A N Z E I G E

NBA Saison 2022/2023

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • Die Nets würden Simmons besser heute als morgen loswerden, aber der Mann ist quasi untradable. Neben den bereits erwähnten gravierenden Defiziten sitzt er ja noch auf einem riesengroßen mehrjährigen Vertrag. Im Vergleich dazu ist Russ ein guter Fang.


    Die Jazz hatten halt niemand der mir Embiid körperlich auch nur annähernd mithalten kann, Embiid hatte einen Sahnetag, Rivers hatte mal wieder kein Problem damit seinen Superstar in einem Back-to-Back 40 Minuten spielen zu lassen und ohne Harden findet bei den Sixxers sowieso quasi keinerlei Ball Movement statt, also hat der Rest Embiid den Ball gegeben und zugeschaut.

  • A N Z E I G E
  • Im Vergleich dazu ist Russ ein guter Fang.

    Man hat für Westbrook eine Lösung gefunden: Second Unit!

    Bei Simmons gibt es bis heute (auch verletzungsbedingt) sowas in der Art nicht.


    Ne, mich wundert es einfach, dass jetzt (ohne irgendwelche Anzeichen) Simmons mit anderen Teams ins Gespräch gebracht wird.

  • Heute schön ne 25-Punkte-Führung vergeigt, nur um am Ende plötzlich jeden 3er zu treffen und doch zu gewinnen. Dieses Team macht mich fertig. :seenoevil:


    Die Nets lassen sich derweil 153 Punkte von den Kings einschenken. Auch nicht schlecht.

  • Portland spielt wieder echt nicht gut, gewinnt aber am Ende doch noch gegen die Spurs. Dieser lange Road Trip hat viel Energie gekostet. 4-2 am Ende des Roadtrips mit Niederlagegen gegen die Suns und Luka Doncic.


    Jetzt kommen die Nets nach Oregon, die sich gerade 153 von den Kings gefangen haben. Wird vermutlich ein Schützenfest.

  • Man hat für Westbrook eine Lösung gefunden: Second Unit!

    Er hatte jetzt ein paar gute Spiele von der Bank, zuletzt haben seine Leistungen aber wieder nachgelassen. In den letzten 3 Spielen von der Bank kommt er zwar auf 16/11 trifft aber wieder kaum was( 34% aus dem Feld) und kommt auf über 4 Turnover pro Spiel.

  • Ohne Luka verliert man sogar zu Hause gegen die Rockets...12 von 55 Dreier, ich möchte mir die Augen ausstechen.

    Als ich das vorhin gelesen habe, musste ich auch den Boxscore schnell schließen.


    Curry mit 60/60/100 und 50 Punkten ohne Chance gegen die Suns. Wäre er KD würde er auch jeden Tag rumheulen in was für einem Clusterfuck er spielen muss...

  • Abgesehen davon, dass Draymond mit seinem Schlag sicherlich einige Dinge innerhalb des Teams kaputtgemacht hat, braucht man bei den Warriors nicht den Teufel an die Wand malen.

    Die Starter funktionieren und insbesondere Steph rasiert alles weg. Problem ist die Bench, die die Spiele verliert. Es wurden gestandene Role Player abgegeben und einige junge Spieler bringen bis jetzt sehr schwache Leistungen.

    Aber die Saison ist jung und Kerr wird schon die passende Rotation finden, die unerfahrenen Spieler verbessern und evtl. noch bisschen traden.

  • Marc Stein (Substack) und Jack Fischer (Yahoo Sports) deuten an, dass ein Trade von J. Crowder (Suns) spätestens Mitte nächster Woche vollzogen werden soll. Es soll sich dabei einerseits um einen Trade handeln, bei dem drei Teams involviert sein sollen, andererseits soll das auch der Grund sein, wieso Crowder bis zum eigentlichen Vollzug als Spieler inaktiv bleiben soll.

  • A N Z E I G E
  • Ein weiteres Spiel verloren gegen eine Mannschaft, deren 2 top spieler fehlen.

    Ein weiteres Mal benötigt man nur einen 2 punkte wurf um zu gewinnen. Ein weiteres mal verwirft ein Doncic einen unnötigen 3er.


    Wood spielt nur 17 Minuten und nimmt nur 3 würfe.


    Green und Bertans einzige Lichtblicke.


    Ansonsten nur gebricke. Dinwidde 1/8, doncic 2/8, reggie und doe 2/9, thj 0/5.


    Grausam.

    Kidd ist jetzt der coach, den die meisten erwartet haben

  • Mavs gehen mir im Moment auf den Sack. Das einzig positive an dieser Saison ist die Verbesserung und Steigerung von Josh Green. DFS und Bullock deutlich schwächer als letzte Saison. THJ auch noch nicht drin, er kommt aber auch von einer langen Verletzung zurück. Aber so langsam reißt da auch die Geduld. Die 3er-Quoten sind bis auf Green, Dinwiddie und Wood auch schlecht. Durch den Abgang von Brunson ist man noch abhängiger von Luka. 0-4 wenn er unter 30 Punkte macht (inklusive ein Spiel gegen Houston wo er nicht gespielt hat). 9-2 wenn er über 30 macht und 3-0 wenn er 40 Punkte macht. Gegner haben ein einfaches Rezept entdeckt, einfach Luka doppeln und trappen und den Rest machen lassen. Der Rest aber ist nicht immer in der Lage dazu. Dinwiddie ist gut aber nicht konstant und danach ist halt niemand der ein Ballhandler ist. Es fehlt einfach Brunson. Der war so ein Ruhepuls, auf den konnte man sich verlassen.


    Und Jason Kidd, oh boy. Ich war ja mehr als positiv überrascht von ihm in der letzten Saison und was er gebracht hat und wie er das Team umgekrempelt hat. Aber diese Saison, aiaiaiai. Erstmal der Umgang mit Wood. Er ist ganz deutlich der zweitbeste Spieler. Da muss man alles machen damit er funktioniert. Wood spielt im letzten Spiel nur 17 Minuten und nimmt drei Würfe. 1:51 Minuten im 4. Viertel. Wood hat auch gesagt, dass er von den Coaches gar keine Infos hat vor den Spielen, wie seine Minuten in der 2. Halbzeit sind, bzw. wann die kommen. Dann das ganze Desaster mit McGee. Es war nach zwei Spielen schon zu sehen, dass er zu schlecht ist. Es wurde ihm aber dieser unnötige Vertrag gegeben und eine Starting 5 Garantie gegeben. Zum Glück hat man das dann doch schnell aufgegeben, aber trotzdem. Unnötig.


    Igor Kokoškov ist vor der Saison nach Brooklyn gewechselt und hat wohl auch gleich das ganze Playbook mitgenommen. Kidd hat ja das Mantra, dass er nicht immer sofort ein Timeout nimmt sondern, dass die Spieler es selber lösen soll. Das ist ja auch ein guter und sinnvoller Ansatz. Ich schaue aber die Spiele und manchmal will ich in meinen Fernseher reinschreiben NIMM EIN FUCKING TIMEOUT!!!!!. Es lässt so viele Runs der Gegner zu und steht da manchmal als würden ihn das gar nichts angehen. "Meanwhile, Kidd can often be seen staring aimlessly into the abyss as the team surrenders double digit lead after double digit lead." trifft es ganz gut. Auch das er sich sehr wenig (öffentlich) für seine Spieler einsetzt ist auch komisch. Wenn die eigenen Spieler benachteiligt werden, dann muss man sich halt mal ein technical abholen. Einfach die eigenen Spieler verteidigen. Oder auch nach den Spielen, bei den Pressekonferenzen, da hat er noch nie Schuld auf sich genommen, "responsibility". Immer die Spieler vor sich gestellt, eigentlich sollte es anders rum sein. Nach dem Spiel gegen Denver hat er zum ersten Mal ein bisschen Schuld auf sich genommen. Mal schauen wie sich das alles entwickelt.


    Die nächsten vier Spiele werden sehr interessant. Heute Nacht in Boston, dann in Toronto, in Milwaukee und dann zuhause gegen Golden State.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E