A N Z E I G E
  • Also spielen nur Hardcore-Fans die Spiele, die Angst haben, ihren elitären Status zu verlieren, wenn jeder auf Leicht das Spiel durchspielen kann?

    Oder wie soll man deine Erklärung der Popularität der Spiele verstehen?

    So in etwa, ja. Genau das hebt die Spiele eben auch ab. Siehe auch die ganzen Speedrunner, die in der Szene auch die alten Titel nach wie vor lebendig halten - eben gerade weil das durch den hohen Schwierigkeitsgrad so beeindruckend ist.

    "There is something to be learned from a rainstorm. When meeting with a sudden shower, you try not to get wet and run quickly along the road. But doing such things as passing under the eaves of houses, you still get wet. When you are resolved from the beginning, you will not be perplexed, though you will still get the same soaking. This understanding extends to everything." _Yamamoto Tsunetomo

  • A N Z E I G E
  • Ist halt die Vision, wie sie Miyazaki und sein Team verfolgen und die sie, in ihren Augen, verfälschen würden. Sicherlich gibt es einen gewissen Prozentsatz, der ein elitäres Gehabe an den Tag legt. Wie übrigens in so ziemlich jedem Spiel. Man könnte es aber auch einfach akzeptieren, dass From Software die Spiele nun einmal so auf den Markt bringen möchte.

    Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann.

    Das Furchtbare ist, dass es auch jeder tut.



  • So in etwa, ja. Genau das hebt die Spiele eben auch ab. Siehe auch die ganzen Speedrunner, die in der Szene auch die alten Titel nach wie vor lebendig halten - eben gerade weil das durch den hohen Schwierigkeitsgrad so beeindruckend ist.

    Und weiter?

    Wenn es einen niedrigen Schwierigkeitsgrad gibt, nimmt das den Elite-Zockern doch nichts, die es auf "Souls" durchspielen, oder?

  • Und weiter?

    Wenn es einen niedrigen Schwierigkeitsgrad gibt, nimmt das den Elite-Zockern doch nichts, die es auf "Souls" durchspielen, oder?

    Wie willst du das denn designen? Der Boss oder allgemeine Gegner können weniger Hits ab oder aber sie machen ganz andere Aktionen? Da muss man doch für jeden Schwierigkeitsgrad jeden einzelnen Boss redesignen und das ist auch ein Riesen Mehraufwand. Die ganze Erfahrung hinter den Spielen geht doch dabei kaputt, denn es wird dann so einige geben die es dann doch wieder auf "einfach" stellen. In der Summe geht über die Jahre und jeden weiteren Teil das Soulslike vollständig verloren. Nur damit ein paar Spieler es einfacher haben? Die Spiele würden sich nicht so gut verkaufen wenn sie deinem Design folgen würden.

    Xbox: Hoogie141

  • Natürlich nimmt man ihnen damit etwas. Ein Easy-Mode würde das Ganze letztlich entmystifizieren.

    Es ist halt nicht der Wunsch von FromSoftware mit dem Spiel auch den kausalen Massenmarkt zu öffnen und das ist auch gut so. Zumal sowas ja nicht beim Schwierigkeitsgrad aufhört. Als Nächstes kommt dann einer und möchte eine Map mit Symbolen und Interface, weil er keinen Bock hat Stundenlang in der Welt herumsuchen zu mögen. Oder wünscht sich die Möglichkeit überall speichern und von dort laden zu können. Oder ihm ist das Spiel zu düster und depressiv, weshalb er einen Happy-Teletubby-Mode möchte in dem immer die Sonne scheint und das alle Monster in Glücksbärchies verwandelt. Und plötzlich steht einfach Assassin's Creed auf der Packung.


    Ich bin zwar ebenfalls kein Freund von dem hohen Schwierigkeitsgrad, weil ich das mehr als Arbeit als Vergnügen sehe, kapiere aber den Reiz und Gedanken dahinter: Die Entwickler möchten dass das Spiel so gespielt und wahrgenommen wird, wie gedacht. Dazu gehört eben auch wie gnadenlos die Welt und schwierig ein Gegner zu bezwingen ist.


    Wer es unbedingt einfacher haben will, kann ja auch einfach warten bis entsprechende Mods irgendwann erscheinen. Gerade auf dem PC wird man sich dann schon irgendwann mithilfe von Trainern, Super-Items und anderen Dingen durchmogeln können.

    "There is something to be learned from a rainstorm. When meeting with a sudden shower, you try not to get wet and run quickly along the road. But doing such things as passing under the eaves of houses, you still get wet. When you are resolved from the beginning, you will not be perplexed, though you will still get the same soaking. This understanding extends to everything." _Yamamoto Tsunetomo

    2 Mal editiert, zuletzt von Maou ()

  • Die Argumente sind für mich fast alle nicht schlüssig.

    Warum?


    "Man muss Kämpfe neu designen".

    Nee, man kann einfach nur an den Hitpoints spielen. Ein Schlag des Bosses zieht dann halt nur noch 10 % statt 50 % ab, und man selbst teilt auch härter aus.


    "Die ganze Erfahrung hinter den Spielen geht doch dabei kaputt, denn es wird dann so einige geben die es dann doch wieder auf "einfach" stellen."

    Ja und? Was geht dir, der auf schwer spielt, verloren, wenn ein andere auf leicht spielt? Gar nix!


    Gut, dieses ist einigermaßen verständlich:

    "Die Entwickler möchten dass das Spiel so gespielt und wahrgenommen wird, wie gedacht. Dazu gehört eben auch wie gnadenlos die Welt und schwierig ein Gegner zu bezwingen ist."

    Tja, dann möchten sie aber auch mein Geld nicht. Können wir halt beide mit leben. Ich brauch auch nicht Teil dieser Elite zu sein. ;)


    Wobei das auch herrlich ist:

    "Wer es unbedingt einfacher haben will, kann ja auch einfach warten bis entsprechende Mods irgendwann erscheinen. Gerade auf dem PC wird man sich dann schon irgendwann mithilfe von Trainern, Super-Items und anderen Dingen durchmogeln können."

    Also ist es dann dank Mods doch nicht so elitär, wenn PC-Spieler schummeln können? Warum bieten die Entwickler mir dann nicht einen eigenen "Leicht"-Mod an? Der Punkt erschließt sich mir nicht so ganz.

  • Wobei das auch herrlich ist:

    "Wer es unbedingt einfacher haben will, kann ja auch einfach warten bis entsprechende Mods irgendwann erscheinen. Gerade auf dem PC wird man sich dann schon irgendwann mithilfe von Trainern, Super-Items und anderen Dingen durchmogeln können."

    Also ist es dann dank Mods doch nicht so elitär, wenn PC-Spieler schummeln können? Warum bieten die Entwickler mir dann nicht einen eigenen "Leicht"-Mod an? Der Punkt erschließt sich mir nicht so ganz.

    Warum lässt der Lehrer nicht einfach Spickzettel während der Klausur zu, wenn die Kids eh damit schummeln können?
    Weil der Entwickler halt nicht möchte, dass es so gespielt wird - die Mods kommen ja nicht aus offizieller Hand.

    "There is something to be learned from a rainstorm. When meeting with a sudden shower, you try not to get wet and run quickly along the road. But doing such things as passing under the eaves of houses, you still get wet. When you are resolved from the beginning, you will not be perplexed, though you will still get the same soaking. This understanding extends to everything." _Yamamoto Tsunetomo

    Einmal editiert, zuletzt von Maou ()

  • Warum lässt der Lehrer nicht einfach das Schulbuch während der Klausur zu, wenn die Kids eh mit Spickzetteln schummeln können?
    Weil der Entwickler halt nicht möchte, dass es so gespielt wird.

    Und warum erweitern sie ihre Spiele nicht mal? Die Vision scheint sich ständig zu wiederholen, und auch hier macht man leider nix anderes. Das kann man schon schade finden.

  • Natürlich nicht aktuell, aber das ist durchaus vollkommen ok - https://screenrant.com/fromsof…e-games-most-copies-sold/



    Manchmal muss man einfach auch akzeptieren dass Designer eine Vision für ihr Spiel haben und diese Vision dann auch sehr wichtig ist.

    Ich finde, man kann grundsätzlich sicher kritisieren, dass es keinen easy mode gibt. Andererseits bietet Dark Souls abseits vom Schwierigkeitsgrad jetzt auch nicht besonders viel Extraklasse, als das andere Spiele das einem nicht bieten könnten. Souls-Like Gameplay gibts inzwischen ja wie Sand am Meer.

  • Wir drehen uns hier im Kreis. Wenn man eine Eierlegende Wollmilchsau möchte, das es allen recht macht, gibt es diverse Alternativen. FromSoftware hat sich eben spezialisiert und richtet sich an ein bestimmtes Klientel. Das sich dabei der Kern, das Markenzeichen, als eine Konstante sich gewissermaßen treu bleibt, finde ich nicht mal verkehrt. Nimmt man ihm den Schwierigkeitsgrad, nimmt man ihm die Seele. Man kann hier mittlerweile auch von Tradition sprechen und der Käufer weiß eben genau was ihn erwartet - ähnlich wie ein Käufer bei anderen Franchises wie Far Cry, AC, Sonic oder Mario gewissermaßen weiß was er zu erwarten hat.

    "There is something to be learned from a rainstorm. When meeting with a sudden shower, you try not to get wet and run quickly along the road. But doing such things as passing under the eaves of houses, you still get wet. When you are resolved from the beginning, you will not be perplexed, though you will still get the same soaking. This understanding extends to everything." _Yamamoto Tsunetomo

  • Ich finde, man kann grundsätzlich sicher kritisieren, dass es keinen easy mode gibt. Andererseits bietet Dark Souls abseits vom Schwierigkeitsgrad jetzt auch nicht besonders viel Extraklasse, als das andere Spiele das einem nicht bieten könnten. Souls-Like Gameplay gibts inzwischen ja wie Sand am Meer.

    Klar kann man, man kann als Designer halt aber auch sagen:
    Das Spiel ist so wie ich mir das vorstelle und ich möchte nicht von meiner Vision abweichen und das ist etwas dass man durchaus auch akzeptieren kann.

    Wie im Alten Rom: das moderne Brot & Spiele, oder wie man dann heute sagt: Excel und GamePass...

  • Wir drehen uns hier im Kreis. Wenn man eine Eierlegende Wollmilchsau möchte, das es allen recht macht, gibt es diverse Alternativen. FromSoftware hat sich eben spezialisiert und richtet sich an ein bestimmtes Klientel. Das sich dabei der Kern, das Markenzeichen, als eine Konstante sich gewissermaßen treu bleibt, finde ich nicht mal verkehrt. Nimmt man ihm den Schwierigkeitsgrad, nimmt man ihm die Seele. Man kann hier mittlerweile auch von Tradition sprechen und der Käufer weiß eben genau was ihn erwartet - ähnlich wie ein Käufer bei anderen Franchises wie Far Cry, AC, Sonic oder Mario gewissermaßen weiß was er zu erwarten hat.

    Bei AC stimmt das aber nicht - seit Odyssey und Valhalla sind es waschechte RPGs und eben keine Stealth-Action-Adventures mehr. ;)

    Und witzigerweise wird bei all den von dir genannten Ubisoft-Franchises doch der Stillstand vielerorts kritisiert (bei Sonic und Mario kenn ich mich nicht aus, kann also nix dazu sagen).


    Abschließend noch - From Software zieht halt das eigene Ding durch. Ich hätte mir in einer offenen Welt halt einfach mal mehr Anfängerfreundlichkeit und Komfort erwartet, den es manchen Berichtne zufolge zu geben scheint, anderen zufolge eher nicht. Also bin ich erst mal ratlos und schaue mal, wie die Wertungen so sind. Und wenn ich das spiel von der Online-Videothek mal bekomme, kann ich auch selbst rausfinden, was es taugt. Ein Kauf ist mir so aber zu riskant.

    Klar kann man, man kann als Designer halt aber auch sagen:
    Das Spiel ist so wie ich mir das vorstelle und ich möchte nicht von meiner Vision abweichen und das ist etwas dass man durchaus auch akzeptieren kann.

    In der Realität macht "man" aber den Unterschied, dass man es bei den einen "Vision" nennt (From Software, Nintendo), während man es bei den anderen "Stagnation" nennt (Ubisoft, EA, Activision). Es ist ja nun nicht so, als wäre das Muster nicht erkennbar ;)


    Und klar akzeptiere ich das, indem ich es eben nicht kaufe.

    Meine Meinung, dass ich es dämlich finde, kann man aber ebenfalls akzeptieren.

  • Und warum erweitern sie ihre Spiele nicht mal? Die Vision scheint sich ständig zu wiederholen, und auch hier macht man leider nix anderes. Das kann man schon schade finden.

    Ich denke man möchte es auch nicht jeden recht machen. From Software fährt ja mit ihren Konzept bei den Spielen sehr erfolgreich. Wenn man sich dann zu stark den Souls Casuals öffnet würde man Gefahr laufen die bisherige Fangemeinde zu verlieren.


    Und man hat sich schon gestreckt das es zugänglich ist. Alleine die Itembeschreibungen sind jetzt ja sehr genau , bei Demon Souls war da noch rätseln angesagt. Es soll wohl jetzt auch immer direkt vor einem Boss ein Savepoint sein damit die Wege nicht nerven.


    Und zu schwierig sind die Souls games auch nicht da man Leveln kann. Sekiro war da noch einen Tick schwerer.


    Den Nameless King habe ich in DS3 halt erst mit Level 135 geschafft. Als ich mit Level 100 da war hatte ich keine Chance. Bissel grinden muss man halt manchmal.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E