A N Z E I G E

Der große AEW News & Gossip Sammelthread #4 - 2022

  • Erstmals gibt es einen neuen Thread nicht aus boardtechnischen Gründen, sondern für das neue Jahr.


    Hier sind die alten Threads zu finden:


    Der große AEW News & Gossip Sammelthread - 2019

    Der große AEW News & Gossip Sammelthread #2 - 2020

    Der große AEW News & Gossip Sammelthread #3 - 2021

  • A N Z E I G E
  • Tony Khan doch mit einer sehr eigenwilligen Antwort auf die Äußerungen von Big Swole.


    Für mich der nächste Beweis, dass Tony Khan eine doch eher unangenehme Person sein kann. Sein Messias-Komplex kommt immer stärker zum Vorschein, dazu eine ausgeprägte Annahme unfehlbar zu sein. Dachte, dieses "Die Forbidden Door bin ich"-Ding war irgendwie noch lustig gemeint, war es doch der Anfang davon, dass sein latenter Größenwahn immer offensichtlicher wurde. Ist ja nicht die erste Äußerungen, die einfach völlig neben das Ziel schießt.

  • Swole hat keinen Rassismus unterstellt, sondern recht vielschichtig Anmerkungen gemacht. Die kontert er halt einfach stumpf, wie er das bei den kleineren Dingern (Cole Booking etc.) in der letzten Zeit immer gemacht hat, aber manches braucht halt einfach nicht nur eine schnelle Antwort. Der Tweet als Ganzes war dann halt einfach unpassend.

  • Der Tweet war unpassend, aber er hat Recht.

    Wenn ich mir anschaue was alles in den Shows rumtummelt, dann passen die Aussagen von Swole absolut nicht zusammen.

    Liebe kennt keine Liga, ob 1. oder 2.Bundesliga - Nur der HSV <3
    Real Madrid C.F. <3


    AYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAY

  • Khan wird schnell hart, wenn er das Gefühl hat, dass ihm falsches vorgeworfen wird. Die Härte ist halt auch Teil seiner social awkwardness.


    Allerdings müssten dann auch andere fliegen, wenn Swole nicht gut genug wrestlete. ;)

    Aber womöglich in Relation zu ihrem Top 5 Standing ne lange Zeit nachvollziehbar. Dazu der Flickenteppich an fitten Phasen.

  • Das wars ja dann mit Tony Khans guten Saubermann Image bei den Wrestling Fans und er nähert sich dem Image an, dass er bei Fulham und Jags Fans hat.

    Obwohl das bei den beiden Sportteams natürlich nichts mit dieser Diversity Debatte zu tun hat. Hab manchmal gehört, dass Vater Khan auch für Trump gespendet haben soll oder wirtschaftlich von seiner Politik profitiert. Bin mir da nicht mehr sicher was es war. In diesem Artikel steht 1 Mio Spende an Trump

    https://www.washingtonpost.com…since-trumps-nfl-remarks/

    aber wird auch daran erinnert, dass der alte Khan mit den Jaguars Spielern bezüglich BLM gekniet hatte in London, woran ich mich auch erinnere. Das hatte jetzt glaube ich auch nicht jeder der anderen 31 NFL Owner gemacht.


    Was die Argumente von Swole angeht stimmt das natürlich, dass bei WWE in den letzten 3 Jahren wesentlich mehr bedeutende Momente für schwarze Wrestler gebookt wurden als bei AEW mit Kofimania und dem Belair vs Banks Main Event, sowieso der Etablierung von Hurt Business und Big E an der Spitze der Promotion. Das kam jetzt aber andererseits natürlich auch nach 50-60 Jahren Booking von Vince Sr und Jr, in dem es keinen schwarzen Champ vor Kofi gab und schwarze Wrestler nicht besonders herausragend gepusht wurden in der WWF/E Historie. Hatte da bei Twitter aber auch von AEW-Hatern auch Kommentare gelesen, dass Kiera Hogan ja nur Jobbermaterial für schlechtere weiße Wrestlerinnen bei AEW wäre, usw. Andererseits wird Jade Cargill natürlich viel mehr gepusht als das viele Fans angesichts ihres Könnens eigentlich wünschen würden und hinsichtlich Diversity hat sich AEWs Booking bei Nyla Rose ja auch vollkommen den Wünschen angelehnt, indem ihre Transgender Identität in den Shows nie erwähnt wird, während konservative Stimmen wie Val Venis dafür plädierten sie entweder gar nicht im Womens Roster zu booken oder es offen als illegalen Heel-Vorteil darzustellen, dass sie gegen Frauen antritt.


    Naja wie auch immer. Jim Cornette hatte ja bei Swole das Selbe gesagt wie Khan hinsichtlich schlechte Wrestlerin. Auch wenn Cornette und Last das natürlich auch die Kritik immer nur auf ihre Wrestling-Fähigkeiten fokussiert haben, muss man auch sagen. Cornettes Aussagen zu japanischen Frauenwrestlerinnen grenzen da schon mehr an Rassismus sicherlich und würden ihn schon als alten, weißen Mann gecancelt sein lassen, wenn er und Last nicht mehr als die meisten anderen Persönlichkeiten in der Wrestling Community für Biden/Harris geworben hätten.


    Aber wie auch TK ist natürlich in einer ganz anderen Situation und selbst wenn er das wie einige andere Leute persönlich so sieht, dass Swole als Wrestlerin nicht gut genug ist für einen guten Spot, darf er das natürlich nicht so formulieren. Zumindest nicht als Antwort auf Swoles woke Diversity Aussagen. Abgesehen davon, dass es ja arrogant und überheblich wirkt als Ligenboss. So äussert sich Vince Mc Mahon über keinen Ex-WWEler. Sieht man ja auch, dass er jetzt seit 3 Stunden nicht mehr tweetet und Rampage nicht promotet, nachdem er sich in die Nesseln gesetzt hat.

  • ach du je. Da ist man bissl Silvester feiern und hier geht ne kleine Hexenjagt los.

    Ist nicht meine Intension Herrn Kahn zu verteidigen. Und leider ist mein Schulenglisch von vor 25 Jahren zu mies,zumal im angetrunkenen Zustand, als das ich alles in dem Interview verstehe, aber ich finde es immer anmaßend eine Aussage eines/r Workers/in als absolute Wahrheit zu nehmen und Gegenargumente oder eine eventuell zu heftige Reaktion des Angegriffenen als Schuldeingeständnis wahrzunehmen.

    Zumal ich auch Kahns Tweet nicht gesehen hab.

    Wenn die Vorwürfe nun öfter aus verschiedenen Ecken glaubhaft kämen, wäre es was anderes.

    Aber eine Übersetzung des Fightful-Interviewsegments wäre bestimmt hilfreich,wie bei vielen anderen Verweisen auch, damit so Knippköppe wie meiner einer auch Sinn und Inhalt dieser richtig verstehen und mit diskutieren können. Wollt schon öfter was bei externen Quellen schreiben, war aber nicht sicher ob ich den Inhalt richtig verstanden und interpretiert habe.

    Und es soll sich bitte niemand durch diesen Kommentar angegriffen fühlen.

    FROHES NEUES JAHR und bldibt oder werdet alle gesund

    Wer rechtschreib, -grammatik oder -
    zeichenfehler findet, darf sie behalten. Hab
    halt kleine tasten(oder evtl dicke finger)

  • Ich habe das meiste gelesen von Big Swole und da stimmt einfach auch nicht alles oder ist nicht so simpel umsetzbar in einem Start Up, das sich nach wie vor jede Woche beweisen muss. Und ja, Big Swole war schlicht nicht gut genug, um Champion zu werden und wenn sie "diverse" Führungsfiguren in der Company vermisst, dann liegt das einfach auch daran, dass es vermutlich nicht soviele gibt, die in den letzten Jahrzehnten die Erfahrung von Lynn, Anderson etc. sammeln konnten.


    Das ist ein ziemlich komischer Rundumschlag. Und eigentlich auch irgendwie schade das ausgerechnet über AEW zu sagen, die sehr bewusst versuchen diese fehlende Balance im Wrestling auszugleichen, teilweise auch abseits des Qualitätsprinzips... Wenn man einfach nur auf ihre Division blickt, die ja ihr spezieller Fokus war, dann gab es da mit Shida, Riho und Rose "diverse" Champions und -trotz Unmut einiger Fans- ist Brandi Rhodes die mächtigste Frau bei AEW. Red Velvet wird übertrieben gepusht, genauso wie Jade Cargill, Thunder Rosa war Wunschneuzugang und man hat bewusst auf Tessa Blanchard verzichtet. Es wäre womöglich hilfreich auch mal drüber nachzudenken, dass man einfach nicht gut genug für die Rolle ist, die sie bei AEW hätte ausfüllen müssen. Nicht kreativ genug, um eigenen Kram zu schreiben? Okay... aber dann auch darüber aufregen, wenn ihr etwas geliefert wird? Das ist eben kein Wunschkonzert und AEW macht wirklich vieles, um den Wrestlern/innen viel mehr Möglichkeiten zu geben als woanders.


    Ich verstehe ihre generelle Kritik "am Business", an allgemeineren Strukturen in Firmen/Ligen, aber irgendwie zerstört sie mit diesem Ausmaß an wischiwaschi-Kram ihre Argumentation. Die eh nicht stark ist... es gibt Gründe für Dinge und es sind nicht die Motive, die sie hier unterschwellig vorwirft.


    Enttäuscht mich ein wenig, hätte gedacht, dass sie etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte bzgl. ihrer Person und der Situation. Das, was sie vorwirft, scheint sie selbst nicht zu beherrschen.


    Über die anderen Nennungen von ihr braucht man da gar nicht zu reden (Rosterdiversität, Pushs), aber auch das ist schlicht faktenschwach. Man kann es nicht jedem Recht machen. Und man sollte auch keinen Shitstorm anschieben, der relativ deplatziert ist. Damit gibt man den Falschen Munition.

  • Übles Nachtreten von Swole. Finde das Verhalten anmaßend und zeigt ihren schlechten Charakter. Gut, dass so ein Locker Room Cancer raus aus der Kompanie ist mit ihrer negativen, toxischen Art und Weise. Ich stehe zu 100 Prozent hinter dem Tweet von TK.


    Kommen wir zu viel erfreulichen Nachrichten. Sammy und Tay sind offiziell ein Paar. <3

  • Ich sehe das gespalten.


    Natürlich hat Swole womöglich recht, wenn sie die Struktur in AEW kritisiert. Es mag gut sein, dass die schüchteren Wrestler auf der Strecke bleiben, wenn sei nicht so gut sind, dass sie von der Company selber gepusht werden. Ohne Writer ist das Kritik, die man logisch nachvollziehen kann, zumal Tony Khan nur in begrenzten Maße Storys erschaffen kann. Es ist für mich nicht weit hergeholt, dieser Aussage glauben zu schenken. Man könnte Writer einstellen, um dahingehend sich noch zu verbessern. Unterm Strich ist AEW aber auch die Liga, in der eigene Kreativität hoch geschrieben wird. Wer das nicht kann, der ist vllt. auch nicht in der richtigen Liga. Ich denke aber trotzdem, dass AEW durchaus ein paar Writer anstellen könnte, die TK zumindest ein paar Ideen zuspielen. Andererseits funktioniert es für die Liga von dem was wir bisher sehen, sehr gut. Also wieso was ändern? Es ist eine schwierige Entscheidung.


    Was die Diversity Karte betrifft, so finde ich, dass Swole AEW hier Unrecht macht. Der Kommentar von Tony Khan ist unnötig gewesen. Ich verstehe, dass er für seine Liga brennt, aber manchmal muss er sich einfach stärker zurückhalten und die Kritik in anderem Maße abwehren. Der Ton macht nämlich Musik und da muss er sie nicht als "schlechte Wrestlerin" darstellen. Das war hat er nicht nötig, denn im Grunde hat er mMn durchaus recht. AEW ist divers. AEW hat gerade bei den Frauen mit 3 Champions begonnen, die alle nicht "weiß" sind. Riho und Shida sind Japanerinnen. Nyla Rose ist transgender und "schwarz". Scorpio Sky war erster Tag Team Champion und "schwarz". Die Lucha Brothers sind als Latinos aktuelle Tag Team Champions. Big Swole geht vermutlich nur von der Black Community aus, was in der Hinsicht bzgl. dieser Kritik auch sehr engstirnig ist. Ich finde auch nicht, dass sie wirklich Recht hat. Die aufgelisteten Namen von Tony Khan haben alle einen Spot. Könnte AEW noch mehr machen? Ja, vermutlich kann man immer mehr machen und natürlich gibt es in der Hinsicht einen großen Unterschied zw. AEW und WWE. Ich sehe allerdings niemanden in AEW, der die Qualitäten besitzt, um einen großen Push rechtzufertigen. Im Gegenteil. Jade Cargill wird heftig gepusht, obwohl sie im Ring noch nicht soweit ist. Wegen der Hautfarbe würde ich niemanden zu einem Titel pushen. Das Talent muss vorhanden sein, insbesondere, wenn das sonstige Roster unglaublich viele talentierte Leute in ihren Reihen hat. Ich finde, dass sie sich in dieser Hinsicht hätte zurückhalten sollen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E