A N Z E I G E

Olympische Spiele - Ein Blick zurück

  • Aufgrund der schwierigen Übertragungszeiten und des eher geringeren Interesses auf dem Board dachte ich mir, wir können doch einen Blick zurückwerfen.

    Corona und der massive Sicherheits- und Überwachunsapparat tragen ebenso dazu bei, dass bei den diesjährigen Olympischen Spielen viel Emotionalität verloren geht.


    Wie war das denn früher?


    An welche Olympischen Spiele erinnert ihr euch noch heute gerne zurück?

    Welches war eurer emotionalster Moment?

    Welche Entscheidung war die Spannendste?

    Welcher Wettbewerb hat auch am Meisten gepackt?

    Welcher Sportler/welche Sportlerin hat euch mitgerissen?



    Wenn ihr wollt, kann dieser Thread während Beijing gern nur die Winterspiele behandeln. Und nach dem Ende könnte man dann alle Spiele miteinbeziehen.


    In diesem Thread ist alles erlaubt, Rankings, lange Zeitreisen in die Kindheit, nur einfaches »London 2012 war geil« wäre dann doch etwas zu wenig.


    Sofern aber nicht gewünscht, kann man den Thread auch wieder schließen. (Ich hoffe, es gab noch keinen derartigen)

    Lass das Glotzen sein, greif ein!


    BVB und FC St. Pauli.

  • A N Z E I G E
  • Ich fange dann auch gleich mal passend zur morgigen Staffel an.


    Einer der größten Staffel-Momente in meiner Zuschauer-Karriere war der 21.02.2002 in Salt Lake City. Manuela Henkel (Oberhof), Viola Bauer, Claudia Künzel (beide Oberwiesenthal) und Evi Sachenbacher (Reit im Winkl) konnten damals in einem extrem spannenden Finale gegen Norwegen Gold holen. Allein der Zielsprint bringt mir heute noch Gänsehaut. Die Damen waren damals natürlich in einer guten Form und man profitierte auch vom Nichtantreten der Russinnen (Dopingverdacht) aber trotzdem hat niemand damit gerechnet, dass die Erste werden könnten. Einfach ein toller Moment. :love:

    Lass das Glotzen sein, greif ein!


    BVB und FC St. Pauli.

  • Der größte oder erinnerungswürdigste Wintersport Moment ist vermutlich Hermann Maiers Abflug in Nagano. Dem ließ er zwei Goldmedaillen in Super G und Riesenslalom folgen. Auch in Erinnerung von diesen Spielen habe ich noch Funakis 5x20 von der Großschanze und die Emotionen von Masahiko Harada. Harada hatte vier Jahre zuvor die sichere Goldmedaille im Team noch an Deutschland verloren. Da sprang er auf der Großschanze 97 Meter, hätte 105 Meter gebraucht. Normal waren 120. Vier Jahre später sprang er im ersten Sprung 80 Meter auf der Großschanze. Aber im zweiten dann Schanzenrekord von 137 Metern. Der Druck, der da abgefallen ist und die Emotionen waren vollkommen unjapanisch. Daher einfach großartig.


    Wirklich denkwürdig und absolut irre fand ich als Kind das Eishockey-Spiel zwischen Deutschland und den haushoch favorisierten Kanadiern. Deutschland brachte das Spiel ins Penalty-Schießen. Peter Draisaitl stellte den entscheidenden Versuch auf die Torlinie. Kein Tor.


    Auch großartig waren die Shows von OEB und Michi Greis in den Jahren '02 und '06. Gerade letztere war die beste Biathlon-Strecke, die es jemals gab. Heute ist sie ein Hotel mit Tennisplätzen. ;( Auch die Staffel der deutschen Herren dort war eine solch krasse Demonstration. Besonders vom jungen Michael Rösch.

    "You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."


    "The modern secular religion casts humanity as the devil and the state as the savior."

  • Auf jeden Fall die 4x10km Staffel in Lillehammer 1994. Norwegen mit einer Mega Mannschaft : Dählie, Ulvang. Alsgaard, Sivertsen; hatten alles angeräumt und dann kamen die Italiener. Ein Jahrhundertrennen bei dem für die Italiener, die natürlich keine schlechten waren aber weit weniger erfolgreich als die Norweger, alles perfekt passte. Zwar sehr schade dass die Norweger ausgerechnet in dieser Disziplin zuhause nicht gewinnen konnten aber es war ein Rennen an das man sich für alle Zeiten erinnern wird. :love:

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Nagano mit Harada war auf jeden Fall eine emotionale Berg- und Talfahrt. Die Japaner waren damals gefühlt auf ihrem Höhepunkt, allein die moderne Sprungtechnik, perfektioniert von Funaki, war großartig.

    Lass das Glotzen sein, greif ein!


    BVB und FC St. Pauli.

  • @Panzerwagen


    Neben dem verrückten Abflug vom Herminator und seinen 2 Goldmedaillen danach bleibt mir auch was unseren Lieblings Wintersport angeht Lillehammer 1994 im Gedächtnis mit den unglaublichen Rennen von Markus Wasmeier :thumbup:


    Die ganze Saison hatte er nichts gerissen, schon seit Jahren lief es nicht richtig und er war schon nahe dran seine Karriere zu beenden.


    Aus persönlicher Sicht natürlich das Gold von Shiffrin in Sotchi und Pyeonchang.

    Lindsey Vonn Ihr Gold in Vancouver 2010.

    Und von Pernilla Wiberg in Albertville 92 und Lillehammer 94.


    Da habe ich Tränen vergossen ;( <3

  • Da mir die Spiele in Peking etwas überladen erschienen besonders durch die ganzen neuen Sportarten habe ich mal nachgesehen wie das so früher war als ich noch mit großer Leidenschaft und Intensität solche Wettkämpfe verfolgt habe. In Calgary 88 z.b. gab es mit 46 Disziplinen tatsächlich sehr viel weniger als 2022(109) und die Spiele dauerten auch nur 11 Tage. Sehr interessant ist auch dass es, obwohl 1988 ja alles andere als das finstere Mittelalter war, kaum Wettbewerbe für Frauen gab; kein Biathlon, kein Bobfahren, nix Eishockey und bei den nordischen Disziplinen nur Langlauf.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Also für mich sind es nie genug Disziplinen. Es gibt noch viel zu wenig. ^^


    Aber leider steht das natürlich im krassen Gegensatz zu umweltbewussten und gemäßigten Spielen, das ist mir klar.

    Lass das Glotzen sein, greif ein!


    BVB und FC St. Pauli.

  • In vier Jahren kommen dann noch fünf Bewerbe im Skibergsteigen dazu. 8)

    "You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."


    "The modern secular religion casts humanity as the devil and the state as the savior."

  • Die Diskussion gibt es echt jedes Mal. Solange aber immer wieder zeitgleich nur ein, zwei Wettbewerbe stattfinden, kann ich es nicht nachvollziehen.


    In der NoKo muss irgendwann der Teamsprint und der Frauen-Wettbewerb dazukommen, vlt. dann auch irgendwann das Mixed.


    Und ich fände Telemark einfach geil als Sportart für Olympia

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • Sehr interessant ist auch dass es, obwohl 1988 ja alles andere als das finstere Mittelalter war, kaum Wettbewerbe für Frauen gab; kein Biathlon, kein Bobfahren, nix Eishockey und bei den nordischen Disziplinen nur Langlauf.


    Ohne mich groß eingelesen zu haben, aber wenn man sich dieses Jahr das Eishockey-Turnier der Frauen anschaut und wohl auch in den Jahren zu vor, wird es doch sehr von Kanada und der USA dominiert. Kanada hat andere Länder, die man auch als Eishockey-Länder bezeichnen würde, auch zuletzt zweistellig besiegt. Denke das war damals in den 80ern generell ein Problem, dass eben Frauen-Eishockey im Aufbau war?! In Nordamerika war es bestimmt in Kanada und auch in den USA an den Colleges größer. Die erste IIHF-Weltmeisterschaft war 1990 und die ersten Olympischen Spiele 1998 in Nagano. Wenn man es vergleicht war ist Frauenfußball auch das erste Mal 1996 olympisch und die erste FIFA-WM fand 1991 statt.

  • Die Diskussion gibt es echt jedes Mal. Solange aber immer wieder zeitgleich nur ein, zwei Wettbewerbe stattfinden, kann ich es nicht nachvollziehen.


    In der NoKo muss irgendwann der Teamsprint und der Frauen-Wettbewerb dazukommen, vlt. dann auch irgendwann das Mixed.


    Und ich fände Telemark einfach geil als Sportart für Olympia

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, wenn man das einfach auf die bestehende Infrastruktur aufsatteln kann. Alles andere produziert wieder nur Kosten und greift in die Natur ein. Beim Telemark weiß ich nur, wie es aussieht. Die Weltcup-Orte sprechen nicht so richtig dafür, dass man das neben den normalen Alpin-Bewerben auf den gleichen Strecken fahren kann? In Italien gibt es nur La Thuile. Das ist im Valle d'Aosta. Olympia in vier Jahren findet leider in der anderen Ecke statt. ;) Wobei, bei den Entfernungen wäre es auch egal.


    Das Aufsatteln wäre bei der NoKo der Fall. Dort sind auch nur drei Norwegerinnen unter den besten drei der Welt. ;) Ein Mixed gab es im Januar auch schon. Das war ein wichtiger Schritt. Und Norwegen hat da mit Grabaak und Oftebro gleich den ersten Anzug geschickt. Was sehr wichtig ist, um den Frauen mehr Zuschauer zu bringen. Jetzt gilt es halt Stars zu formen, die die Leute sehen wollen. Ähnlich bei den Skispringerinnen.

    "You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."


    "The modern secular religion casts humanity as the devil and the state as the savior."

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E