A N Z E I G E

NFL Season 2021 - Week 18 - letzter Spieltag!

  • Samstags Spiele:


    Chiefs @ Broncos (22:15 Uhr, Live auf DAZN)

    Drew Lock does Drew Lock things. Ein äußerst unspektakulärer Auftritt bei den Chargers, die Broncos waren von Beginn an ohne nennenswerte Chancen und nach einem Turnover on Downs im ersten Drive schien direkt die Luft raus.

    Die Chiefs haben einen bösen Rückschlag erlitten. Die zuletzt so starke Defense der Chiefs wurde von Chase und Burrow einfach komplett zerlegt. Die Chiefs hielten offensiv mit, am Ende hielt der Goal Line Stand in den letzten zwei Minuten des Spiels fünf (!) Mal an der 1-Yard Linie. Aber im fünften Versuch (zuvor gab es bereits ein Play mit Strafen auf beiden Seiten) wurde L'Jarius Sneed zum Unglücksvogel, denn seine Strafe bei 4th& Goal gab den Bengals die Möglichkeit bis zum Field Goal abzuknien. Die Frage, die man nun natürlich stellen muss, ist über das Coaching von Reid. Die Bengals standen die letzten 3 Minuten und 14 Sekunden durchgehend in der Red Zone der Chiefs. Wie erwähnt ab der Two Minute Warning durchgehend an der 1 Yard Linie. 2 Minuten, 2 Timeouts - kassiert man da nicht lieber den TD und vertraut auf die Offense? Anstatt alles zu verbraten und die Bengals eine Strafe provozieren lassen?

    Mit der Niederlage haben die Chiefs aktuell die Bye Week an die Titans verloren.


    Cowboys @ Eagles (2:15 Uhr, Live auf DAZN)

    Wer hätte vor ein paar Wochen gedacht, dass die beiden Rivalen hier ein Warm Up für die Playoffs geben würden? Auch wenn es potentiell noch um kleinere Verschiebungen bei den Playoffs Seeds kommen kann. Die Cowboys sind in den meisten Szenarien auf Seed Nummer 4, treffen in dem Fall auf das Wild Card Team der NFC West. Sollten Tampa (gegen Carolina), die Rams (gegen 49ers) und Arizona (gegen Seattle) ihre Spiele verlieren, wäre sogar Seed 2 möglich.

    Die Eagles haben dank der Tie-Breaker Mathematik ihren Platz sicher, obwohl sie aktuell hinter den nicht sicheren 49ers stehen. Hier geht es nur darum ob die Eagles Seed 6 oder 7 bekommen. Das hängt dann in den meisten Szenarien davon ab, ob die 49ers ihr Spiel gewinnen. Für viele Eagles war es sicher eine Erleichterung. In Washington tat man sich sehr lange sehr schwer, konnte erst in den letzten beiden Quartern das Spiel übernehmen. Angesichts einer seit Wochenbeginn langen Covid-Liste und dem arg begrenzten eigenen Einfluss, ist mit einer ziemlichen Rumpftruppe zu rechnen. Statt Prescott vs Hurts erleben wir also eher Rush vs Minshew.



    Frühe Sonntagsspiele:


    Colts @ Jaguars (live auf ProSieben MAXX)

    Die Colts sind durch...ach nein, doch nicht. Angesichts der Form hatte man gedacht, dass es gegen die Raiders doch eine letzte Pflichtaufgabe werden sollte, aber dazu kam es nicht. Obwohl die Raiders offensiv gar nicht mal überzeugten, kam von den Colts einfach zu wenig. Dennoch haben Jonathan Taylor, Carson Wentz & Co ihre Playoff-Teilnahme in der eigenen Hand, es braucht nur einen Sieg. Wäre wäre da ein dankbarerer Gegner als die Jaguars? Aber auch da sollte Wentz sich mal für ein paar Pässe entscheiden, die nicht derartig nach Interception stinken wie der folgende. Sowas darf eigentlich nicht mit einem Touchdown belohnt werden.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Jacksonville kassierte bei den Patriots die 8. Niederlage in Folge und selbst für Jaguars-Verhältnisse war das ein richtig düsterer Nachmittag. Niederlagen mit 40 Punkten Differenz sind doch ein Kapitel für sich. Jacksonville fand überhaupt keinen Zufriff und man fragt sich dann doch, wie viel dieses Team benötigt um auch nur mal Ansatzweise um die Playoffs mitspielen zu können.



    Steelers @ Ravens (live auf DAZN & ran.de)

    Rechnerisch sind beide noch im Rennen, aber die Wahrscheinlichkeit ist klein. Die Steelers brauchen bei eigenem Sieg nur eine Niederlage der Colts. Bei den Ravens bräuchte es zusätzlich noch Niederlagen der Chargers und Dolphins (Szenarien mit Unentschieden habe ich mal ausgeklammert).

    Das war es also, Roethlisbergers letztes Heimspiel. Findet hier das letzte Karrierespiel statt? Big Ben selbst war bei seiner Abschiedsgala...schlecht. Irgendwie zu erwarten. knapp über 50% angekommene Pässe (24 von 46) für im Schnitt 2,7 Meter. Nicht überraschend, dass die Steelers das Spiel fast ausschließlich über Najee Harris machten, der 188 Yards schaffte. In Baltimore wird es nicht einfacher, denn mit Diontae Johnson droht der stärkste Receiver auszufallen, ebenso Center Kenrick Green. Beide sind auf der Covid-Liste.

    Die Ravens haben gegen die Rams ihre fünfte Plete in Serie eingefahren. Eine absolut vermeidbare, denn 57 Minuten lang war Baltimore in diesem Spiel vorne. Erst 57 Sekunden vor Schluss gingen Stafford & Co erstmals in Führung und zerstörten die Hoffnungen. Immerhin hatte Mark Andrews etwas zu feiern, der Tight End hat nun 1276 Yards auf dem Konto und damit den Franchise Rekord gebrochen. Diesen hielt Michael Jackson, nein - nicht der, seit 1996. Mit 4 weiteren Catches würde Andrews bei einem weiteren Franchise Rekord gleichziehen.


    Bengals @ Browns

    Tja, das war mal gar nichts von den Browns. Die allerletzte Chance zerplatzte auf dem Grün des Heinz Field zu Pittsburgh. Baker Mayfield hatte einmal mehr einen richtig gebrauchten Tag. Zwei Interceptions, 42% angekommene Pässe,... Es ist einfach schmerzhaft anzusehen. Ob er kommende Woche seine Abschiedsvorstellung gibt?

    Das komplette Gegenteil haben die Bengals. Burrow hatte gegen die Chiefs erneut ein herausragendes Spiel, hatte in den letzten beiden Spielen nun fast 1000 Yards und 8 Touchdownpässe. Kurz vor den Playoffs dreht er auf. Aber trotz toller Zahlen war es ein Teamkollege, der den QB noch etwas mehr in den Schatten stellte. WR Ja'Marr Chase hatte mit 266 Yards und 3 Touchdowns einen absoluten Sahnetag. Der 15. beste Yards-Wert der NFL-Geschichte. Im Kampf um den Titel des "Offensive Rookie of the Year" hat Chase kurz vor Schluss noch mal ein großes Ausrufezeichen gegen den wahrscheinlich größten Konkurrenten Mac Jones gesetzt.



    Packers @ Lions

    Playoffs im Lambeau! Die Packers haben den Nummer 1 Seed eingetütet und dürfen in ihrem Idealfall das NFC Finale vor heimischen Publikum bestreiten - vielleicht bei absurder Kälte. Schon gegen die Vikings waren zweistellige Minusgrade erreicht, was Green Bay wenig überraschend egal war. Die Vikings mit Ersatz-QB wurden deutlich abgefertigt, Dalvin Cook als letzte Hoffnung des Gegners komplett abgemeldet. Mit dem egalen Spiel gegen Lions könnten die Packers ihre Stars gleich für zwei Wochen schonen...oder ist das schon wieder zu lang?

    Die Lions hatten in Seattle keine Chance, zumal kurzfristig Tim Boyle starte musste. Immerhin konnte Amon-Ra St. Brown seine Serie fortsetzen. Neben einem gefangenen Touchdown, durfte sich der Rookie auch mal als Running Back ausprobieren und seinen ersten Lauf-TD aufs Papier bringen.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Bears @ Vikings

    Das Spiel findet auch statt. Es geht um nichts.



    Washington @ Giants

    Washington hat sich gegen die Eagles gewehrt, aber am Ende fehlte das letzte bisschen zum Ziel. Die Giants dagegen, ohje. Der Auftritt von Mike Glennon war wohl einer der traurigsten der NFL Geschichte. Vor wenigen Wochen gab es das Spiel in denen Mac Jones nur 2 Pässe warf. Eigentlich war man sich doch recht sicher, dass dieser Wert nicht mehr unterboten werden würde. Tja, dann kam nun dieses Spiel, in denen die Giants -10 Passing Yards eingefahren haben. 4 von 11 Pässen kammen an, 2 Interceptions und gleich vier Fumbles. Nun ist Glennon verletzt und Jake Fromm darf nochmal ran. Das hat gegen die Eagles ja bereits blendend geklappt. Aber letztlich geht es auch hier um nichts.



    Titans @ Texans

    Auch wenn sie vermutlich selbst nicht wissen warum, die Titans stehen kurz vor einer Bye Week. Einzig ein Sieg gegen die Texans fehlt. Gegen die Dolphins zeigten die Titans, dass ihr Laufspiel auch ohne Derrick Henry dominieren kann. 198 Yards, 5 im Schnitt und 2 Touchdowns. Erwähnter Henry könnte dann auch in der Divisional Round wieder zum Einsatz kommen. Zuletzt klang es zwar so, dass Henry sogar gegen die Texans wieder spielen könnte, aber man muss ja nichts unnötig riskieren - gerade mit der möglichen Bye.

    Houston wehrte sich gegen die 49ers, aber am Ende ging dann wohl doch die Luft aus. In den Quartern 3 und 4 kamen keine Punkte mehr zu stande, während San Francisco aus einem 3-7 ein 23-7 machte.



    Spätschicht:


    49ers @ Rams (live in Konferenz mit Saints @ Falcons auf ProSieben MAXX)

    Das große Endspiel am späteren Abend. Die Rams wollen die Divisionsspitze verteidigen um Cowboys und Bucs aus dem Weg zu gehen, die bei einem Abrutschen auf Seed 5 drohen könnten. Für die 49ers geht es dagegen um alles. Solange sie das Spiel nicht verlieren, sind die Playoffs sicher. Falls doch, müssen Shanahan & Co darauf hoffen, dass die ramponierten Saints in Atlanta leer ausgehen. Rams und 49ers gewannen vergangenes Wochenende, favorisiert sind die Rams, für die es der 5. Erfolg in Serie war. Auf der HC Position haben die die freundschaftliche Rivalität von McVay und Shanahan, die beide 2017 ihren jeweiligen Job angetreten und ihr Team seitdem ein Mal in den Super Bowl geführt haben. In den direkten Duellen führen die 49ers mit 6-4, seit 5 Spielen haben sie nicht mehr gegen die Rams verloren.




    Saints @ Falcons (live in Konferenz mit 49ers @ Rams auf ProSieben MAXX)

    Mit einem 18-10 haben die Saints ihre Chance am Leben erhalten. Gegen die Panthers war es aber keine Galavorstellung. Laufspiel kaum existent und im Passspiel waren es auch eher einzelne Plays, die mal Leben erzeugten. Richtig auf Zack war allerdings die Saints Defense, welche Sam Darnold komplett aus dem Spiel nahm und gleich 7 Sacks verpasste, inklusive eines Fumbles. Nun brauchen die Saints einen Sieg in Atlanta und müssen auf eine Niederlage der 49ers hoffen. Dann würde die Saison noch etwas weiter gehen.




    Jets @ Bills

    Die Bills brauchen noch einen Sieg um die Division zu gewinnen, ansonsten könnte man in der Wild Card noch bis auf Seed 7 zurückfallen, was ein Spiel gegen die Chiefs bedeuten könnte. Nach drei Siegen in Folgen sollte aber niemand Angst vor den Jets haben, selbst wenn sich diese ehrenhaft gegen die Bucs gewehrt haben. Josh Allen sollte nur einen besseren Tag haben, denn das war gar nix. 3 Interceptions hatte er in seiner Karriere noch nicht, selbst in seinem etwas rumpeligen Rookie-Jahr. 42,31 % angekommene Pässe (11 von 26) hat er erst zwei Mal unterboten. Aber Allen spielt ja kein mieses Jahr und dank des sehr starken Rungames gewannen die Bills gegen Atlanta dann doch klar mit 29-15. Für Running Back Devin Singletary war es das erste Karrierespiel mit zwei Touchdowns. Auch 110 Rushing Yards sind ein persönlicher Bestwert.




    Patriots @ Dolphins

    Die Dolphins sind raus, sie können jetzt mit einem höchstens einem Kandidaten die Wild Card vermasseln. Allerdings nicht den Pats, die sind durch. Dort könnte aber noch der Thron der AFC East locken, wenn New England gewinnt und die Bills sich gegen die Jets blamieren. Ja gut, realistisch ist was anderes. Aber wenn wir schon von extrem unrealistischen Dingen sprechen: Die Pats könnten sogar noch die First Round Bye bekommen, wenn Bills, Chiefs und Titans ihre Spiele vergeigen sollten.



    Seahawks @ Cardinals

    Die Cardinals haben ihre Negativserie stoppen können und gegen die Cowboys gewonnen. Der "beste" Wild Card Platz ist Murray & Co sicher, bei einem Sieg könnte man aber noch bis auf Seed 2 vorrücken, wenn die Rams verlieren. Verlieren die Rams aber nicht, ist das Ergebnis von Arizona egal.

    Für die Seahawks geht es weiter nur um die Ehre mangels Erstrundenpick 2022. Gegen Detroit hatte sich wohl einiger aufgestauter Frust entladen, 51 Punkte wurden den Lions eingeschenkt. Erstmals seit Dezember 2012 hat Seattle die 50 Punkte geknackt. Damals hatte man eine Traumwoche, in der man erst Arizona 58-0 vermöbelte und dann in Buffalo 50-17 gewinnen konnte.



    Panthers @ Buccaneers

    Das Tanken der Panthers will ich gar nicht weiter kommentieren. Wer noch immer Sam Darnold starten lässt, verdient keine Worte.

    Die Bucs hätten sich beinahe ein blaues Auge eingefangen, gewannen nur mit Ach und Krach gegen die Jets. Aber da geht es ja auch nur noch um die Frage des Wild Card Gegners. Ob 49ers oder Eagles wird wohl egal sein, nur den Cardinals will man vielleicht aus dem Weg gehen. Thema der Woche war aber natürlich keine Seed-Spekulationen sondern die Posse um Drama Queen Antonio Brown. Bockig wie South Parks Eric Cartman im laufenden Spiel abgehauen und danach ein qualitativ fragwürdiges Lied rausgehauen. Nun bewerfen sich beide Seiten gegenseitig mit Interviews. Eine Diskussionskultur wie bei einem Streitgespräch im Schimpansengehege. Weder Bruce Arians noch Antonio Brown geben dabei eine gute Figur ab und das "Wir alle Lieben ihn"-Gerede von Tom Brady klingt auch nicht glaubwürdig. Mit der Aussage, dass Brown Hilfe braucht hat der QB aber sicherlich recht. Allerdings scheint Brown Lichtjahre davon entfernt zu sein, sowas annehmen zu wollen.




    Sunday Night Game:


    Chargers @ Raiders

    Man hätte es kaum besser planen können. Die NFL bekommt ein echtes Finale um den Einzug in die Playoffs. Für die Chargers muss es definitiv einen Sieg geben, die Raiders könnten zum Kickoff qualifiziert sein, wenn Colts und Steelers ihre Spiele verlieren sollten. Dass die Raiders überhaupt noch aus eigener Kraft in die Playoffs kommen können, hätte vor Wochen wohl auch niemand mehr erwartet. Vor allem die Offense lief gar nicht rund, kam gegen die Colts erstmals nach vier Wochen wieder über 20 Punkte. Am Ende reichte es dann aber doch, Kicker Carlson machte mit Ablauf der Spielzeit den Kick zum 23-20. Für Derek Carr war es bereits der 29. Game Winning Drive in seiner Karriere. Damit steht er vor Aaron Rodgers, Kirk Cousins, Dale Prescott und sogar Drew Lock ;). Das ist schon ein beeindruckender Wert, unter allen QBs seit 1960 liegt Carr damit auf Platz 21, teilt sich den Platz mit Tony Romo.

  • A N Z E I G E
  • Die Rams werden die 9ers schlagen, da mache ich mir gar keine Hoffnungen.

    Die Hoffnung gebe ich dir gerne. Gegen jedes Team wäre ich pessimistisch, aber gegen die Rams sehen wir immer gut aus und haben die letzten Spiele alle gewonnen.


    Ich glaube auch, dass die Falcons die Saints schlagen und daher unser Ergebnis egal ist.

  • Ich glaube auch, dass die Falcons die Saints schlagen und daher unser Ergebnis egal ist.

    Euer Ergebnis ist nur egal, wenn wir nicht gewinnen. Ansonsten hängt da sehr viel von ab ;)

    Die Hoffnung gebe ich dir gerne. Gegen jedes Team wäre ich pessimistisch, aber gegen die Rams sehen wir immer gut aus und haben die letzten Spiele alle gewonnen.

    Dein Wort in Gottes Ohr ^^

  • Ja haben sie. Hurts war auf jeden Fall out, O-Line war auch größtenteils nur Backups und in der Defensive ebenfalls. Hatten ja auch nix mehr zu gewinnen, sind auf jeden Fall der #6 oder #7 Seed.

    "Es ist eine Ehre für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen. Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen."


    Song of the Week: Muse - Won't Stand Down| Follow me on Twitter: @Corty20

  • Irrelevantes Ergebnis. Ein paar Kandidaten der zweiten Reihe konnten sich empfehlen, das zählt am Ende. Gegen die weitgehende A-Mannschaft der Cowboys (soweit ich das gesehen habe) kann man auch nicht mehr erwarten.


    Fragt sich nur, ob sich das nicht irgendwie negativ bemerkbar macht, dass man da vieles durcheinander gewürfelt hat.

  • Parsons und Diggs waren out, Pollard war out, Kearse war out. Neben Gallup natürlich. In Dallas hat man die Woche über auch überlegt wen man starten lässt und wen nicht. Diggs war wohl eine Vorsichtsmaßnahme. Aber IMO geht es für die Cowboys schon noch um die Chance auf den #2 Seed wenn wer stolpert. Ist zwar keine Bye Week mehr aber ein sicheres zweites Heimspiel wenn man es in die Dvisional Round schafft.


    Highlight des Spiels war als ein Eagles Trikot in die Loge von Jerry geworfen wurde um ihn unterschreiben zu lassen. :megalol:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Jerry Enkel: " Not gonna happen"

    "Es ist eine Ehre für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen. Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen."


    Song of the Week: Muse - Won't Stand Down| Follow me on Twitter: @Corty20

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E