A N Z E I G E

Formel 1 - Saison 2023

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • A N Z E I G E
  • Ferrari muss wie unter Schumacher vom Gedanken der italienischen Nationalmannschaft weg

    Ja, wie gesagt, seit 1977 gab es fuer Ferrari keine Fahrer WM unter italienischer Fuehrung. 1979 (gesamt 1978-1988) war mit Marco Piccinini ein m Monegasse am Druecker und 2000-2007 (gesamt 1993-2007) mit Jean Todt ein Franzose. Frédéric Vasseur waere auch wieder ein Franzose und der erste Nicht-Italiener seit Todt.

    Mit Nicht-Italienischen Teamchecfs hat Ferrari umgekehrt seit 1977 eine WM-Sieg Wahrscheinlichkeit von 100% weil ausser Piccinini und Todt gab es nur Italiener.

    Der holt dann seinen alten Freund Vettel zurück und schmeißt Chilli raus. ^^

    Selbst als Vettel-Fan: :rolleyes: :thumbdown: Da waere mir Seb als Teamchef und direkter Nachfolger von Binotto sogar lieber, weil sowas wie 2019/2020 brauche ich nicht nocheinmal und weil Sainz m.M. insgesamt der bessere Ferrari Fahrer ist. Leclerc macht zu viele Fehler und verlaesst sich blind auf das Team, waehrend Sainz weitedenkt und Schrott-Strategien auch mal widerspricht. Wenn man die technischen und unverschuldeten Ausfalle rausrechnet, hatte Sainz Leclerc erneut besiegt, wie schon 2021.

  • Das Formel 4 Team PMH übernimmt in der Formel 2 und Formel 3 das Charouz Team. Für die Formel 2 wurden auch die Fahrer Roy Nissany und Brad Benavides bestätigt.

    Immerhin habe ich so Chancen an ein Autogramm von Benavides zu kommen ^^

    Von Carlin kam heuer bisher nichts...sein Aufstieg in die F2 wundert mich extrem, er hat ja schon in der F3 nichts gerissen.

    Bringt wahrscheinlich gutes Geld und Sponsoren mit ;)

  • A N Z E I G E
  • weil Sainz m.M. insgesamt der bessere Ferrari Fahrer ist. Leclerc macht zu viele Fehler und verlaesst sich blind auf das Team, waehrend Sainz weitedenkt und Schrott-Strategien auch mal widerspricht. Wenn man die technischen und unverschuldeten Ausfalle rausrechnet, hatte Sainz Leclerc erneut besiegt, wie schon 2021.

    Wie kann jemand der bessere Fahrer sein, wenn er konstant langsamer ist? Ich bin da natürlich biased, siehe Nickname, aber Leclerc ist einfach der schnellere der beiden. Auch mit der Strategie ist es so eine Sache, wenn man nur den Boxenfunk hört, der im TV abgespielt wird, kann man natürlich den Eindruck gewinnen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass auch Leclerc (und natürlich auch andere Fahrer) konstant Feedback geben und dann zusammen entscheiden, ob ja oder nein. Leider ist es bei Ferrari mit der Strategie nicht so einfach (siehe Monaco, Silverstone etc.). Dort zum Beispiel hat Ferrari Leclerc mögliche Siege gekostet.

    Abschließend evtl, Sainz' Start in die Saison war auch absolut grausig, da nehmen sich beide nicht viel. Leclercs Frankreich zu Sainz' Australien zB.


    Meiner Meinung auch ein Fehler diese Saison, nicht klar Leclerc zur Eins im Team zu machen. Gab dann doch manchmal Situationen, in denen er hinter Sainz steckte und nicht überholen durfte.

  • Meiner Meinung auch ein Fehler diese Saison, nicht klar Leclerc zur Eins im Team zu machen. Gab dann doch manchmal Situationen, in denen er hinter Sainz steckte und nicht überholen durfte.

    Genau umgekehrt sollte es sein. ;)

    Sainz hatte heuer in der ersten Saisonhaelfte grosse Probleme mit dem neuen Auto umzugehen. Erst im letzten Drittel der Saison ist er lt. eigener Aussage gut damit zurechtgekommen. Ab da war er dann absolut auf Augenhoehe und hat Leclerc auch im Qualifying oefter besiegt. Das mit dem Auto will man kommende Saison loesen und das Auto von Anfang an mehr auf Sainz's Beduerftnisse ausrichten.

    Sorry, aber Leclerc fehlt es einfach an Erfahrung und Reife um 1.) ein Auto ueberhaupt weiterentwickeln zu koennen. Er hat nur von Vettel & Sainz profitiert. Und 2.) an Konstanz. Er ist erst dort wo 'Crashstappen' vor drei- vier Jahren war und noch lange nicht WM material.

    Also wer Leclerc zur #1 im Team macht, muss Red Bull Fan sein, weil dann wird es neben der Strategie auch nocht mit den Punkten dem Gegner einfach gemacht. ^^

  • Genau umgekehrt sollte es sein. ;)

    Sainz hatte heuer in der ersten Saisonhaelfte grosse Probleme mit dem neuen Auto umzugehen. Erst im letzten Drittel der Saison ist er lt. eigener Aussage gut damit zurechtgekommen. Ab da war er dann absolut auf Augenhoehe und hat Leclerc auch im Qualifying oefter besiegt. Das mit dem Auto will man kommende Saison loesen und das Auto von Anfang an mehr auf Sainz's Beduerftnisse ausrichten.

    Sorry, aber Leclerc fehlt es einfach an Erfahrung und Reife um 1.) ein Auto ueberhaupt weiterentwickeln zu koennen. Er hat nur von Vettel & Sainz profitiert. Und 2.) an Konstanz. Er ist erst dort wo 'Crashstappen' vor drei- vier Jahren war und noch lange nicht WM material.

    Also wer Leclerc zur #1 im Team macht, muss Red Bull Fan sein, weil dann wird es neben der Strategie auch nocht mit den Punkten dem Gegner einfach gemacht. ^^

    Aber spricht es nicht eher für Leclerc wenn er auf Anhieb schnell ist und Sainz sich erst noch akklimatisieren muss. Weil gerade in einem WM Kampf sollte man ja im besten Fall von Anfang an da sein, da hat man ja nicht zwingend die Zeit um "anzukommen". Sofort zu performen trennt doch die Spreu vom Weizen mMn. Leclerc hatte ja auch 9 Poles und Sainz nur 3, wovon zumindest Spa und Silverstone schmeichelhaft waren.


    Ich bin zwar auch dabei da Leclerc zu viele Fehler macht und Sainz der "rundere" Fahrer ist. Aber Sainz sehe ich nur WM werden wenn er ein perfektes Auto hat und alles drumherum passt. Bei Leclerc denke ich muss er nur die Fehler abstellen, bei denen er einfach zu viel will und dann braucht er ein sehr gutes Auto aber kein perfektes um WM zu werden.

  • Ich sehe Leclerc auch als den mit dem besseren Speed, man sieht ja, wer öfter vorne mitfuhr. Sainz halte ich für taktisch versierter, und er denkt auch weiter als nur von Auto bis Strecke (interessanterweise ist es bei Mercedes auch so, dass Hamilton sich meistens auf die Strategieabteilung verlässt, Russell aber seine eigenen Ideen hat und diese umsetzen will). Fehler machen beide aber zu viele.


    Beide Ferrarifahrer sehe ich zwar knapp unter der Paarung Hamilton-Russell, aber Perez fällt gegenüber allen 4 ab, vor allem seine 2. Saisonhälfte war richtig schwach angesichts der Monster-Pace von Verstappen in fast jedem Rennen.

    Einmal editiert, zuletzt von Skyclad ()

  • Da hat er sich wohl nochmal unentschieden...die Startnummer 2 hatte er ja schon zu Formel Renault Zeiten :)

    Die 21 wollte er schätze ich mal erst nehmen weil er 21 Jahre alt ist.

    Die 2 konnte er ja auch die ganze Zeit nicht nehmen, da die von Stoffel Vandoorne "geblockt" wurde.


    De Vries soll sich mal Entscheiden, ich will das endlich updaten. ^^

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E