das ist leider bei Impact nicht immer so.Später werde ich noch genauer eingehen auf die Show.


    Man kann nur danke an alle sagen.

  • Die Ergebnisse und Show habe ich mir noch nicht angeguckt. Das werde ich nun tun. Ich möchte trotzdem kurz etwas zur Preshow sagen. Für mich war es eine solide Preshow. Das Match war nichts besonderes. Brian Myers kann hier seinen Titel erwartungsgemäß verteidigen. Ohne eine große emotionale Verbindung zu Raven zu haben, muss ich aber sagen, dass die Hall of Fame Aufnahme ganz schön gemacht war. Es war das klare Highlight der Preshow. Das Videopaket war auch wirklich gut gemacht. Die kann man sich also durchaus angucken und sei es eben nur aus Respekt vor dem Wrestler.

  • Starke Show. Pre-Show habe ich noch nicht gesehen, daher hier nur meine unwesentliche Meinung zur Main Show.

    Der Opener war klasse, wie bei Bailey und Kaz auch nicht anders zu erwarten. Kaz hatte ein paar schöne Old School Moves im Gepäck und dass er aus der Ultima Weapon auskicken durfte, hat auch gepasst. Auch wenn ich ihm den Titel gönne halte ich es trotzdem für falsch. Bailey hatte einen starken Run, aber dass der nächste Impact-Titel jetzt bei einem AEWler ist, stört mich. Hoffentlich hört man jetzt wenigstens auf, bei jedem Kazarian-Match dreißig Mal zu betonten, dass er eigentlich bei AEW ist.

    Mickie James gegen Mia Yim war ein ordentliches Match, beide hatten sichtlich Spaß und dass Mickie hier gewinnt ist auch absolut richtig. Ich hoffe aber, dass Mia trotzdem noch bei Impact bleibt, denn sie ist eine Bereicherung für die Knockouts Division und ich würde gerne eine Fehde zwischen ihr und Masha Slamovich sehen. Apropos Masha: Das Match gegen Jordynne war richtig stark, mein MOTN. Die beiden haben da wirklich stark abgeliefert, wobei mich die Siegerin überrascht hat. Allerdings hat man so die Türen für interessante Stories geöffnet, Mickie könnte die nächste Gegnerin für Jordynne werden und ich bin gespannt, wie es mit Slamovich weitergeht. Hoffentlich bedeutet diese Niederlage nicht, dass sie Impact bald wieder verlassen wird. Das KO TT-Match war für ein Match mit Beteiligung von JesSICKa ganz ordentlich, hier hätte ich aber keinen Titelwechsel gebraucht. Es sei denn, wir bekommen Deonna wieder im Singlesbereich, dann kann ich damit gut leben.

    Kingdom gegen Machine Guns war dann der erwartete Knaller. Es freut mich sehr, dass Taven und Bennett verteidigen konnten und hoffe, dass Maria sich beim Sturz vom Apron nicht verletzt hat. Später beim Main Event ist sie ja nicht mit dem Rest von HNM zum Ring gekommen. Dass die Titel nicht gewechselt sind heißt hoffentlich, dass das Kingdom noch länger bei Impact bleibt. Würde mich sehr freuen, werde immer mehr zu einem Fan von ihnen. Wobei ich gespannt bin, wer die nächsten Herausforderer werden, denn eigentlich hat man ja leider kaum Tag Teams im Moment.

    Das Call Your Shot-Gauntlet war dann gut umgesetzt, wobei ich die 60 Sekunden zwischen den Teilnehmern als zu kurz empfunden habe. Da hätte man lieber 90 Sekunden Zeit lassen sollen. Ansonsten war es gut und logisch gebookt und hatte mit dem Auftauchen von Rhino, Bully Ray und Taylor Wilde drei größere Überraschungen drin. Bei dem Faceoff zwischen EY und Maclin ist mir aufgefallen, wie sehr ich eine Fehde zwischen den beiden brauche. Da hätte ich mal sowas von Bock drauf. Bully Ray als Sieger ist natürlich eine riesige Überraschung, hat mich als großen Bully Ray-Mark aber sehr gefreut. Maclin kann auch nach Bully noch Alexander enttrohnen und Bully wieder regelmäßig bei Impact zu sehen ist ziemlich geil. Die Rettung von Alexander vor Honor No More und der Staredown am Ende der Show haben auch gepasst.

    Der Main Event hat ein bisschen Zeit gebraucht, bis er bei mir richtig geklickt hat. Aber als er dann geklickt hat, hat er mir sehr gut gefallen. Josh und Eddie mit guten Leistungen, die Einbindung von Honor No More hat gepasst und ich bin froh, dass Alisha nicht zu Gunsten von Eddie eingegriffen hat.

    Alles in allem eine wirklich gute Show, hat Spaß gemacht.

  • Jetzt mal die Pre-Show gesehen & die Hall of Fame war echt exzellent. Eine tolle & lustige Einführung von Tommy Dreamer & auch Raven war gut drauf, erzählte von seiner langen Karriere, haute einige gute Witze raus & am Ende verpasste er Dreamer sogar noch seinen Raven Effect. ^^ 8)


    Zum PPV dann hoffentlich nachher mehr.

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Da holt man Fish weil er aus diesen Ort kommt, und die Halle verhöhnt ihn mit CM Punk rufen. ^^

  • Das ist mir auch aufgefallen. Sehr bitter für Bobby, das muss aber ehrlich gesagt auch nicht sein bzw. braucht man sowas langfristig nicht bei Impact, da es ansonsten nur ablenken wird.


    Den PPV habe ich nun gesehen. Es war eine richtig gute Show und auch die beste Impact Show des Jahres.


    Es fing direkt gut an mit einem starken Match zw. Mike Bailey und Frankie Kazarian. Dass Kaz den Titel gewinnt, fand ich überraschend. Unterm Strich bin ich aber auch kein Fan davon. MIke Bailey ist für mich potentiell der Impact Wrestler des Jahres. Ich hätte ihn noch gerne länger mit dem Titel gesehen. Sehen wir das positive. Vllt. ist es der erste Schritt in Richtung World Title, den er vllt. in 1-2 Jahren gewinnen kann.


    Mickie James gegen Mia Yim war ein solides Match. Es gab ein paar gute Aktionen. Der Sieg von Mickie war okay.


    Dann ging es mit einem passablen Tag Team Match weiter. Leider hat VXT ihre Titel schon wieder verloren. Ich kann mit Havok nicht so viel anfangen und daher binich über den Titelwechsel nicht allzu glücklich. VXT hätten den Titeln mehr Prestige verleihen können, anstatt sie nach nur 2 Monaten wieder abzugeben. Sehr schade, da man womöglich eine große Chance verpasst hat, um die Titel aufzuwerten, nachdem es nach der (Wieder-)Einführung eher einen holprigen Start in der Divison gab. Ich glaube hier hat man wirklich eine Chance vertan. Mal sehen was man mit VXT nun macht.


    Das Tag Team Titelmatch war dann ein gutes Match. Die Titelverteidigung ist richtig und die Art und Weise hat auch gepasst.


    Das Call Your Shot Gauntlet war solide. Bei solchen Matcharten hat man eigtl. immer das Problem, dass irgendwann einfach nur Leute rauskommen, kurz ihre Aktionen zeigen und dann die nächsten auf dem Programm stehen. Das ist eigtl. überall ein Problem. Hier waren aber immerhin einige Überraschungen gelungen. Die kleine ECW Reunion war z.B. ganz cool und Taylor Wilde hat ihren Spot auch gut nutzen können. Das sich Bully Ray am Ende durchsetzte überraschte mich. Das hat Vor- und Nachteile, aber unterm Strich kann ich mich darauf einlassen.

    Dann folgte ein ziemlich gutes Knockouts Championship Match. Hier war der Ausgang für mich komplett offen. Es gab einige wirklich gute Aktionen der beiden. Das Jordynne den Titel verteidigt ist okay, da sie bisher einen ganz guten Run hat. Masha wird sicherlich irgendwann noch ihren Run bekommen.


    Dann stand der Main Event auf dem Programm. Es war ähnlich stark wie der Opener. Es gab ein paar EIngriffe von Honor No More, was zu erwarten war. Die Spannung war hier für mich auch vorhanden. Josh Alexander kann sich durchsetzen und wird im Anschluss von Honor No More attackiert. Bully kam hinzu und entschied sich dazu mit Josh erstmal Honor No More wegzuräumen, ehe er klarmachte, dass er als nächstes das Titelmatch bekommen würde. Das gefällt mir durchaus. Ich frage mich allerdings, wie man den Titelrun von Josh enden lassen will. Bully wird man doch hoffentich nicht den Titel geben. Mit einem Titelgewinn von Eddie hätte ich durchaus leben können. Aber so ist es auch vollkommen in Ordnung und ich lasse mich überraschen, worauf man hinaus will.


    Unterm Strich war es also der bereits angesprochene gute PPV. Er ging knappe 3 Stunden, sodass man sich ihn ohne Probleme auch angucken konnte. Sehr positiv fand ich übrigens die Hard Cam. Ich habe die EInstellung auf die Stage gehasst. Hier hat man endlich die Hard Cam an der Seite präsentiert, um die Zuschauer und nicht die Stage im Bild zu haben. So muss das sein und so hat es die Show direkt von Anfang an für mich aufgebessert. Es wäre schön, wenn man das bei zukünftigen Sets beibehalten könnte.

  • A N Z E I G E
  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Da holt man Fish weil er aus diesen Ort kommt, und die Halle verhöhnt ihn mit CM Punk rufen. ^^

    Highlight der Show ^^

  • Für mich auch die beste Impact-Show des Jahres. Gute, teilweise auch richtig starke Matches, gutes Storytelling, die Kommentatoren waren gut drauf, die Crowd in Albany ist schön laut mitgegangen und auch sonst passten die Rahmenbedingungen.


    Das Digital Media Championship Match war ein passender Opener für die Pre-Show. Dirty Dango ist jetzt niemand, den ich regelmäßig bei Impact sehen müsste, aber falls doch, auch in Ordnung. Im Ring war er noch gut drauf, er und Brian Myers haben hier ein unterhaltsames Match im WWE-Style gezeigt, und am Ende konnte Myers richtiger Weise ein weiteres Mal verteidigen, um seinen unterhaltsamen Title-Run fortzusetzen. Hat gepasst.


    Tommy Dreamer hat seine Laudatio für Raven sehr amüsant rüber gebracht, Raven war auch gut aufgelegt und hat nach einem kleinen Rückblick auf seine Karriere und seine Real-Life-Probleme noch einmal den wichtigsten Personen gedankt, und wie Dreamer vorher schon ganz richtig gesagt hat, durfte er noch einmal den Job für Raven machen. Schön kompakt gehaltene und unterhaltsame Einführung in die Hall of Fame, das hat echt Laune gemacht.


    Mike Bailey hat dann wieder mal die Maincard mit einem seiner unterhaltsamen X-Division Matches eröffnet. Der zeigt seit Monaten einfach keine schwachen Matches. Frankie Kazarian hat auch eindrucksvoll gezeigt, wozu er noch fähig ist, wobei ich mir dachte, wie schade es doch ist, dass er das nicht häufiger zeigen kann. Umso enttäuschter war ich, als Bailey dann relativ früh die Ultima Weapon durchbringen konnte, da ich dachte, dass er den Sack damit wie gewohnt zumachen würde. Aber Kaz konnte tatsächlich auskicken, und spätestens da habe ich ihm die Daumen gedrückt, hier doch noch einmal Titelgold zu gewinnen. Als es dann tatsächlich so kam, war ich trotzdem ziemlich überrascht - das hatte ich so wirklich nicht auf dem Zettel. Einerseits schade, dass Baileys Run damit beendet wurde, aber er bleibt für mich trotzdem neben Josh der Wrestler des Jahres. Und Kaz gönne ich diesen Triumph einfach noch mal! Bin gespannt, wie lange er jetzt noch weiter bei Impact antreten wird - AEW braucht ihn ja nicht wirklich. Guter Opener mit einer angenehmen Überraschung am Ende.


    Mit Mickie James gegen Mia Yim ging es ähnlich gut weiter. Auch Mickie merkt man ihre lange Karriere nicht an, die wirkt immer noch so "spritzig" wie mit Mitte 20. Mia Yim war natürlich auch eine starke Gegnerin und die Story, die von den Beiden erzählt wurde, war auch unterhaltsam. Mia will selber Geschichte schreiben und macht es Mickie wirklich nicht leicht, sodass sie sich sogar eiskalt auf das angeschlagene Bein von Mickie konzentriert, die das auch gewohnt gut gesellt hat. Am Ende konnte Mickie ihren Last Rodeo aber doch noch einmal nach ihrem MickDT fortsetzen, und auch Mia wirkte trotz Niederlage ganz glücklich darüber, dass Mickie ihre Karriere nicht wegen ihr beenden musste. Schönes Ende zu einem guten Match. Jetzt hoffe ich, dass wir auch Mia weiter bei Impact sehen werden, die blüht da noch einmal richtig auf.


    Dass danach gleich das nächste KO-Match um die TT-Title kam, fand ich überraschend, es hat an dieser Stelle aber auch ganz gut funktioniert. Die Death Dollz haben eine ganz unterhaltsame Show gezeigt, JesSICKas Charakter ist doch um einiges unterhaltsamer, als Havok zuletzt ('cause she's SICK!), und so fand ich auch den Titelwechsel nach diesem unterhaltsamen Match nicht schlecht. Wobei bei Deonna jetzt wohl eher alles auf einen baldigen Ligenwechsel hindeutet, wenn ihr Vertrag ausläuft ;( - im Hype-Clip zu Hard to Kill fehlte sie jedenfalls auch, was für sie ja doch eher ungewöhnlich ist. Vielleicht kommt es aber ja doch anders und sie und Chelsea konzentrieren sich jetzt darauf, Mickie's Karriere zu beenden, was sich auch mit dem Rennen um den KO-Title verbinden ließe.


    Das folgende TT-Title Match der Männer war für mich das erste von 3 MOTN-Kandidaten des Abends. The Kingdom und die MCMG haben hier eins der besten TT-Matches des Jahres rausgehauen - und zwar Ligen-übergreifend. Etliche spannende Nearfalls, und als Mike Bennett mal wieder versehentlich Maria vom Apron gefegt hat, habe ich mich schon darauf vorbereitet, den Titelgewinn der MCMG zu feiern, den ich den Beiden Impact-Veteranen wirklich noch einmal gegönnt hätte. Aber da kam auch schon Matt Taven, um mit den Füßen auf den Seilen Chris Sabin einzurollen. Was für ein Drecksack! Aber das Gute ist, dass Maria und The Kingdom dann wohl doch mit Impact verlängert haben - im Hype-Clip zu Hard to Kill waren sie auch drin. Für die Entscheidung haben sie sich auch einen längeren Titlerun verdient. Klasse Match, für mich unter den Top 3 des Abends.


    Das Call Your Shot Gauntlet Match war auch richtig gut gebookt, das hat wirklich verdammt viel geboten: Joe Hendry zu Beginn mit einem coolen Entrance, und im Match konnte er auch zeigen, was er drauf hat. Eric Young musste zwar gleich zu Beginn ran, bekam dafür aber immer wieder Unterstützung von seinen VBD-Männern, sodass er unter anderem Sami Callihan eliminieren konnte. Kurz vorm Ende wird er aber von Rich Swann vom Apron gekickt, was sicherlich auch noch ein Nachspiel hat. Tasha Steelz hat gleichzeitig Killer Kelly und Savannah eliminiert, was Kelly ganz sicher nicht auf sich sitzen lassen wird - aber Savannah vielleicht auch nicht. Bully Ray war eine angenehme Überraschung im Match, und natürlich kam es auch noch zu einem kurzen ECW-Moment gemeinsam mit Tommy Dreamer, Rhino... und Johnny Swinger. Swinger passt da aber natürlich nicht wirklich dazu und wird auch schnell aus dem Ring befördert. Rhino feierte hier ebenfalls sein Comeback, es kam auch zu einer kurzen Wiedervereinigung mit Heath, mit dem Matchausgang hatte aber keiner der Beiden etwas zu tun. Schließlich konnte Bully auch mal wieder den Wifebeater mimen, indem er Tasha Steelz im hohen Bogen aus dem Ring geworfen hat. Taylor Wilde feierte erfreulicher Weise ebenso ihr Comeback, fegte erst mal spektakulär durch den Ring, um sich dann eine ganze Zeit lang mit Giselle Shaw herum zu ärgern. Schließlich hatt sie sich mit Bully Ray zusammen getan, um den ebenfalls zurückgekehrten Matt Cardona mit dem Team 3D-Headbut in die Weichteile zu begrüßen. Dann machen Bully und Taylor aus dem Nichts innig miteinander rum, um die Crowd zu den obligatorischen "Tables!"-Chants zu animieren - aber dann rächt sich Matt Cardona, indem er Taylor Wilde und Giselle Shaw gleichzeitig rauswirft. Cardona kann sich aber nicht lange dafür feiern, denn da schmeißt auch schon Bhupinder Gujjar den besten Kumpel von Brian Myers raus. Maclin hat kurzzeitig mit Eric Young zusammen gearbeitet und konnte im Laufe des Matches auch Moose eliminieren. Er gehörte dann auch mit Bully, Swann und Bobby Fish zu den finalen 4 Mann. Bobby Fish konnte einem schon etwas Leid tun. Zur Begrüßung bekam er von seiner Heimatstadt mehr Buhrufe und CM Punk-Chants, als Jubel, und dann klatschen sie auch noch Beifall, als er rausgeworfen wurde. OK, ich muss gestehen, ich hab's gefeiert.:huh: :evil: Als sich dann am Ende Bully Ray und Maclin gegenüber standen, habe ich mich aber irritiert gefragt, warum man das macht - weil für mich offensichtlich war, dass sich mit Maclin da der eigene Mann durchsetzen würde, und nicht der Gast. Und dann hat Bully das Ding doch tatsächlich gewonnen. :eek: Das war eine weitere fette Überraschung für mich - und so sehr ich Maclin den Sieg gegönnt hätte, über ein längeres Impact-Comeback von Bully freue ich mich sogar noch mehr. Ich hoffe mal, er hat sich am Ende vom Match nicht schlimmer am Knie verletzt, er hat Maclin ja zu verstehen gegeben, dass sie schnell zum Finish kommen müssen. Aber später am Abend hat man ihm ja nichts mehr angemerkt, von daher wohl halb so wild. Ganz schön was los - aber genau so muss ein Gauntlet-Match gebookt werden!


    Mit Jordynne Grace gegen Masha Slamovich folgte dann der zweite MOTN-Kandidat des Abends. Die beiden Powerhouses haben es sich - wie zu erwarten - so richtig gegeben, sodass man sich am Ende fragte, wie sie sich überhaupt noch auf den Beinen halten können. Dabei kickten sie auch gegenseitig aus ihren Finishern aus, aber am Ende konnte Jordynne ihren Grace Driver vom Top Rope durchziehen, wonach sich Masha dann doch geschlagen gegeben musste. Schön ausgeglichenes Match, und auch wenn ich Masha den Titelgewinn gegönnt hätte, finde ich es doch besser, dass ihre Winning-Streak erst einmal von Jordynne gebrochen wurde. Masha's Zeit wird noch kommen. Jetzt mal guken, ob Jordynne gleich von Mickie James herausgefordert wird, oder ob sich Deonna und Chelsea nach dem Titelverlust wieder auf den Singles-Title konzentrieren werden. Wie gesagt ließe sich das auch kombinieren.


    Abgeschlossen wurde der Abend vom World Title Match zwischen Josh Alexander und Eddie Edwards. Beide hatten ihre Familien nebeneinander am Ring sitzen, was für Josh eindeutig eine Motivation war, während es für Eddie eher zusätzlichen Druck bedeutete. So kam aber Big Time Feeling auf, und nach einer eher gemächlichen Startphase, hat sich auch ein spannendes Match zwischen den Beiden entwickelt. Als HNM eingegriffen haben, um Eddie zu helfen, habe ich schon an einen Titelwechsel geglaubt, aber die Security hat gute Arbeit geleistet und am Ende konnte Josh seinen Kontrahenten doch bezwingen. Der dritte MOTN-Kandidat des Abends, und dass sich Josh wohl leider die Nase gebrochen hat, hat auch noch mal zur Dramatik beigetragen. Schließlich stürmten HNM nach der Niederlage ihres Anführes gleich wieder zum Ring, um Josh zu attackieren, und auch Heath und Rich Swann konnten ihn nicht vor einem Beatdown retten. Dann kam Bully Ray mit seiner Call Your Shot Trophäe zum Ring, und es sah so aus, als wenn sich Bully Ray mit seinen früheren ROH-Kollegen zusammenschließen würde, um Josh - wie schon im Vorjahr - direkt nach seinem Sieg im Main Event um den Title zu bringen. Passender Weise stand auch ein Tisch für Bully Ray bereit - aber anstatt Josh da hindurch zu befördern, um sich den Impact-Title zu sichern, schlägt er gemeinsam mit Josh die Jungs von HNM in die Flucht. Zum Abschluss macht Bully Ray dem verdienten Champion klar, dass ihm seine schwerste Titelverteidigung noch bevorsteht - nämlich gegen ihn, worauf sich Josh offenbar schon gefreut hat. Kurz habe ich gedacht, dass Bully wirklich auf Josh losgehen würde, dass sich dann aber Eddie auf die Seite von Josh schlagen würde. So fand ich es aber auch gut gelöst. Auffällig war auch, dass PCO nach seiner frühen Eliminierung im Gauntlet Match nicht mehr für Eddie und HNM eingegriffen hat - das wird sicherlich auch noch ein Nachspiel haben.


    Cooles Ende für einen rundum gelungenen PPV. Eine unterhaltsame Pre-Show, bei der Main-Show waren mit dem TT-Title Match der Männer, dem KO Singles-Title Match und dem Main Event gleich 3 MOTN-Kandidaten auf richtig hohem Niveau dabei, die restlichen Matches waren auch alle unterhaltsam, und vom Storytelling her hat der Abend auch überzeugt - allein das Gauntlet Match hat mehr Storyline-Entwicklung geboten, als bei manch anderen ein ganzer Event. Damit war Bound for Glory tatsächlich mal die beste Impact-Show des laufenden Jahres, wirklich eine starke Show, die man da abgeliefert hat.

  • Starker PPV. Auch einige überraschender Ergebnisse wie der X-Division Titelgewinn von Kazarian oder Bully Ray als Gauntlet Winner. Mal sehen, Maclin wird dann wohl noch warten müssen aber das macht man wohl damit Josh noch paar Monate Champion bleiben wird.


    Matches waren alle gut bis sehr stark. Richtig gut gefallen hat mir der Opener und das Tag Titlesmatch. Der Mainevent war richtig schön intensiv und habe mit Josh mitgefiebert. Hatte schon Angst sie versauen es indem Bully Ray eincasht aber gott sei Dank nicht geschehen.


    Das Knockouts Titlematch war aber richtig richtig stark und mein MotN. War eines der besten Womens Matches des Jahres. Die beiden haben hier richtig was rausgehauen und für mich zeigt Impact immer wieder, dass sie die beste und glaubwürdigste Womens Division der 3 grossen US Promotions haben.

  • Ich will nicht unbedingt alles wiederholen, das positive wurde von Nostra-King bereits mehr als gut reviewt und ich teile zu 99% seine Meinung. Viel mehr will ich hier kurz schreiben, warum der Event Spitzenklasse war, aber es für die Note 1 nicht gereicht hat.


    Vorne weg ein Lob, was bisher nicht erwähnt worden ist:

    Die Ansetzung der Matches bzw die Reihenfolge, wie sie stattgefunden haben. Ich hab das Gauntlet Match als Opener erwartet, da mir die Vorgänger wenig bis überhaupt nicht gefallen haben. Zum Glück hat man sich "traditionell" für das X-Division Match entschieden, was ein guter einheizer für die schon echt gut gelaunte Crowd war. Meines Erachtens hätte man die Card nicht besser gestalten können, besser hätte man die Match Reihenfolge nicht ansetzen können. Dickes Lob!


    Wie der User Inspiration Moose geschrieben hat, waren die Match-Ausgänge nicht jedermanns Sache. Und tatsächlich ist das ein dickes Minus für mich. Hier soll ja jeder nach seinem Geschmack Voten und nicht in Sinne "die Ausgänge waren die besten im Sinne der Promotion". Mir stinkt der Sieg von Bully Ray im Gauntlet Match gewaltig. Man hat ständig das Gefühl, dass Maclin kurz vor dem Durchbruch steht, und dann irgendwie doch für jemanden "den Job machen" muss. Warum ein Rückkehrer das Match gewinnen kann, verstehe ich nicht. Warum Kaz, als AEW Gast, den X-Division Title gewinnen muss, verstehe ich ebenfalls nicht. Und wie bereits von unserem Bord-Flamingo (😉) erwähnt, warum man 30 Mal sagen muss, dass dieser zu AEW gehört, hat gewaltig genervt. Vielleicht eine "Abmachung"? Wer weiß... Ich werfe bestimmt niemanden was vor.

    Und dann wären die Death Dollz. Beliebt gut Recht, over gut und Recht... Ich hätte kotzen können bei ihrem Sieg, der größte Letdown des Abends für MICH persönlich. VXT somit Geschichte? Da hast du so ein talentiertes Team, ein Team, dass die KO-Division in beiden Bereichen (Singles - und Tag Team) tragen könnte... Und dann verlieren sie relativ "billig". Ohne in ihrem Title Run geglänzt zu haben. Gegen ein Team, dass zuletzt öfter verloren als gewonnen hat und den Titleshot nach einem Jobber Match erhalten haben... Puh...

    Über Mashas Niederlage will ich nicht klagen. Es stört mich zwar, dass die Serie zu Ende ging, aber mit Jordynne hast du halt eine gewaltige Maschine als Champion. Kann mich erneut nur wiederholen, echt den größten Respekt vor ihrer Arbeit, Konsequenz, Disziplin UND Leistungen im Ring und im privaten Bereich! (Social Media ausgenommen! 😅)



    Wer glaubt, ich bin irgendwie enttäuscht oder nicht glücklich über BfG: Das stimmt nicht. Hab eine 2(+) vergeben, aber wie bereits oben erwähnt, war das hier mein Review, was für mich persönlich für die Note 1 gefehlt hat.

    Definitiv der PPV des Jahres und ich wäre wirklich sauer, wenn man ihn Ende des Jahres nicht in die Top 10 oder gar TOP 5 Ligen-ü ergreifend (USA!) wählen würde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E