A N Z E I G E

CyberFight Festival 2022 - Results vom 12.06.2022

  • CyberFight Festival 2022

    12.06.2022

    Saitama Super Arena

    Saitama, Japan


    Muscle Sakai & Yukio Naya besiegen Soma Takao & Kazuki Hirata (9:43)


    Arisu Endo, Nao Kakuta, Mahiro Kiryu, Moka Miyamoto & Kaya Toribami besiegen Hyper Misao, Yuki Aino, Pom Harajuku, Haruna Neko & YuuRI (9:00)


    Saki Akai, Yukio Sakaguchi& Hideki Okatani besiegen Ken Ohka, Yuna Manase & Mizuki Watase (10:20)


    Kinya Okada & Kai Fujimura besiegen Toi Kojima & Yuya Koroku (11:45)


    Miyu Yamashita, Maki Itoh & Juria Nagano besiegen Yuki Arai, Hikari Noa & Suzume when Yamashita (10:15)


    Danshoku “Dandy” Dieno, Yuki “Sexy” Iino, Yumehito “Fantastic” Imanari & Akito “Cochin” Nishigaki besiegen Sanshiro Takagi, Kendo Kashin, Shinya Aoki & Yumiko Hotta (13:21)


    4- Way No 1. Contender Match

    Rika Tatsumi besiegt Mizuki, Yuki Kamifuku und Miu Watanabe (12:00)


    Timothy Thatcher, Michael Elgin, Dr. Wagner Jr., Rene Dupree & Simon Gotch besiegen Takashi Sugiura, Kazuyuki Fujita, Masa Kitamiya, Daiki Inaba & Shuhei Taniguchi (14:01)


    Chris Brookes, Masahiro Takanashi, HARASHIMA & Naomi Yoshimura besiegen Yuki Ueno, Shunma Katsumata, MAO & Asuka (16:29)


    Rob Van Dam, Yoshinari Ogawa & HAYATA besiegen Kaito Kiyomiya, Daisuke Harada & YO-HEY (13:00)


    Katsuhiko Nakajima, Atsushi Kotoge & Yoshiki Inamura besiegen Tetsuya Endo, Jun Akiyama & Kazusada Higuchi via Referee Stoppage


    Special Singles Match
    Kenoh besiegt Daisuke Sasaki (21:26)


    Princess of Princess Championship Match

    Shoko Nakajima (c) besiegt Yuka Sakazaki with (16:00)


    GHC Heavyweight Championship Match

    Satoshi Kojima besiegt Go Shiozaki (c) (21:11) => TITELWECHSEL!!!



    - Keiji Mutoh hat seinen Rücktritt vom Pro-Wrestling angekündigt. Mutoh möchte bis dahin noch 5 Matches bestreiten.

  • A N Z E I G E
  • Mutoh ging in der PK noch etwas genauer auf sein Retirement ein:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Die Show zog 4,891 Zuschauer in diesem Jahr. Damit zog man genau 91 Menschen mehr als im vergangenen Jahr.

    Saison 2021/2022: 35x Bundesliga | 13x Champions League | 2x DFL-Supercup | 7x Länderspiele | 57 Pflichtspieltore

    Kalenderjahr 2022: 16x Bundesliga | 4x Champions League | 2x Länderspiele | 22 Pflichtspieltore

    Bayern München: 238x Bundesliga | 69x Champions League | 29x DFB-Pokal | 6x DFL-Supercup | 2x FIFA Klub-WM | 344 Pflichtspieltore

    Karriere: 312x Bundesliga (#2) | 86x Champions League (#3) | 39x DFB-Pokal (#6) | 7x DFL-Supercup (#1) | 2x FIFA Klub-WM | 76x Länderspiele | 616 Pflichtspieltore

  • CyberFight hat wohl das ganze Jahresbudget nur für die Entrances rausgehauen. ^^ Das war alles sehr bombastisch. Preisverdächtig.



    Go Shiozaki


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Kenoh


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Sasaki


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Yuka Sakazaki


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Shoko Nakajima mit Dinos.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Die Pre-Show Matches sind unter anderem hier zu sehen

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Opener zwischen den Rookies war in Ordnung, interessant aber das das Finish wie im letzten Jahr wieder Okada und Kojima gehört. Gucken ob das zu was führen könnte.


    One To Million und Nagno gegen die Noa, Suzume & Arai war ebenfalls solide. Das neue TJPW Theme klingt zwar nicht schlecht, aber passt irgendwie nicht ganz zur Promotion. Vielleicht hört es sich besser an wenn man es mal so hört und nicht als Entrance Theme.


    Rest der Midcard war dann ebendalls nicht schlecht. Takagis Plan das Akito Pheromones infiltrieren soll schlägt fehl da dieser anscheinend nun ein vollwertiges Mitglied ist. Rika als No. 1 Contender war meine Favoriten neben Mizuki, Titelmatch sollte ganz gut werden. Das NOAH Ten Man war halt geshen und wieder vergessen, braucht man meiner Meinung nicht nach gucken. Das DDT Match danach war dann deutlich besser, da merkte man auch das die Harmonie unterteinander stimmte. Das RVD Match war halt ein netter kleiner Showcase für Van Dam, allerdings auch nichts was man unbedingt sehen muss.


    Kommen wir zu den Hauptmatches (Six Man Tag lasse ich aus, da äußere ich mich am Ende ausführlicher)


    Kenoh und Sasaki haben ordentlich abgeliefert angefangen bei den Entrances. Man hat auch einige nette Nuancen im Match wie etwa das Sasaki den Somato von HARASHIMA nutzte. Generell hat man aber auch gesehen das Sasaki einfach richtig gut ist wenn er seine ganzen Heel Taktiken sein lässt. Kenoh holt sich dann verdient den Sieg, er braucht auch mal einen Erfolg in dieser Fehde und Sasaki schadet es nicht (Er hat den Grund für die Niederlage in der PK ja auch gleich darauf geschoben das er für DDT und nicht für sich selbst wrestlete).


    Danach gab es wieder Special Entrances und nach Zombies und einer Live Performance der Garlic Boys kriegen wir hier Tänzer und große Gummi Dinosaurier. ^^

    Match selbst war dann überragend, beide haben eine unglaublich gute Chemie miteinander. Allein diese Suplex -> Northern Lights -> Deadlift Suplex Sequenz war Zucker. Nakajima mit ihrer nächsten Titelverteidigung gegen Rika Tatsumi, mit dem Match hatte ich ja schon heute gerechnet. Dürfte auch richtig gut werden.


    Main Event war dann ungefähr das was ich von den beiden erwartet habe, aber der Titelwechsel ist einfach so falsch. Shiozaki muss sich für jemanden hinlegen der bis vor ein paar Monaten sich noch regelmäßig für Great-O-Khan und Co. hinlegen musste und wenn dem noch nicht genug wäre wird Kenoh gleich als erste Titelverteidigung geopfert. Nur damit wir in einem von Mutohs letzten 5 Matches wahrscheinlich das Titelmatch gegen Kojima bekommen. NOAH steuert aktuell wieder ganz gefährlich auf ihre Ende 2000er bis Mitte 2010er Ära zu wo man den Titel wieder einem alten Herren nachdem anderen gab.


    Insgesamt würde ich sagen war der Event schwächer als des CyberFight Festival letztes Jahr. Die Entrances waren dieses Jahr überragend und man war auch gut daran die Matchanzahl im Vergleich zu 2021 zu kürzen. Aber es fehlten dann doch diese Showstealer in der Midcard wie man sie letztes Jahr hatte (DDT vs. Eruption, Ueno/Takeshita vs. Kiyomiya/Inamura). Wäre das DDT vs. NOAH Six Man Tag Match anders gelaufen könnte man darüber reden das dieses Jahr besser war, aber so zieht CFF 2022 den kürzeren. Trotzdem von vorne bis hinten eine unterhaltsame Show. Robert Lewandowski dürfte es auch freuen das es kein Baliyan Akki bei den englischen Kommentatoren gab. ;)


    Und wo wir beim Six Man Tag Match sind:

    Man hat die beiden Hauptmatches in der DDT vs. NOAH Fehde groß aufgebaut und dann geht Nakajima hin und slappt Endo 6 Minuten im Match bewusstlos. Akiyama konnte man ansehen das der beyond pissed war und während er Nakajima im Ring eine Standpauke hielt hatte ich schon die Befürchtung das das gleich einen Shoot ausarten könnte wenn Nakajima irgendeine Reaktion zeigt die Akiyama nicht passt. In der PK danach hat Akiyama ihn ja auch ordentlich zerlegt und deutlich gemacht das man als Wrestler im Ring füreinander verantwortlich ist und Nakajima diesen Stil nicht mit Leute gehen darf die damit nicht vertraut sind (wie Endo in diesem Fall). Danach gabs dann auch eine generelle Verurteilung von diesem "Real" Strong Style:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bin mal gespannt was für Konsequenzen es für Nakajima gibt. Da werden bei CyberAgent sicher auch einige nicht gerade erfreut sein das man so viel Aufwand für das Match betrieb und am Ende ist es nach 6 Minuten vorbei weil sich da jemand nicht zurückhalten kann.

  • Robert Lewandowski dürfte es auch freuen das es kein Baliyan Akki bei den englischen Kommentatoren gab. ;)

    Meine Gebete wurden erhört. 8) :)

    Saison 2021/2022: 35x Bundesliga | 13x Champions League | 2x DFL-Supercup | 7x Länderspiele | 57 Pflichtspieltore

    Kalenderjahr 2022: 16x Bundesliga | 4x Champions League | 2x Länderspiele | 22 Pflichtspieltore

    Bayern München: 238x Bundesliga | 69x Champions League | 29x DFB-Pokal | 6x DFL-Supercup | 2x FIFA Klub-WM | 344 Pflichtspieltore

    Karriere: 312x Bundesliga (#2) | 86x Champions League (#3) | 39x DFB-Pokal (#6) | 7x DFL-Supercup (#1) | 2x FIFA Klub-WM | 76x Länderspiele | 616 Pflichtspieltore

  • Ich fasse mal ganz kurz und bündig die Pre Show zusammen. Das beste Match war das 6-Man Tag Team Match. Der Rest war passabel. Man kann es sich angucken, muss man aber auch nicht.


    Das erste Match der Main Card war ebenfalls recht passabel. Ein relativ normaler Start in eine solche Show, den man nachdem ich alles gesehen habe, durchaus aber auch kürzer hätte halten können. Zur Länge komme ich dann zum Schluss nochmal zu sprechen.


    Das folgende 6-Woman Tag Team Match war solide. Nagano hat sich gut in das Team von Itoh und Yamashita eingefunden. Das hat mir gefallen.


    Dann kam Pheromones. Ich bin kein Fan von ihnen. Manchmal ist es noch halbwegs unterhaltsam gestaltet bzw. wenigstens mit einigen interessanten wrestlerischen Sequenzen versehen. Hier war das wrestlerische aber nicht überzeugend genug, um das übliche Gehabe zu überdecken. Von allen Matches mit normalen Finishes war es das schwächste.


    Zum Glück stand wieder ein TJPW Match auf dem Programm und so wurde es auch wieder schlagartig besser. Das #1 Contendership Match war gut. Mit Rika Tatsumi als Siegerin bin ich zufrieden, auch wenn ich wohl jedes Mal auf Miu Watanabe hoffen werde, wenn sie eine Chance auf ein Titelmatch bzw. einen Titel hat. Ich wäre enttäuscht, wenn sie in diesem Jahr nicht noch zu einem der beiden großen Singles Titel gepusht wird.


    Weiter ging es mit dem 10-Man Tag Team Match. Das war passabel. Sugiura hatte seine Spots. Ein paar der anderen Leute auch, aber alles in allem auch eher eines der schwächeren Matches auf der Card.


    Besser wurde es wieder mit dem folgenden 8-Man Tag Team Match. Hier standen sich zwei coole Teams gegenüber, die auch einige schöne Szenen gezeigt haben. Man kann wirklich nicht meckern. Wer am Ende gewinnt war mir sowieso egal, da man mit beiden Teams nichts falsch machen konnte.


    Wieder stand ein 6-Man Tag Team Match auf dem Programm, in dem dieses Mal natürlich RVD im Vordergrund stand. Das WWE Theme war "interessant". Für ihn ging es letztendlich nur darum nochmal ein paar seiner typischen Spots zu zeigen. Das hat funktioniert. Für die wrestlerische Qualität waren die anderen zuständig, die ihre Aufgabe auch ordentlich erledigt haben. Ich fand das Match sogar recht solide.


    Dann stand das nächste 6-Man Tag Team Match auf dem Programm und das wird letztendlich auch das Match sein an das man sich wohl am meisten erinnern wird. Es fing gut an. Alles war angerichtet für ein schönes und v.a. auch gutes Match und dann kam Nakajima in den Ring und hat das Match zerstört. Ich würde ihm keine Absicht unterstellen. Sein Schlag war einfach nur unsicher und letztendlich dauch unprofessionell. Ich liebe zwar seine härtere Gangart. Aber natürlich nur bis zu dem Grad an dem der Gegner nicht ernsthaft verletzt wird. Wie ich bereits sagte, glaube ich nicht bzw. hoffe ich nicht, dass es seine Intention war Endo hier so aussehen zu lassen. Das No Sell gehörte mMn zum besprochenen Matchplan. Der Schlag war aber nicht gut platziert und nachdem er vor einigen Wochen bereits gegen Kotoge entsprechend aufgefallen ist, muss man schon attestieren, dass Nakajima zu stiff arbeitet bzw. Bereiche trifft, die gefährlich sein können. Hier kommt noch hinzu, dass Endo diese Gangart nicht gewohnt ist. Letztendlich hat Nakajima ihn damit nicht nur verletzt, sondern ihn auch noch als amtierenden KO-D Openweight Champion schwach aussehen lassen. Hauptsache er kann sich wieder schnell davon erholen. Jun Akiyama kam direkt hinzu, aber zum Glück ist es bei Worten geblieben, die sicherlich auch ganz klar in Richtung Nakajimas ausgefallen sind. Wenigstens hat der Referee mMn gut gehandelt und wenn man etwas positives aus dem Match mitnehmen will, dann ist es genau diese Leistung des Referees. Nach der Aktion mit Kotoge und den News über Backstageprobleme bzw. Meinungsunterschiede bzgl. der Booking Ausrichtung von NOAH, wird sich Nakajima damit keinen Gefallen getan haben. In naher Zukunft wird er wohl kein Titel mehr bei NOAH gewinnen. Es würde mich zumindest nicht wundern, wenn er jetzt erstmal für eine Weile im Doghouse sitzt. Dieses Match hat auf jeden Fall einen faden Beigeschmack zur Veranstaltung hinterlassen, was sehr schade ist.


    Immerhin wurde es dann wieder besser. Kenoh lieferte sich mit Daisuke Sasaki ein wirklich gutes Match, welches alles zu bieten hatte, was man bei einem Match von CyberFight sehen will. Hardcore Elemente. Wrestlerische Elemente und der Unterhaltungswert ist auch nicht zu kurz gekommen. Beide haben abgeliefert. Kenoh gönne ich den Sieg.


    Muto war als nächstes auf der Bühne und kündigte seinen Rücktritt an. Ich begrüße diesen Schritt. Erstens sollte er wirklich auf seine Gesundheit achten und zweitens hat er mMn NOAH auch nicht wirklich viel gegeben und ist Teil des Problems gewesen. Wenn er jetzt noch 5 Matches bestreiten will, dann hoffe ich darauf, dass er wenigstens in einem Match auf Kiyomiya gibt und gegen ihn verliert, um die Fackelübergabe zu gewährleisten. Ich hoffe, dass er dafür die Größe hat. Das ist auch so ziemlich das einzige was ich von ihm noch sehen will. Alle weiteren Matches sind mir mittlerweile relativ egal.


    Genauso gut ging es im Co Main Event weiter. Das Princess of Princess Championship Match hat ebenfalls geliefert und war auch richtig gut. Beide haben eine schöne Chemie miteinander gehabt. Ich freue mich für Shoko, dass sie ihren Titel verteidigen konnte.


    Schließlich stand der Main Event auf dem Programm. Hier bin ich zwiegespalten. Go Shiozaki ist super. Kojima ist okay, aber sollte nicht in dem Spot auf der Card stehen. Zum Match selber kann ich gar nichts großartiges aussetzen. Das war gut. Nur ist halt die Entscheidung Kojima hier siegen zu lassen für die Tonne. Leider ist es die Fortführung dessen was mich an NOAH in den letzten Monaten stört. Man gibt einem Altstar nach dem anderen den Titel, obwohl man selber genügend jüngere bzw. gestandene Leute in ihrer Prime im Roster hat. Wieso man dann ausgerechnet den Titel an Kojima gibt, der bei NJPW in den letzten Jahren wirklich nicht viel gerissen hat, ist höchst fraglich. Ich finde das Signal auch an das eigene Roster einfach falsch. Das zieht mir das Match etwas herunter und letztendlich tut es der Gesamtbewertung der Show auch nicht gut. Kenoh forderte Kojima nach dem Match heraus und wird sich wohl auch für ihn hinlegen müssen. Auch das ist schade.


    Die Show hat abseits dessen auf jeden Fall einen großen Bonuspunkt für die Entrances verdient. Diese waren größtenteils wirklich sehr gut gemacht und insbesondere der Entrance von Shiozaki am Ende war sehr stark. Lustig fand ich die vielen Tanzeinlagen. Fast bei jedem Special Entrance. Da hat wohl jemand zu viel Let's Dance geguckt? Ich fand das witzig, aber dennoch haben sie mir alle gefallen. Ein großer negativer Aspekt war dieses Mal die Länge der Veranstaltung. Ich meine, dass es sich nicht großartig stark vom letzten Jahr unterschieden hat. Wenn man allerdings alles geguckt hat, dann hat es sich dieses Mal länger angefühlt, weil die gesamte Show nicht ganz so flüssig wirkte bzw. die Qualität durchweg nur zum Teil auf dem Niveau es Vorjahres vorhanden war. Dazu kam dann noch die Nakajima Kontroverse und so wirkte es einfach nicht so rund wie im Vorjahr. So zog es sich alles hin. Wahrscheinlich hat unterbewusst auch nicht geholfen, dass ich vormittags bereits Dominion gesehen habe. Hätte man im Opener der Main Card, dem Pheromones Match, dem 10-Man Tag Team Match und dem RVD Match noch etwas Zeit jeweils weggenommen, dann hätte man sich bestimmt schonmal 15-20 Minuten einsparen können. Vielleicht wäre die Show für mich dann stimmiger gewesen.


    So war es am Ende eine solide Show, die aber mit der starken Show des Vorjahren nicht mithalten konnte. Lediglich TJPW hat durchweg abgeliefert. DDT hat wenn man mal von Pheromones absieht, auch geliefert. NOAH hat sie teilweise runtergezogen.

  • Zitat

    GHC Heavyweight Championship Match

    Satoshi Kojima besiegt Go Shiozaki (c) (21:11) => TITELWECHSEL!!!

    Noah scheint unbedingt eine D-Liga sein zu wollen. Dabei war man in den letzten Jahren mit Shiozaki und Muto so weit nach vorne geprescht. Und mit Nakajima Katsuhiko und Ken'o hatte man eigentlich auch ziemlich heiße Eisen im Feuer. Aber spätestens seit Wrestle Kingdom wirkt es wieder so, als würde man lieber kleinere Brötchen backen.

  • Für die Freunde der gepflegten 5-Star-Frogsplash-Action sei gesagt, dass RVD im Juli bei der Budokan Show von NOAH zurück nach Japan kehren wird. ^^

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Saison 2021/2022: 35x Bundesliga | 13x Champions League | 2x DFL-Supercup | 7x Länderspiele | 57 Pflichtspieltore

    Kalenderjahr 2022: 16x Bundesliga | 4x Champions League | 2x Länderspiele | 22 Pflichtspieltore

    Bayern München: 238x Bundesliga | 69x Champions League | 29x DFB-Pokal | 6x DFL-Supercup | 2x FIFA Klub-WM | 344 Pflichtspieltore

    Karriere: 312x Bundesliga (#2) | 86x Champions League (#3) | 39x DFB-Pokal (#6) | 7x DFL-Supercup (#1) | 2x FIFA Klub-WM | 76x Länderspiele | 616 Pflichtspieltore

  • Nakajima hat ja gestern ordentlich zugelangt & Endo aus dem King of DDT Turnier geschlagen.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Endo war im Krankenhaus & bei ihm wurde - oh Wunder - eine Gehirnerschütterung festgestellt. Das Krankenhaus konnte er aber schnell wieder verlassen.

    Zitat

    Tetsuya Endo was diagnosed with a concussion from the knockout he received from Katsuhiko Nakajima yesterday. He will miss some time but the good news is he did not need to stay in the hospital so hopefully that is a sign of a quick recovery. There is no date set for his return yet but he will miss King Of DDT. His 1st Round opponent Masahiro Takanashi receives an automatic buy into the next round. Takanashi will now wrestle in an added dark match to make up for his tournament match getting cancelled.


    Quelle: https://dramaticddt.wordpress.…air-for-eruption-rematch/

    Saison 2021/2022: 35x Bundesliga | 13x Champions League | 2x DFL-Supercup | 7x Länderspiele | 57 Pflichtspieltore

    Kalenderjahr 2022: 16x Bundesliga | 4x Champions League | 2x Länderspiele | 22 Pflichtspieltore

    Bayern München: 238x Bundesliga | 69x Champions League | 29x DFB-Pokal | 6x DFL-Supercup | 2x FIFA Klub-WM | 344 Pflichtspieltore

    Karriere: 312x Bundesliga (#2) | 86x Champions League (#3) | 39x DFB-Pokal (#6) | 7x DFL-Supercup (#1) | 2x FIFA Klub-WM | 76x Länderspiele | 616 Pflichtspieltore

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E