A N Z E I G E

Welcher Typ Fan seid Ihr?

  • Ich möchte schlicht und einfach nur gut unterhalten werden.

    Da spielt es dann auch keine Rolle, ob das mit den 2 Minutes Matches und Storyline Booking aus der Attitude Era, oder mit den 70 Minuten Ring of Honor Wrestlingschlachten gelingt.

  • A N Z E I G E
  • Bin mehr der Charakter Fan und sage, lieber eine tolle Promo als ein tolles Match. Deswegen kann ich mit einem Cesaro nicht viel anfangen. Toll im Ring, zweifellos und auch das Match gegen Dax wusste zu gefallen. Aufgrund seiner nicht vorhandenen Micskills nur bedingt mein Fall. Auch fehlte mir da eine Story in diesem Match. Zum Beispiel gefiel mir das Match Mox vs Takeshita wesentlich besser weil die beiden eine tolle Story im Match erzählten.


    Bei einem tollen Match würde es mir leichter fallen, einige Passagen zu überspringen während ich bei einer tollen Promo die ganze Zeit hängen bleibe.

    Es passiert auch oft, dass ich mir Promos öfter anschauen kann, während es bei Matches nicht so der Fall ist.


    Wenn bei einer Fehde allerdings alles passt, sag ich natürlich auch nicht nein ;)

  • Ich bin wie bei der Musik nicht festgelegt.


    Ich mag sowohl Charaktere als auch mal so Schlachten wie WALTER gegen Dragunov.


    Mal Fiend, dann darf es dazwischen auch wieder sagen wir Kairi Sane gegen Shayna Baszler im Mae Young Classic Finale sein.


    Goldberg oder Sting holen mich aber halt nicht komplett ab. Super Entrances, die Gimmicks sind auch toll, aber ich würde dann eben The Rock oder LA Knight bevorzugen.


    Eben eine bunte Mischung aus Brawling, Comedywrestling, Pure Wrestling und auch Highflying. So Zeugs wie Barbed Wire Lighttube Matches brauche ich selber aber eher nicht. Dann lieber ein schönes Leitermatch oder ein Cagematch.

  • "Toll im Ring" hat früher gut funktioniert, weil es nicht zu viele Wrestler gab, da man auf körperlich Präsenz setzten.

    Da konnten ein Bret Hart und Shawn Michaels hervorstechen.


    Aber heutzutage ist die Anzahl der "Toll im Ring" Wrestler größer, da fehlt dann eben an Abwechslung, da die Charaktere sich kaum unterscheiden.

  • "Toll im Ring" hat früher gut funktioniert, weil es nicht zu viele Wrestler gab, da man auf körperlich Präsenz setzten.

    Da konnten ein Bret Hart und Shawn Michaels hervorstechen.


    Aber heutzutage ist die Anzahl der "Toll im Ring" Wrestler größer, da fehlt dann eben an Abwechslung, da die Charaktere sich kaum unterscheiden.

    Stell das bitte nicht als allgemeingültig dar. Ich sehe schon Unterschiede zwischen Sami Zayn, Kevin Owens, Danielson etc. Ich gehe mit, wenn es sich um im Vergleich noch ganz frisch bekannte Wrestler geht wie sagen wir Daniel Garcia und Wheeler Yuta, wobei ich zuwenig Matches von beiden gesehen habe um richtig beurteilen zu können, wie toll sie im Ring sind.


    Aber als Aussage sehe ich sie nicht als zu 100% erfüllt an.

  • Die Minderheit wächst, mit mir sind wir schon drei. :megalol:

    Ich bin der Meinung, "wir" sind gar keine Minderheit - wenn man vom allgemeinen Wrestling-Zuschauer ausgeht. Die wenigsten, die Wrestling im TV schauen sind hier in den Foren unterwegs, das darf man nicht unterschätzen.


    Ich hab ganz vergessen, dierekt mal zum Thema was zu schreiben:

    Tatsächlich mag ich die Abwechslung beim Wrestling, also von lustigen Segmenten oder thrashigen Gimmicks über technisches Wrestling bis hin zur Ringschlacht (Walter-Dragunov), wichtig ist wirklich Abwechslung.

    Einmal editiert, zuletzt von Melvin ()

  • Ich bin der Meinung, "wir" sind gar keine Minderheit - wenn man vom allgemeinen Wrestling-Zuschauer ausgeht. Die wenigsten, die Wrestling im TV schauen sind hier in den Foren unterwegs, das darf man nicht unterschätzen.


    Ich hab ganz vergessen, dierekt mal zum Thema was zu schreiben:

    Tatsächlich mag ich die Abwechslung beim Wrestling, also von lustigen Segmenten oder thrashigen Gimmicks über technisches Wrestling bis hin zur Ringschlacht (Walter-Dragunov), wichtig ist wirklich Abwechslung.

    100% Zustimmung, ich sehe das genausowie du!


    Was mir noch durch den Kopf geht, was bleibt denn hängen im Kopf, was vergisst man nicht, was stärkt die Wrestling Caraktere?


    Es gibt bestimmt dutzende Matches an die wir uns erinnern, aber es sind hunderte Segmente und Momente an die ich mich erinnere.

  • Es muss eine gesunde Mischung aus allen sein. Interessante Charaktere, logische Storys und In-Ring Action so. Hauptsache es unterhält mich. Und das kann sowohl ein Interviewsegment als auch ein Match sein.

  • Es ist mir ehrlich gesagt was einem angeboten wird...Hauptsache es läuft Wrestling ^^


    Ob Cruiserweight Action, japanischer Stil, europäischer Stil, Gimmick Matches - bin für alles offen!

    Eine Ausnahme gibt es: Es muss für mich sportlich bleiben - Sachen wie Glasscherben, Gabeln usw. will ich nicht sehen.


    Was ich immer gerne dazwischen habe sind seltsame Charaktere wo andere Fans mit dem Kopf schütteln (wie z.b Bastion Booger, TL Hopper und Co.).

    Je "blöder" desto besser , bzw. desto mehr amüsiere ich mich ^^

  • A N Z E I G E
  • Eine Ausnahme gibt es: Es muss für mich sportlich bleiben - Sachen wie Glasscherben, Gabeln usw. will ich nicht sehen.

    Hast dann nicht ECW verfolgt.

    Finde das Extreme interessant und wie weit man bereit ist zu gehen.

    Habe einige Male das Hell in a Cell Match zwischen Undertaker gegen Mankind gesehen und jedes mal bin ich fasziniert.

    Den Mut und Willen und körperlichen Wahnsinn sich vom Käfig werfen zu lassen.

  • Je schneller und härter umso besser. Klar, als ich Wrestling Fan wurde war die nWo gerade groß und bei WWF gab es Rock, Austin und Co. Ich fand aber Mandkind viel geiler und stand auf Hardys, Dudleys und Co. Als ich dann noch ECW entdeckte war ich im Paradies. Schön blutig, aber auch geiles Wrestling von Taz usw. Dazu geile Charaktere wie Sandman, Dreamer, Raven und dem besten Heel aller Zeiten The Franchise. Außerdem bin ich in jedem Bereich Fans der Underdogs.


    Dementsprechend fand ich später auch Lucha Underground geil und AEW ist teilweise schon fast wie ECW, nur Charaktere wie Raven fehlen leider. Aber Mox und MJF mag ich auch sehr.

  • Also ich bin mit dem "Wrestling unter Vince Russo" groß geworden und fand die Attitude-Ära super und auch die WCW im Jahr 2000 ganz gut. Später fand ich auch TNA von 2007 bis 2010 gegenüber der WWE deutlich überlegen. Daher bin ich wohl ein "Story-Fan".


    Aber leider legen WWE und auch AEW heute überhaupt keine großen Wert auf Stories. Zum einen sind sie ziemlich vorhersehbar, zum anderen hat man gefühlt jede Story schon zigmal gesehen. Überraschendes ist kaum noch dabei ...


    Beispiel ist die aktuelle Roman Reigns Story: Reigns hat seit zwei Jahren den Titel. Irgendwann wird er ihn mal verlieren. Und wo ist nun die Spannung? Ist so wie JBL damals 2004/05 ... In der Attitude-Ära hat gefühlt der Titel alle zwei Monate gewechselt ^^


    Heute schaue ich nur noch die großen Shows: Bei der WWE die PPVs und bei AEW neben den PPVs noch ein paar ausgewählte Dynamite-Ausgaben. Für Standard-Weeklies ist mir heute meine Freizeit einfach zu schade. Gefühlt gibt es einmal pro Woche irgendeine Vertrags-Unterzeichnung, die dann in einer Rauferei endet ^^


    Aber eine Frage hätte ich mal an alle Charakter-Wrestling-Fans: Sind nicht letztlich 95% der Promos der Wrestler immer gleich? Heißt es nicht einfach jede Woche "Wrestle A hat Wrestler B noch nie leiden können" ?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E