A N Z E I G E

Monday Night RAW Report vom 21.03.2022

  • Das ist aber verzweifeltes Handeln um die ratings künstlich höher zu bekommen. Den meisten Fans der Promis ist es egal und Wrestlingfans vergrault man damit. Der WCW haben Melone, Leno und der Kiss-Verschnitt jedenfalls nicht geholfen.

    Hast die WCW Zeit überhaupt mit erlebt und was für Mainstream Wrestling Hype zu dieser Zeit gab?

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

  • A N Z E I G E
  • Hast die WCW Zeit überhaupt mit erlebt und was für Mainstream Wrestling Hype zu dieser Zeit gab?

    Rodman und Jay Leno waren aber auch wirkliche Mainstream Stars zu der Zeit...

    da kommen Logan Paul und Johnny Knoxville nichtmal ansatzweise ran 😉


    Und solche Promis bringen ja auch was

  • Mein Gott, die Diuskussion ist jedes mal wieder langweilig. WIR sind NICHT das Zielpublikum, sondern die Amis. Die kennen die ganzen Leute, und feiern sie ab, sie generieren klicks, Aufmerksamkeit und solche Veranstaltungen laufen halt in den Staaten mit Promis zusammen, es gehört dazu. Wem das ganze hier nicht gefällt, ausschalten.


    PS: Rodman,Malone und Jay Lenno waren Quotengaranten für WCW und hat absolut gezogen, nicht immer Tatsachen verdrehen und Quatsch schreiben.

  • Mein Gott, die Diuskussion ist jedes mal wieder langweilig. WIR sind NICHT das Zielpublikum, sondern die Amis. Die kennen die ganzen Leute, und feiern sie ab, sie generieren klicks, Aufmerksamkeit und solche Veranstaltungen laufen halt in den Staaten mit Promis zusammen, es gehört dazu. Wem das ganze hier nicht gefällt, ausschalten.


    PS: Rodman,Malone und Jay Lenno waren Quotengaranten für WCW und hat absolut gezogen, nicht immer Tatsachen verdrehen und Quatsch schreiben.

    Ziemlich verallgemeinert, hm?


    Ein paar US-Arbeitskollegen, die auch Wrestling gucken, haben da auch ihre Meinungen zu.

    Knoxville wird da überwiegend als durchaus okay, angesehen, Paul aber eben nur als Idiot.

    Mit "feiern" hat das aber nix zu tun. Nicht jeder Ami ist strumzdumm und feiert alles ab, was Klicks generiert.

  • So viel Aufmerksamkeit, dass der Hauptzuseher der WWE noch immer der alte, weiße Mann ist. Die Leute die wegen der Promis einschalten sind dann auch genauso schnell wieder weg. Die WWE sollte sich lieber darauf konzentrieren gute Shows zu schreiben und nicht auf Promis und Humor für Leute die über Fips Asmussen lachen würden.

  • Hast die WCW Zeit überhaupt mit erlebt und was für Mainstream Wrestling Hype zu dieser Zeit gab?

    Ist die Frage wirklich ernst gemeint?

    Trotzdem fand ich die Promis nervig und sie störten unnötig die nWo-Hollywood vs. nWo-Wolfpac Fehde, die dafür zurückstehen musste, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Fakt ist, dass nachdem die Promis wieder weg waren, auch deren paar Fans nicht bei WCW gebleben sind und vergraulte WCW-Fans nicht zurückkehrten.

    Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.

  • Hast die WCW Zeit überhaupt mit erlebt und was für Mainstream Wrestling Hype zu dieser Zeit gab?

    Klar die Quoten gingen nach oben und die WCW wurde durch diese Storys bekannter. Aber auf lange Sicht hat Ihnen das ganze gar nichts gebracht. Noch dazu waren es grässliche Matches und schlechte Storys. Für mich haben Promis im Wrestling nichts verloren, weil das nimmt dem ganzen die Ernsthaftigkeit. Nach dem Motto Wrestling ist ja Fake also können wir Promis das auch.

    Gehen den Wrestler auch plötzlich in die NBA oder NFL? Einfach nur quatsch. Die mehrzuschauer die dafür generiert werden bleiben ja eh nicht beim Wrestling.

  • Klar die Quoten gingen nach oben und die WCW wurde durch diese Storys bekannter. Aber auf lange Sicht hat Ihnen das ganze gar nichts gebracht. Noch dazu waren es grässliche Matches und schlechte Storys. Für mich haben Promis im Wrestling nichts verloren, weil das nimmt dem ganzen die Ernsthaftigkeit. Nach dem Motto Wrestling ist ja Fake also können wir Promis das auch.

    Gehen den Wrestler auch plötzlich in die NBA oder NFL? Einfach nur quatsch. Die mehrzuschauer die dafür generiert werden bleiben ja eh nicht beim Wrestling.

    Wenn du wachsen willst, brauchst du Aufmerksamkeit. Lässt du einen deiner Wrestler einen Film drehen, bekommst du die dadurch vielleicht. Das kann aber nach hinten losgehen, wenn die Erfolg haben wie Rock und Batista und plötzlich weg sind.

    Also musst du auf anderen Wegen versuchen, neue Zuschauer zu gewinnen. Wenn Menschen, die mit Wrestling nichts anfangen können, durch einen Promi bei Wrestling einschalten, können sie dort auch Interesse dran finden. Das Ziel ist doch verständlich - es muss nur sinnvoll umgesetzt werden.

    Klar, aew und wcw brauch(t)en das dank Investoren nicht. Aber bei der WWE sind Promis bei Mania schon normal. Im gewissen Rahmen also kein Problem.

    Tyson/DX/Austin hat für ordentlich Wirbel gesorgt damals. Tyson bei AEW jetzt nicht so. Knoxville passt zum Wrestling, son Typ wie Paul, der wie ein Surfer aussieht, eher nicht. Vielleicht neben dem Bro und als Face.

    Ebenso war ein Rodman bei der nwo jetzt nicht so verkehrt, Bad Boys unter sich. Nur dann im Match… und dann noch Karl Malone!!!

    Augustus Cole, Bay Bay
    Cupcake Cody Rhodes

  • Wenn du wachsen willst, brauchst du Aufmerksamkeit. Lässt du einen deiner Wrestler einen Film drehen, bekommst du die dadurch vielleicht. Das kann aber nach hinten losgehen, wenn die Erfolg haben wie Rock und Batista und plötzlich weg sind.

    Also musst du auf anderen Wegen versuchen, neue Zuschauer zu gewinnen. Wenn Menschen, die mit Wrestling nichts anfangen können, durch einen Promi bei Wrestling einschalten, können sie dort auch Interesse dran finden. Das Ziel ist doch verständlich - es muss nur sinnvoll umgesetzt werden.

    Klar, aew und wcw brauch(t)en das dank Investoren nicht. Aber bei der WWE sind Promis bei Mania schon normal. Im gewissen Rahmen also kein Problem.

    Tyson/DX/Austin hat für ordentlich Wirbel gesorgt damals. Tyson bei AEW jetzt nicht so. Knoxville passt zum Wrestling, son Typ wie Paul, der wie ein Surfer aussieht, eher nicht. Vielleicht neben dem Bro und als Face.

    Ebenso war ein Rodman bei der nwo jetzt nicht so verkehrt, Bad Boys unter sich. Nur dann im Match… und dann noch Karl Malone!!!

    Lass Riddle da raus. Reicht schon, das sie Miz mit Paul versauen :tears:

  • So viel Aufmerksamkeit, dass der Hauptzuseher der WWE noch immer der alte, weiße Mann ist. Die Leute die wegen der Promis einschalten sind dann auch genauso schnell wieder weg. Die WWE sollte sich lieber darauf konzentrieren gute Shows zu schreiben und nicht auf Promis und Humor für Leute die über Fips Asmussen lachen würden.

    Ich glaub nicht das die Hauptzielgruppe der alte weiße Mann ist. Sieht man doch an den Fans in der Halle. Da sitzen nicht nur alte weiße Männer.

    Der alte weiße man sitzt aber vor seinem Kabelanschluss und wird bei der Einschaltquote gezählt, während die junge Zielgruppe wohl eher die WWE Shows streamt.

    Die Zahlen von Hulu kennen wir ja leider nicht. Nur soviel. In den letzten Jahren haben 40 Prozent der Amis ihr Kabel bzw SAT Abo gekündigt. Die schauen jetzt online und werden nicht erfasst

  • Mein Gott, die Diuskussion ist jedes mal wieder langweilig. WIR sind NICHT das Zielpublikum, sondern die Amis. Die kennen die ganzen Leute, und feiern sie ab, sie generieren klicks, Aufmerksamkeit und solche Veranstaltungen laufen halt in den Staaten mit Promis zusammen, es gehört dazu. Wem das ganze hier nicht gefällt, ausschalten.


    PS: Rodman,Malone und Jay Lenno waren Quotengaranten für WCW und hat absolut gezogen, nicht immer Tatsachen verdrehen und Quatsch schreiben.

    Die schon, aber später Kiss, Megadeth und David Arquette waren eher die Lachnummern.


    Das liegt halt daran, dass man Rodman und Malone und auch Lenno sehr natürlich in die nWo Story mit eingebaut hat während später die Promis nur dazu geholt wurden um Ratings zu generieren ohne dass es großartig Bezug zu Wrestlern gab. Ein Rodman war z.B. schon früher eine Begleitung von Hogan in 95.

  • Gehen den Wrestler auch plötzlich in die NBA oder NFL? Einfach nur quatsch. Die mehrzuschauer die dafür generiert werden bleiben ja eh nicht beim Wrestling.

    Wobei es mir gefallen würde, wenn Roman Reigns beim SuperBowl das komplette gegnerische Team mit Spears und Superman Punches ausschalten würde. :megalol:

    Dennoch würde ich durch den einen Auftritt nicht zum NFL-Fan werden.

    Ich habe auch einmal Bundesliga geschaut - weil Stefan Raab & Michael "Bully" Herbig bei Premiere (jetzt Sky) da ein Spiel kommentiert haben. Aber es blieb bei dem einen Spiel... Ansonsten bringen mich nichtmal F1 Fahrer dazu, Fussball zu schauen.

    Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.

  • Die schon, aber später Kiss, Megadeth und David Arquette waren eher die Lachnummern.


    Das liegt halt daran, dass man Rodman und Malone und auch Lenno sehr natürlich in die nWo Story mit eingebaut hat während später die Promis nur dazu geholt wurden um Ratings zu generieren ohne dass es großartig Bezug zu Wrestlern gab. Ein Rodman war z.B. schon früher eine Begleitung von Hogan in 95.

    Das gefällt mir auch an der Knoxville Zayn Story. Knoxville hat gesagt, das er am Rumble teilnimmt, weil er Bock dazu hat und Zayn ist der Meinung, das Knoxville nicht in's Wrestling gehört. Mehr Aufbau brauch man nicht. Paul fühlt sich dagegen völlig random an (und niemand mag den).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E