A N Z E I G E

[Roundtable] Die Zukunft von ROH unter Tony Khan (Teil 2)

  • Am 11.12.2021 veranstaltete ROH Final Battle unter dem Motto "End of an Era", nachdem in den Wochen zuvor sämtliche ROH-Angestellte entlassen wurden. Die Zukunft der einflussreichen Liga war ungewiss und viele Fans sahen in allem das Ende der Company.

    Am 03.03.22 lies der AEW Chairman Tony Khan die Bombe platzen und verkündete bei Dynamite, dass er ROH gekauft habe und die Liga eigenhändig am Leben erhalten wird.

    Was folgte war der PPV Supercard Of Honor, welcher bei Fans und Kritikern sehr gut angekommen ist. Das wird auch durch die erfolgreichen Verkaufszahlen belegt.


    Trotz des anfänglichen Erfolgs ist die Zukunft weiterhin ungewiss. Zwar hat Khan schon mehrere Ideen und Wünsche geäußert, dennoch weiss niemand, was uns erwarten wird.

    Grund genug, um ein altes Diskussionsformat wieder zum Leben zu erwecken, den Roundtable. Die User @Suicide , Im back , ChrisJoystick , CM JanoKOR und meine Wenigkeit werden unsere Antworten auf verschiedene Fragen geben in Bezug auf die Zukunft von Ring Of Honor unter Tony Khan. Im ersten Teil diskutieren wir darüber, was wir vom neuen Eigentümer erwarten, wie man die Shows zukünftig anschauen kann und wie die Ausrichtung der Liga wird.


    Wir hoffen, dass ihr genauso Spaß haben werdet wie wir! Let's goooooo



    Ein neuer Sheriff in der Stadt: Was erwartet ihr von Tony Khan?


    Suicide:

    Was erwarte ich ist an dieser Stelle glaube ich die falsche Frage. Was erhoffe ich mir trifft es eher. Ich hoffe vor allem, dass der Name Ring of Honor in Ehren gehalten wird. Auch wenn ich mit der Liga in der Vergangenheit meine Schwieirgkeiten hatte, ist der Einfluss von ROH auf das heutige Main Stream Wrestling unbestreitbar. Ich würde die Liga als mindestens ebenso wichtig bezeichnen wie Imapct, NJPW, die Lucha-Ligen und die restlichen Indies gemeinsam. Man muss sich nur mal anschauen, welche Namen bei ROH groß geworden sind. Das ist das halbe Roster von AEW und auch einige Leistungsträger der WWE - abgesehen von dem Beitrag, den ROH zu All In und damit auch zur Gründung von AEW geleistet hat. Hier hoffe ich, dass Khan sich dieser Verantwortung bewusst ist und der Liga keinen Reboot überstülpt.

    Damit meine ich vor allem, dass das Hauptaugenmerk von ROH weiterhin darauf liegen sollte, gute Matches zu zeigen, die sich sowohl vom WWE-Stil als auch vom AEW-Stil deutlich abheben. Abgesehen davon hoffe ich auch darauf, dass man weiterhin, auch wenn man nun Khan gehört, in gewissem Maße "Indy" bleibt. Damit meine ich vor allem, dass man nicht zu AEW Light werden soll. Zusammenarbeit - sehr gerne. Dabei gibt es auch einige Worker, die ich, wenn es in den AEW Main Shows gerade nichts für sie zu tun gibt, die ich gerne bei ROH sehen würde. Sowohl Wrestler, die eine ROH-Vergangenheit haben - angefangen bei Punk und Danielson über Cole und reDRagon bis hin zu Leuten wie Lethal, Gresham oder auch Samoa Joe, die von Khan wohl mehr oder weniger nur/hauptsächlich für ROH verpflichtet wurden - als auch Wrestler, die zu den AEW Originals zählen - so finde ich, dass Jungle Boy, Darby Allin oder auch Sammy Guevara zuerst Richtung ROH World Championship booken sollte, um sie auf den Run im AEW Main Event vorzubereiten. Bei all dem wünsche ich mir weiterhin, dass ROH als Sprungbrett für den Aufstieg in die "Big Leagues" - also AEW, WWE, mit sehr großen Abstrichen Impact - fungiert. Dass junge Talente Zeit bekommen, um sich zu entwickeln, sich für Größeres zu empfehlen und Erfahrung gegen Topperformer sammeln dürfen.

    Abgesehen davon hoffe ich, dass Tony Khan bei ROH nicht auch noch als Booker fungiert. Ich finde sein Booking bei AEW schon manchmal weit weg von ideal und glaube, dass er sich übernehmen würde, sollte er auch noch ROH booken. Ich fürchte, dass darunter einfach die Qualität von beiden Ligen deutlich leiden würde. Viel lieber sähe ich hier William Regal, möglicherweise auch in Zusammenarbeit mit ROH-Urgesteinen wie Punk, Danielson, Joe, Lethal oder auch Christopher Daniels, die sich hier ein wenig austoben dürfen.


    Im back:

    Ich als ROH Neuling der eigentlich nur AEW verfolgt bin natürlich nicht besonders festgelegt was meine Erwartungen betrifft. Ich würde mir richtig, richtig gutes Wrestling wünschen, ohne allzu viel Schnick Schnack.

    Das heißt nicht das es keine Stories geben soll, aber ich brauche kein ROH das einfach nur eine dritte AEW Show ist. Einfach, und hauptsächlich im Ring erzählte Geschichten wären etwas, das ich mir wünschen würde.

    Speziell von Tony Khan erwarte ich, das ROH als Gleichwertig zu AEW dargestellt wird, das es einen spürbaren Unterschied zu Dynamite und Rampage gibt, und das er eventuell auch Mut zum Expemerentieren hat, was neue Wrestler oder Storylines angeht. Da Tony aber ein Wrestling und ROH Nerd ist, mache ich mir da keine Sorgen.

    Außerdem hätte ich gerne immer mal wieder Crossovers mit AEW Workern und Storylines. Nicht so oft oder auf Dauer, das es sich abnutzt. Punk,BD die YB etc. dürfen aber, zusammen mit jungen Wilden ohne ROH vergangenheit, immer mal wieder auftauchen.


    Purosaurus:

    Es dürfte in der Community mittlerweile bekannt sein, dass ich kein Freund von AEW bin und dementsprechend auch nicht begeistert war, dass ausgerechnet Tony Khan die Liga gekauft hat.

    Bei aller Abneigung zu seiner Promotion muss ich ihn aber für seine Liebe zum Wrestling loben. Er hat ein Verständnis für Vielseitigkeit, Storys und Trends.

    Ich erwarte, dass er jenes Verständnis vor allem für ROH verwendet.

    Mir ist bewusst, dass es einen Neustart geben- und sich vieles verändern wird. Dennoch erwarte ich, dass man die Vergangenheit würdigt und einzelne Elemente beibehalten wird (wie z.B. den legendären silbernen World Championship).

    Ich erwarte, dass die Pure Division weiterhin Bestandteil der Liga bleibt. Gerade in Zeiten, in denen Wrestling (aufgrund der Spots) sehr einstudiert wirkt, möchte ich diese Form des Wrestlings sehen. Sie ist eine willkommene Abwechslung und ein Fundament der Analen von ROH. Zudem war sie für mich die tragende Säule während der Pandemie.

    Was mir aber am wichtigsten ist: ich wünsche mir von Khan, dass er aus ROH keine Light-Version von Dynamite / Rampage macht.


    janocore:

    Es hat sich ja hinlängs rum gesprochen, dass Tony Khan als großer Fan von RoH gilt und auch die Geschichte der Company sehr gut kennt. Aus diesem Grund erwarte ich mir auch, dass er die Werte wieder weiter vermittelt. Ring Of Honor stand immer für sehr gutes Wrestling, simple aber gut wirkende Stories und vielen Newcomer eine Plattform zu bieten. Aus diesem Grund sind ja Größen wie Bryan Danielson, Samoe Joe, AJ Styles, CM Punk und co entstanden. Sie konnten sich in Ruhe bei Ring of Honor entwickeln und beweisen. Ich hoffe, dass ähnlich wie früher Gabe Sapolsky, Tony Khan einen guten Riecher hat. Etwas Erfahrung konnte er ja bereits durch AEW sammeln und meine Hoffnung ist, dass er sich auch nicht zu schade ist, RoH Legenden wie Joe, Danielson und co um Rat zu fragen.


    ChrisJoystick:

    Dass er weiterhin soviel Mühe in die Entwicklung junger Talente steckt, ohne die Legenden schlecht zu nutzen. Allerdings sollte er an ein paar Mankos arbeiten, aber an sich das grobe Konzept beibehalten. Soweit ich es einschätzen kann, wird er aber genau das versuchen.




    TV-Sender, Streaming oder PPV-only: Wie wird man zukünftig ROH sehen können?


    Suicide:

    Gute Frage, ich kann mir hier verschiedenes vorstellen. Ein ganz klassischer TV-Deal ist in der aktuellen Situation vielleicht nicht das Sinnvollste, zumindest nicht, wenn es die einzige Möglichkeit sein sollte, ROH zu folgen. Ich habe immer noch die Hoffnung auf einen Streaming Deal, der alle Khan-Shows betrifft (mindestens aber Dynamite, Rampage und ROH), vielleicht ja sogar ein AEW Network, was meine bevorzugte Alternative wäre. Ansonsten könnte ich mir auch eine engere Zusammenarbeit mit Fite vorstellen, für die Khan-ROH sicherlich ein größeres Zugpferd werden könnte. Von Dingen wie Twitch oder Youtube würde ich die Finger lassen, dort sehe ich die Reichweite einfach nicht gegeben, um ROH als Nummer 4 im US-Wrestling zu halten beziehungsweise vielleicht sogar den dritten Platz von Impact anzugreifen.


    Im back:

    Ich persönlich hätte ja schon sehr gerne eine Weekly. Ich bin kein Fan des Indy Konzepts wo es nur Großveranstaltungen gibt. Ich kann zwar auch einfach nur gutes Wrestling genießen, bin aber kein derartiger Purist, das ich ohne Aufbau oder Stories glücklich wäre. Und das soll bitte innerhalb einer Weekly geschehen und nicht nur über Social Media. Für die PPVs fände ich ein Konzept ähnlich wie die Takeovers damals bei NXT ganz cool. Samstag Abend der ROH PPV und Sonntags dann der von AEW. Ich hätte aber auch kein Problem damit wenn ROH mehr PPVs veranstaltet.

    Man könnte z.B zum einen Stand Alone ROH PPVs veranstalten, und zusätzlich dann "Takeovers" die gerne dann auch mehr interpromotoniale Matches enthalten dürften.

    Ich wäre, was die ROH Weeklys angeht, auch erstmal mit einer Youtube Show zufrieden. Die Gerüchte gehen aber momentan aber eher in Richtung TV Show, was für das Produkt natürlich noch besser wäre.


    Purosaurus:

    Ich hätte kein Problem damit, wenn man die Shows weiterhin auf der Website und auf FITE sehen kann. Falls es eine reine PPV-Liga wird, halte ich FITE für den besten Anbieter.

    Dürfte ich es mir aussuchen, würde ich aber YouTube als Streamingportal auswählen. Es ist die Plattform, die am schnellsten / einfachsten zu erreichen ist, was es noch einfacher macht als ohnehin.


    janocore:

    Ich fand es ja damals charmant, dass es die Events gab mit 2x bis 3x pro Woche. Das lässt sich aber heute nicht mehr realisieren, weil auch Geld verdient werden muss. Erst kürzlich war zu lesen, dass Warner TV wohl Interesse an einer TV-Show von Ring of Honor hat. Das wäre für die Liga natürlich wirklich Big, wenn die ursprünglichen Werte erhalten bleiben. Eine dritte "AEW" Show, bei dem nur einige RoH Originals auftreten, muss ich nicht zwingend im TV haben. Da der letzte PPV auch so gut ankam, setze ich darauf, dass weitere Großveranstaltungen kommen werden, welche dann durch die TV-Show den nötigen Aufbau bekommen.


    ChrisJoystick:

    Eine Prognose lässt sich für mich schwer anstellen, aber am sinnvollsten wären die selben Möglichkeiten ROH zu gucken wie die AEW Shows. Das heißt über die selben Streaming Services und TBS oder TNT. Da alles verwoben ist, sollte man es eben möglichst einfach machen über alles den Überblick zu wahren.




    Dynamite-Light, Nachwuchsplattform oder alles wie immer? Wie wird die Ausrichtung der Show?


    Suicide:

    Ich habe ja bereits an der einen oder anderen Stelle durchklingen lassen, was ich mir von ROH erhoffe. Man sollte eine Mischung aus Developmental-Liga für AEW und eigenständiger Indy-Liga sein und dabei das Hauptaugenmerk vor allem auf junge Talente und ROH-Legenden legen. Dabei sollte man gewissermaßen einen eigenen In-Ring-Stil pflegen, um einen Kontrast zum "Flippy"-Stil von AEW zu erzeugen und mehr wie eine eigenständige Show zu wirken. Da könnte ich mir ein größeres Augenmerk auf den Pure-Titel vorstellen und damit einhergehend einen eher klassischen Mat-Wrestling-basierten Stil. So umginge man, dass man als AEW C-Show wahrgenommen wird und stößt die Fans, die man sich in den letzten 20 Jahren erorbert hat nicht vor den Kopf. ROH war für mcih immer ein Synonym für qualitativ hochwertiges Wrestling und das sollte weiterhin der Dreh- und Angelpunkt der Shows sein.

    Abgesehen davon hoffe ich, dass die (vermutlich nur von mir so wahrgenommene) Arroganz bzw. "We are better than your favourite show"-Attitüde, die mich jahrelang davon abgehalten hat, ROH regelmäßig zu verfolgen, verschwindet. Ich glaube, die letzten Jahre waren hart genug für die Liga, dass eine solche falsche Arroganz zum einen Fehl am Platz wäre und zum anderen auch große Teile der potenziellen (Neu-)Fans verschrecken könnte.


    Im Back:

    Ich gehe nach TKs Andeutungen nach einem NXT für AEW aus. Klingt vielleicht für Hardcore ROH Fans nach einer art Degradierung, aber das muss nicht zwangsläufig der Fall sein.

    Ich meine NXT war ja auch lange Zeit der heißeste Sch...für die Hardcore Fangemeinde. Für die Bookt AEW zwar sowieso schon zum Teil, aber mit ROH könnte man da All In gehen(Pun Intended)

    Ich würde den Fokus auch nicht komplett auf die Entwicklung von Talenten legen, sondern auch immer zeitgleich Fehden und Matches von ROH Veteranen gegeneinander.

    Ich würde auch am Design oder an der Brand Identity nichts ändern. Ich hoffe TK setzt da auf Kontinuität. Ich denke aber er wird versuchen die ROH Diehards mitzunehmen. Ich glaube wir müssen uns keine Sorgen machen, das es etwas in der Form von ROH 2.0 geben wird.

    Darüber hinaus hoffe ich man setzt auf gutes, technisches Wrestling, gewürzt mit viel ROH Nostalgie und den Aufbau junger Talente, das war ja auch schon immer Teil der ROH-DNA.

    Ich bin sehr gespannt und guter Dinge.


    Purosaurus:

    Wie schon erwähnt: Hauptsache keine Lightversion von Dynamite & Rampage. Mir geht es nicht darum, gegen AEW zu sticheln. Eher geht es mir um das, wofür ROH steht und wie man jene Werte präsentiert hat. Aufstrebende Newcomer messen sich mit etablierten Namen und Legenden im Ring. Weniger BS wie in anderen Shows, dafür hochklassisches Wrestling. Also eigentlich wie immer.

    Ich brauche kein riesiges Feuerwerk mit riesiger Kulisse. Ein kleines Feuerwerk in einer kleineren Arena (aber dafür mit großartigem Wrestling) reicht mir vollkommen aus.

    Sprich: Ring Of Honor darf weiterhin etwas kleiner, dunkler und schmutziger sein.


    janocore:

    Ich würde ein Mix aus alten und neuen Elementen feiern. Der Code of Honor darf gerne wieder mehr im Mittelpunkt stehen, wie es früher der Fall war. Wenn an Ring of Honor gedacht wird, dann fällt meist als erstes der Code of Honor. Und es wäre schön, wenn das wieder ein wichtiger Fixpunkt in der Ausrichtung von der Company wird. Special Gimmick Matches sollten nur verwendet werden, in einer wirklich intensiven und heißen Fehde, wie es damals der Fall war. Bitte nicht inflationär Fight without Honor und andere Geschichten auspacken. Und der Fokus sollte in jedem Fall auf die In-Ring-Action liegen.


    ChrisJoystick:

    Ich gehe davon aus, dass ROH einerseits die Premium-Entwicklungsliga wird.

    Einerseits zwar ein paar Legenden und gestandene Größen aber Talente die im AEW Main Roster zum jeweiligen Zeitpunkt keinen Platz finden, dürfen sich in ROH austoben, statt in den YouTube Shows zu versauern. Dort werden weiterhin Sieg-Statistiken gestandener AEW Wrestler aufgebaut und noch nicht verpflichtete Talente getestet.

    Es wäre also:

    Dark/Elevation [Boosten der Statistiken/Testen von Indy-Talenten]

    ROH [Indy-Show mit verpflichteten Indy-Talenten plus ein paar größere Namen]

    Rampage [Second Main Show mit ein-zwei Rampage-Storylines am laufen]

    Dynamite [Main Show, Main Matches, die größten der Großen]

    Aber weiterhin schön flexibel, dass jede Show auch von der Standard-Ausrichtung ein wenig abweichen kann.



    Das war es mit dem ersten Teil unserer Diskussionsrunde. Im zweiten Teil (welcher kommenden Donnerstag folgen wird), geht es um den Kader und alles, was damit zusammenhängt! Wir freuen uns schon drauf. :)

  • A N Z E I G E
  • Äußerst beeindruckend, Gentlemen.

  • :thumbup: Auch von meiner Seite Glückwunsch zu diesem gelungenen Roundtable. Bin ein Fan des Formats.


    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings ;) AJ Styles ist definitiv ein TNA/Impact Original CM JanoKOR

    Das sehe ich anders. Seine Anfänge waren doch nicht bei TNA. Da ist er doch hingegangen, als er schon ein großer Indystar war.


    Ansonsten großes Lob an die Macher des Roundtables.

  • Auch von meiner Seite vielen Dank für die Arbeit und generell dieses geordnete Format.

    Von so etwas lebt die Seite/ das Forum hier. Gerne mehr davon!

    "Wir wollen alle freundlich und respektvoll miteinander umgehen." Mein alter, fussballliebender Physikleher - recht hatte er.

  • Das kann man so sehen. Seine Anfänge sind bei RoH, wo er zwischenzeitlich wieder da war, nach dem Feinstein-Skandal. Aber danke für dein Feedback.

    Wenn man das so sieht, sind seine Anfänge eigentlich bei WCW gewesen, kurz bevor sie dichtgemacht wurde. ;)

    Bei RoH und NWA-TNA (und anderen Indy-Promotions) war er anfangs ziemlich lange gleichzeitig unterwegs und irgendwann dann nur noch exklusiv bei NWA-TNA. Während er auch bei RoH war, wurde er bei TNA bereits X-Division und sogar schon World Champion.

    Von dem her ist es im Prinzip nicht falsch, ihn als RoH Urgestein zu sehen, aber vielmehr ist er schon ein TNA Original. Aber egal, danke für den Roundtable!

  • Bei AJ kann man natürlich drüber streiten, ich würde ihn auch eher als TNAler bezeichnen, einfach weil selbst ROH damals noch nicht so groß war wie es später wurde und AJ erst bei TNA richtig rauskam,meiner Meinung nach...


    Aber gut, es gibt auch Argumente für die ROH Seite...


    Der Roundtable ließ sich schön lesen, ich mag sowas eigentlich immer gerne, danke an alle. :)

  • Bin ein wenig überrascht, dass ich mich extra kurz gefasst habe, damit meine Texte Struktur haben und leicht zu lesen sind und meine Mitredner solche Romane schreiben. :megalol: (Suicides ersten musste ich mir sogar in Word aufteilen, da ich es ohne Absätze zu anstrengend fand)

  • Bin ein wenig überrascht, dass ich mich extra kurz gefasst habe, damit meine Texte Struktur haben und leicht zu lesen sind und meine Mitredner solche Romane schreiben. :megalol: (Suicides ersten musste ich mir sogar in Word aufteilen, da ich es ohne Absätze zu anstrengend fand)

    Ich hab mich eigentlich sehr zurück gehalten 😅😄

    One World under Punk

    Statlander for Womens Champion


    #TeamSpears

    #TheChairmanCometh

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E