A N Z E I G E

[NB] AEW Dynamite Report vom 23.02.2022

  • Vielen Dank an WildOnes für die Results!


    All Elite Wrestling: Dynamite

    23. Februar 2022

    Webster Bank Arena - Bridgeport, Connecticut

    Kommentatoren: Jim Ross, Tony Schiavone, Excalibur & Taz



    „Es ist Mittwoch Nacht und ihr wisst was das bedeutet!“ Mit diesen Worten begrüßt uns Jim Ross aus der Webster Bank Arena in Bridgeport, Connecticut. An seiner Seite befinden sich Tony Schiavone und Excalibur. Laut JR ist es eine großartige Nacht, um die Revolution zu beginnen. Wir sehen am Ring schon viele Teilnehmer der Tag Team Battle Royale. Der Theme Song der amtierenden AEW World Tag Team Champions vom Jurassic Express wird eingespielt. Die Fans singen ihn mit, während Jungle Boy und Luchasaurus zusammen mit Christian Cage auf der Entrance Stage erscheinen und sich das Match von dort aus anzugucken.


    Tag Team Battle Royale

    reDRagon (Bobby Fish & Kyle O'Reilly) besiegen Santana & Ortiz, 2point0 (Jeff Garcia & Matt Lee), Dark Order (Alex Reynolds & John Silver), FTR (Cash Wheeler & Dax Harwood), Young Bucks (Matt & Nick Jackson), Private Party (Isiah Kassidy & Marq Quen), Best Friends (Chuck Taylor & Trent Beretta), The Butcher & The Blade, Gunn Club (Austin & Colten Gunn) – [18:26]


    Zum Ende des Matches standen John Silver, Matt Jackson und Kyle O'Reilly im Ring. Nachdem Matt und Kyle John Silver bearbeiteten und soweit ausschalten konnten, dass sie ihn übers oberste Seil hieven konnten, täuschte Kyle eine Verletzung am Arm vor, sodass Matt John Silver alleine eliminieren musste. Bei diesem Versuch attackierte Kyle O'Reilly ihn ebenfalls und so flogen seine beiden Kontrahenten übers oberste Seil.


    Damit hat sich Kyle O'Reilly für reDRagon einen Platz im 3-Way Tag Team Match um die AEW World Tag Team Championship gegen den Jurassic Express bei Revolution gesichert.


    Während reDRagon im Ring ihren Sieg feierten kamen die Young Bucks in den Ring und stellten sie zur Rede.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es entfachte ein Wortgefecht bis schließlich der Theme Song vom Hangman ertönte und der AEW World Champion zum Jubel der Fans den Ring betritt. Er ging sofort auf reDRagon los und rächte sich für dessen Attacke an ihn in der Vorwoche. Die Fans feierten es, während die Young Bucks tatenlos das Geschehen beobachteten. Es gab einen Blickkontakt zw. Den Bucks und dem Hangman, ehe erneut Jubel unter den Fans ausbrach und Adam Cole zum Ring eilte. Er ging direkt auf den Hangman los, der den Angriff abwehren konnte und auf Cole einschlagen konnte. Die Bucks zogen von dannen, als der Hangman sich für die Buckshot Lariat in Stellung brachte. ReDRagon kann Adam Cole rechtzeitig aus dem Ring zerren, wird aber von John Silver außer Gefecht gesetzt. John greift sich Kyle O'Reilly und rollt ihn in den Ring. Dieser bekommt die Buckshot Lariat des Hangman ab.


    Die Fans jubeln, als sich der Hangman ein Stuhl holt und ihn im Ring platziert. Er lässt sich ein Mikrofon reichen und fragt uns, ob wir bereit sind für eine Geschichtserzählung mit Adam Page, Bay Bay. Die Fans applaudieren, während Adam Cole auf der Entrance Rampe alles andere als begeistert in den Ring schaut. Der Hangman nimmt Platz und teilt Adam Cole mit, dass ihre Geschichte in 2008 begann. Ein junger, übermütiger und selbstgefälliger kleiner Schwanz namens Adam Cole betritt die Welt des Pro Wrestlings und wurde ein World Champion überall wohin er ging. Bobby Fish brüllt immer wieder dazwischen. Unter anderem, dass Cole auch hier bald World Champion sein wird. Der Hangman fährt unbeirrt fort. Als Cole sah wie die Welt um ihn herum zerfiel, kam er zurück zu seinen alten Freunden gekrochen und entschied sich dazu seinen Blick auf den prestigeträchtigsten Titel im gesamte Pro Wrestling in der AEW World Championship zu werfen. Er behielt diesen Preis in den Augen auf den er Schritt für Schritt zuging. Er realisierte nicht, dass er immer näher und näher in Richtung des Abgrundes lief. Wenn er bei Revolution in den Ring steigt und denkt, dass er einmal mehr als World Champion den Ring verlassen wird, da wird er einen Schritt zu nah ans Grab gegangen sein, sodass der bessere Adam ihn dahin befördern wird. Die Welt wird zuhören, wie sein Körper in den Dreck fallen wird. Das wird durch eine frisch gekochte Buckshot passieren. Der Ton dabei wird „Boom“ lauten. Daraufhin schmeißt der Hangman das Mikrofon zu Boden und streckt den Mittelfinger in Richtung Adam Coles aus.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es wird in den Interviewbereich zu Tony Schiavone geschaltet. Er hat den 'American Dragon' Bryan Danielson bei sich. Er verkündet, dass Bryan später am Abend gegen einen aufstrebenden Star in Daniel Garcia antreten wird. Bryan meint, dass Garcia ihn sehr beeindruckt hat und er ihn an eine jüngere Version von sich selber erinnert. Er ist technisch sauber, bösartig und gewalttätig auf der Matte, doch der größte Unterschied zwischen ihnen ist, dass er mit William Regal einen großartigen Mentoren hatte. Währenddessen hängt Daniel Garcia mit 2point0 rum. Man soll sich nur mal vorstellen, was aus ihm werden könnte, wenn er mit jemanden wie Bryan Danielson oder Jon Moxley trainieren würde. Er würde auf ein ganz neues Level gehoben und das wird er ihm heute zeigen. Wenn er schon über Jon Moxley spricht, dann möchte er auch ihm noch einige Worte sagen. Letzte Woche meinte er, dass sie erst zusammen bluten müssten, ehe sie zusammen teamen könnten. Bryan kündigt seine Antwort heute Abend, nach seinem Match an. Tony Schiavone gibt in die Werbepause ab.


    Zurück in der Arena ertönt ein Buhkonzert, als der Theme Song von MJF eingespielt wird und dieser mit einer sehr nachdenklichen Miene zum Ring kommt. Er verlangt, dass sein Theme Song gestoppt wird. Die Fans chanten nach CM Punk. MJF meint, dass es ihm klar ist. Er hat auch mal CM Punk gemocht und er versteht, dass die Fans ihn ausbuhen, da er nicht die liebenswerteste Person auf der Welt ist. Es wäre aber schön, wenn sie ihm eine Gelegenheit geben würden, um das zu sagen, was er loswerden will. CM Punk hat ein Foto in der letzten Woche gezeigt und gemeint, dass es für ihn nur ein normaler Freitag war. Für ihn war das nicht der Fall. Er weiß, dass die Leute denken würden, dass er mit einem Silberlöffel im Mund aufgewachsen ist und er versteht auch, dass die Leute davon ausgingen, dass er eine sehr gute Erziehung genoss. Tatsächlich gab es aber Momente in seinem Leben in denen er nur aus seinem Bett aufgestanden ist, weil es das Pro Wrestling gab. Genauso wie jeder hier liebt auch er das Pro Wrestling. Er liebt AEW! Er gibt zu, dass dieser Tag nicht nur ein normaler Freitag war. Für ihn bedeutete es alles. Er möchte mit uns in die Zeit zurückreisen. Es war 2007. Er war 11 Jahre alt und ihm wurden Lernschwächen diagnostiziert. Es wurde eine schwere Aufmerksamkeitsstörung festgestellt. Jeder Schultag fühlte sich für ihn wie die Hölle an. Er war nur in einer Sache gut. Das war Football. Er hat versucht ins Team zu kommen und war nur einer von zwei jüdischen Kindern, die es überhaupt ausprobiert haben. Er fragt, ob es Juden in der Arena gibt. Es hat ihn schockiert als der Coach zu ihm meinte, dass er als Middle Linebacker starten könnte. Das hat ihm alles bedeutet, denn es fühlte sich so an, als würde er endlich seinen Platz gefunden haben. Am nächsten Tag lief er durch den Schulflur und sah seine Teamkollegen auf ihn zukommen. Er war froh, da er das erste Mal in seinem Leben dachte, dass er endlich Freundschaften schließen kann. Doch sie sahen wütend aus und hielten Rollen von Vierteldollar in den Händen. Sie bewarfen ihn damit so stark sie nur konnten und meinten zu ihm, dass der „Judenjunge“ es aufheben soll. An diesem Tag ging er nach Hause und hat geweint. Doch er hörte auf, als er realisierte, dass heute Freitag ist und er heute seinen Held CM Punk treffen würde, um ein Autogramm zu erhalten. CM Punk ist sein Held. Er hat zu ihm aufgeschaut. Er ist der „Best in the World“. Dieser Tag hat ihm alles bedeutet. Als er wieder nach Hause kam, hat er sich geschworen, dass er wie sein Held CM Punk sein würde. Er wird nicht zurückscheuen die Wahrheit auszusprechen. Er wollte, dass dieser „Judenjunge“ der „Best in the World“ wird. Er will vorspulen zum Dezmeber 2013. Er wurde stärker und schneller. Man hat ihm Football Stipendien in Masse angeboten. Er hat sich nicht darum gekümmert, denn er wollte immer wie sein Held CM Punk sein. Er wollte ein Pro Wrestler werden und so studierte er die Bänder und Matches, bis seine Augen geblutet haben. Er hat Promos im Spiegel geübt, bis seine Stimme aufgegeben hat. Nur weil er wie sein Held CM Punk sein wollte. MJF bekommt Tränen in den Augen und fährt fort.


    Im Januar 2014 hat CM Punk ihn verlassen. Ausgerechnet dann, als er ihn am dringendsten brauchte. Er hat ihn verlassen. Er hat uns alle verlassen. Das war der Moment in dem er realisierte und sich fragte: Wenn CM Punk es nicht geschafft hat, wie soll es dann erst irgendein „Judenjunge“ schaffen? Er ist also wie ein guter Junge ans College gegangen. Er hat seine Tasche gepackt und ist fortgefahren. Er hat seine Träume aufgegeben und begraben, bis er eines Tages bei Instagram auf einem Account namens „TheWrestlingClassic“ gestoßen ist. Dort sah er ein Bild von CM Punk und Bryan Danielson, die sich einen Handschlag gaben. CM Punk derselbe Mann in den er geglaubt hat und an den er glaubte, als er ihn am dringendsten benötigte. Er war wütend, packte seine Sache und schwörte sich, dass er der „Best in the World“ trotz CM Punk werden wird. Er schwor, dass er für jedes Kind, welches in der Schule gemobbt wird ein Vorbild sein wird und sie nie im Stich lassen wird. Nicht so wie es CM Punk getan hat! Dieser Feigling. Bei Revolution am 06. März kann er ihn mit der Kette erwürgen, auspeitschen oder eimerweise zum Bluten bringen, doch nie wird er aufgeben, da er dann nicht besser als CM Punk wäre. Jeder weiß, dass das nicht der Fall ist. Sein Name ist Maxwell Jacob Friedman und er ist besser als CM Punk und das weiß er auch. Unter dem frenetischen Jubel der Fans kommt CM Punk in die Arena. Erneut chanten die Fans seinen Namen. Er steigt langsam in den Ring und geht zu MJF hin. Er fragt ihn mehrmals, ob das die Wahrheit ist. Ob er das wirklich so empfunden hat. MJF läuft eine Träne die Wange herunter und verlässt den Ring.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Nach einer Werbepause wird der Theme Song der Kings Of The Black Throne eingespielt. Malakai Black und Brody King kommen zum Ring. Es folgt PAC und schließlich Penta El Zero Miedo, der in einem neuen Theme Song und nun unter den Namen Penta Oscuro vorgestellt wird. Er ist komplett in schwarz gekleidet und trägt eine Schaufel bei sich.


    Tag Team Match

    PAC & Penta Oscuro (w/ Alex Abrahantes) besiegen Kings Of The Black Throne (Malakai Black & Brody King) via Pinfall von Penta Oscuro an Malakai Black nach einem Roll-Up – [7:32]


    Nach dem Match greift Brody King Penta Oscuro an. Er greift auch PAC an und kann beide zu Boden bringen. Malakai Black kommt langsam wieder auf die Beine und kann sich davon erholen, dass er den Black Mist nicht ausspucken konnte, da Penta ihm ein Tuch vor dem Mund hielt. Malakai geht auf Alex Abrahantes mit der Schaufel los,ehe er wieder in den Ring zu Brody King steigt, der seinerseits Penta mit einem Body Slam zu Boden befördert. Malakai setzt die Schaufel am Hals von Penta an. Er holt für einen Schlag aus, als sich die Halle plötzlich verdunkelt.


    Als das Licht wieder angeht, geht ein Jubelsturm durch die Webster Bank Arena, als Buddy Matthews hinter Malakai auftaucht. Malakai geht vor Angst zu Boden, während die Fans „Buddy“ chanten. Malakai blickt zu Brody King und fordert ihn auf etwas zu machen. Buddy umkreist derweil Malakai, wechselt einen Blick mit PAC, ehe er sich vor Malakai hinstellt. Die Fans chanten „Holy Shit“. Plötzlich geht Buddy auf PAC los und tritt ihn nieder ehe er auf Penta einstürmt, der in der Ringecke liegt und ihn mit Schlägen eindeckt. Die Fans buhen, während sich Malakai lachend im Schneidersitz in der Mitte des Ringes hinsetzt. Nach einer Weile hat Malakai genug und reißt Buddy Matthews von Penta herunter. Sie starren sich in die Augen. Brody King holt derweil einen Stuhl unterm Ring hervor und schiebt ihn in den Ring. Die Fans chanten „Buddy“, doch dieser greift sich Penta und hält ihn Malakai hin. Dieser tritt an Buddy heran zerrt ihn im Gesicht herum und fordert ihn auf Penta anzugreifen. Buddy tut dies nach wenigen Momenten auch und tritt Pentas Kopf auf den Stuhl. Das House of Black stellt sich im Ring auf, ehe das Licht ausgeht und ihr Theme Song gespielt wird. Als die Arena wieder in Licht erstahlt sind nur noch PAC und Penta im Ring zu sehen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Kommentatoren geben uns einen Ausblick auf die weiteren Ereignisse der Show.


    Uns wird ein Promo Video zur Fehde zwischen Dr. Britt Baker D.M.D. und Thunder Rosa eingespielt. Britt meint, dass Thunder Rosa nichts weiter als ein Song ist, wenn sie die Halle betritt. Thunder Rosa teilt Britt Baker und ihren Freunden mit, dass es bei Rampage eine Vertragsunterzeichnung für ihr Match bei Revolution geben wird. Sie und ihre Freunde müssen dort anwesend sein. Britt fragt sich, ob Thunder Rosa wirklich ein Star ist. Britt meint, dass sie Thunder Rosa bereits besiegt hat und so sehen wir die Bilder von Beach Break aus dem letzten Jahr. Sie meint außerdem, dass Thunder Rosa sie offiziell nie besiegen konnte. Dazu werden uns die Bilder von St. Patricks Day Slam und ihrem Lights Out Match gezeigt, in welchem sich Thunder Rosa durchsetzen konnte, ohne dass der Sieg offizielle anerkannt wurde. Thunder Rosa meint, dass sie am Freitag ihren Stift mitbringen wird. Britt wird ihre Freunde mitbringen. Sie erinnert Britt daran, dass ihr Match dieses Mal offiziell zählen wird.


    Nach einer weiteren Werbepause kommt Eddie Kingston zu Sprechchören der Fans heraus. Im Ring haben sich 4 Security Mitarbeiter aufgestellt. Eddie stellt sich für einen kurzen Moment belustigt daneben, ehe der Theme Song von Chris Jericho eingespielt wird. Die Fans singen den Song wie immer mit. „The Influence“ Chris Jericho begibt sich ebenfalls zum Ring. Nach dem Ende des Songs fragt Eddie Kingston, ob wir endlich damit fertig sind Jerichos Ego mit diesem Song zu massieren. Eddie fragt Jericho was das hier soll und zeigt dabei auf die Security Mitarbeiter. Jericho bittet ihn runterzukommen, woraufhin Eddie meint, dass er sehr wohl runterkommen kann. Jericho teilt Eddie mit, dass er darum gebeten hat die Security herauszubringen, damit sie wie Männer miteinander reden können und nicht wie irgendwelche Straßenschläger aufeinander losgehen. Jericho weiß, dass Eddie einer ist, woraufhin dieser ihn fragt, ob er ihn gerade wirklich so genannt hat. Jericho bestätigt es, woraufhin Eddie meint, dass Jericho keine Ahnung hat, was ein Straßenschläger wirklich ist. Erneut brechen „Eddie“ Chants aus. Eddie meint, dass es ein guter Witz war. Wenn er aber Ernst ist, dann hat er keine Ahnung, wieso sie das hier machen. Er ist kein Sports Entertainer und würde lieber gegen ihn kämpfen. Eddie wendet sich an Tony Khan im Backstagebereich. Da Jericho offensichtlich nicht hergekommen ist, um gegen ihn anzutreten soll er halt Statlander und jemanden wie Willow Nightingale herausschicken, um ihnen etwas Women's Wrestling zu zeigen. Hauptsache hier passiert etwas. Immerhin sind sie hier in einer Wrestling Liga und keiner Sports Entertainment Liga. Er teilt Jericho mit, dass er dafür die Straße herunterlaufen müsste.


    Chris Jericho erhebt das Wort und stimmt Eddie zu. Sie sind nur unweit von Stamford, Connecticut entfernt, also vielleicht sollte er ihm doch etwas Sports Entertainment geben. Die Zuschauer buhen daraufhin. Jericho meint, dass dieses Sports Entertainment allerdings wirklich unterhaltsam sein wird, woraufhin die Fans lachen. Jericho möchte Eddie eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte über Eddie Kingston. Als er erstmals davon hörte, dass Eddie Kingston zu AEW kommt, war jeder im Lockerroom sehr erfreut darüber. Er fragte sich dagegen wer zur Hölle dieser Eddie Kingston sein soll. Wenn er ehrlich ist, dann wirft er schon lange ein Auge auf die Indys. Allerdings hatte er von ihm noch nie zuvor etwas gehört. Tatsächlich dachte er, dass sie erst über Eddie Edwards reden würden, doch erst dann sah er ihn. Erst da realisierte er, wieso er noch nie zuvor von ihm gehört hat. Das liegt daran, dass Eddie wie ein Jobber aussieht. Ein großes Raunen geht durch die Zuschauerreihen. Jericho fährt fort und meint, dass er sich dann dessen Match gegen wen auch immer angeschaut hat und Eddie's Promo anhörte. Da sagte er sich, dass dieser Typ wirklich gut ist. Dieser Typ ist wirklich sehr gut und hat etwas besonderes. Alles was es benötigen würde, um an die Spitze zu gelangen. Dies teilte er ihm wenige Wochen später mit und er teilte ihm auch mit, dass er ein großartiges Babyface abgeben würde und damit hatte er Recht. Er erhält dafür verhaltenen Applaus, während Eddie sich fragt, was überhaupt ein Babyface ist. Jericho meint, dass es sich so gut anfühlte, dass er nach 20 Jahren in denen er sich den Arsch in den Indys aufriss und over kam. Er überwand seine körperlichen und mentalen Probleme und schaffte es endlich zu AEW auf die große Bühne und das im Alter von 38 Jahren. Jeder war so froh für Eddie, mit Ausnahme von ihm. Jericho meint, dass es ihn nicht die Bohne interessiert hat. Er realisierte nämlich, dass Eddie eifersüchtig auf Chris Jericho ist. Er wusste nämlich genau, dass er es erst mit 38 Jahren auf die große Bühne schaffte, während es Jericho selber mit nur 22 Jahren schaffte. Als er 38 Jahre alt war, hat er weltweite Touren bestritten, Main Events bestritten und war ein mehrfacher World Champion. Er hat Millionen verdient und deswegen ist Edward eifersüchtig auf ihn. Der Grund dafür liegt darin, dass er tief in seinem Inneren weiß, dass er niemals das erreichen wird, was Chris Jericho erreicht hat. Tief in seinem Inneren denkt er, dass er niemals auf seinem Niveau mitspielen wird. Ist es nicht so?


    Eddie fragt Christopher was er eigentlich will. Er spricht hier über Main Events und dem ganzen anderen Quatsch. Was will er haben? Einen Cookie? Der einzige Grund wieso er all das erreicht hat, war dass Eddie nicht vor Ort war. Er ist ein ganz anderer Schlag. Er saugt nicht an anderen Leuten herum. Er ist nicht wie andere Leute, die verlogen sind und andere vor den Promotern schlecht machen. Er macht das was er will und das wird er auch noch bis zu seinem Tod tun. Versteht er das? Er wird sich immer im Spiegel ansehen können. Chris ist hier und spricht über dieses und jenes. Eddie meint, dass er keine Lust auf Reden hat. Er ist wie ein Blutsauger, doch sein Blut ist zu dick zum Aussaugen. Das wirkt vllt. Bei den jungen Leuten im Backstagebereich, doch wirkt nicht bei ihm. Er macht das was er will. Eddie teilt Chris mit, dass er einen Kampf bestreiten will. Wie wäre es, wenn sie beim PPV gegeneinander antreten? Chris meint, dass er diese Frage beantworten wird, doch zunächst möchte er ihn fragen, ob er jemals von „Achievemephopia“ gehört hat. Eddie meint, dass er davon noch nie gehört hat. Chris erklärt ihm, dass es die Angst vor dem Erfolg ist. Das beschreibt Eddie. Er hat nämlich Angst es an die Spitze zu schaffen. Eddie hat Angst es auf das Level zu schaffen, auf dem er selber bereits lebt. Wenn er es versuchen würde, weiß er genau, dass er direkt auf der anderen Seite der Spitze wieder herunterfallen würde. Jericho meint, dass Eddie sein Schicksal als das eines Versagers bezeichnet. Chris teilt ihm mit, dass er die Storys online über ihn gelesen hat. Er kennt seine Familiengeschichte. Eddie meint, dass er vorsichtig sein muss. Jericho meint, dass es Eddie der Welt bereits selber mitteilte. Sein Onkel war sein erster Held und er war ein Versager. Eddie wirft das Mikrofon zu Boden, während die Zuschauer abermals raunen. Chris meint, dass Eddie an seinen Vater glaubte, aber auch dieser ein Versager war. Eddie droht ihm, während Jericho meint, dass Eddie tief in seinem Inneren denkt, dass auch er ein Versager ist. Jericho meint, dass er solche Leute wie Eddie kommen und gehen gesehen hat. Ihr Problem ist es, dass sie nie das große Match gewinnen können. Als er ihn zu einem Match bei Revolution herausforderte, dann sollte er wissen, dass er in dieser Liga der größte ist. Nicht Moxley, Danielson oder Punk. Auch nicht der World Champion 'Hangman' Adam Page. In dieser Liga ist Chris Jericho der Größte. Der Influencer, der Demo God und Le Champion. Wenn er gegen ihn bei Revolution antreten will, dann soll es so sein. Chris Jericho gegen Eddie Kingston am 6. März beim PPV. So soll es sein! Er wird es nicht schaffen das große Match zu gewinnen. Sollte er sich wieder erwartend irren, dann wird er ihm nach dem Match einen Handschlag anbieten und ihm mitteilen, dass Eddie seinen größten Respekt verdient hat. Das bedeutet nämlich auch, dass er ihm dabei geholfen hat seine Angst vor dem Erfolg zu überwinden. Versteht er das?


    Eddie muss kurz lachen und spricht ihm eine Warnung aus. Sie können das Match haben. Er will aber nicht gegen den Chris Jericho antreten, der ein Mimosa Match bestritten hat, oder vom Käfig durch MJF geschubst wurde. Er will gegen den Chris Jericho antreten, der als erster World Champion in die Geschichte der Liga eingeht. Er will den Chris Jericho, der eimerweise Blut in Tennessee verschüttet hat. Er will den Chris Jericho der den Respekt einer seiner Helden in Tenryu gewann, als er sich mit ihm einen Krieg lieferte. Er will den Chris Jericho, der WCW aufgemischt hat und den Chris Jericho, den dessen engster Freund Leveque hasste. Wenn er das nicht tut, dann wird er ihn lebendig auffressen. Beide Kontrahenten starren sich von Angesicht zu Angesicht an, während die Fans nach Eddie chanten. Chris Jericho meint, dass er ihm diesen Chris Jericho geben wird. Er sieht allerdings in Eddie's Augen, dass er nicht daran glaubt, dass er diesen Chris Jericho schlagen kann und dieses große Match gewinnen kann. Das was er tief in seinem Inneren über sich denkt, spiegelt auch seine Meinung über Eddie wieder. Jericho hält Eddie für nichts weiteres als einen Verlierer und das wird er auch immer bleiben. Er wird niemals das große Match gewinnen können. Daraufhin verlangt er, dass seine Musik gespielt wird, was auch geschieht und so verlässt Chris Jericho das Geschehen. Eddie bleibt im Ring zurück.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es wird in den Backstagebereich zum AHFO geschaltet. Matt Hardy teilt seinem Freund Andrade mit, dass er am Freitag der neue TNT Champion werden wird. Er freut sich schon darauf, dass er Sammy Guevara besiegen wird. Er hat allerdings auch eine Frage. Wird er Isiah Kassidy eintaggen, um zu gewinnen. Ist das seine Strategie? Andrade meint, dass er niemanden in seiner Ecke benötigt, um zu gewinnen. Allerdings sind sie ein Unternehmen. Er und sein Kumpel werden seinen Rücken stärken. Matt meint, dass er ohnehin nur Späße macht. Natürlich wird er gewinnen. Matt hat einen Vorschlag. Nach Isiahs Sieg am Montag, sollte er ein Chance in einem großen Match bekommen. Wie wäre es, wenn wir den künftigen TNT Champion Andrade, 'Big Money' Matt Hardy und Isiah Kassidy in ein Match gegen Sting, Sammy Guevara und Darby Allin stecken. Und das im allerersten Tornado Trios Match bei Revolution.


    Zurück in der Arena wird der Theme Song von Ricky Starks eingespielt. Der FTW Champion kommt in die Arena und wird von Powerhouse Hobbs begleitet. Es folgt der Theme Song der Dark Order, die gesammelt auf der Entrance Stage erscheint, ehe 10 herauskommt und sich zum Ring begibt.


    Face of the Revolution - Qualifying Match

    Ricky Starks (c) (w/ Powerhouse Hobbs) besiegt Dark Order's 10 via Pinfall nach dem Spear – [5:57]


    Ricky Starks feiert seinen Sieg, während sich Taz freut, dass er nun zwei Leute im Face of the Revolution Ladder Match gebracht hat.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es wird in den Backstagebereich geschaltet. Dort steht Adam Cole und reDRagon bei der Cutlercam. Kyle fragt Bobby, ob er glaube kann, dass sie sich den Sieg geholt haben. Bobby teilt Cutler mit, dass er sicherstellen soll, dass er auch wirklich alles aufnimmt. reDRagon freuen sich, dass sie es zum PPV geschafft haben, als die Young Bucks hinzukommen. Nick meint zu reDRagon, dass sie die Bucks hintergangen haben. Kyle meint, dass ihm kurz schwarz vor Augen wurde und erinnert sie daran, dass sie nächste Woche noch eine weitere Chance haben. Nick will weiterdiskutieren, als Matt dazwischen geht und ihm mitteilt, dass sie Recht haben. Sie haben noch eine Chance in der Casino Battle Royale und sind höchstmotiviert. Bobby meint, dass das schön zu hören ist. Matt teilt ihm mit, dass sie es zum PPV schaffen werden, um ihnen den Arsch zu versohlen. Daraufhin verlassen die Bucks das Geschehen, während reDRagon ihnen noch einige Worte hinterwerfen. Adam Cole hat genug und geht wütend dazwischen. Er teilt reDRagon mit, dass sie sich endlich vertragen sollen. Er hat schon genug um die Ohren mit dem AEW World Championship Match. Sie sollen sich verdammt nochmal untereinander klarkommen. Sie sind ein Team. Bobby meint, dass er das den Bucks sagen muss, woraufhin Cole meint, dass er es jetzt ihnen sagt. Kyle fordert „Landon“ auf die Kamera nun auszuschalten. Daraufhin verlassen sie das Geschehen, während Adam Cole zurückbleibt.


    Zurück in der Arena kommt die TBS Champion Jade Cargill für ihr Titelmatch zum Ring. Ihre Gegnerin The Bunny befindet sich bereits im Ring. Die Tochter von Jade Cargill wird eingeblendet, als ihre Mutter im Ring mit dem Titel posiert.


    TBS Championship Match

    Jade Cargill (c) (w/ Smart Mark Sterling) besiegt The Bunny via Pinfall nach dem Jaded – [6:50]


    Jade Cargill feierte ihre Titelverteidigung und ihren nunmehr 28. Sieg in ihrem 28. Match. Tony Schiavone hat sich zum Ring begeben und will gerade ebenfalls darüber sprechen, als ihm Jade das Mikrofon aus der Hand entreißt und meint, dass er den Mist lassen soll. Sie teilt uns mit, dass sie bei 28 zu 0 steht und bald wird es 30 bzw. 50 zu 0 sein. Die Frage ist also, wer sich als nächstes traut. Daraufhin wird der Theme Song von Tay Conti eingespielt, die auf der Entrance Stage erscheint. Sie ergreift das Wort und teilt Jade mit, dass sie nicht nur die nächste Herausforderin ist, sondern dass sie die eine sein wird, die ihr den Arsch vermöbeln wird. Jade fragt, ob das bei Revolution der Fall sein wird, doch bekommt keine Antwort mehr, da Tay bereits zum Ring stürmt und sich Jade gegenüberstellt. Sie wechseln einige Worte, ehe Jade ihr auf die Stirn küsst. Tay holt zu einem Schlag aus, doch der Bunny kommt hinzu und attackiert ihrerseits Tay Conti. Tay kann kontern und ihr den Tay KO verpassen, doch rennt in den Pump Kick von Jade hinein. Jade greift sich ihren Titel und posiert über Tay, ehe Anna Jay mit einem Stuhl bewaffnet in den Ring kommt und sie vertreiben kann.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Im Anschluss wird zu Alex Marvez in den Interviewbereich geschaltet. Dieser hat Keith Lee bei sich und meint, dass dieser der erste Qualifikant für das Face of the Revolution Ladder Match war. Seitdem sind weitere hinzugekommen. Keith Lee listet diese auf und meint, dass er lediglich mit Ricky Starks bereits seine Erfahrungen sammeln konnte. Ricky kommt zusammen mit Hobbs hinzu und begrüßt ihn. Alte Gesichter in einer neuen Liga. Er teilt ihm mit, dass die Regeln hier anders aussehen. Hier hat Team Taz das Sagen und nur damit er bescheid weiß, es interessiert Hobbs und ihn nicht woher er kommt oder was er hier gemacht hat. Man fängt hier von vorne an, also sollte er sich hinten anstellen. Das ist alles was er ihm zu sagen hat. Daraufhin tritt er zurück, sodass es einen Staredown zw. Keith Lee und 'Powerhouse' Hobbs gibt. Die Fans raunen, ehe Ricky nochmal dazwichen geht und meint, dass sie nun von dannen ziehen werden und sich ihre Zeit nehmen werden. Das sollte Keith auch bei Revolution machen, denn dort werden sie wieder am Start sein.


    Die Kommentatoren geben uns einen Ausblick auf die nächsten Wochen. Am Freitag wird Orange Cassidy gegen Anthony Bowens ein weiteres Qualifikationsmatch für das Face of the Revolution Ladder Match bestreiten. Die 5 Minute Rookie Challenge des Professors Serena Deeb kommt zurück. Zudem wird es die Vertragsunterzeichnung zum AEW Women's Championship Match zw. Britt und Thunder Rosa zu sehen geben. Außerdem wird Sammy Guevara seinen Titel gegen Andrade verteidigen.


    Am nächsten Mittwoch bei Dynamite wird es die Casino Tag Royale zu sehen geben. Zudem wird es zu einem Trios Match zwischen 'Hangman' Adam Page, John Silver & Alex Reynolds gegen Adam Cole und reDRagon kommen.


    Weiterhin gehen sie die PPV Card durch. Doch als nächstes steht der Main Event zwischen Bryan Danielson und Daniel Garcia an.


    Nach der Werbepause wird in einem kurzen Video bekanntgegeben, dass Double Or Nothing im Mai wieder zurück in die Stadt der Sünden kommt. Dort werden sie 3 Shows abhalten. Am 25. und 27. Mai wird es Dynamite bzw. Rampage live aus der Michelob Ultra Arena zu sehen geben. Zudem wird man dann am 29. Mai Double Or Nothing aus der T-Mobile Arena ausstrahlen. Die Tickets werden nächste Woche Freitag, dem 04. März in den Verkauf gehen.


    In der Webster Bank Arena wird der Theme Song von Daniel Garcia eingespielt. Dieser kommt zum Ring. Schließlich ertönen die ersten Klänge des Rittes der Walküre, zu denen Bryan Danielson in die Arena kommt. Im Ring angekommen lässt er sich kurz von den Fans feiern, ehe die Ringglocke geläutet wird.


    Singles Match

    Bryan Danielson besiegt Daniel Garcia via Referee Stoppage nach einem Triangle Sleeper – [10:23]


    Nach dem Match ergreift Bryan Danielson das Wort und fordert zunächste die Produktion auf sein Theme Song zu stoppen. Er wendet sich an Daniel Garcia und teilt ihm mit, dass er genau das von ihm sehen wollte. Er fragt die Zuschauer, ob Garcia gewalttätig genug war. Die Zuschauer bejahen es. Plötzlich wird Bryan Danielson von 2point0 attackiert. Die Zuschauer chanten nach Joon Moxley, der sich nicht lange bitten lässt. Sein Theme Song erklingt. Er schreitet durch die Zuschauerreihen zum Ring. 2Point0 gehen auf Moxley los, als dieser in den Ring kommt, doch Mox kann sich zur Wehr setzen und 2point0 aus dem Ring werfen. Währenddessen hat sich Daniel Garcia einen Stuhl geschnappt und will damit auf Moxley losgehen, doch Danielson kann ihm den rechtzeitig aus der Hand reißen. Moxley dreht sich um und verpasst Garcia den Paradigm Shift. Bryan Danielson steht mit dem Stuhl in der Hand im Ring, während Moxley hin und her läuft, ehe er ihn bemerkt und auf den Stuhl starrt. Die Fans chanten nach Moxley.


    Bryan Danielson ergreift erneut das Mikrofon. Die Fans chanten „This is awesome“, während sich die beiden gegenüberstehen. Bryan meint, dass sie also erst miteinander bluten müssen, ehe sie zusammen kämpfen können. Er hebt den Stuhl und teilt uns mit, dass er diesen nicht benötigt, um jemanden zum Bluten zu bringen. Daraufhin wirft er den Stuhl weg. Er tritt an Moxley heran und teilt ihm mit, dass er sein Match für Revolution bekommt. Moxley soll aber nicht überrascht sein, wenn er die einzige Person ist die bluten wird. Moxley muss lachen. Beide stehen sich weiterhin gegenüber und mit diesen Bildern endet eine weitere Ausgabe von AEW Dynamite!


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Liebe kennt keine Liga, ob 1. oder 2.Bundesliga - Nur der HSV <3
    Real Madrid C.F. <3


    AYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAY

    12 Mal editiert, zuletzt von EdgeGF ()

  • A N Z E I G E
  • Es ist fast schon müßig zu sagen, aber: Tolle Ausgabe! Nach der Battle Royal ist mir wieder mal aufgefallen, was ich an AEW so mag. Da hängen einfach viele Storys irgendwie zusammen oder werden erwähnt. Kingston hat ja auch einige Anspielungen auf Jerichos AEW Vergangenheit gebracht. Die auf WWE brauche ich zwar nicht, aber wenn sie das nicht noch weiter ausbauen, geht das schon klar. Auch Moxley/Danielson ist viel interessanter, als ich es zunächst erwartet habe. Der Sieger des Matches beim PPV ist ja beinahe schon zweitrangig, die Story dahinter und was in den Wochen nach dem Match passiert, ist das Spannende. Ebenso was MJF vorhat. Vermutlich stimmt die Geschichte sogar, aber der hat doch was in der Hinterhand. Lob auch an Punk, der die Promo sehr gut mit seiner Mimik verkauft hat. Und meine Güte, wie heftig sieht Buddy Murphy denn aus?! Sorry, ich hab seinen neuen Namen noch nicht drauf, kommt noch. Nur schade, dass Penta nach DEM Entrance zwar gewinnt, aber am Ende doch wieder zusammengetreten wird. Aber okay, ich habe mich schon damit abgefunden, den Pentagon jr. von Lucha Underground nicht mehr wiederzubekommen.


    Kritik muss ich aber nach wie vor an den TBS-Title Fehden üben, wenn man sie überhaupt so nennen kann. Ich hab nicht unbedingt was gegen Cargill, aber ich schalte auch immer ein wenig auf Durchzug, wenn sie auftaucht. In eine ähnliche Richtung, wenn auch bei weitem (!) nicht so schlimm ist es bei Page. Er hatte super Matches, ich mag ihn als Typ und vom Gimmick her, aber so richtig als World Champ will er bei mir einfach nicht ankommen. Die Fehde mit Cole ist jedoch okay und das Match wird sicher wieder stark. Trotzdem warte ich zum jetzigen Zeitpunkt eher auf einen neuen Champion. So leid es mir tut, denn wie gesagt ... ich mag den Hangman eigentlich wirklich.

    Nerdige Texte meinerseits: Blackened


    Aktuell: Jahresrückblicke 2021 Kino & Musik

  • Diese Show hatte eigentlich keinen Durchhänger - hat mich sehr gut unterhalten :)


    Die MJF Promo war doch mal geil -> er hat es geschafft, dass Punk ja jetzt als Arsch dasteht, weil er MJF im Stich gelassen hat und quasi als Held ihm nicht die Hand schütteln wollte. Ist eine neue, sehr geile Entwicklung und ich bin gespannt was man dadraus macht.


    Buddy Matthews nenn er sich ;)


    Die Jericho vs. Eddi Promo - ich hätte denen stundenlang zu hören können. Jericho hier eher der Heel. Gut so - das kann er ja auch perfekt.


    Die Hangman Geschichte: Hier muss man halt wirklich hervorheben dass das nicht seine Schuld ist. Er ist halt einer von vielen in einer 2 Stunden Ausgabe die einfach keine Lowlights hat. Ich glaub auch dass er eher der Hunter als der Champion ist und ich glaub es wäre gut wenn man den Titel an Cole weitergibt. Gut für den Charakter Hangman ...


    Aber auch ein Wahnsinn dass einer der EVPs die Company verlassen hat und er gar nicht vermisst wird, weil man Gott sei Dank ein sehr breit aufgestelltes Roster hat. Und ich werde nicht müde mich zu erwähnen dass das besser als bei WCW gemacht worden ist, wo man alles auf die Schultern von einzelnen Personen (sehr wenigen) getan hat. Dieser Fakt ist es dann hoffentlich der uns Wrestlingfans eine lange Zeit solche schönen Stunden wie heute ermöglicht :)

    Euer Hass ist unser Stolz - Bayern München.

  • Sehr schöne Ausgabe mit der MJF Promo als Highlight. Bringt wirklich eine neue Facette in die Fehde und gibt MJF eine schlüssige Villain Backstory. Punks "is this true? is this real?" am Ende hat die Sache imo perfekt abgerundet.


    Battle Royal war in Ordnung, Eddie & Jericho könnte ich ebenfalls für eine ganze Stunde zuhören (gebt Eddie endlich mal irgendeinen Titel, hätte er sich so verdient) Buddy Murphy Matthews, ja, von mir aus. Im Ring ist er ja sehr stark. Aber langsam sollte man mit den Neuverpflichtungen wirklich etwas zurück fahren. Die Leute wollen/brauchen ja auch alle mal Ring- und Mictime.


    Cargill ... ich schreib nichts mehr dazu. Skip.


    Zum Hangman übernehme ich die Zeilen meines Vorredners. Als Jäger top, als Champion ... nicht flop aber leider sehr blass.

  • Eine fantastische Promo von MJF, nichts als Liebe für diesen Mann. 8)

    <3 FC Bayern München <3 Leicester City <3 SpVgg Greuther Fürth <3

    "Respektiere dich selbst, respektiere andere und übernimm Verantwortung für das was du tust" - Dalai Lama

    "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen" - Albert Einstein

  • Mal wieder eine richtig starke Ausgabe, an der es (fast) nichts zu meckern gibt :)


    positiv

    - Großartige Promo von MJF und auch Punk trägt seinen Teil bei. Mal ein ganz anderer Ansatz und man kann nun MJFs Attitüde beinahe nachvollziehen. Das macht in meinen Augen einen guten Bösewicht aus. Bin extrem gespannt, wie man die Geschichte fortsetzt.

    - Kingston und Jericho ebenfalls ganz großes Kino, auch wenn die Security letztlich komplett unnötig war. Bin gespannt, ob die beiden auch im Ring das Niveau halten können werden.

    - Danielson gegen Garcia das westlerische Highlight und auch das Aftermath war top. Das Match, auf welches ich mich am meisten freue bei Revolution (und auf die weiteren Wochen).


    neutral

    - Battle Royal gut gebookt. Vor allem die Idee, dass von vielen Teams erstmal nur einer übrig blieb, war nett. Sieger sind auch in Ordnung. Nur Frage ich mich, warum man gleich noch eine weitere Battle Royal braucht. Man hätte auch die letzten beiden Teams einfach in das Titel-Match bei Revolution stecken können.

    - Der neue Penta macht einen klasse Eindruck, aber schade, dass es hier die Niederlage für House of Black geben musste. Ein unklares Finish - gerade aufgrund des Debüts - von Buddy Matthews wäre ratsamer gewesen, aber so etwas möchte AEW ja vermeiden. Was die Debüts allgemein angeht sollte man nun langsam wieder ganz schön zurückfahren. Das Roster platzt aus allen Nähten.

    - Alles um Andrade und Hardy plätschert so dahin. Nicht schlecht, aber auch nichts, woran man sich lange erinnern wird. Die Ansetzung des Tornado-Trios-Matches finde ich für Revolution eher schwach.

    - Starks im Ladder-Match passt. Könnte eine interessante Dynamik mit Hobbs geben.


    negativ

    - Hangman wieder sehr blass. Der Champ wirkt eher als Randfigur in der Geschichte zwischen Young Bucky und reDragon/ Cole. Schade!

    - Cargill als Champ geht schon klar, aber sie braucht auch gescheite Fehden und nicht nur ihre Streak.

    - Zu viele Persönlichkeiten, die man gar nicht oder zu wenig gesehen hat: Wardlow allen voran, Shawn Spears, Kieth Lee nur in einer Backstage-Promo bei der er praktisch nichts sagt, Baker und Thunder Rose nur in einem Clip, Darby, Sting, Dante Martin, Man of the Year, Guevara

  • - Zu viele Persönlichkeiten, die man gar nicht oder zu wenig gesehen hat: Wardlow allen voran, Shawn Spears, Kieth Lee nur in einer Backstage-Promo bei der er praktisch nichts sagt, Baker und Thunder Rose nur in einem Clip, Darby, Sting, Dante Martin, Man of the Year, Guevara

    Das ist aber so gewollt, um alles frisch zu halten und sich an Gesichtern nicht zu übersättigen. Kann gut sein, dass einige davon dann bei Rampage zu sehen sind.

  • Guevara,Thunder Rosa und Britt Baker wurden doch auch genannt mit Vertragsunterzeichnung der beiden Damen und Sammy mit dem Match gegen Andrade für Rampage und dazu gabs doch Teaser Air Time für die beiden Damen für ihr Segment bei Rampage am Freitag.

  • Das ist aber so gewollt, um alles frisch zu halten und sich an Gesichtern nicht zu übersättigen. Kann gut sein, dass einige davon dann bei Rampage zu sehen sind.

    Sicher werden einige bei Rampage sein. Das wurde ja auch schon angekündigt.

    Für mich zeigt sich hier aber eher, dass entweder das Roster zu groß ist oder die Sendezeit zu wenig. Und dann wird praktisch jede Woche (bewusst überspitzt formuliert) mindestens noch ein neuer Charakter aus dem Hut gezaubert. Keith Lee hat jetzt ein Match geworkt in drei Wochen. Dazu zwei kleine Promos um sich mit Team Taz anzulegen. In dieser Ausgabe hat er praktisch nix gesagt. Das ist mir zu wenig. Auch das Debüt des "neuen" Penta hätte etwas richtig gigantisches werden können. Wer Lucha Underground gesehen hat, weiß welches Potenzial in diesem Charakter steckt, aber hier wirkte es nur wie eine Randnotiz, da mit Buddy gleich der nächste Neue kam.

  • Sicher werden einige bei Rampage sein. Das wurde ja auch schon angekündigt.

    Für mich zeigt sich hier aber eher, dass entweder das Roster zu groß ist oder die Sendezeit zu wenig. Und dann wird praktisch jede Woche (bewusst überspitzt formuliert) mindestens noch ein neuer Charakter aus dem Hut gezaubert. Keith Lee hat jetzt ein Match geworkt in drei Wochen. Dazu zwei kleine Promos um sich mit Team Taz anzulegen. In dieser Ausgabe hat er praktisch nix gesagt. Das ist mir zu wenig. Auch das Debüt des "neuen" Penta hätte etwas richtig gigantisches werden können. Wer Lucha Underground gesehen hat, weiß welches Potenzial in diesem Charakter steckt, aber hier wirkte es nur wie eine Randnotiz, da mit Buddy gleich der nächste Neue kam.

    Grundsätzlich bin ich ja bei dir, dass man beim Roster eben aufpassen muss, vor allem weil ja noch Leute fehlen wie Miro oder Omega. Ich denke man befindet sich in einer Art Schwelle. Es werden Verträge auslaufen und dann wird auch angefangen das Roster zu optimieren. Khan sagte ja, er schaut wer kommt beim Publikum an, wer kann im Ring überzeugen. Im Moment wird halt versucht sich die Leute zu sichern, die man unbedingt haben will, bevor die Leute wo anders hingehen. Vielleicht wirkt es deswegen etwas überladen. Mal schauen, wie es dann in einem Jahr ist.

    ALLEz GRÜN

  • Ob sich die Worker auch einfach mal freuen nicht jede Woche in den Ring zu müssen und auch mal etwas Pause haben.


    Ich finde es nach wie vor gut wie AEW mit ihren Wrestlern umgeht.

    Klar wollen wir als Fans die ganzen Leute jede Woche sehen, wir sollten aber auch mal die andere Seite betrachten.

    Wrestling since 2005 :S

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E