A N Z E I G E

Eure "Jetzt reicht's endgültig" Momente

  • Impact Wrestling: Ich hatte während der GFW Sache einen kleinen Hänger drin und war froh als das wieder vorbei war. Zudem war ich zu dieser Zeit wenig begeistert vom In-Ring Produkt. Da steigerte man sich dann aber wieder und tut das weiterhin. Es ist aktuell die Liga die ich voll und ganz verfolge ohne irgendwas zu verpassen.


    WWE: Seit Wrestlemania 28 (?) bei welcher Sheamus Daniel Bryan in 18 Sekunden besiegte habe ich selten bis gar nicht wieder eingeschaltet. Das Match war der eigentliche Grund das ich Wrestlemania sehen wollte und wurde dermaßen enttäuscht das ich dem Produkt vollständig den Rücken zuwendete. Den Rumble von diesem Jahr habe ich geschaut, dabei blieb es dann aber auch in den letzten Jahren. Ich lese nicht einmal mehr die Reports und wenn doch kenne ich die meisten Namen dort gar nicht mehr. Zudem gibt es seitdem weitere Alternativen welchen ich lieber meine übrig gebliebene Zeit schenke.

    Einmal editiert, zuletzt von Hoogie ()

  • A N Z E I G E
  • Es gibt auch einen

    "Warum hört ihr nicht einfach auf Wrestling zu schauen?" Thread. ;)

  • Bei mir war es eh schon seit 2015 ein schleichender Prozess als die Weeklys immer schlechter und nichtssagender wurden, aber die finalen Momente waren Goldbergs 2. Run (glaube ich) 2017 nach seinem Return, als er Owens innerhalb kürzester Zeit zerlegt hat. Bzw. generell jedes mal als Goldberg nach der ersten Lesnar Fehde irgendwie im Programm war, war ich einfach raus. Das hat mir keinerlei Bock gemacht sondern war nur noch frustrierend.

    Ich hab dann noch die Reports überflogen, aber spätestens da war das Interesse fast komplett abgekühlt.

  • Es gibt auch einen

    "Warum hört ihr nicht einfach auf Wrestling zu schauen?" Thread. ;)

    Muss mal in der Suchfunktion schauen, hier gab es ja in all den Jahren schon so kreative User - da bleibt keine Frage offen ;)


    Warum ich nicht aufhöre damit kann ich Dir aber hier ganz kurz und knapp sagen: Wrestling ist meine Droge und Religion zusammen <3 :thumbup:

  • Wie bei vielen hier gab es bei mir auch keinen singulären Moment. Misawas Tod 2009 und Kobashis endgültiges retirement 2013 waren aber definitiv Ereignisse, die zum Ende meines Puroresu-Fandaseins beigetragen haben.


    Noch schwerwiegender ist bis heute aber die Tatsache, dass choreografiertes Videospiel-Wrestling völlig ohne Not sowohl in Japan als auch in den USA zum Standard erhoben worden ist. Ospreay vs. Ricochet im BOSJ (das genaue Jahr ist mir entfallen) war ein definitiver Moment, wo ich anerkennen musste, dass Wrestling nicht mehr so geil ist wie zuvor.

  • WWE: Als Nakamura und Styles das Match hatte, wo sie sich gegenseitig in die Weichteile getreten haben, habe ich WWE komplett (inklusive NXT) hin geschmissen


    TNA: Magnus gewinnt den World Title in diesen dummen Dixieland Match. Magnus halte ich für einen unsäglich langweiligen Wrestler und Dixie Carter als Heel Charakter in den Shows war nicht zu ertragen.

  • Warum ich nicht aufhöre damit kann ich Dir aber hier ganz kurz und knapp sagen: Wrestling ist meine Droge und Religion zusammen <3 :thumbup:

    Würde sagen, Wrestling hält einen Jung, da man mit der Zeit mitgeht und als Fan die technische Entwicklung mitmacht damit man es nicht verpasst z. B. WWE Network, wo man bequem über den Fire TV Stick sehen kann oder Wrestling Bücher, die man digital liest.

  • A N Z E I G E
  • Keine Ahnung, ob es überbewertete Performer (Riho) waren, eines der 987 Stables, ein gewisser Teil der nervigen Fans oder sonst irgendwas.


    Die Fans, die gefühlt auch keine Kritik akzeptieren, sorgen jetzt auch nicht gerade für Sympathien bei mir.


    und auch ein sehr wichtiger Punkt:

    Wenn ich zu alldem genannten, dann die IWC auf Twitter, Youtube & Co. und teilweise leider auch hier auf dem Cyboard lese, dann muss ich müde lachen wie sehr jeder Humbug schön geredet und mit einer absolut lächerlichen Vehemenz verteidigt wird.

    Sachliche Diskussionen und objektive Ansichten sind nicht mehr gewollt und es direkt in den "agressiven Verteidigungsmodus", denn Kritik an dem neuen Heiligtum ist nicht gewünscht. :)


    Danke. Dann habe also nicht nur ich das Gefühl, dass ein gewisser Teil der Fans dieser Liga (AEW) nicht ganz so sympathisch ist. Ist mir auf dem Cyboard (bis auf wenige Ausnahmen) eigentlich noch nicht so aufgefallen aber was ich immer wieder so auf YouTube oder in US Foren lese ist schon heftig. Was musste man sich als Fan einer anderen Liga (oft auch zurecht) alles anhören und hat trotzdem nicht völlig entgeistert zu schimpfen begonnen. Es ist bestimmt eine Minderheit der Fans dieser Liga aber gerade die fallen halt besonders auf. Teilweise muss ich da echt an eine Sekte denken, bei der das Dogma gilt: Kritik nicht erlaubt! Ist auch einer der Mitgründe, wieso ich mir mit dieser Liga so schwer tue.


    So, ich hoffe, ich habe mich mit diesem Posting jetzt nicht in die Brennnesseln gesetzt und die Sintflut bricht jetzt nicht über mich herein aber irgendwie war mir das wichtig. Also noch einmal: NEIN, NICHT ALLE AEW FANS SIND SO! OK? Gut...

  • WWE: Seit Wrestlemania 28 (?) bei welcher Sheamus Daniel Bryan in 18 Sekunden besiegte habe ich selten bis gar nicht wieder eingeschaltet. Das Match war der eigentliche Grund das ich Wrestlemania sehen wollte und wurde dermaßen enttäuscht das ich dem Produkt vollständig den Rücken zuwendete.

    WrestleMania 28 war die erste (und bislang einzige) WrestleMania, die ich live vor Ort gesehen habe. Alle haben sich extrem auf dieses Match gefreut und dann so was. Was für ein trauriger Opener für so ein einmaliges Erlebnis - die Fans um uns herum waren so was von derbe pissed... ;) Trotzdem bin ich rückblickend froh, bei WrestleMania 28 dabei gewesen zu sein. Alle anderen WrestleManias danach wären so eine Reise - für mich persönlich - nicht wert gewesen.

  • Ebenso

  • Den einen Moment gab es eigentlich nie. Es waren immer mehrere Faktoren, die auch mehr zu Desinteresse, als zu Frust und damit zum nicht mehr verfolgen geführt haben.


    Zunächst die kompletten Abbrüche wo ich Liegen jeweils aus meinem Leben gestrichen habe:


    2001 WWE bzw. das Ende der WCW

    Ich hatte dannach zwei Folgen RAW geschaut, aber ohne Sting & Co war die "Invasion" lächerlich, zumal auch WWF-Stars für die "WCW" kämpften. Ich habe Kopfschüttelnd abgeschaltet und Wrestling komplett zu den Akten gelegt. Erst 2003 als Sting bei TNA angekündigt war. änderte sich das wieder.


    2007 WWE

    Ab 2004 habe ich der WWE doch noch eine Chance gegeben. Trish Stratus / Mickie James, die Story mit Kane & Lita, 'Easy E' als GM sowie die Evolution haben mich fasziniert. Dann kam PG und es wurde unerträglich und in der internatioalen TV Version wurden Stuhlschläge oder jegliche Verwendung von Gegenständen zensiert. Da hatte ich wirklich die Schnauze voll, TNA hat mir eh viel besser gefallen und ich habe WWE überhaupt nicht mehr verfolgt. Also gar nichts. Nichteinmal Reports, News, Foren oder irgendwas. Selbst WrestleMania ging komplett an mir vorbei. Vermisst habe ich WWE überhaupt nicht. Montags habe ich nur 2010 Wrestling geschaut, wenn TNA da auch lief. Das Cybord habe ich erst 2011 zum ersten mal gesehen, aber da beschränkte ich mich als Mitleserin rein auf den TNA-Bereich. Erst 2014 ein paar Wochen(!) nach Sting's debut, das ich live auch noch verpasste und zunächst nichts davon mitbekommen hatte, habe ich wieder eingeschaltet und wusste nichteinmal, was mit "The Shield" oder "CM Punk" gemeint war. Reigns, Rollins, Rusev, Wyatt usw. waren völliges Neuland. Zumindest waren mit Kane, Undertaker, Triple H, Cena und Big Show noch ein paar bekannte Namen dabei.


    2014 IMPACT

    Ohne Sting & AJ Styles (eine Wrestlingliga ohne Sting ist für mich nicht nur Suppe ohne Salz sondern nur pures Wasser ohne alles), dafür mit "Dixieland" at it's worst fand ich einfach keinen Gefallen mehr daran. Es war praktisch niemand mehr da wo ich mitfiebern konnte. Su Yung hat mich 2018 aber zu IMPACT zurück gebracht.


    Dann noch Semi-Abbrüche wo ich nur aufgehört habe, live und in voller Länge zu verfolgen:


    2017 WWE

    Sting war zu lange nicht mehr zu sehen. Dafür Lesner praktisch auch nicht. Nur Super-Reigns. Daher waren mir die 5h pro Woche einfach zu schade. Komplett weg war ich aber diesmal nicht. Die Highlights sowie einzelne PPV's habe ich weiterhin verfolgt. Dann kam 2019 Wyatt mit FFH und Fiend und ich war wieder voll dabei.


    2021 WWE

    Der aktuelle Stil gefällt mir überhaupt nicht, insbesondere die Platzierung der Werbepausen, direkt nach den Entrances um nach der Werbung erst was anderes zu zeigen - bis man drauf kommt: ach ja, vor einer gefühlten Stunde kam ja jemand zum Ring. Fiend & Fiendess Alexa gibt es nicht bzw. so nicht mehr. Dazu viel nervige, nicht wirklich lustige Comedy und viel belangloses Zeug. Nee, WWE so nicht. Zeitversetztes durchskipen, sodass 3h RAW und 2h SD meistens auf je. 20-45 Minuten schrumpft, reicht mir völlig und ist wesentlich angenehmer. Von den letzten zwei SD-Ausgaben habe ich jedoch gar nichts mitbekommen und auch die Reports hier noch nicht gelesen...


    2022 IMPACT

    Su Yung ist schwanger und auf absehbare Zeit nicht mehr da. Die Shows sind z.T. über einen Monat im Voraus getaped. Da kommt es auf ein paar Stunden auch nicht mehr an. Daher bis auf weiteres ebenfalls zeitversetztes durchskipen. Zum gar nicht mehr verfolgen ist as Roster u.a. mit Micke James und Moose doch noch zu interessant.

  • Komplett aufgehört Ergebnisse zu verfolgen habe ich glaube ich nur bei wXw und selbst das war eher ein sich dahin ziehender Prozess. Mit jeder neuen Tour hat mich weniger interessiert wer wo gegen wen antritt. Glaube ich habe da durch eine gewisse Austauschbarkeit der Cards (welche durch Tourbooking einfach sich einschleicht) das Interesse verloren.

    Vielmehr "cancel" ich für mich explizit Wrestler. Wenn ich NJPW schaue dann ist mir egal wer der Gegner ist, bei Will "dem Verfechter so manches Sittenstrolches" Ospreay putz ich lieber mal die Treppe. Ähnlich war es für mich (aus ganz anderen Gründen wie bei Ospreay) bei WWE eine Zeit lang bei Roman Reigns Segmenten oder Matches. Von Goldberg, Lesnar und Co ganz zu schweigen. Aber dass mich das gesamte Produkt einer Liga so sehr enttäuscht, dass ich komplett aufhöre es zu verfolgen, das hat bis jetzt nur wXw geschafft.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E