A N Z E I G E

IMPACT! Wrestling Results vom 13.01.2022

  • Purazzo kann man jetzt vergessen, fraglich ob sie sich von dieser Geschichte wird je wirklich erholen können.

    Das ist eine so unnötig-krasse Übertreibung. Die Frau hat doch erst in der aktuellen Ausgabe einen weiteren Titel gewonnen und deutlich gezeigt, dass man weiterhin mit ihr rechnen kann?!

    Kein Fan hat vergessen, was Purrazzo alles erreicht hat, genauso wie kein Fan vergessen hat, was für ein riesiges Talent sie ist.


    Abgesehen davon sollte man nicht vergessen dass (wie bereits erwähnt), Mickie James den IMPACT-Brand samt Championship mit zum Royal Rumble nimmt.

    Eine der größten Wrestling-Veranstaltungen weltweit. Meinst du, dass sich IMPACT diese Werbung entgehen lässt?

    Wenn alle Stricke reißen, bringt man eben Purrazzo vs. James - Winner takes all (3 championships) und schon steht Purrazzo wieder On Top. Mit drei Championships. Aus drei verschiedenen Promotions.

  • A N Z E I G E
  • Wieso immer diese Rumble Erwähnung? Diskutieren hier Wrestling Fans übers Wrestling oder Finanzexperten darüber was der Liga mehr Geld einbringen wird, letzteres interessiert mich nicht die Bohne.

    Wenn ihr das alles wie in der WWE sehen wollt wo alles egal ist und man in der dritten Raw Stunde schon komplett vergessen hat was in der ersten passiert ist, geschweige denn vor 4 Wochen, bitte, ich kann das nicht, alles was passiert hat einen Sinn und vor allem Nachwirkungen, sonst könnte man es nämlich gleich vergessen und Leute mit einer Jahresbilanz von 2:150 zu Aushängeschildern machen. Es waren 2 klare Niederlagen hintereinander für jemanden der ganz klar auf dem Weg war eine ganz große Nummer zu werden und es ist fraglich ob man Purrazzo je wieder so hinbekommen kann dass sie da steht wo sie vor Hard to Kill stand. Momentan, und das wird auch noch verdammt lange so bleiben falls es sich überhaupt je ändern wird, ist sie nur die #2 und steht ganz klar in James´s Schatten.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Deonna hat ihr Momentum sofort zurück erlangt und steht sofort wieder in einer wichtiger Storyline. An ihr führt weiterhin kein Weg vorbei, wenn es darum geht, wer das # 1 Knockout ist. Wer im Wrestling wirklich ein Star ist, braucht nicht jedes Match gewinnen und auch nicht Champion sein (was Deonna jetzt ja auch wieder ist). Und Deonna ist aktuell der Star der KO-Division, da kommt aktuell niemand bei ihr mit. Auch nicht Mickie, die zwar ein hohes Ansehen genießt, aber in erster Linie nicht, weil sie den KO-Title hält, sondern wegen ihrer Karriere und dem Einfluss auf das Womens-Wrestling. Trotzdem wiegt ein Sieg gegen sie noch höher, wenn man sie in einem Title-Match besiegt. Aber davon können andere viel mehr profitieren, als Deonna, die eh schon das Aushängeschild der KO-Division ist.

  • letzteres interessiert mich nicht die Bohne.

    Dann ist das dein Problem.

    Dann darfst du dich nicht aufregen, wenn Fans zurecht dieses Argument bringen.

    Zurecht weil es eine gewisse Relevanz hat.


    IMPACT war jahrelang (trotz toller Shows) das unbeliebte rothaarige Stiefkind. Mittlerweile hat sich das geändert und man ist bei Workern und bei Fans immer beliebter. Da aber noch viele Fans an die negativen TNA-Flops denken, nutzt man seitens Anthem jede gute Chance.

    Egal ob die Kooperation mit AEW oder WWE ist, man profitiert davon. Wie? Durch mehr Zuschauer, mehr Klicks, mehr Ratings und letztlich mehr Wachstum. Wenn dir Promotion noch weiter wächst, profitieren alle. Auch eine Deonna Purrazzo.


    Wenn ihr das alles wie in der WWE sehen wollt

    Das hat niemand erwähnt. Nicht mal im Ansatz.


    eine ganz große Nummer zu werden

    Und da ist der Denkfehler. Purrazzo ist (im IMPACT Kosmos) eine große Nummer. Wieso? Check meine vorherigen Beiträge, dann weisst du wieso. Vielleicht verstehst du dann auch, wieso die Niederlagen ihr nicht schaden.


    Und nochmal: wenn alle Stricke reißen, bringt man eben wieder Purrazzo vs. James, Deonna gewinnt und gut ist.

  • Deonna hat ihr Momentum sofort zurück erlangt und steht sofort wieder in einer wichtiger Storyline. An ihr führt weiterhin kein Weg vorbei, wenn es darum geht, wer das # 1 Knockout ist. Wer im Wrestling wirklich ein Star ist, braucht nicht jedes Match gewinnen und auch nicht Champion sein (was Deonna jetzt ja auch wieder ist). Und Deonna ist aktuell der Star der KO-Division, da kommt aktuell niemand bei ihr mit. Auch nicht Mickie, die zwar ein hohes Ansehen genießt, aber in erster Linie nicht, weil sie den KO-Title hält, sondern wegen ihrer Karriere und dem Einfluss auf das Womens-Wrestling. Trotzdem wiegt ein Sieg gegen sie noch höher, wenn man sie in einem Title-Match besiegt. Aber davon können andere viel mehr profitieren, als Deonna, die eh schon das Aushängeschild der KO-Division ist.

    Wie erlangt sie ihr Momentum zurück mit etwas was aber auch rein gar nichts mit der Sache zu tun hat die sie hat so tief stürzen lassen? Die neue Storyline bedeutet gar nichts, ist sogar ein Fehler weil es sehr danach wirkt als hätte sie sich etwas anderes gesucht da sie Mickie ganz einfach nicht gewachsen ist. So kann sie nie und nimmer die Nr.1 sein, das ist ähnlich wie damals Edges Flucht zu Smackdown weil er bei Raw nicht an Cena vorbeikam.

    Wenn man die #1 sein will muss man genau das tun, sonst wäre man nicht die #1. Matches kann man verlieren, aber sobald man eine Fehde verliert ist man nicht mehr die Nr.1. Frag mal nach bei Triple H bezüglich seiner 3 Niederlagen gegen Batista.

    Wie kann man die #1 sein wenn es offensichtlich jemanden gibt der besser ist?


    Wenn du dich um finanzielle Belange kümmern möchtest und darauf basierend Storylines erstellen und Siege verteilen dann mach das, ich bin Wrestlingfan und mich interessiert nur das Wrestling. Ich mag zwar Verständnis dafür haben, aber gefallen tut es mir ganz und gar nicht. Man hatte eine sehr große Chance endlich wieder jemand neuen und interessanten ganz oben zu etablieren, stattdessen schmeißt man alles weg weil die WWE es so will.

    Was glaubt ihr wieso man Mickie zum Rumble eingeladen hat? Der Schden ist angerichtet, Purrazzos Standing dahin, genau das wollte man in Stamford und Impact ist ihnen voll auf den Leim gegangen. Ich finde das ganze einfach nur extrem schade, man hätte Deonna Purrazzo ganz groß aufbauen können und sie zu einer der besten Frauen im gesamten Business machen, jetzt ist sie nur jemand der mal ganz gut war und von einer ehemaligen WWE-lerin die in ihren 40ern ist deutlich besiegt wurde.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Wie erlangt sie ihr Momentum zurück mit etwas was aber auch rein gar nichts mit der Sache zu tun hat die sie hat so tief stürzen lassen? Die neue Storyline bedeutet gar nichts, ist sogar ein Fehler weil es sehr danach wirkt als hätte sie sich etwas anderes gesucht da sie Mickie ganz einfach nicht gewachsen ist. So kann sie nie und nimmer die Nr.1 sein, das ist ähnlich wie damals Edges Flucht zu Smackdown weil er bei Raw nicht an Cena vorbeikam.

    Wenn man die #1 sein will muss man genau das tun, sonst wäre man nicht die #1. Matches kann man verlieren, aber sobald man eine Fehde verliert ist man nicht mehr die Nr.1. Frag mal nach bei Triple H bezüglich seiner 3 Niederlagen gegen Batista.

    Wie kann man die #1 sein wenn es offensichtlich jemanden gibt der besser ist?

    Ich könnte jetzt mit unzähligen Beispielen aus der Vergangenheit kommen, wo ein Wrestler trotz einer Niederlage in einem wichtigen Match weiterhin die # 1 war und im Ansehen der Fans keinen Schaden genommen hat, aber ich denke, du würdest trotzdem keinen Deut von deinem Standpunkt abweichen. Deonna wird auf keinen Fall großen Schaden nehmen, weil sie sofort ihr Momentum zurückbekommen hat und auch in den nächsten Wochen/Monaten in einer der Storylines von Impact stehen wird. Sie braucht dazu keinen Sieg gegen Mickie. Mehr als "Nice to have" wäre das für sie nicht. Anderen bringt ein Titelsieg gegen Mickie im Vergleich viel mehr. Tasha (und Chelsea?) werden defintiv davon profitieren, dass sie eine Titelfehde gegen Mickie bekommen. Jemand anderes wird von der Story mit Deonna profitieren. Das ist und bleibt eine kluge Booking-Entscheidung.

  • Wenn du dich um finanzielle Belange kümmern möchtest und darauf basierend Storylines erstellen und Siege verteilen dann mach das

    Ich mache gar nichts. Ich erkenne lediglich die Wichtigkeit solcher Dinge an. Genauso wie ich verstehe, wieso solche Dinge Einfluss auf Storys haben können. Leg mir bitte nicht irgendwelche Worte in den Mund.

    Man hatte eine sehr große Chance endlich wieder jemand neuen und interessanten ganz oben zu etablieren

    Und das hat man. Schau dir Purrazzo's bisherige Karriere an und verstehe doch, dass sie bereits ein Star ist. Schau dir die Länge ihrer Titelregentschaften an, die Gegnerinnen die sie besiegt hat, die Auszeichnungen die sie gewonnen hat und und und. Im Moment bist nämlich du der Einzige, der nichts auf ihre bisherigen Erfolge gibt.


    stattdessen schmeißt man alles weg weil die WWE es so will.

    Der WWE könnten die Ereignisse bei IMPACT nicht egaler sein. Wenn die WWE so böse ist, warum lässt man Mickie James als IMPACT Knockouts Champion zurückkehren mit ihrer eigenen Theme?


    Der Schden ist angerichtet, Purrazzos Standing dahin, genau das wollte man in Stamford

    Stimmt. Vinnie Mac, Kevine Dunne und Co. haben sich seit Monaten die Birne zerissen, wie man einen Titlerun außerhalb des WWE Universe beenden kann.


    Ich finde das ganze einfach nur extrem schade, man hätte Deonna Purrazzo ganz groß aufbauen können und sie zu einer der besten Frauen im gesamten Business machen, jetzt ist sie nur jemand der mal ganz gut war und von einer ehemaligen WWE-lerin die in ihren 40ern ist deutlich besiegt wurde

    Und ich finde es schade, dass du Purrazzo's vorherige Erfolge ignorierst und Mickie James auf ihr "Alter" reduzierst und ihr jegliches Talent absprichst.

  • Ich könnte jetzt mit unzähligen Beispielen aus der Vergangenheit kommen, wo ein Wrestler trotz einer Niederlage in einem wichtigen Match weiterhin die # 1 war und im Ansehen der Fans keinen Schaden genommen hat, aber ich denke, du würdest trotzdem keinen Deut von deinem Standpunkt abweichen. Deonna wird auf keinen Fall großen Schaden nehmen, weil sie sofort ihr Momentum zurückbekommen hat und auch in den nächsten Wochen/Monaten in einer der Storylines von Impact stehen wird. Sie braucht dazu keinen Sieg gegen Mickie. Mehr als "Nice to have" wäre das für sie nicht. Anderen bringt ein Titelsieg gegen Mickie im Vergleich viel mehr. Tasha (und Chelsea?) werden defintiv davon profitieren, dass sie eine Titelfehde gegen Mickie bekommen. Jemand anderes wird von der Story mit Deonna profitieren. Das ist und bleibt eine kluge Booking-Entscheidung.


    Von meinem Standpunkt aus habt ihr eine sehr seltsame Art und Weise das Wrestling zu betrachten. Wenn Niederlagen in Matches, ja sogar in Fehden, keine Auswirkung haben, was dann? Wie wäre denn das Standing von Purrazzo zu zerstören wenn nicht durch klare Niederlagen gegen Mickie James, also was müsste passieren dass Deonna wirklich deutlich die Leiter runter fällt?

    Und wenn das alles so unwichtig ist, wieso hat man es dann überhaupt gebracht? Wenn nichts irgendeine Konsequenz für niemanden hat, macht es dann überhaupt Sinn sich Wrestling anzusehen?

    Hier geht es nicht darum wer wie viele andere Frauen besiegen kann oder wie viel Zeit im TV er bekommt sondern um 2 Wrestlerinnen die über eine lange Zeit eine Fehde miteinander hatten, Matches bestritten haben und eine von ihnen ganz klar als Siegerin hervorgegangen ist. Und das alles soll jetzt keine Auswirkungen haben? Dann frage ich mich wozu man es überhaupt gemacht hat.



    Man hat Purrazzo wunderbar aufgebaut und etabliert, bis zum Pin bei Hard to Kill, danach war diese ganze Aufbauarbeit dahin denn eine 42-jährige, ehemalige WWE-lerin hat Purrazzo ganz klar gezeigt wer die wirkliche #1 ist, damit war die ganze Aufbauarbeit dahin. Man kann das ganze natürlich 100% retten bzw. wenn es so geplant wat dann ist die Geschichte auch voll aufgegangen, Purrazzo ist eben nur die Nr.2 denn sobald eine ehemalige Wrestlerin mit einem großen Namen auftaucht muss sie den Job machen. Das hat mit Mickie nichts zu tun, hätte auch jede andere sein können von Trish Stratus bis Beth Phoenix.

    Das man 10 mal in Folge ein Turnier gewonnen hat bedeutet nichts wenn ein neuer Gegner auftaucht und einen deutlich bezwingt denn es bedeutet das man bisher nur schwächere Gegner hatte und sobald ein härterer auftaucht verliert man. Und genau das ist bei dieser Geschichte so schade. Hätte man Deonna das Match beim PPV gewinnen lassen wäre es das perfekte Ende einer genialen Storyline nämlich die der zurückkehrenden Veteranin die es nochmal wissen will, das erste Match auch tatsächlich gewinnt um dann bei der alles entscheidenden, finalen Schlacht knapp zu unterliegen. Hätte sowohl James als auch Purrazzo mächtig nach vorne gebracht. Stattdessen hat man eine bis dato extrem gut aufgebaute Purrazzo brutal fallen lassen und eine Mickie James als #1 etabliert die aber heutzutage so ganz und gar nicht als #1 durchgehen kann. Diese Geschichte ist in meinen Augen ein historischer Fehlschlag und ist deswegen so tragisch weil es so verdammt gut hätte werden können.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

    Einmal editiert, zuletzt von Eden H. ()

  • Wenn Niederlagen in Matches, ja sogar in Fehden, keine Auswirkung haben, was dann?

    Auch wenn du es nicht glaubst aber ich halte Siege und Niederlagen für wichtig. Aber ich bin in der Lage, das große Ganze zu sehen. Bedeutet, dass ich Niederlagen verstehen kann / nicht so eng sehe, wenn ich weiss warum.

    In dem Fall: große Werbung für die Company, Verliererin hatte eine starke Titelregentschaft und hat in einer neuen Story einen neuen Titel gewonnen und und und.


    also was müsste passieren dass Deonna wirklich deutlich die Leiter runter fällt?

    Sie dürfte nicht sofort einen neuen Titel gewinnen und in eine große Storyline involviert werden. Ist aber beides passiert. Sie ist immer noch in den Shows präsent, ein Champion und Teil, einer großen Story.


    Und wenn das alles so unwichtig ist, wieso hat man es dann überhaupt gebracht? Wenn nichts irgendeine Konsequenz für niemanden hat, macht es dann überhaupt Sinn sich Wrestling anzusehen?

    Auch hier: das hat doch niemand behauptet?! Abgesehen davon: Wrestling ist zwar ein Sport aber kein traditioneller Wettkampf-Sport. Bedeutet dass das Siege / Niederlagen eine ganz andere Bedeutung haben als im MMA, Boxen, Fußball und Co.


    2 Wrestlerinnen die über eine lange Zeit eine Fehde miteinander hatten, Matches bestritten haben und eine von ihnen ganz klar als Siegerin hervorgegangen ist.

    Wer sagt denn, dass sich die Wege der beiden nicht nochmal kreuzen? Vielleicht wird Purrazzo die Retterin IMPACT's und vertreibt die ROH-Leute, während Mickie James in der WWE den Titel herumschleppt.

    Vielleicht fordert Deonna deshalb ein weiteres Titelmatch, in dem sie alles auf's Spiel setzt und als große Siegerin hervorgeht.

  • Auch wenn du es nicht glaubst aber ich halte Siege und Niederlagen für wichtig. Aber ich bin in der Lage, das große Ganze zu sehen. Bedeutet, dass ich Niederlagen verstehen kann / nicht so eng sehe, wenn ich weiss warum.

    In dem Fall: große Werbung für die Company

    Und das meinst du jetzt ernst? Dann hätte man bei Wrestlemania 6 am besten Hulk Hogan gegen Michael Jeckson gebracht, natürlich mit einem Sieg für Jackson, das wäre garantiert der Aufhänger in jeder Nachrichtensendung geworden.

    Dieses Niederlagen verstehen ist sowas wie Gedichte interpretieren, kannst du gerne beides machen, ich genieße lieber und zwar sowohl Wrestling als auch Gedichte. Und dieses Storyline kann ich ganz und gar nicht genießen, bis HTK absolut genial, mit dem Sieg von James komplett im Klo runtergespült. Aber Hauptsache Werbung.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Von meinem Standpunkt aus habt ihr eine sehr seltsame Art und Weise das Wrestling zu betrachten. Wenn Niederlagen in Matches, ja sogar in Fehden, keine Auswirkung haben, was dann? Wie wäre denn das Standing von Purrazzo zu zerstören wenn nicht durch klare Niederlagen gegen Mickie James, also was müsste passieren dass Deonna wirklich deutlich die Leiter runter fällt?

    Und wenn das alles so unwichtig ist, wieso hat man es dann überhaupt gebracht? Wenn nichts irgendeine Konsequenz für niemanden hat, macht es dann überhaupt Sinn sich Wrestling anzusehen?

    Hier geht es nicht darum wer wie viele andere Frauen besiegen kann oder wie viel Zeit im TV er bekommt sondern um 2 Wrestlerinnen die über eine lange Zeit eine Fehde miteinander hatten, Matches bestritten haben und eine von ihnen ganz klar als Siegerin hervorgegangen ist. Und das alles soll jetzt keine Auswirkungen haben? Dann frage ich mich wozu man es überhaupt gemacht hat.

    Natürlich können Siege und Niederlagen große Auswirkungen haben, nur ist es in diesem Fall für Deonna eben nicht so, dass es negative Auswirkungen für ihre weitere Karriere haben wird. Sie wurde ja auf der Stelle vom Fall von der Leiter bewahrt. Umgekehrt hätte sie ein Sieg gegen Mickie nicht großartig weiter die Leiter rauf gebracht, als sie eh schon ist. Sie steht an der Spitze, überragt ihre Kolleginnen und ist nicht mehr auf weitere Erfolge angewiesen. Andere KO's unter ihr dagegen schon, für die ist es wichtig, dass Mickie jetzt mit dem Title bereit steht, um sie höher zu pushen. Genau so, wie eine andere Wrestlerin gegen Deonna gepusht werden kann - und dazu muss sie Deonna nicht einmal besiegen.


    Es ist auch nicht so, dass jemand durch einen Sieg gegen den "Top Dog" automatisch seinen Platz an der Spitze einnimmt. Wenn Edge gegen John Cena gewonnen hätte, wäre Cena ja trotzdem das Aushängeschild der WWE geblieben. Genauso wie Deonna jetzt für mich weiterhin das Aushängeschild der KO-Division bleibt, selbst wenn Mickie sie besiegen konnte. Umgekehrt müssen Niederlagen gegen den "Top Dog" auch nicht automatisch zum Fall von der Leiter führen, immerhin hat man eben gegen die # 1 verloren. Da kann es einen schon weiter bringen, wenn man das Programm gegen die # 1 bekommen hat, je nach Standing. Irgendwann kann natürlich der Punkt kommen, wo man die # 1 auch mal besiegen muss, um den nächsten Schritt zu machen. Aber Deonna war jetzt nicht an so einem Punkt (und Mickie auch nicht die #1). Sie brauchte den Sieg gegen Mickie gar nicht mehr.

  • Und das meinst du jetzt ernst? Dann hätte man bei Wrestlemania 6 am besten Hulk Hogan gegen Michael Jeckson gebracht, natürlich mit einem Sieg für Jackson, das wäre garantiert der Aufhänger in jeder Nachrichtensendung geworden.

    Dieses Niederlagen verstehen ist sowas wie Gedichte interpretieren, kannst du gerne beides machen, ich genieße lieber und zwar sowohl Wrestling als auch Gedichte. Und dieses Storyline kann ich ganz und gar nicht genießen, bis HTK absolut genial, mit dem Sieg von James komplett im Klo runtergespült. Aber Hauptsache Werbung.


    Wie man so eine Scheiße schreiben kann, Junge Junge. Ich habe echt versucht, das ganze logisch / sachlich zu erklären aber du bist stur wie sonst was und willst nicht mal in Betracht ziehen, dass deine Meinung kein Fakt ist.


    Ich gebs auf. Rede dir weiter ein, dass Purrazzos Karriere beendet ist und dass die WWE das von langer Hand geplant hat. Glücklicherweise hast nur du diese Meinung.


    Wir werden in ein paar Wochen / Monaten sehen, wo Purrazzo steht.


    Ich bin raus. 👍

  • Natürlich können Siege und Niederlagen große Auswirkungen haben, nur ist es in diesem Fall für Deonna eben nicht so, dass es negative Auswirkungen für ihre weitere Karriere haben wird. Sie wurde ja auf der Stelle vom Fall von der Leiter bewahrt. Umgekehrt hätte sie ein Sieg gegen Mickie nicht großartig weiter die Leiter rauf gebracht, als sie eh schon ist. Sie steht an der Spitze, überragt ihre Kolleginnen und ist nicht mehr auf weitere Erfolge angewiesen. Andere KO's unter ihr dagegen schon, für die ist es wichtig, dass Mickie jetzt mit dem Title bereit steht, um sie höher zu pushen. Genau so, wie eine andere Wrestlerin gegen Deonna gepusht werden kann - und dazu muss sie Deonna nicht einmal besiegen.


    Es ist auch nicht so, dass jemand durch einen Sieg gegen den "Top Dog" automatisch seinen Platz an der Spitze einnimmt. Wenn Edge gegen John Cena gewonnen hätte, wäre Cena ja trotzdem das Aushängeschild der WWE geblieben. Genauso wie Deonna jetzt für mich weiterhin das Aushängeschild der KO-Division bleibt, selbst wenn Mickie sie besiegen konnte. Umgekehrt müssen Niederlagen gegen den "Top Dog" auch nicht automatisch zum Fall von der Leiter führen, immerhin hat man eben gegen die # 1 verloren. Da kann es einen schon weiter bringen, wenn man das Programm gegen die # 1 bekommen hat, je nach Standing. Irgendwann kann natürlich der Punkt kommen, wo man die # 1 auch mal besiegen muss, um den nächsten Schritt zu machen. Aber Deonna war jetzt nicht an so einem Punkt. Sie brauchte den Sieg gegen Mickie gar nicht mehr.

    Das macht alles überhaupt keinen Sinn und genau so ein Vorgehen wird von den WWE Fans permanent, und zwar zu recht, kritisiert. Vielleicht ist das die Denkweise der Wrestlingfans der neuen Generation und wir haben hier nur ein szs. Generationenkonflikt, wie dem auch sei, für mich hat das ganze sehr wohl und zwar drastische Konsequenzen.

    Deonna Purrazzo, die in der WWE absolut nichts gerissen hat was dieser Tage zum Glück kein Hindernisgrund mehr ist es nicht doch noch ganz nach oben zu schaffen, hat Impact fabelhaft aufgebaut und sie genau auf diesen Weg ganz nach oben gebracht nur um sie dann umso brutaler fallen zu lassen als die erste WWE-lerin aufgetaucht ist die mal in der Vergangenheit einen großen Namen hatte.

    Hätte Purazzo das Match bei Hard to Kill gewonnen, hätte man sie bald 1:1 in den Ring mit Charlotte, Lynch oder sonstwem stellen können, etwas was in der WWE Zeiten absolut undenkbar war denn da bestanden mindestens 5 Klassen Unterschiede, jetzt ist sie nur jemand der nach einer schlechten Zeit bei WWE woanders ganz gut zurechtkam aber direkt zusammenbrach als die erste WWE-lerin, und zwar eine aus der höchstens dritten Garde, auftauchte und das ist so extrem schade. Eigentlich ein epischer Fehlschlag. Ich freue mich über jeden talentierten Wrestler der es in der WWE nicht schaffte aber dann woanders groß rauskommt, diese Geschichte aber zerreisst mir als langjähriger Fans das Wrestlingherz. Die WWE hat schon wieder gewonnen.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Schöne Smileys, wenn man keine Argumente hat geht es wohl nur mit Beleidigungen.

    Aber wahrscheinlich habe ich keine Ahnung, es war natürlich viel besser James gewinnen zu lassen, es war logischer, vernünftiger und schadete niemandem was andersrum natürlich der Fall wäre. Wahrscheinlich haben auch aus diesen Gründen beim Tippspiel von 14 Usern 13 auf Purrazzo gesetzt. Wie schön das Impact euch versteht.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E