A N Z E I G E

[Roundtable] Road to Slammiversary: 20 Jahre IMPACT Wrestling / TNA (Teil 1)

  • Guten Abend liebe Fans,


    wie in jedem Jahr feiert IMPACT Wrestling mit Slammiversary den eigenen Geburtstag. Dieses mal ist es ein ganz besonderer Geburtstag denn: die Liga wird 20 Jahre alt! Das allein ist Grund genug, um mal wieder einen Roundtable zu veranstalten. :party:

    Auch in dieser Gesprächsrunde habe ich tolle Teilnehmer gefunden, die mich mit ihren Meinungen unterstützt haben. Big Poppa P. , Robin Dutt , Suicide und natürlich der olle Saurier sind dabei.


    Im ersten Teil der Runde geht es um die Vergangenheit. Wir beschäftigen uns mit dem ersten mal "TNA", unseren Highlights sowie weitere denkwürdige Momente. In diesem Sinne: Cross The Line und viel Spaß!



    Was war der erste Berührungspunkt mit TNA / IMPACT Wrestling?



    Big Poppa P.:

    Tatsächlich die Gründung der Liga.

    Ich hab den Untergang von WCW nicht verkraftet und die misslungene Invasion bei WWE gab mir den Rest, so dass ich dem Wrestling den Rücken kehren wollte.

    Meine News-Quellen im Jahre 2002 waren Wrestling Magazine.

    Da erfuhr ich eben von TNA, meine Hoffnungen stiegen wieder, dann die ganzen ehemaligen WCW-ler... Liebe auf dem ersten Blick!

    Wie unfassbar schwer es war, allgemein an Material von TNA ran zu kommen, kann sich vielleicht jeder selbst vorstellen. Ich ließ nichts unversucht, Download-Portale, YouTube, Wrestling-Foren...

    Alles abgeklappert, um wenigstens die Ergebnisse zu erfahren. Wie blöd mich Media-Markt und Müller Markt Mitarbeiter anstarrten, wenn ich jedes Mal nach DVD's nachfragte...

    Die erste ergatterte ich im Jahre 2003 oder Anfang 2004, bin mir nicht mehr sicher. War eine Sensation. Ich steckte mit meine Euphorie meine beide Brüder an, es war echt toll.


    Robin Dutt:

    Mein erster Berührungspunkt dürfte 2007/08 gekommen sein.

    Hatte damals Premiere und kam beim Durchzappen auf eine Liga, die einen sechsseitigen Ring hatte. Die Stories gefielen mir, es gab geiles Tag Team Wrestling und... der Ring hatte verdammt nochmal sechs Seiten!

    Habe die Liga dann mit Interesse weiterverfolgt, ehe es mit Hogans Ankunft und den mitgekommenen Leuten langsam abflachte, nur um dann - kurz bevor ich das Interesse komplett verlor - Teil eines der geilsten Stables und Heelturns der letzten 10 Jahre sein zu dürfen - ligenübergreifend.


    Suicide:

    Ich weiß es noch wie heute ^^ Es war im August 2011, die letzte Show vor HardCore Justice.

    Ich bin aus der Schule gekommen und da meine Mutter berufstätig war, bin ich zu Oma und Opa, hab Mittag gegessen und während meine Großeltern Mittagsschlaf gemacht haben, hab ich mich durch verschiedene Sender gezappt.

    Irgendwann auf Sky Sport angekommen und dort lief gerade Impact, die Promo von World Champion Sting und Herausforderer Kurt Angle. Und irgendwie hat mich das so gepackt, dass ich von da an TNA- bzw. Wrestling-Fan wurde.


    Purosaurus:

    Das war ein unvergesslicher Moment. Ich zappte als junger Bub durch den Fernseher und landete auf Eurosport (müsste ca. 2005 oder 2006 gewesen sein).

    Was ich sah, hat mich sofort gepackt. Da war ein Ring mit 6 Ecken! :eek:

    Zudem gab es so viel Action, dass ich kaum mitgekommen bin. Im Laufe der nächsten Wochen lief auf dem Sender gefühlt nur TNA iMPACT! und zu dieser Zeit lernte ich viele kennen. Shark Boy und den Rest der X-Division, Abyss und alle anderen Hardcore-Brawler sowie Jeff Jarrett samt jeden seiner Feinde. Dadurch, dass ich nur Smackdown kannte, war das für mich eine andere Welt, in die ich mich sofort verliebte.



    Was ist das absolute Highlight aus 20 Jahren IMPACT?



    Big Poppa P.:

    Wenn ich nur eins auswählen darf, dann natürlich die Verpflichtung von Kurt Angle. Es kam irgendwie aus dem Nichts. Nichts sickerte durch. Es war unglaublich, ich hielt es nicht für möglich.

    Hogans Verpflichtung kommt auf Rang 2. Egal, wie das ganze ausging. Christian Cage, die Main Event Mafia Gründung, Steiner-Math-Promo (LIVE gesehen). So viele tolle Momente!


    Robin Dutt:

    Positiv oder negativ? ^^

    Positiv: Eindeutig die Story rund um die Aces & Eights. Das hatte alles Hand und Fuß. Biker, die mit kleinen Hammern Leute verletzten, anfangs offensichtliche Swerves, eine gut gecrashte Hochzeit (nicht die einzige in der Geschichte von Impact) und dann diese Storytime mit Bully Ray, der dann auch endlich mal zeigen durfte, dass er doch nicht nur der Tag Team Wrestler war - einfach geil.

    Auch das danach fand ich ehrlich gesagt gut, zumindest bis auf die New Main Event Mafia, die aber auch mit originalen Plänen nicht viel besser geworden wäre.

    Negativ: Da gibt es leider einiges... halbgare Heelstables, dubiose Bookingentscheidungen von 2010-2012 (wobei ich Heel-Jeff Hardy gut fand, ehe diese eine Nacht kam), schlechte Matches, das GFW-Desaster...


    Suicide:

    Ich kann mich tatsächlich nur auf 11 Jahre Impact berufen, weil ich zwar aus der Zeit vor 2011 einiges nachgeholt habe, aber sicher keinen vollständigen Überblick hab.

    In diesen 11 Jahren gab es aber sehr viele Dinge, die ich als Highlights bezeichnen würde. Allen voran der Heelturn von Bobby Roode gegen James Storm und der folgende Titelrun, der gleichzeitige kometenhafte Aufstieg von Austin Aries und natürlich Calfzilla with his fire-spitting Twiddah machine.

    Auch Sachen wie die Broken Hardys fand ich klasse. Hervorheben muss man auch den wahnsinnig tollen Aufbau von EC3 und seine hervorragenden Promos. "You can't wrestle!" - "I disagree!" - "You can't wrestle!" - "I'm very good!" - herrlich. Und auch Josh Alexander ist hier sicherlich zu nennen, auch bei ihm macht man ganz viel richtig.


    Purosaurus:

    Verdammt schwierige Frage weil es so viele Highlights gab. Angefangen von sämtlichen Barbed Wire Massacres und Monsters Ball über zu Neuverpflichtungen, Heelturns und und und.

    Ich habe wirklich lange gebraucht, um ein persönliches Highlight zu finden und meine Wahl fällt auf: TNA iMPACT, 04.01.10

    Es war die erste TNA Episode, die ich live anschauen durfte und ich war die gesamte Zeit über Baff.

    Der Beginn eines neuen Monday Night War, Jeff Hardy und Ric Flair tauchen auf, der legendäre Hulk Hogan feiert ein unvergessliches Debüt und AJ Styles & Kurt Angle liefern eine unglaubliche Schlacht. Das alles fühlte sich für mich aufregend und groß an.



    Welches Jahr hat sich in die Erinnerungen eingebrannt?



    Big Poppa P.:

    Ich "hasse" diese Frage, egal wer sie mir stellt. Ich kann mich da nie entscheiden.

    Für mich war es eher eine Phase, nämlich 2007 bis Hogans Ankunft. Manche mögen die Hogan-Zeit, manche hassen sie. Ich bin da unschlüssig.

    Was mich tierisch genervt hat ist, dass man Russo damals abgesägt hat. Spürte er die drohende Konsequenz? Hat er sich einfach voll ins Zeug gelegt und geile Sachen gebookt?

    Kurt Angle vs Desmond Wolfe war echt der Höhepunkt, danach war's vorbei. Für mich Russos beste Booking Zeit, abgesehen von der Attitude Ära.

    Ich möchte auch die für mich negativste Zeit erwähnen, welche mich schon fast zum Abschalten bewegt hat: 2014-2017 bis zur "GFW Übernahme". Ich möchte nicht detailliert schreiben, welches Jahr das schlechteste war, den egal wie schlecht diese Phase war, sie hatte auch ihre Highlights!

    Zudem möchte ich das "Übergangs-Team" loben, welches von der gescheiterten Übernahme, bis Don Callis Ankunft übernahm. Sehr unterschätze Zeit, es war schließlich der Start und grundlegender Stein, für die Zeit danach.


    Robin Dutt:

    Positiv war es 2012/13 mit den Aces and Eights, aber auch 2016/17 war mit den Broken Hardys und auch guten Programmen stark. Aber auch die letzten paar Jahre kann man mehr oder minder durch die Bank nennen, da man nun auf einem guten Weg ist. Würde mich aber hier eher für 2012/13 entscheiden, da alles in allem runder.

    Negativ würde ich wie bereits erwähnt die Zeit von 2010-2012 nennen, die ich in Großteilen absolut schrecklich fand.


    Suicide:

    Bei mir vor allem 2012. Ja, es war die verhasste Hogan-Bischoff-Zeit und es war auch sicherlich nicht alles gut. Aber in dieser Zeit gab es so viele Dinge, die mich überzeugt haben.

    Wie bereits erwähnt der Titelrun von Roode und der Aufbau von Austin Aries, der einfach durch überragende Leistungen vom verhassten arroganten Heel zum Face geturnt ist.

    Bully Ray am Mikrofon, war immer ein Genuss. Der Start der Aces&Eights-Story, die wirklich ein Gamechanger für Impact hätte werden können.

    Und natürlich die World Tag Team Champions of the World. Andererseits, 2012 ist das Jahr der Claire Lynch-Story ... vielleicht doch eher nicht.


    Purosaurus:

    Ohne lange zu überlegen: 2010

    Ja, für viele war es der Anfang vom Ende. Und ich verstehe diese Perspektive. Aber ich verbinde mit diesem Jahrgang eine aufregende Zeit, in der es zwar viel Mist gab aber auch tolle Highlights.

    Vielleicht ist es deshalb ein prägendes Jahr, weil es so polarisiert hat.



    Lieblingsmatch & Lieblingsperformer*in aus 20 Jahren?



    Big Poppa P.:

    Hier unterscheide ich gern unter "Kategorie Seriös" und "Kategorie Comedy".

    Seriöse Performer:

    Die Damen zuerst: Roxxi Laveaux, Gail Kim, Awesome Kong, Tenille Dashwood, Taryn Terrell, Deonna Purrazzo, Chelsea Green, aber tatsächlich als Laurel Van Ness lieber.

    Männer: Kurt Angle, Scott Steiner, AJ Styles, Christian Cage, Beer Money, LAX in jeder Formation. Motorcity Machineguns, Moose, Sami Callahan, Mike Bailey, Ace Austin, Josh Alexander und Eric Young. Bestimmt einige vergessen, aber das sind tatsächlich meine Allzeit-Favoriten


    Bereich Comedy:

    Scott Steiner (erneut), Johnny Swinger, Stone Cold Sharkboy, Curryman


    Matches:

    Samoa Joe vs Kurt Angle, Kurt Angle vs Desmond Wolfe. An diese zwei Paarungen kommt für mich persönlich nichts ran, gemessen an Draw-Power (Joe vs Angle) und Wrestling-Kunst (Angle vs Wolfe).

    Hier möchte gern die anderen teilnehmenden User ans Wort kommen, da ich mir sicher bin, dass andere Ansetzungen genannt werden.


    Comedy/exotische Ansetzungen:

    Fishmarket Streetfight. Tränen gelacht!

    Der legendäre "Reverse Battle Royale" Event. Sooooo schlecht, dass es wieder gut war.

    Alles Rund um das Broken-Universum. Alles pures Gold!



    Robin Dutt:

    Männlich: LAX (also die echte, nicht den Abklatsch von später), AJ Styles, Matt Morgan (stark unterschätzt in meinen Augen), Bully Ray, Mr. Anderson... Anderson, Josh Alexander (hier aber nur alleine, Ethan Page ist overrated), Sami Callihan, Moose und Petey Williams. Die würde ich am ehesten in eine all-time-favorite-Liste von TNA/IW-lern packen.


    Weiblich: Jordynne Grace, Taryn Terrell, Rosemary, Tasha Steelz und Taylor Wilde nach ihrem Return, der leider zu kurz ausfiel.


    Matches: Ich fand das Five-Way-Match von BfG 2009 stark, auch das Last Man Standing Match zwischen AJ Styles und Bully Ray bei Slammiversary IX konnte man sich mehr als nur angucken.

    Die Matchserien zwischen Styles und Angle und Angle und Joe kann man sich auch anschauen, das Triple Threat Match zwischen Styles, Joe und Daniels bei Unbreakable 2005 sowieso.

    Gibt sicher noch einige zu nennen, aber ich würde diese am ehesten als Must Watch betiteln.



    Suicide:

    Der erste Punkt ist ganz einfach zu beantworten: Bobby Roode vs Austin Aries von Destination X 2012. Für mich bis heute das beste Match, was ich je gesehen habe. Hier hat absolut alles gepasst.

    Der lange Run von Roode, der hier ein passendes Ende findet, Austin Aries, der als absoluter Superstar aus diesem Match hervorgeht und auch die In-Ring-Qualität war einfach fantastisch.

    Dahinter kommen drei Matches, bei denen ich mich nicht entscheiden kann. Natürlich der Three Way von Unbreakable 2005, dann das Cagematch zwischen Anderson und Angle von 2010 und Final Deletion.


    Lieblingsperformer sind viele, die ich schon genannt hab, der Übersichtlichkeit halber hier eine Auflistung.

    Ace Austin

    Alex Shelley

    Austin Aries

    Bobby Roode

    Bully Ray

    Christopher Daniels

    Crimson (immer ein großer Fan von ihm gewesen, schade dass man aus ihm nie mehr gemacht hat #CyboardCrimsonArmy)

    EC3

    Frankie Kazarian



    Purosaurus:

    Ich nenne zu erst meine 3 Lieblingsmatches, da dies einfacher geht:


    1. Sting vs. Hulk Hogan (Bound For Glory 2011)

    2. Austin Aries vs. Low Ki vs. Jack Evans vs. Zema Ion (Destination X 2011)

    3. Samoa Joe vs. Kurt Angle (Lockdown 2008)


    Bei den Lieblingsperformer wird es schon etwas schwieriger...ich versuche mich auch hier an einer Top 3:


    1. Low Ki

    2. Bobby Roode

    3. Shark Boy




    Das war der erste Teil auf unserer Road to Slammiversary! Vielen Dank an die IMPACT-Mods fürs genehmigen und natürlich ein Dankeschön an die drei Teilnehmer. <3

    Ring of Honor: Honor is real! 🤝

    XPW: You can't cancel, what was canceled.

    Einmal editiert, zuletzt von Purosaurus ()

  • A N Z E I G E
  • Ein schöner Roundtable, vielen lieben Dank für eure Mühe. Da kann man beim Lesen dann auch schon mal wieder in Nostalgie schwelgen und macht sich selbst so seine Gedanken wie man überhaupt an diese Company gekommen ist. Beim Lesen fällt übrigens auf das sich einiges deckt. Wie bei Purosaurus fing für mich auch alles mit Eurosport an und das führte mich auch irgendwann zurück zum Triple Threat Match bei Unbreakable 2005, welches für mich bis heute das stärkste Match der Impact Historie ist und die X Division prägte. Ich kannte zuvor auch nur SmackDown und verliebte mich über TNA auch in den Sport des Wrestlings selbst, nicht nur dem Entertainment dahinter. Was Joe, Daniels und Styles da abzogen ließ mich einfach nur noch staunen.


    Auch bei meinen Highlights deckt sich so einiges. Die Aces & Eights Story samt dem großartigen Bully Ray bildet für mich mein persönliches Highlight. Es war langatmig, aber immer spannend und zuletzt haben wir bei mir zuhause richtige Watchpartys veranstaltet an denen mehrere Leute teilnahmen die sehr in diese Story investiert waren.

    Und auch der Titelrun von Bobby Roode samt des Aufbaus von Austin Aries waren genial gut, sowie auch das Titelmatch selbst. Lieblingsperformer ist und bleibt aber wohl für immer AJ Styles. Mr. TNA!


    Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, vielen Dank für den ersten Teil des Roundtables. Ich freue mich den nächsten Teil lesen zu dürfen und wünsche aufgrund von eigener Abwesenheit schon mal allen hier viel Spaß bei Slammiversary gepaart mit dem 20-jährigen Jubiläum. Ich hoffe zu BfG können wir erneut einen Roundtable abhalten an dem ich dann sehr gerne selbst teilnehmen möchte.

    Xbox: Hoogie141

    Einmal editiert, zuletzt von Hoogie ()

  • Ich fand da ja auch die Backstory beschissen… über das Aftermath kann man ja noch irgendwie diskutieren, aber sonst?

    Schwarz und Weiß bis in den Tod!
    Cupsieger 2018 - ich war dabei!

    Liebhaber schlechter Wortspiele

  • Letztendlich war es schon ein cooler Moment, wenn auch eher für WCW Fans. ;) Das das Match selbst bescheiden war konnte man ja aber vorab bereits erahnen, was aber weniger an Sting lag.

    Xbox: Hoogie141

  • Als Teilnehmer des Roundtables muss ich an die spannende Antworten meiner Kollegen bedanken. Lustig, dass jeder grundverschiedene Erste Berührungspunkte mit der Company hatte. Sehr schön zu sehen, dass jeder ein anderes Highlight und andere Lieblingsphase hatte. War in der Tat nicht so abgesprochen, auch wurden die Teilnehmer nicht im Vorfeld bewusst ausgesucht 😅


    Etwas "schockiert" hat mich, dass ich der "Dienstälteste" Fan bin und dass manche erst auf das Produkt aufmerksam wurden, als ich langsam die Lust (und Hoffnung) langsam verlor. So verschieden können Geschmäcker sein, ist aber sicherlich auch eine Frage des Alters, ich vermute, dass ich mit meinen bald 38 Jahren der älteste Teilnehmer war. Oder einfach die Tatsache, dass manche im Alter Gefallen an TNA gefunden haben. Ich war ja der Hardcore WCW Fan, wobei die Attitude Ära mich sehr oft gezwungen hat, zu WWE umzuschalten.


    Hat sehr viel Spaß gemacht, nochmal in Erinnerungen zu schwelgen. Drücke Impact Wrestling die Daumen, dass der Aufwärtstrend anhält und gar größer wird. Dass manche über ihren Schatten springen und dem Produkt (wieder) eine Chance geben. Der Markt ist jedoch schon fast übersättigt an Angeboten, Companys/Ligen usw. Gemessen am tatsächlichen Interesse an Wrestling überhaupt. Der Boom der End-90ern ist vorbei, man kann aber schon fast stolz behaupten, dass Wrestling eine Art "Spät-Frühling" erlebt. Konkurrenz tut der WWE gut, der Fan profitiert unter'm Strich, meines Erachtens, gewaltig.

    Bad Boys Records, East Coast-Rap 4 Life

  • Sting/Hogan war BfG 2011

    Stimmt, habe es erstmal korrigiert, Danke! :saint:

    (und absolut beschissen)

    Für mich ist das ganze Drumherum einfach spektakulär. Bound For Glory wirkte groß (was an der Stage, Arena + Crowd lag), man hatte zwei der Legenden im Ring, eine Story die hier ihren Höhepunkt fand und einen Moment, der einfach nur riesig war.

    Vielleicht spricht da auch der Hulkamaniac aus mir, ich weiss es nicht. Jedenfalls schaue ich mir das Match ab und zu gerne an.


    Was mir aufgefallen ist: Rückblickend betrachtet war die Frage nach dem Lieblingsmatch doch schwierig, gab es in den letzten 20 Jahren ja einige unvergessene Schlachten.

    Ring of Honor: Honor is real! 🤝

    XPW: You can't cancel, what was canceled.

  • Wrestlerisch war das aber absolut kein Leckerbissen... ^^


    Beim Lieblingsmatch musste ich auch recht lange überlegen. Vor allem in den letzten paar Jahren gab es einige gute Klassiker (Cinematic Match zwischen Callihan und Shamrock fand ich stark, Tag Team Apocalypto dämlich, aber genau mein Humor, Final Deletion sowieso)...

    Schwarz und Weiß bis in den Tod!
    Cupsieger 2018 - ich war dabei!

    Liebhaber schlechter Wortspiele

  • Das Tag Team Apocalypto ziehe ich mir auch regelmäßig immer mal wieder rein. Das war so unfassbar trashig lustig. ^^


    Kürzlich haben die auch noch Scott Steiner/Josh Mathews vs. Jeremy Borash/Joseph Park hochgeladen. Das war ebenfalls pures Wrestling Comedy Gold.


    Aber auch in der jüngsten Vergangenheit gab es viel gutes bzw. viel das mich ansprach. Die Lucha Brothers/LAX Matches, Callihan vs. Pentagon, Blanchard vs. Callihan. Und sehr positiv in Erinnerung habe ich auch noch den Slammiversary Main Event von 2019. Brian Cage vs. Michael Elgin.

    Xbox: Hoogie141

  • Triple X vs AMW wollte ich tatsächlich aufzählen. Jedoch wie ich oben schrieb, wollte ich genau bei diesem Punkt die anderen zu Wort kommen lassen. Es ist echt schwer, Favoriten raus zu picken.

    Wobei Elix Skippers Cage Catwalk inklusive dem Hurricanrana... LEGENDÄR!!!

    Bad Boys Records, East Coast-Rap 4 Life

  • Der Aufstieg von EC3 muss ich hier erwähnen. <3 World Champion Sieg von Aries gegen Roode, oder der Heel Turn von Roode. Mit Roode und Bully Ray hat man 2 Mega Heels erschaffen. Gibt noch so viele Positive Dinge die ich dieser Liga verdanke.

    "Kad me pitas Koji sam znanac Ponosno kazem Da sam Bosanac" <3

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E