A N Z E I G E

Monday Night RAW Report vom 08.08.22

  • Muss Omos viel können?

    Er hat nur seine größe ja, aber diese allein macht ihn schon fast unbesiegbar.

    80% der choreographierten Moves helfen da nicht, aber diese sind ja das Maß aller Dinge.

    Viel? Nein, aber 15-20 Minuten eine glaubhafte Geschichte erzählen muss er schon können.


    Und das eben irgendwann nicht nur als Sieger sondern auch als Verlierer.


    Sonst kann er nach 2-3 Jahren und einer seichten Story nur die Liga wechseln und die anderen abklappern. Geht natürlich auch, wäre nicht der erste und sicher nicht der letzte.

    Duct-Tape fixed vieles, für den Rest gibt es WD-40

  • A N Z E I G E
  • Auch der hat einen Hintergrund als Wrestler, sogar einen recht erfolgreichen.

    Den Ringerhintergrund von Logan Paul mit dem von Olympia-Gold-Medallien-Gewinner (mit gebrochenem Nacken) Kurt Angle zu vergleichen, ist wie zu sagen, dass ich ja auch wie Haarland einen fussballerischen Hintergund hätte, weil ich mit 15 beim TuS Bexterhagen mal eine Bezirksmeisterschaft gewonnen hätte.

    Im Moment würde ich ihn sogar noch unter 07-08 Great Khali einordnen.

    Einen ähnlichen Vergleich zu Khali wollte ich auch gerade bringen.

  • Den Ringerhintergrund von Logan Paul mit dem von Olympia-Gold-Medallien-Gewinner (mit gebrochenem Nacken) Kurt Angle zu vergleichen, ist wie zu sagen, dass ich ja auch wie Haarland einen fussballerischen Hintergund hätte, weil ich mit 15 beim TuS Bexterhagen mal eine Bezirksmeisterschaft gewonnen hätte.

    Einen ähnlichen Vergleich zu Khali wollte ich auch gerade bringen.

    Sagt der, der Angle als Vergleich für Omos anbringen wollte…


    Damit erklärst du uns ja, dass deine Aussage für die Tonne war:

    Omos ist seit vier Jahren bei der WWE. Überleg mal, was Kurt Angle ohne Wrestling-Backround zwischen '99 und '03 abgeliefert hat.

    Oder hast du das hier nicht als Argument haben wollen? Jetzt ist es plötzlich relevant, vorher war es egal.

    Duct-Tape fixed vieles, für den Rest gibt es WD-40

  • Aussage von Dir war, dass 4 Jahre Einarbeitungszeit ohne nennenswerte Fortschritte okay sein. Ich habe daraufhin Wrestler vorgebracht, die mit viel weniger Zeit durch die Decke gegangen sind. Dir passte Angle als Vergleich nicht, weil er als Ringer mit Goldmedaille natürlich schon ein perfekt ausgebildeter Profiwrestler gewesen sei. Daraufhin habe ich Logan Paul herangezogen, der kein erfolgreicher Olympia-Ringer war, aber Du hast mit dieser Aussage impliziert, dass das ja im Grunde das gleiche sei:

    Auch der hat einen Hintergrund als Wrestler, sogar einen recht erfolgreichen.

    Dass der Vergleich zwischen High-School- und Olympia-Ringen- von der Realität weiter entfernt ist als die Erde von der Sonne, habe ich mit meinem Haarland-Vergleich wiederum deutlich gemacht. Ich sehe also den Widerspruch nicht. Omos liefert nicht ab, im Vergleich zu anderen Kandidaten, die auch ohne Wrestling-Backround in kürzerer Zeit, viel mehr geleistet haben. Ringer, Basketballer oder Cheerleader spielt da für mich eine untergeordnete Rolle. Zumal man aufgrund seiner Größe keine komplizierte High-Flyer-Action erwartet, sondern hauptsächlich Gegner hoch nehmen und in die Faust laufen lassen.

  • Und falls du das gar nicht weißt, Angle hat seine Karriere nicht 99 in der WWF begonnen. ;) Ab 96 hat er dran gearbeitet in das Pro Wrestling Business zu kommen.

    Duct-Tape fixed vieles, für den Rest gibt es WD-40

  • Als in den letzten 2 Wochen war das nur noch bei Reigns, glaube ich.


    Nicht mal bei Riddle sind Vögel aus den Arsch geflogen.

    Also ich bin mir sehr sicher, bei Raw noch eine andere 3D-Grafik gesehen zu haben. Weiß aber aus dem Kopf nicht mehr genau bei wem es war.

  • Eine kleine Sache, die ich sehr mochte: Da hast du ein Backstage Segment und es passieren Dinge unabhängig der Storyline, die da grade behandelt wird, die absolut glaubhaft und organisch sind. Wie bspw die Sache mit KO, als das Auto im Hintergrund war oder Bayley's Gruppe, die an AJ Styles vorbeiläuft. Das fühlt sich nicht mehr so hart abgetrennt an, wie sonst. Die Leute sind lebendig und sind halt alle zur gleichen Zeit in der Halle, da läuft man sich mal über den Weg.


    Mag ich irgendwie, auch wenn's vielleicht langfristig unbedeutend ist.

    Wenn jetzt noch wieder die (alten) ordentlichen Promo-Videos zu einem Match dazu kommen, die die Fehde "richtig" aufarbeiten (wäre ja schön, wenn es mal wieder so werden würde wie Ende der 90er + Anfang & Mitte 2000er) und generell bei Weekly's und PPV's immer mal wieder gut gesetzte Backstage-Segmente, dann ist man hier definitiv auf dem absoluten richtigen Weg, was dieses Drumherum angeht.

  • A N Z E I G E
  • Und falls du das gar nicht weißt, Angle hat seine Karriere nicht 99 in der WWF begonnen. ;) Ab 96 hat er dran gearbeitet in das Pro Wrestling Business zu kommen.

    Vorher war er als (Co-)Kommentator bei der ECW, aber in einem Ring als Wrestler stand er erst ab '99 bei der WWF.

  • Vorher war er als (Co-)Kommentator bei der ECW, aber in einem Ring als Wrestler stand er erst ab '99 bei der WWF.

    Nö, einfach mal seine Historie angucken und dann nach der World Wrestling Alliance suchen.

    Duct-Tape fixed vieles, für den Rest gibt es WD-40

    Einmal editiert, zuletzt von BadJoker ()

  • Vorher war er als (Co-)Kommentator bei der ECW, aber in einem Ring als Wrestler stand er erst ab '99 bei der WWF.

    Sein erstes Match hatte Kurt am 20.08.98 gegen Tom Prichard in der WWA. Danach folgten dann Matches gegen Christian Cage, Shawn Stasiak, Tiger Ali Singh und noch einige mir unbekannte Wrestler. Kurt Angle hatte bis zu seinem ersten Dark Match in der WWF 15 Matches für verschiedene Ligen absolviert.


    Bis zu seinem Debüt bei der Series 1999 hatte er bereits 81 Matches, einen grossen Teil als Dark Matches bei WWF.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E