A N Z E I G E

NFL Season 2021 - Week 10

  • Bye: Bears (3-6), Bengals (5-4), Giants (3-6), Texans (1-8)




    Thursday Night Game, 2:20 Uhr, DAZN:


    Ravens (6-2) @ Dolphins (2-6)

    Nach 7 Niederlagen in Folge haben die Dolphins ein Spiel gewonnen. Allerdings gegen die Texans. Ein Spiel, dass man wohl nur mit großer Anstrengung in den Sand hätte setzen können. Die Dolphins Offense musste mal wieder umgestellt werden und lief unter der Leitung Jacoby Brissetts auf den Platz. Das Resultat war einmal mehr dürftig. Bei 25 Laufversuchen unter 2 Yards pro Lauf zu bleiben ist äußerst dünn und Brissett konnte auch keine positiven Akzente setzen. Gegen die Ravens könnte Tua wieder zurückkehren, aber fraglich ob das die Erfolgschancen nennenswert anhebt. Die werden einzig und allein von der Defense abhängen.

    Eine lesenswerte Bestandsaufnahme der Dolphins gibt es auf dem Blog des sidelinereporters:


    https://sidelinereporter.wordp…iler-es-wird-nicht-schon/


    Die Ravens hatten gegen die Vikings ihre liebe Mühe, aber am Ende ist der Win auf ihrer Seite gelandet. Wenn du 16 Sekunden vor Schluss der Over Time ein Field Goal brauchst und Justin Tucker den Platz betritt, dann ist das Spiel quasi durch. Dabei sah es eher nach einem Vikings-Sieg aus, bis die Ravens einen 10-24 Rückstand zeitweise zu einer 31-24 Führung umwandelten. In der Overtime übergab Jackson dann auch noch den Ball an die Vikings, ehe man dann nochmal für Tucker über das Feld maschieren konnte. Das Retro-Running Back Duo der Ravens konnte auch überzeugen, insgesamt machten die Ravens 247 Yards am Boden. 120 von Jackson, 79 von Devonta Freeman und 48 von Le'Veon Bell.




    Sonntag, Frühschicht um 19 Uhr:


    Browns (5-4) @ Patriots (5-4) (live bei ProSieben Maxx)

    Fast unbemerkt haben sich die Patriots wieder in einen Playoff-Kandidaten verwandelt. Drei Siege in Folge sind ein Statement, selbst wenn die aktuellen Panthers kein Maßstab sind. Die Hauptfrage ist ob Mac Jones das Team aktuell tragen kann, falls es mal nötig wird. Gegen die Panthers lieferte er nur das Minimum und der Erfolg bei den Chargers war er weniger in seiner Verantwortung. Aber vielleicht wird das auch noch gar nicht möglich und es reicht Jones' einfach fehlerarm auftreten zu lassen.

    Die Browns sind aktuell auf einer kleinen Achterbahnfahrt. Aber vielleicht ist das nun vorbei. Ohne OBJ wirkte Cleveland im Ohio Duell wie von einer riesigen Last befreit. Die Offense lief wie eine geölte Maschine, die Defense nahm Burrow & Co weitestgehend aus dem Spiel. Dazu war der 99-Yard Return Touchdown von Denzel Ward quasi der Schlüsselöffner des Spiels. Da lasse ich dann auch das alte Wrestling-Urgestein Günter Zapf sprechen:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Buccaneers (6-2) @ Washington (2-6) (live bei DAZN, ran.de)

    Abgesehen von den Cardinals waren die Bucs die großen Gewinner der letzten Woche. Auf der heimischen Couch konnte man die großen Probleme der Konkurrenz verfolgen und bekommt nun einen mehr als dankbaren Gegner.

    Washington hatte wie Tampa seine Bye Week und wird nun schauen müssen, wo die Richtung hingeht. Also abgesehen davon, dass es keine Post Season geben wird. Die große Frage bleibt natürlich die des Quarterbacks. Taylor Heinicke macht es bisher ganz okay, aber es ist einfach sichtbar, dass sein Talent begrenzt ist. Wie wird man in der Hauptstadt also planen? Viele Teams haben einen Quarterback-Bedarf und die QB-Klasse des kommenden Drafts erscheint bei weitem nicht so breit wie zuletzt. Geht man da auf einen QB oder nimmt ein weiteres Überbrückungsjahr hin, vielleicht mit Heinicke? Oder dann doch Ryan Fitzpatrick, der in Kürze seinen 39. Geburtstag feiert?



    Falcons (4-4) @ Cowboys (6-2)

    Fast kein Team scheint sicher zu sein vor diesem einen bestimmten Spiel. Diese eine Partie, in der nichts, aber auch wirklich gar nichts gelingt. Die Cowboys hatten diese Partie am Samstag. Daheim gegen die Broncos. Bis tief ins letzte Viertel drohte Dallas sogar eine Niederlage zu Null. Dabei war man eigentlich gut gestartet, wollte im ersten Drive, am Rande der Redzone, etwas zu viel, anstatt bei 4&2 auf das Field Goal zu gehen. Für Dak Prescott eine bittere Rückkehr, nach seiner kurzen Pause. Unter 50% angekommene Pässe (19 von 39) hatte er letztmals im Dezember 2016, in einer 7-10 Niederlage bei den Giants.

    Für die Falcons geht es weiter aufwärts. Matt Ryan hatte beim Sieg in New Orleans sein stärkstes Saisonspiel und lief sogar selbst zu einem Touchdown - etwas das ihm in seinen 13 Jahren erst zwölf Mal gelang. Aber bei dem Punkt haben wir auch das große Problem Atlantas. Das Laufspiel ist insgesamt einfach schlecht. Ja, die Saints sind da sowieso kein dankbarer Gegner, aber der Schnitt war auch davor nicht gut. 3,4 Yards pro Laufversuch, das ist noch unterhalb dem Schnitt der wenig überzeugenden Dolphins. Mike Davis liegt bei bescheidenden 3,2 Yards. Cordarrelle kommt auf 3,8, kann aber zumindest über seine Receiving-Qualitäten einen Beitrag zur Offense Leistung bringen. Sein Catch war es dann auch, der die Falcons kurz vor Schluss wieder in Field Goal Reichweite brachte.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Saints (5-3) @ Titans (7-2)

    Ja, auch ich habe mich extrem getäuscht. Ohne Henry war ein Rams Sieg für mich Formsache. Die Titans sind ja nicht schlecht, aber so eine massive Umstellung - die brauchte ihre Zeit. Ja denkste. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten, die beide Teams hatten, kam der Interception-Doppelschlag. Und schlimmer: Beide endeten in Titans Touchdowns. Es war der Abend der Defense, denn Tennessees Offense hatte die befürchteten Probleme. Knapp 200 Offense Yards, dazu eine Interception. Henry fehlte spürbar und sein Ersatz Adrian Petersen fiel abgesehen von einem Touchdown nicht in Erscheinung. Dennoch: Ein Win ist ein Win und die Titans sind laut Tabelle nun mit 7-2 das beste Team der Liga. Zumindest im realistischen Playoff-Rennen hat man nun einen komfortablen Vorsprung.

    Die Saints hätten zu den Bucs aufschließen können, doch nach drei Erfolgen in Serie, gab es diesmal eine Niederlage. Die verletzungsgeplagte Offense, Michael Thomas sehen wir wohl nicht mehr als Saint, brauchte um ins Spiel zu kommen und hätte nach starker Aufholjagd im letzten Quarter beinahe gewonnen. Ein 64-Yard Pass kurz vor Schluss brachte die Saints um den erhofften Trumph. Es lag also nicht an Trevor Siemian, der weitere Argumente dafür gesammelt hat, dass Taysom Hill nur die Gadget-Option bleibt.




    Bills (5-3) @ Jets (2-6)

    "Josh Allen dominiert die Partie" - das hatte jeder erwartet. So ist es auch gekommen. Nur war es der "falsche" Josh Allen, der D-Liner auf Seiten der Jaguars. Er sackte Allen, er fing eine Interception ab und eroberte einen Fumble. Daran sieht man, dass die Bills Offense überhaupt nichts auf die Reihe bekommen haben. Extrem viele, ineffektive kurze Pässe, kein funktionierendes Laufspiel. Ein richtiges WTF-Game, welches in Buffalo Fragen stellt, die längst beantwortet schienen - jedenfalls in der Offense. Zumindest kommt jetzt ein passender Aufbaugegner.

    Bei den Jets möchte man nicht in der Haut von Zach Wilson stecken. Nachdem Mike White vergangene Woche instant weit besser als der Hoffnungsträger spielte, musste gegen die Colts Josh Johnson für den verletzten White übernehmen. Auch der 35-jährige Oldie, seit 2018 ohne nennenswerte Spielpraxis, kam mit über 300 Pässen und 3 Touchdowns aus der Partie. Werte, von denen Wilson träumt. Was ist also das Problem? Wieso bekommt man mit zwei absoluten Edelreservisten und No-Name aus dem Stand ein funktionierendes Offense Game hin als mit dem Nummer 2 Overall? Selbst Darnold sah selten besser aus als White und Johnson. Natürlich war bei Johnson viel Garbage Time dabei, aber die hatten Wilson und Darnold nun auch reichlich.



    Jaguars (2-6) @ Colts (4-5)

    Hut ab, Jacksonville! Auf diesen Heimsieg haben wohl nur Menschen mit dickster Vereinsbrille getippt. Ein Sieg, der in Gänze an die Defense geht und zu großen Teil an den Defense-Josh Allen, der seinen Namensvetter massive Schwierigkeiten bereitete und mit 8 Tackles, einem Sack, INT, Fumble Recovery,... einen Galaabend hatte. Da reichte auch eine Minimalauftritt der Jaguars-Offense, die weder am Boden noch in der Luft einen Zugriff aufs Spiel hatte. Der zweite Karrieresieg des Trevor Lawrence wird vermutlich eher in dessen Giftschrank als im Highlight Reel landen.

    Apropos QBs mit Giftschrank, der ist bei Carson Wentz auch reichlich gefüllt. Der Sieg bei den JEts wird aber nicht dort landen, dort blieb Wentz ohne große Patzer, konnte 3 TDs anbringen. Spieler dieser Partie war aber RB Jonathan Taylor, der bereits am Freitag Morgen viele Fantasy-Spieler zur Extase oder Verzweiflung trieb. 200 Yards und 2 Touchdowns, da lief alles. Auch Offense Liner Danny Pinter hatte einen großartigen Tag, er fing einen Touchdown von Wentz. Der erste "Big Man"-Touchdown dieser Saison.



    Lions (0-8) @ Steelers (5-3)

    Eine fragwürdige Schiedsrichterleistung stößt die Playoff-Tür der Steelers weiter auf, zumal nun der absolute Pflichtsieg kommt. Aber das Restprogramm ist happig, da ist jeder Win wichtig, zumal sehr viele Teams mit positivem Record im Wildcard Rennen unterwegs sind. Aber ich sehe weiter nicht, was die Steelers da reißen wollen, offensiv ist das einfach zu limitiert. Und es ist fraglich ob das in den restlichen Spielen, u.A. zwei Mal Ravens, reichen kann.

    Bei den Lions habe ich keine Ahnung was ich noch schreiben soll. Ich hatte die bis zum Eagles-Spiel sogar noch als "Gewinner", da man bei aller sportlichen Situation kämpft, sich beweisen möchte. Das völlig unterlegene Team, welches dennoch aufopferungsvoll kämpft. Das Spiel gegen Philadelphia war allerdings eine komplette Katastrophe und hat diese Gedanken zerschlagen. Von einem keinesfalls guten Team wurde man zerlegt, geradezu zerissen. Auf beiden Seiten des Balls. Die Lions sind der heiße Favorit auf den First Overall, da können nur die Texans reingrätschen. Mehr als einen Sieg sehe ich nicht.




    Sonntag, 1. Spätschicht 22:05 Uhr:


    Panthers (4-5) @ Cardinals (8-1)

    Wie lange bleibt Sam Darnold Starter? Die letzten Wochen waren bereits nicht gut, der Auftritt in New England einmal mehr indiskutabel. 172 Passing Yards, drei Interceptions, keine 50% Pässe angebracht. Es fehlt auch einfach jede Hoffnung auf Besserung, der okaye Saisonstart scheint das absolute Maximum des möglichen zu sein. Die 5th Year Option wird zum Boomerang, denn mit Darnold kann es keine Zukunft geben. Kurzfristig gibt es die auch nicht, denn Darnold wurde wegen einer Schulterverletzung auf IR gesetzt. PJ Walker, der in Woche 7 gegen die Giants einen bitteren Auftritt mit nue 3 von 14 angekommenen Pässen hatte, wird wohl starten. Kurzfristig wurde noch Matt Barkley vom Practice Squad der Titans verpflichtet.

    Jemand, dessen 5th Year Option definitiv gezogen werden wird - auch wenn dies erst kommendes Frühjahr passiert - ist Kyler Murray. Im dritten Jahr erklimmt er gerade den NFL-Olymp und die Cardinals können es sich sogar erlauben ihn mal pausieren zu lassen. Colt McCoy durfte gegen die 49ers ran und tat alles, was man sich von einem guten Backup erhofft. Über 80% Completion, kein Turnover und nicht nur vorhersehbare Sicherheitspässe. Dazu funktionierte das Laufspiel und auch die Defense konnte wichtige Plays machen. Linebacker Jordan Hicks, der ehemalige Eagle, eroberte sich zwei Fumbles.




    Vikings (3-5) @ Chargers (5-3)

    Bereits zum dritten Mal ging es für die Vikings in die Overtime. Die Rivalen aus Green Bay mussten 1983 fünf Mal nachsitzen, dieser Rekord könnte fallen. Selbst nachdem man eine komfortable 14-Punkte Führung weggeschenkt hatte, war man nochmal dran. Anthony Barr tippte in der Overtime einen Pass von Lamar Jackson und kassierte die Interception selbst ein.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Aber der folgende Drive der Vikings endete ohne First Down. Ein deutliches Problem des Spiels. Nur 13 First Downs sind sehr dürftig, ein Drittel 116 der 318 Gesamtyards resultierten aus zwei Big Plays der Offense. Ansonsten kam wenig.

    Die Laufverteidigung der Chargers bleibt ein Problem. Die Eagles verließen sich weitestgehend auf diese Spielvariante und erhielt kaum Gegenwehr. Dafür war Justin Herbert nach einem kleinen Durchhänger wieder auf hohem Niveau zurück. 32 von 38 Passversuchen fanden ihren Empfänger, diese 84,21% stellen einen Karrierebestwert für Herbert da. Die 9,37 Yards pro Pass sind Saisonbestwert für den 23-jährigen.



    Sonntag, 2. Spätschicht 22:25 Uhr:


    Seahawks (3-5) @ Packers (7-2) (live bei ProSieben Maxx)

    Einzel oder Double Comeback? Auf Seiten der Seahawks kehrt Russell Wilson wieder zurück. Mit 3-5 stehen die Seahawks zwar mächtig unter Druck, aber mit Wilson ist ein Comeback nicht unmöglich. Dennoch wird es ein sehr schweres Unterfangen, da unter Anderem noch Spiele gegen Rams und zwei Mal Cardinals warten und es nur noch um eine Wild Card geht. Da darf man sich nicht mehr viel Erlauben, selbst wenn die Falcons als letztes derzeitiges Wild Card Team nur einen 4-4 Record haben.

    Das Double Comeback hängt an Aaron Rodgers. Die Quarantäne läuft bis kurz vor knapp was auch bedeutet, dass der QB keinerlei Möglichkeiten hat mit dem Team zu trainieren. Sein Ersatz und Maybe-Nachfolger Jordan Love hatte ein unspektakuläres Debüt. Kein Katastrophenauftritt, aber letztlich auch nur ein Touchdown. Alleine 14 Passversuche Loves gingen an Davante Adams, nur 6 konnte selbiger fangen. Erwähnter Adams könnte auch bald Konkurrenz erhalten, denn die Packers scheinen das favorisierte Team von OBJ zu sein. Es wäre auch ein Zeichen an Adams, denn der Vertrag des aktuell wohl besten Wide Receivers der NFL endet nach der Saison.




    Eagles (3-6) @ Broncos (5-4)

    Manchmal bringen Niederlagen mehr Erkenntnisse als Siege. Die Eagles haben sich gegen die Chargers besser als erwartet verkauft und hatten ihre Chancen auf mehr. Das Laufspiel wurde konsequent eingesetzt, was für den Spielplan wichtig war. Hurts Passspiel wurde nur dosiert eingesetzt, sah aber besser aus als in manchen anderen Spielen. Dennoch blieb Hurts zu oft an Goedert als Read kleben. Versuchte zu oft ihn zu involvieren. Ansonsten zeigte DeVonta Smith mal wieder, dass er in den kommenden Jahren eine sehr tragende Rolle spielen kann. Die Befürchtungen um seine Statur sind längst vom Tisch.

    An einem Wochenende voller Überraschungen war der Sieg der Broncos eine der größten. Nicht nur weil es ein Sieg war, sondern weil die Cowboys, eines der großen Top Teams, förmlich an die Wand gespielt wurden. Die Defense stellte die eigentlich hochgelobte Cowboys-O Line vor riesige Probleme und ließ Prescott nicht ins Spiel finden. Die Broncos Offense war ebenfalls sehr effektiv, kam auf 410 Yards, die fast 50/50 auf Lauf- und Passspiel verteilt waren.






    Sunday Night Game, 2:20 Uhr, DAZN:


    Chiefs (5-4) @ Raiders (5-3)

    Die Vorzeichen haben sich endgültig gedreht. Die Defense funktioniert, aber die Chiefs Offense bereitet große Sorgen. Unter 250 Yards der Offense hat es in der Mahomes-Ära noch nicht gegeben, die bisher schwächste Saisonausbeute, 334 Yards gegen die Titans, wurde um fast 100 Yards unterboten. Auch die 160 Passing Yards von Mahomes sind persönlicher Minusrekord. Gleiches gilt für die 4,5 Yards pro Passversuch. Drives wie der letzte, in dem die Chiefs die letzten 5 Minuten des Spiels auffressen konnten, sind sehr rar gesäht. Aber: Die Chiefs sind weiter im Rennen.

    Das gilt auch für die Raiders. Im Fußball würde man vom 6-Punkte Spiel sprechen, der Verlierer könnte den Anschluss verlieren. Alle AFC West Teams haben 5 Siege und 3 oder 4 Niederlagen. Las Vegas selbst könnte besser stehen, denn die Niederlage gegen die Giants war sicherlich eine vermeidbare. Allerdings will bei den Raiders auch einfach keine Ruhe einkehren. Nach dem Gruden-Skandal und Ruggs Sauffahrt, der ein Leben zum Opfer fiel, dachte sich der neben Ruggs zweite Erstrundenpick des 2020er Drafts durchzudrehen. In einem absurden Social Media Video drohte Cornerback Damon Arnette jemandem, während er diverse Schusswaffen...quasi schon liebkoste. Auch er wurde mittlerweile entlassen.

    Neu bei den Raiders ist DeSean Jackson. Der gefühlt 40-jährige Speedster spielte zuletzt bei den Rams, konnte da nur noch vereinzelt seine Qualitäten präsentieren.



    Monday Night Game, 2:15 Uhr, DAZN:


    Rams (7-2) @ 49ers (3-5)

    Es war ein bitterer Abend für Matthew Stafford. Back to back Interceptions, welche den Titans innerhalb weniger Sekunden 14 Punkte schenkten, muss auch ein Routinier wie er erstmal verarbeiten. Auch die eigentlich so starke Offensive Line der Rams war gegen Tennessees Druck völlig überfordert und trägt an diesem Verzweiflungswurf Staffords ihre Mitschuld:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Einen frustrierenden Abend erlebten aber auch die 49ers. Die Cardinals erhielten zwei frühe in Geschenkpapier gewickelte Fumbles und waren schnell deutlich in Führung. Bereits früh im dritten Viertel lag San Francisco 24 Punkte hinten und konnte danach nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Auch die Defense der 49ers hatte arge Probleme und konnte Colt McCoy kaum nennenswert unter Druck setzen. Ja, McCoy - nicht Murray. Man konnte einem Backup kaum etwas entgegen setzen. Für Kyle Shanahan könnte die Luft bald dünner werden. Trotz Super Bowl Auftritts vor zwei Jahren droht zum vierten Mal in fünf Jahren eine Saison mit negativem Record.

  • A N Z E I G E
  • Die Panthers müssen wir schlagen. Bin gespannt, ob K1 und DHop wieder fit sind. Wenn es bei Murray auch nur das kleinste Fragezeichen gibt, sollte man ihn auf jeden Fall schonen. Es geht "nur" gegen die Panthers und dass Murray im Januar fit ist, ist wichtiger als dieses Spiel. Außerdem hat McCoy das gegen SanFran wirklich souverän gemacht.

  • Das war auf Sieg Dolphins setzen wie erwartet easy money. Was für ein Witz dieser Auftritt von uns. 2 von 1000 bei 3rd Downs und defensiv frisst man die gleichen Big Plays wie gegen die Vikings. Bah.

    KwD: Beim Royal Rumble Match kommt als nächstes die Nummer 30. Niemand weiß, wer es sein könnte. Der Countdown läuft ab und dann sagt jemand "Knock knock!" Das Publikum fragt "Who's there?". Und herein kommt: Braden Walker.


    Miss you Bucky. #Flyers#Wizards#NBALive#WNBA#FTG#LFL

  • Das Spiel an sich tat bis ins letzte Viertel ja schon sehr weh, aber wie kann der Gamepass in der 40 Minuten Version den ersten Touchdown des Spiels einfach abwarten, bevor Howard überhaupt an der Endzone ist? Grauenhaft.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Der Schnee ist da. :party: :party: :party:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Normalerweise mag ich ja mindestens eine der beiden Alternativen beim frühen Spiel. Aber Buc oder Pats... hmm, nachschlafen vom PPV vielleicht ^^


    Ne, werd wohl den Browns in Foxborough die Daumen drücken.


    Mal sehen, ob es danach in Green Bay schneit - Wetter sieht eher nicht so aus, da sind nur Minusgrade angesagt. Aber ich muss morgen auch raus. Naja, Laptop anschliessen reicht, HomeOffice sei Dank ^^

    Lust auf Leben, Lust auf Liebe, Lust auf Lust. Lust auf Lagerfeuer und nen fetten Kuss. Lust auf Wunder, Wunderbar und Wundervoll. Lust mein Maul nicht zu halten wenn ich soll ( Manchmal - Milch & Blut )


    Also wenn man in alle Richtungen nur nach Süden kommt, dann ist es der Nordpol. Wenn man in alle Richtungen nur nach Norden kommt, ist es der Südpol. Soweit klar.
    Was ist dann wohl West-Berlin ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E