A N Z E I G E

AEW Rating Sammelthread 2022

  • Kann ich mir nicht vorstellen, dass Einzelne so ziehen, wenn sie regelmäßig zu sehen sind. Bei Comebacks etc. Dann ja

    Wenn sie halt alle auf einmal ausfallen und das der normale TV Zuseher Will Ospreay, Tanahashi & Jay White kennt kann man auch nicht voraussetzen.

  • A N Z E I G E
  • Wenn sie halt alle auf einmal ausfallen und das der normale TV Zuseher Will Ospreay, Tanahashi & Jay White kennt kann man auch nicht voraussetzen.

    Demogod Jericho hat die Show mit seiner Entrance Music eröffnet in einem Hair vs Hair Match wo es so sehr wie nie danach aussah, dass er sein feines Härchen opfert, um die nächste OP zwischen Tournee und Comeback zu machen. Da gab es meines Erachtens keinen Enttäuschungseffekt, dass dies statt Danielson die Show begann.

  • Der Abstand zu RAW beträgt ca. 1Mio

    Zu NXT 100k

    Ich hoffe es geht dir dann jetzt besser und du verschonst uns von nun an mit deinen qualitativ hochwertigen Beiträgen.


    Ich weiß nicht was es dir bringt hier Woche für Woche rumzustänkern.

    One World under Punk

    Statlander for Womens Champion


    #TeamSpears

    #TheChairmanCometh

  • Das schwache Rating wundert mich nicht. Man macht den gleichen Fehler, wie zu Anfang von Dynamite: man schickt Leute da raus ohne sie irgendwie vorzustellen. Damals waren es Indy-Leute, heute ist es NJPW. Ich verstehe, dass quasi jeder auf dem Board hier die Leute kennt und wahrscheinlich sogar Fans, die sich hier nicht rumtreiben. Die meisten duerften zumindest von Leuten wie Tanahashi und Okada, von mir aus auch Ospreay und White, gehoert haben.


    Nur reicht das nicht fuer alle Zuschauer, dass die sich fuer diese Leute dann auch interessieren. Du kannst mir heute ein Buch (oder einen Film) empfehlen und sagen wie toll es ist. Wenn mich die Story nicht packt oder interessiert, ist mir das komplett egal. Okay, es ist gut geschrieben/gefilmt. Aber es packt mich nicht.


    Aehnlich gehts mir mit diesem NJPW Event. Alles gute Wrestler, aber mir wird kein Grund gegeben, warum ich mich fuer diese Leute interessieren soll. Es ist keine interessante Story mit diesen NJPW Leuten da. Ein PPV - um was geht es? Wieso wrestlen da gewisse Leute gegeneinander? Einfach um gute Matches zu haben?


    Der Aufbau zum PPV haette schon vor Monaten begonnen werden muessen: man muss die NJPW Wrestler vorstellen, aufbauen. Dazu braucht man keine vollen 2 Stunden. Jede Woche 1-2 Highlightvideos von Tanahashi, Okada, White, ZSJ, etc. Kurze Promos. Sagen, dass sie sich freuen, ihre Promotion zu vertreten. 30 Sekunden Pretape, wo sie einen AEW Wrestler ansprechen. Herausforderungen.


    Das wurde verpasst. Jetzt werden halt Dinge zusammengewuerfelt. Wenn fuer einen laengeren Aufbau die Zeit gefehlt hat (weil der Deal erst zu spaet zustande kam), dann muss sich TK das auch ankreiden lassen. Von daher ist es entweder kreatives Versagen oder miese Zeitplanung. Wie auch immer, Christian - Jungle Boy und sogar Jerichos Fehde sind momentan bei weitem interessanter als der ganze NJPW Kram. Und diese beiden Stories sind auch nicht gerade der Hammer.


    Am Ende kamen dann sicherlich auch noch dazu, dass Danielson, Punk und MJF momentan fehlen, und die negative Publicity durch Jeff Hardy. Mal sehen, ob man sich naechste Woche wieder ein bisschen fangen kann.

  • Ich bin erstaunt, dass einige sich so schockiert über das Rating zeigen bzw. es auf die Zusammenarbeit mit NJPW zurückführen. Nur wegen dieser einen Woche, würde ich diesen Rückschluss nicht ziehen. Insbesondere nicht, wenn ich die Ratingcharts von dieser Woche und letzter Woche vergleiche. Dann erkennt man, dass aus irgendeinem Grund nahezu alle Shows im Kabel TV deutlich geringere Ratings v.a. Demowerte erzielt haben. Woran das liegt kann ich nicht sagen, aber da es durchweg auffällt und insbesondere beim Vergleich der Top 5/10 sichtbar wird, scheint irgendetwas seinen Teil daran beigetragen zu haben. Nein, ich glaube nicht, dass das nur das Spiel um den Stanley Cup war, denn die NBA Playoffspiele haben auch immer gezogen. Es wird einen Teilanteil gespielt haben, aber ich denke, dass es noch irgendetwas anderes gegeben haben muss. Was es war kann ich nicht sagen, aber dass die Demowerte überall teils deutlich niederiger ausfielen ist offensichtlich. Das ist also keine AEW Entwicklung, sondern mindestens ein Kabel TV Entwicklung in dieser Woche gewesen, was auch damit verdeutlicht wird, dass AEW dennoch an #2 im Kabel TV war und damit im Vergleich zur Vorwoche "nur" einen Platz verloren hat. Es kann natürlich sein, dass auch die Shows eine Rolle spielen. Das kann man natürlich auch nicht kategorisch verneinen. Zugleich kann man es aber auch nicht kategorisch nur darauf zurückführen, wenn die anderen genannten Indikatoren eine weitreichene Negativentwicklung im gesamten Kabel TV offenbaren.


    Der Aufbau zum PPV haette schon vor Monaten begonnen werden muessen: man muss die NJPW Wrestler vorstellen, aufbauen. Dazu braucht man keine vollen 2 Stunden. Jede Woche 1-2 Highlightvideos von Tanahashi, Okada, White, ZSJ, etc. Kurze Promos. Sagen, dass sie sich freuen, ihre Promotion zu vertreten. 30 Sekunden Pretape, wo sie einen AEW Wrestler ansprechen. Herausforderungen.


    Hierzu möchte ich sagen, dass man nicht für Monate die Zeit investieren kann und sollte, um dieses Event aufzubauen. Gut man kann das natürlich machen, aber dann bleiben erst Recht einige reguläre AEW Wrestler auf der Strecke. Dann wird sich mMn auch zurecht darüber beschwert, dass man für Monate irgendwelche NJPW Wrestler aufbaut, während man die eigenen Leute für die anstehenden Events (z.B. Double Or Nothing) aufbauen sollte. So wie du es vorschlägst, würde man also zusammengerechnet ca. 5 Minuten pro Show investieren. Zeit die man nicht jede Show für sagen wir 3 Monate für den Aufbau investieren sollte, sondern insbesondere mit Hinblick auf Double or Nothing für den Aufbau dieses PPVs oder regulärer Storys investieren kann. 5 Minuten mögen nicht nach viel Zeit klingen. Das kumuliert sich aber von Woche zu Woche und von Show zu Show zusammen. Dazu kommt noch, dass man ROH ebenfalls einen gewissen Rahmen gibt und hier auch sinnvollerweise geben sollte. Das ist mMn aber auch ein gutes Beispiel um zu zeigen, dass dein Vorschlag zugleich beim Umgang mit ROH in den Shows wiederum andere stört. Wie oft muss man lesen, dass man ROH nicht die Zeit geben sollte. Wie würde sich das erst anhören, wenn man die Zeit nicht in eine "eigene" zweite Promotion stecken würde, sondern in eine Promotion mit der man nur für dieses eine Event zusammenarbeitet? Hier wäre die Kritik noch lauter und das zeigt wiederum, dass man es eben nicht jedem Recht machen kann.


    Dieser letzte Satz ist letztendlich das Fazit, was man immer im Hinterkopf haben muss. Man wird es nie jedem Recht machen können. Insofern ist AEW gut damit beraten seinen Stiefel weiter durchzuziehen, ansonsten kommt man ins Schlingen und das würde mMn der Showqualität deutlich stärker schaden.


    Man hat effektiv 4 Wochen Zeit um Forbidden Door aufzubauen. Das halte ich für angemessen und es passt zeitlich auch gut ins eigene Schedule rein. Double or Nothing ist vorbei, sodass man seinen Fokus darauf ausgerichtet hatte. Nun hat man dieses Event 1 Monat später am Start und hat danach immernoch 2 Monate vllt. auch 2 1/2 Mobate Zeit um All Out aufzubauen. Das passt eigentlich ganz gut. Natürlich kann man in 4 Wochen keinen vollständigen Aufbau aller Wrestler vornehmen, aber das sollte man auch nicht, da ansonsten alles weitere auf der Strecke bleibt und gewisse Entwicklungen natürlich weitergehen sollten. Man könnte natürlich Sachen miteinander verknüpfen. Z.B. die Fehde zw. Eddie und Jericho. Es ist aber gut, dass weiterhin Platz für andere Sachen wie Christians Turn gegen Jungle Boy ist. Ich finde es eigentlich vernünftig, dass man einerseits weiterhin wichtige Storys weiterlaufen lässt und andererseits natürlich auch mehr Zeit in Forbidden Door investiert.


    So wie man es diese Woche gemacht hat, fand ich es gut. Z.B. wurde sich über Ospreays Einführung letzte Woche teilweise aufgeregt. Natürlich kann man ein Video zu ihm bringen. Natürlich könnte man ihm eine Promo halten lassen (das hat z.B. Jay White getan). Man hat aber über die Kommentatoren die wichtigsten Infos gedroppt. Er ist der Anführer des United Empire und er ist einer der besten Wrestler der Welt. Das sind die grundlegendsten Sachen, damit jeder Zuschauer weiß, dass hier jemand vor ihnen steht, der eine große Nummer ist und den man Ernst nehmen sollte. Bei Tanahashi gilt das gleiche. Durch das Video und die Moxley Promo wurde klargemacht, dass Tanahashi eine große Nummer sein muss, wenn Mox 3 Jahre dafür investierte, um endlich das Match mit Tana zu bekommen. Ich fand, dass Moxley dieses Match super over gebracht hat.


    Worum geht es bei dem Event? Das ist doch eigentlich auch klar. Zwei der größten Wrestlingligen der Welt kommen zusammen, um sich miteinander zu messen. Bei jedem Sport geht es darum den Besten zu ermitteln. Was will man hier für große Storys bringen? Beide Ligen kommen zusammen, wollen sich messen und auf die Omme geben. So einfach ist es halt. Vielleicht habe ich zu geringe Anforderungen, aber ich frage mich, welche Vorstellungen manche von solchen "Special Events" haben bzw. von Joint Shows erwarten? Ich kann mich nicht an irgendeine gemeinsame Show größerer Promotions erinnern, in denen es einen viel größeren Aufbau gab. Wie war das denn bei den WCW und NJPW Shows? Wie war es bei Collision in Korea? Gab es da einen größeren Aufbau? Ich weiß es nicht, aber es würde mich interessieren, da hier auch zwei große Ligen miteinander zu tun hatten.


    Ich kann zwar verstehen, dass einige, die sich so gar nicht mit NJPW auskennen fragen wer die Leute sind und vllt. keinen Anreiz auf dieses Event haben. Ich bin aber auch der Meinung, dass man sich dennoch darauf einlassen kann.


    Wie war es denn bei Double or Nothing 2019? In gewisser Weise auch All Out 2019. Ich kannte natürlich einige Leute, teilweise aus NJPW, teilweise aus der WWE und LU. Ich kannte viele aber auch nicht. Es gab natürlich im Vorfeld einen Aufbau über BTE etc, aber bei weitem nicht in dem Maße in dem man es mit heute vergleichen kann. Auf einiges konnte man aufbauen (Dustin vs. Cody). Anderes war komplettes Neuland und so habe ich mir die Show angeguckt, ohne dass ich einen großartigen Aufbau brauchte. Gucke ich mir heute die Card von damals an, dann kannte ich kaum jemanden in den beiden Buy-In Matches. Die beiden Damen Matches auf der Main Card waren Neuland, wenn man Awesome Kong ausklammert. Von Aja Kong habe ich mal gehört gehabt, aber auch nie etwas gesehen. Beim Opener kannte ich die STRONGHEARTS nicht. CIMA habe ich mal gehört, aber von ihm auch nie etwas gesehen gehabt. Von den 4 weiteren Matches kannte ich die Leute und habe von ihnen auch schonmal etwas gesehen. Teilweise einige Jahre nicht, aber ich kannte sie dennoch. Unterm Strich kann man also sagen, dass ich von den 7 Main Card Matches und den beiden Buy-In Matches nur in 4en alle Teilnehmer schonmal irgendwie gesehen habe. Vieles war Neuland und trotzdem konnte ich mich darauf einlassen und habe die Show genossen.


    Es steht natürlich jedem frei sich Forbidden Door anzugucken, aber wer gewillt ist sich darauf einzulassen, der wird nach und nach die NJPW Leute kennen und einige schätzen lernen und mit weiteren Shows mehr und mehr von den einzelnen Charakteren lernen. So wie es vllt. bei dem ein oder anderen auch zu Beginn von AEW der Fall war, nur mit dem Vorteil, dass man die eine Seite (AEW) bereits kennt, was es übrigens auch vereinfacht die NJPW Leute kennen zu lernen, wenn diese auf Leute treffen, mit denen man selber schon vertraut ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E