A N Z E I G E

IMPACT Wrestling Sacrifice 2022 Ergebnisse vom 05.03.2022

  • Für mich die bisher beste Impact-Show in 2022. Da hat mir von der Pre-Show an bis zum Comeback von Josh Alexander alles gut gefallen. Gute Matches, starkes Storytelling, Hannifan und Rehwoldt ebenfalls überzeugend, und die Crowd in Louisville hat auch von Anfang bis Ende richtig Gas gegeben. Ein Event, den man jedem Wrestling-Fan empfehlen kann.


    Lady Frost vs. Giselle Shaw haben die Fans gleich gut mitgerissen. Gutes Tempo, etliche spektakuläre Aktionen, die sie schön flüssig ausgeführt haben, und am Ende konnte Lady Frost gegen Giselle ausgleichen. Da darf es gerne noch ein Entscheidungs-Match der beiden Newcomerinnen geben. Impact hat sich mit ihnen auf jeden Fall wieder 2 gute Verstärkungen für die KO-Division gesichert.


    Swann/Mack vs. The OGK war fast schon zu schade für die Pre-Show. Gute Leistung von beiden Teams, der Sieg für "Team Impact" kam hier für mich etwas überraschend, aber Maria hat ja gleich betont, dass dieser Krieg noch nicht zu Ende ist.


    Das X Division Title-Match war dann ein starker Auftakt für die Main-Card. Trey und Jake harmonieren wirklich sehr gut miteinander. Am Ende setzt sich Trey durch, da Jake leider (noch?) keinen neuen Vertrag unterschrieben hat. Ich fände es schade, wenn er jetzt geht, könnte es aber auch gut verstehen, wenn er anderswo angreifen will. So gut wie jetzt war er noch nie. Für Trey steht jetzt eigentlich auch noch ein Title-Match gegen Mike Bailey an, aber bei der Wrestlecon-Show wird er seinen Title denke ich auch im Ultimate X Match aufs Spiel setzen.


    Eddie Edwards vs. Rhino kam für mich überraschend früh, hat so aber auch Sinn gemacht. Wie zu erwarten gab es etliche Eingriffe der anderen Mitglieder von Team Impact und HNM, da Hebner einfach nicht überall seine Augen haben konnte. Während er versucht, draußen Ordnung ins Chaos zu bringen, schlägt Maclin im Ring mit Kenny auf Rhino ein, womit er Eddie den Weg zum Sieg ebnet. Ich denke aber mal, dass Maclin damit zeigen wollte, dass er sich keiner Seite anschließen wird, er ist auch der geborene Einzelgänger.


    The Influence verbannen Kaleb zur Sicherheit von Ring, damit er nicht wieder Mist baut. Das Match hat dann erfreulich viel Fokus aufs Wrestling gelegt, und weniger auf Comedy wie sonst. Aus meiner Sicht das bisher beste Impact-Match von The IInspiration, die von den Fans erstaunlich gute Reaktionen bekommen haben. Madison und Tenille haben ihre Heel-Rolle aber auch sehr gelungen ausgelebt. Als sie schon kurz vorm Titelgewinn standen, kam Kaleb plötzlich doch zum Ring, was Madison und Tenille abgelenkt hat. Und als er den Titelgürtel in den Ring geworfen hat, wurde deutlich, dass der eher für Cassie und nicht für Tenille bestimmt war - er hat es einfach nur wieder verbockt. So hat er The Inspiration also unfreiwillig den Titelgewinn beschert, worauf man die nächsten Wochen weiter aufbauen kann. Ich bin gespannt, ob man Jessie & Cassie (und Kaleb) jetzt Face turnen wird - die Reaktionen auf sie waren hier ja wirklich ziemlich eindeutig.


    W. Morrissey hatte es zur Freude der Fans wieder auf Brian Myers abgesehen, der sich aber ein weiteres Mal rechtzeitig verdrücken konnte, worauf Morrissey ein Mitglied der Security (OVW-Wrestler?) durch den Tisch befördert hat. Mal sehen, ob sich Myers nun wieder Rückendeckung gegen Morrissey suchen wird - vielleicht doch wieder Zicky und VSK?


    JONAH vs. PCO war für mich ein kleiner Show-Stealer. Unglaublich, was für heftige Aktionen PCO hier mit seinen 54 Jahren wieder eingesteckt hat. Hoffe er turnt irgendwann gegen HNM zum Face. Außerdem hoffe ich, dass JONAH langfristig bei Impact bleibt, seine Matches machen immer Spaß.


    Jay White und Alex Shelley haben dann noch einen drauf gesetzt, für mich das MOTN. Anderswo hätten sie damit sicherlich 5 Sterne bekommen. Hoffe Shelley tritt jetzt noch häufiger für Impact an, er hat es einfach noch drauf. Und auch Switchblade und seinen Bullet Club würde ich natürlich noch gerne länger für Impact antreten sehen, vor allem Jay White, der seine Klasse hier mal wieder unterstrichen hat. Auch dass er sich am Ende nicht zu einem Handshake mit seinem geschlagenen Mentor herabgelassen hat, war passend für ihn.


    Für Deonna und Chelsea war es etwas undankbar, nach so einem Match ran zu müssen, aber die Beiden hatten die Crowd erstaunlich schnell wieder an Bord. Das war aber auch ein gutes Match, da hat man gesehen, dass sie regelmäßig miteinander trainieren. Deonna arbeitet die ganze Zeit auf den Fujiwara Armbar hin, den Chelsea aber mehrmals auskontern konnte, um ihn plötzlich selber gegen Deonna anzusetzen. Deonna ist empört, als sich Chelsea aber scheinbar am Ellenbogen verletzt, ist sie trotzdem zuerst besorgt um ihre Gegnerin - aber als Chelsea sie weg schubst, nimmt sie eiskalt den verletzten Arm in den Fujiwara Armbar und lässt auch nach Chelsea's Aufgabe nicht locker, bis Mickie James ihrer "Freundin" zur Hilfe eilt.


    Tasha Steelz nutzt die Gunst der Stunde und kommt zum Ring, um ihr Titlematch gegen die abgelenkte Titelträgerin starten zu lassen. Perfekte Überleitung zum KO-Title-Match, das im laufe des Abends schon mit den Promos von Mickie/Chlesea und Tasha/Savannah aufgebaut wurde. Da lag ein Titlechange in der Luft, und tatsächlich konnte sich Tasha nach einem guten Match mit mehreren Eingriffen von Savannah zum ersten Mal den KO-Title sichern. Mickie hat dabei nicht nur Tasha/Savannah over gebracht, gleichzeitig hat sie auch noch die Story mit Chelsea, die sich jetzt wohl Vorwürfe machen wird, weil Mickie wegen ihr nicht voll bei der Sache war, und Deonna war auch wieder mitten drin, schließlich war sie es, die Chelsea verletzt hat. Starkes Storytelling, daraus lässt sich die kommenden Wochen einiges machen.


    Das TT-Title Match hat mir auch besser gefallen, als gedacht - vor allem weil die Good Brothers die Title endlich los sind. Ich denke mal, dass die Beiden auch nicht mit Impact verlängern werden, trotzdem wäre es schön, wenn die Bullet Club Story mit Switchblade/Good Brothers und G.O.D. bis Slammiversary auch noch bei Impact erzählt wird. VBD würde ich die Title jetzt lieber gegen Swann/Mack und The OGK verteidigen sehen. Vielleicht auch gegen Rhino und Heath, mit denen sie ja auch eine längere Vergangenheit haben (dass sie überhaupt nur wegen Rhino die Title verloren haben, wurde ja auch von Hannifan erwähnt).


    Heath war im Main Event natürlich keine ernsthafte Bedrohung für Moose, aber im Laufe des Abends hat man es durch die Involvierung von Anthony Carelli und die vielen Titelwechsel davor trotzdem hinbekommen, dass er nicht völlig chancenlos erschien. Er funktioniert auch ziemlich gut als Babyface, und auch der Matchverlauf war passend gewählt für ihn. Moose dominierte den Underdog über weite Strecken nach belieben und spielte förmlich mit ihm, bis Heath schließlich doch ein Comeback schaffte und mit dem "Weak Up Call" einem überraschenden Titelgewinn doch ganz nahe kam. Am Ende konnte Moose aber schließlich doch den Spear ins Ziel bringen und damit erfolgreich verteidigen.


    Moose hat sich natürlich selbst abgefeiert, aber da kam plötzlich Josh Alenxander in den Ring gerollt, was bei mir dann doch einen Mark-Out ausgelöst hat. Es hat zwar vieles für einen Verbleib von ihm gesprochen, aber bei der aktuellen Marktlage hätte ich mir trotzdem auch einen Wechsel zur Konkurrenz vorstellen können. Also sehr erfreulich, dass er sich weiter für Impact entschieden hat! Er attackiert natürlich Moose, verkündet zur Freude der Fans, dass er einen langfristigen neuen Impact-Vertrag unterschrieben hat, und für Rebellion hat er sich schließlich auch schon sein Titlematch gegen Moose gesichert. Impact hat damit also sein Babyface für die kommenden Jahre an sich binden können. Starker Schlusspunkt für einen durchweg gelungenen Event, der auch für die kommenden Shows schon wieder einiges aufgebaut hat. Top!

  • A N Z E I G E
  • Der Opener war passabel. Es war anscheinend das vorerst letzte Match von Jake Something. Insofern ist die Titelverteidigung von Trey Miguel natürlich richtig.


    Dann kam das Match zw. Eddie Edwards und Rhino, was in Ordnung war, allerdings auch ein paar Schwachstellen besaß, was mich gestört hat. Zum einen war der Referee am Ende mMn viel zu lange außerhalb des Ringes, anstatt seinen Job im Ring zu machen. Kleinere Auszeiten sind absolut kein Problem. Hier war er aber 2-3 Minuten nicht im Ring, was dann zu viel des Guten ist. Zum anderen ist der Turn von Steve Maclin zwar interessant, aber an der Stelle vllt. nicht ganz richtig platziert für meinen Geschmack. Ich denke, dass es wäre besser gewesen Eddie einen cleanen Sieg zu gegeben und den Turn für ein "wichtigeres" Match aufzubewahren.


    Der Wechsel der Women's Tag Team Titel war richtig. Auch hier war das Match passabel. Die Story drehte sich auch um Kaleb und so fand ich es hier, im Gegensatz zum vorherigen Match wiederum richtig, dass er durch einen Eingriff und letztendlich auch mit seiner Entscheidung zw. den beiden Teams für den Titelwechsel zu The Influence verantwortlich war.


    JONAH gegen PCO war in Ordnung. PCO hat mich hier allerdings nicht überzeugen können. Es war aber gut, dass JONAH in dem Match stand, der das noch etwas abfangen konnte und für mich das Match noch retten konnte.


    Dieses Match war eine deutliche Steigerung zu allem was man bisher gesehen hat und mein erstes Highlight bei dieser Show. Jay White gegen Alex Shelley hat das gehalten, was ich mir von dem Match versprochen habe. Das war ein starkes Match, welches eindeutig die Handschrift des New Japan Stils trug. Die letzten 5 Minuten waren sehr gut, inklusive des Finishs haben mir sehr gut gefallen. Der Sieg von Jay White ist vollkommen richtig.


    Nach dem vorangegangenen Match hatten es beide natürlich schwer, aber dafür haben sie sich gut aus der Affaire gezogen. Das Match war absolut solide. Die Verletzung fand ich gut gesellt. Die Sequenzen waren allesamt unterhaltsam. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass man dem Match noch 5 Minuten mehr gegeben hätte. Hier war man wirklich auf dem Weg zu einem guten Match.


    Das Match um die Knockouts Championship war passabel. Die Showstruktur war gut und man hat direkt nach dem vorherigen Match in dieses Titelmatch übergeleitet. Der Sieg von Tasha Steelz kam für mich überraschend. Ich bin mir auch noch nicht so sicher, wie gut ich das finden soll. Tasha hat für mich nicht das Standing für den Titel, aber vllt. kann sie mich in nächstes Zeit überraschen.


    Auch im Tag Team Championship Match gab es ein passables Match zu sehen. Ein wrestlersichen Leckerbissen hat man hier ohnehin nicht erwarten können. Insofern war es in Ordnung und mit dem Sieg von Violent by Design hat man mich ebenfalls überraschen können. Aber auch hier gilt, wie schon beim Match zuvor, dass ich mir nicht sicher bin, ob das eine so gute Entscheidung ist. Vllt. hätte man die Titel doch GOD in einem Rematch geben sollen, falls GOD natürlich noch etwas länger bei Impact bleibt, was ich allerdings nicht weiß.


    Der Main Event und insbesondere die Matchstruktur fand ich leider nicht gut. Moose wurde sehr dominant dargestellt. Damit habe ich nicht unbedingt ein Problem. Wenn es aber, wie in diesem Match darauf hinausläuft, dass er fast komplett die ersten 10 Minuten am Drücker ist und es nichts wirklich spektakuläres, außer seine Dominanz zu sehen gibt, dann schlägt sich das auf die wrestlerische Klasse im Match nieder. Heath konnte am Ende nochmal ca. 2 Minuten eine Offensive zeigen, wurde dann aber schnell besiegt. Von den ersten 10 Minuten, in denen Moose dominiert hat, hätte man gut und gerne die 5 Minuten wegnehmen können, die ich mir bei Deonna und Chelsea noch dazu gewünscht habe. Die beiden hätten ihr Match damit noch besser gemacht und der Main Event hätte sich dann nicht so lange gezogen.


    Das zweite Highlight der Show gab es dann noch nach dem Main Event zu sehen und so gab es dann auch noch ein gutes Ende zu dieser Show. Josh Alexander kehrt zurück und trifft mMn die richtige Entscheidung weiter bei Impact zu bleiben. Er geht bei Rebellion gegen Moose und sollte das Match dann auch gewinnen.


    Unterm Strich fand ich das Event passabel. Für meinen Geschmack war es aber nen Ticken schwächer als No Surrender.


    Es war auf einer Seite klar das Josh zurückkommt und das es alles Storyline ist, aber dennoch hat man toll mit der "Angst" gespielt ob er vielleicht doch weg ist. Jetzt dürfte er kein Visum Problem mehr haben.

    Da muss ich auch noch etwas zu sagen. Ich glaube nicht, dass es "alles Storyline" war. Ich schätze Josh Alexander nicht so ein, dass er sich auf so etwas von Anfang an einlassen würde. Er ist 12 oder waren es sogar 14 Stunden mit dem Auto gefahren, nur um seine Versprechung eines Bookings einhalten zu können. Da schließe ich es aus, dass er nur für eine Storyline bewusst sein Vertrag auslaufen lässt, sein Visa verliert und andere Bookings absagt. Natürlich war die Storyline von Beginn an darauf ausgelegt, dass er sich den Titel irgendwann holen muss und dazu muss es jetzt unbedingt kommen. Aber es scheint mir nur allzu realistisch, dass sein Vertrag definitiv ungeplant ausgelaufen ist, ansonsten hätte man ihn verlängert und es ihm damit ermöglicht das Visa zu behalten um seine anderen Verpflichtungen wahrzunehmen. Hätte er jetzt keinen neuen Vertrag unterschrieben, wäre es ein ziemlich unwürdiger und schlechter Abgang gewesen. Insofern ist es natürlich sehr gut, dass er sich dafür entschieden hat, nochmal bei Impact einen neuen Vertrag zu unterschreiben. Dort hat er noch nicht alles erreicht und dort musste er mMn bleiben. Das ist das Beste, was er machen konnte. Aber natürlich kann man aufgrund der zuvor genannten Punkte davon ausgehen, dass diese Story so in dieser Form nicht geplant gewesen sein kann. Josh Alexander ist einfach nicht der Charakter, der andere Bookings kurz vor Schluss ins Wasser fallen lässt, nur um eine Storyline glaubhafter zu verkaufen.

  • Ich glaube du verstehst meinen Post falsch. Habe nicht behauptet das er sein Visum für eine Storyline aufgibt, sondern da es ein Teil der Storyline war. Und das er diese natürlich nie verloren hat.Man sollte bedenken was für eine Show er abgesagt hat "laut Storyline" das waren glaube ich 2 Ligen die mit Impact befreundet sind einer davon von Gresham. Da wird man ihm sicher gesagt haben was los ist, und mit Sabin hat man ihn auch einen Ersatz geschickt.


    Glaube sein Visum bekommt man auch nicht so schnell, das er wieder hier auftauchen konnte. The IInspiration musste glaube ich Monate warten, bis sie ein neues Visum bekommen haben trotz Impact Vertrag.

    "Kad me pitas Koji sam znanac Ponosno kazem Da sam Bosanac" <3

  • Mhm okay. Es fällt mir nur schwer es als Teil der Storyline zu sehen, wenn ich weiß, was wirklich passiert ist. Man hat ihn suboptimal rausgeschrieben, dadurch dass er sich aber doch für einen neuen Vertrag entschieden hat, konnte man es natürlich aufgreifen, um die Story jetzt gut weiterzuführen. Wenn man es nur aus der Kayfabe Sicht betrachtet, verstehe ich wohl was du meinst. Mit dem Wissen, fällt es mir aber schwer das weitere außen vor zu lassen.

  • Alles in allem einie gute Show, gab aber auch einiges, was mir nicht gefallen hat.

    Dass Trey den Titel verteidigt, gefällt mir. Mit Something werde ich seit dem Split von Deaner nicht mehr so ganz warm, darum finde ich es auch nicht all zu schade, dass der Vertrag wohl ausgelaufen ist.

    Eddie vs Rhino war dann ganz gut, der Eingriff von Maclin passt. Und wie gut sieht bitte Maria aus? <3

    Das Knockouts Tag Match hat mich nur bedingt interessiert, ich finde The IInspiration grausam. Aber immerhin ist die Story ganz unterhaltsam. Armer Kaleb.

    JONAH vs PCO war dann eine tolle Schlacht, bitte mehr von den beiden.

    White vs Shelley war das beste TNA/Impact-Match seit ... keine Ahnung, Roode vs Aries bei Destination X? Bin immer noch verliebt.

    Deonna vs Chelsea war dann sehr ordentlich, der Sieg der Virtuosa natürlich richtig.

    Dass Tasha endlich den Titel holt, gefällt. Hoffentlich kann sie weiterhin so überzeugen wie bisher.

    VbD vs Good Brothers hatte für mich den falschen Sieger. Joe Boring als Champ brauche ich echt nicht. Und wenn die Good Brothers den Titel verlieren, dann doch bitte durch einen Eingriff der Guerillas of Destiny. So hat mir das gar nicht geschmeckt, das Match war aber ganz gut.

    Der Main Event hatte leider null Spannung, war aber trotzdem ein mehr als ordentliches Match. Ich mag Heath und Moose ist sowieso über jeden Zweifel erhaben. Das Aftermath mit Josh Alexander war toll.


    RKO outta nowhere von Tasha

    Es war ein Jumping Cutter.

    You can always change who you are

    You just need to find some place to get away

    You can forget your name

    And there's no need to apologize

    - "Spanish Moss", Against Me!

  • Es war ein Jumping Cutter.

    Diamond Cutter, Jumping Cutter, RKO - ist trotzdem das gleiche und ich verwende normal die jew. gängiste Bezeichnung.

    Der Reverse DDT von Rosemary wird sogar heuer von dem Kommentatoren als Scorpion Death Drop bezeichnet. Vlt. hat sie sich sogar offiziell die "Lizenz" von Steve Borden geholt.

    Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.

  • White vs. Shelley war ein klasse Match. MOTN und dieses Jahr wohl das Match, welches ich bei Impact sah.


    Für eine eher mittelmäßige Card (Heath im Main Event eines PPV's ist halt völlig deplatziert), war der PPV ansonsten ordentlich, was vorallem an den vielen Booking Überraschungen mit den Titelwechseln lag. Das gleich 3 Titel wechseln hab ich nicht erwartet bei einem übergangs PPV.


    Für Impact ist eine eine gute und auch wichtige Sache, dass Josh Alexander jetzt nun doch bleibt nach dem ganzen Hin und Her. Jetzt soll man ihm aber auch den Titel Run geben, den er schon letztes Jahr hätte bekommen sollen. Nun hat man ja Planungssicherheit mit ihm.

    Kann ich so unterschreiben.


    Die erste Hälfte hat mir ziemlich gefallen und bis zu White vs. Shelley hatte der PPV ein großartiges Niveau. Danach ist die Veranstaltung wrestlerisch etwas abgefallen und die letzten beiden Matches haben mir mit der Ausnahme von Rhyno vs. Edwards wohl am wenigsten zugesagt. Heath gehört für mich in keinen PPV Main Event, auch nicht als Fallobst für Moose. Das Aftermath konnte aber überzeugen und Moose vs. Alexander finde ich als match up attraktiv genug, um die nächste Veranstaltung auch mal live mitzunehmen, sofern es dann auch zu diesem Match kommt. Klares MOTN war natürlich White vs. Shelley.


    Ansonsten bleibt Impacts große Stärke das Booking und die Schnelllebigkeit der Veranstaltungen. Auch wenn die Qualität nicht immer auf einem hohen Niveau ist, so langweilt man sich nie. Eine alte Stärke, die man auch schon damals hatte und zu meiner Freude auch heutzutage (wieder) besitzt. Es fehlt nur noch die individuelle Klasse an einigen Ecken. Der PPV war trotzdem alles in allem ziemlich unterhaltsam.

  • PPV war gut. White gegen Shelley war auch mein MOTN, mit einem schönen Ende, mit dem frechen Switch der sich über den Handshake lustig macht. Das war cool. Ich bin leider kein Fan von den Titelwechseln gewesen. Die Niederlage der Good Brothers wird sicher der Bullet Club Storyline jetzt helfen, da Tama und Tanga jetzt sagen können, dass das größte Argument, die GB vorzuziehen, hinfällig sei. Dementsprechend ist es dann irgendwie okay.


    Dass Mickie verloren hat fand ich schade, da ich mit Tasha gar nichts anfangen kann Stand jetzt Niko Kovac Voice. Jonah gegen PCO war verdammt gut, sehr unterhaltsames Match.. vllt das zweitbeste Match der Card.


    Influence wie erwartet gewonnen, obwohl IInspiration mit Abstand besser ist - aber why not.


    Mit Purrazzos Open Challenge kann ich weiterhin nicht viel anfangen.. Chelsea Green war irgendwie enttäuschend. Hab irgendwie auf Taya gehofft.. obwohl das evt unrealistisch ist. Chelsea ist aber so mäh. Der Opener war erste Sahne, Eddie gegen Rhino war auch gut.. die Storyline geht gut weiter meiner Meinung nach.


    Main Event hat spaß gemacht. Moose ist für mich ein Star.. da wünscht man sich eig eine größere Halle mit mehr Publikum bei dem geilen Entrance. Heath hat seinen Job "ok" gemacht, auch wenn er immer noch wie ein Jobber aussieht, und es irgendwie schwer ernst zu nehmen ist, ihn im Main Event zu sehen - aber ich hatte meinen spaß.. und nur das zählt wohl. Josh Alexanders Comeback war sehr überraschend und hat mich gefreut. Freue mich auf Moose gegen Alexander.

    "well enough is enough and it's time for a change"

    "with a tear in my eye, this is the greatest moment in my life"

  • Das diesjährige Sacrifice hat mich gut bis sehr gut unterhalten und letztendlich war ich vollkommen zufrieden, vor allem dadurch was noch nach dem Main Event passierte. Hatte noch nicht mit Josh Alexander gerechnet, aber je eher, desto besser.


    Als schade empfinde ich es das Jake nicht gewonnen hat und wohl auch erstmal nicht mehr dabei sein wird. Den hätte ich nicht gehen lassen, aber es bleiben ja immer noch Möglichkeiten in Zukunft.


    Im Grunde genommen war gar kein Stinker dabei und einige der Matches fand ich sehr gut, allen voran White vs. Shelley, Trey vs. Jake, JONAH vs. PCO. Shaw vs. Frost aus der Preshow fand ich ebenfalls sehr gelungen.


    Addiere ich die kleinen und großen Entwicklungen hinzu fand ich es insgesamt eben sehr rund und deutlich besser als noch No Surrender und das obwohl der Aufbau hier viel kürzer war.

  • Anscheinend ist Scott D‘Amore ist nicht so begeistert was Josh Alexander in seiner ,,freien“ Zeit in Toronto angestellt hat. Impact hat ein Video veröffentlicht wo er ohne Kommentar nach den Ereignissen um Josh Alexander die Halle verlassen hat. Mal gucken was da noch kommt.


    Ich finde die Ankündigung zur Vertragsverlängerung und dem World Titel Match perfekt. Man kann jetzt die nächsten 7 Wochen ein richtig großes Match aufbauen wo die Story bei Bound for Glory gestartet wurde.

    Impact Wrestling Unterstützer seid 2002!

  • Anscheinend ist Scott D‘Amore ist nicht so begeistert was Josh Alexander in seiner ,,freien“ Zeit in Toronto angestellt hat. Impact hat ein Video veröffentlicht wo er ohne Kommentar nach den Ereignissen um Josh Alexander die Halle verlassen hat. Mal gucken was da noch kommt.

    Josh hat Scott D'Amore übergangen und irgendjemand von Anthem hat über seinen Kopf entschieden, dass Josh einen neuen Multiyear-Vertrag bekommt. Das kann Scott natürlich nicht gefallen.

  • Josh hat Scott D'Amore übergangen und irgendjemand von Anthem hat über seinen Kopf entschieden, dass Josh einen neuen Multiyear-Vertrag bekommt. Das kann Scott natürlich nicht gefallen.

    Vielleicht baut man so Lance Storm oder Anthony Carelli in die Story ein als Gegenpart zu Scott wie damals Don Callis.

    Impact Wrestling Unterstützer seid 2002!

  • Vielleicht baut man so Lance Storm oder Anthony Carelli in die Story ein als Gegenpart zu Scott wie damals Don Callis.

    Ich denke auch, dass Scott bei Anthem unter Beobachtung steht und einen Beobachter bekommt. Es war ja auch wirklich nicht klug von ihm, dass er ausgerechnet Josh Alexander vor No Surrender suspendiert hat, weil Team Impact dadurch doch ziemlich geschwächt wurde. Lance Storm könnte ich mir in der Rolle gut vorstellen.

  • Habe heute nochmal Jonah vs PCO und White Vs Shelly angeguckt. Haben mich richtig gut unterhalten und waren natürlich Grund verschieden vom Match her. Nach den Ereignissen bei Impact am Donnerstag gehen zum Glück beide Fehden weiter eventuell jeweils mit einem Rematch beim Rebellion PPV.

    Impact Wrestling Unterstützer seid 2002!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E