A N Z E I G E

IMPACT! Wrestling Ergebnisse vom 30.06.2022

  • Kompletter und somit besser für mich persönlich: Alex Shelley. In ihm sehe ich das Paradebeispiel, was eine verpasste Chance angeht.

    Vielleicht zum falschen Zeitpunkt geboren 😅

    Hätte das Zeug, ähnlich erfolgreich wie sein Schüler Jay White zu sein.

    Bad Boys Records, East Coast-Rap 4 Life

  • A N Z E I G E
  • Hm, wer ist besser? Sabin oder Shelley?

    Es ist auf jeden Fall ganz, ganz knapp. Aber ich sehe ebenfalls Alex Shelley einen Hauch besser (wobei beide zu den besten Wrestlern der Welt gehören). Gar nicht mal so sehr im Ring, da finde ich sie eigentlich gleich gut, jeder mit seinem etwas anderen Stil. Aber von der Ausstrahlung und von den Promos her finde ich Shelley deutlich besser als Sabin. Sabin wirkt auf mich, zumindest seit er die Haare wieder kurz hat, eher so wie ein 17-jähriger Schuljunge, während bei Shelley absolut alles "Badass" schreit. Und am Mikro finde ich Sabin zwar ganz in Ordnung, aber Shelley muss sich am Mikro nur vor den absolut besten Talkern im Business verstecken. Und damit meine ich die Kategorie Austin Aries/MJF/CM Punk/EC3. Man höre sich nur noch mal die fantastische Promo von Shelley und Jay White (aus dem März?) an. Da hat man gesehen, dass Shelley (mit ein bisschen mehr Karriereglück) jetzt einer der größten Namen überhaupt im Business sein könnte. Und dieses Potenzial sehe ich bei Sabin nicht ganz.

    "I'm the king of a generation. So when you go back to New Japan Pro Wrestling and you tangle with the Rainmaker you remember that my fingerprints are on him. [...] When you go to AEW, the company that the Young Bucks started, you remember that my fingerprints are on them, too. I shaped this industry and my fingerprints are on you. And you wanna talk about how everything in pro wrestling happens because of you? Little brother, you happened because of me!" - Alex Shelley to Jay White

  • Der März ist richtig. Das Promoduell der beiden fand in der Ausgabe vom 10.03.2022 statt und markiert für mich auch ein bisheriges Highlight in diesem Jahr bzw. ist das herausstechend hängen geblieben.


    Bei der allgemeinen Frage welcher besser ist sehe ich Shelley im kompletten auch einen kleinen Ticken besser als Sabin, der für mich aber etwas sauberer arbeitet, vermutlich eben aber auch weil er konstanter dabei ist. Ich habe zudem ebenfalls auch das Problem das Sabin auf mich in etwa so wirkt wie Suicide das beschreibt, auch wenn dem nicht immer so war.


    Gesamt betrachtet funktionieren beide aber irgendwie am besten einfach zusammen als Motor City Machine Guns, dessen Name oder auch Team immer für Qualität steht, wie zuletzt auch bei AAO wieder gesehen. Interessant wäre vielleicht auch nochmal ein Singles Run von Shelley bei Impact, aber ich bin nicht sicher ob er selbst dem gegenüber offen ist.

    Xbox: Hoogie141

  • Er hat seinen Abschied bekommen, vielleicht wird man es auf Twitter zeigen.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    "Kad me pitas Koji sam znanac Ponosno kazem Da sam Bosanac" <3

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Zitat

    “Go out of your way to watch Chris Sabin vs Frankie Kazarian from Impact last week”


    Dave Meltzer hat das Match zwischen den beiden sehr gelobt und erwähnte dazu das über Sabin als Singles Wrestler zu wenig gesprochen wird. Allgemein sagte er das Kazarian und Sabin einfach "underrated" wären und das es eines der besseren TV Matches dieses Jahr war.


    Quelle: WOR: https://www.f4wonline.com/podc…ort-big-e-pwg-aew-and-nxt


    Das passt jetzt gerade ganz gut zum Thema hier, da wir ja gerade auch Sabin und Shelley ein wenig gegeneinander stellen.


    Das Match war wirklich schön anzusehen.

    Xbox: Hoogie141

    Einmal editiert, zuletzt von Hoogie ()

  • Sehe Sabin vor Shelley da er eigentlich seine komplette Karriere bei Impact hatte und Shelley immer wieder weg war. Was Sabin die letzten 15 Monate gezeigt hat ist wirklich klasse. Shelley war der kommende Star in 2006 als er mit Nash zusammen gearbeitet hat. Aber den großen Push hat er nie bekommen.

    Impact Wrestling Unterstützer seid 2002!

  • Rein von den Erfolgen her, TNA/Impact Wrestling intern, steht auch Sabin vor Shelley.

    Ich hab mir die Mühe gemacht und die jeweilige Titelgewinne raus geschrieben:


    Quelle und Links 1 zu 1 von Wikipedia übernommen


    Sabin: (übrigens Josh Harter im "Real Life")



    Total Nonstop Action Wrestling
    TNA World Heavyweight Champion
    TNA X-Division Champion
    TNA World Tag Team Champion (mit Alex Shelley)
    Sieger des TNA Super X Cup 2003
    Sieger des TNA World X Cup 2004 mit Team USA
    Sieger des TNA World X Cup 2006 mit Team USA

    (+1x IMPACT World Tag Team Champion (mit Alex Shelley)




    Alex Shelley: (Patrick Martin)



    Total Nonstop Action Wrestling/Impact WrestlingTNA/Impact World Tag Team Championship (2 times) – with Chris Sabin[79]


    TNA X Division Championship (1 time)[2]


    Chris Candido Memorial Tag Team Tournament – with Sean Waltman[2]


    Gauntlet for the Gold (2008 – Tag Team) – with Chris Sabin[221]
    Paparazzi Championship Series[54]


    TNA X Division Championship Tournament (2009)[2]


    World X Cup (2006) – with Chris Sabin, Jay Lethal, and Sonjay Dutt[48]



    Nichtsdestotrotz sehe ich Shelley vor Sabin.

    Man könnte den Spieß umdrehen und fragen, was Sabin großartig außerhalb von TNA/Impact Wrestling gerissen hat. Klar, man muss sich nicht nur auf Titelgewinne fixieren. Alex Shelley hat meines Erachtens einfach mehr "Prestige" in der Wrestling-Welt.

    Bad Boys Records, East Coast-Rap 4 Life

  • Josh

    Ne Joshua, Josh ist sein Spitzname.


    Den Main Event gab Meltzer auch (****1/2) ich gebe (****1/4)

    Schön auch mal wieder Kaz Ehefrau zu sehen und dann hatte sie auch den Sohn dabei.


    Der Opener ist auch empfehlenswert (***1/2)

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Folge ist insgesamt sehr gut 9/10

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E