A N Z E I G E

NFL Season 2021 - Week 9

  • Wer ist eigentlich aktuell stärker besetzt? 31

    1. NFC (27) 87%
    2. AFC (4) 13%

    Bye: Lions (0-8), Seahawks (3-5), Bucs (6-2), Washington (2-6)


    Thursday Night Game, 1:20 Uhr, DAZN:


    Jets (2-5) @ Colts (3-5)

    Mike White MVP! Seit Jahren bekommen die Jets ihre Quaterback-Position nicht besetzt und dann kommt aus dem Nichts Mike White, Bankdrücker seit 2018 und legt ein 400+ Yards Spiel mit 3 Touchdowns und 80+ % angekommener Pässe hin, gewinnt für die Jets ein Spiel gegen einen Playoff-Anwärter. Chapeau für diese Leistung, auch an Robert Saleh für den Mut. Krönung war Whites selbst gefangene 2Pt Conversion, zum 33-31 Endstand.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Auch bei den Colts muss ein QB-Play hervorgehoben werden. Allerdings eines der katastrophalsten Sorte. Bei unter 2 Minuten in der eigenen Endzone, aus Angst vor dem Safety den Ball so panisch nach vorne zu Lupfen war ein echter 2020-Wentz Move. Eine kapitale Fehlentscheidung, selbst wenn die Colts noch mal ausgleichen konnten (und Wentz dort erneut eine entscheidende Interception schmiss).

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.




    Sonntag, Frühschicht um 19 Uhr:


    Vikings (3-4) @ Ravens (5-2) (live bei ProSieben Maxx)

    Mike Zimmer ist kein Offense Guru, kein kreatives Mastermind. Aber was in aller Welt hat man sich beim Auftritt gegen die Cowboys gedacht? Man hätte meinen können, dass beide Coaches versehentlich ihre Gameplans vertauscht hätten, denn Cousins wirkte als habe man ihm einen aufs minimalste limitierten "Bau keine Scheiße"-Gameplan für einen unerfahrenen Backup gegeben. Ein trauriges Festival der kurzen Sicherheitspässe. Wenn die Vikings am Ende wegen einem fehlenden Sieg die Playoffs verpassen sollten, muss sich nicht nur Kicker Greg Joseph Vorwürfe gefallen lassen - auch das Trainerteam für diesen Angsthasen-Auftritt gegen sehr besiegbare Cowboys.

    Die Ravens kommen aus ihrer Bye Week, nachdem sie in Woche 7 von den Bengals aufs schwerste verprügelt wurden. Es kann in allen Bereichen nur besser werden.



    Patriots (4-4) @ Panthers (4-4) (live bei DAZN, ran.de)

    Ein echtes Verfolgerduell und vielleicht das Stephon Gilmore Revenge Game? Der Panthers CB wurde erst vor wenigen Wochen aus Massachusetts nach Carolina geschickt und debütierte dort am vergangenen Wochenende mit Erfolg. Der Sieg gegen die Falcons stoppte die Negativserie der Panthers (vier Niederlagen am Stück) und hielt gleichzeitig den Divisionskonkurrenten aus Atlanta auf Distanz. Allerdings bleibt Sam Darnold ein großes Problem. Er blieb diesmal zwar ohne Turnover, aber 129 Yards, knapp über 50% angekommene Pässe - das sind sehr schlechte Zahlen. Zumal die Falcons ihn auch nicht bestialisch unter Druck setzten.

    Die Patriots gewannen ihr zweites Spiel in Serie und setzten gegen die Chargers ein Ausrufezeichen, zumal sich am Ende beide Teams um einen Wildcard-Platz streiten könnten. Aber auch bei den Pats war es kein Sieg der Offense, die Defense war der Star. Vor allem Safety Adrian Phillips hatte einen Career Day. Nach einer Interception in Hälfte Eins legte er nach der Pause noch einen Pick Six oben drauf.



    Browns (4-4) @ Bengals (5-3)

    War das jetzt nur ein ganz peinlicher Ausrutscher, den sich die Bengals da erlaubt haben? Nach dem sehr eindrucksvollen Sieg gegen die Ravens gab es nun diesen Betriebsunfall in New York. Im Ohio Duell kann man diese Scharte wieder auswetzen und zum Schönheitsfehler erklären. Joe Burrow hat nebenbei einen Franchise Rekord aufgestellt. Gegen die Jets hatte er sein achtes Spiel in Folge mit multiplen Touchdownpässen.

    Von soetwas träumen die Bears, denn Baker Mayfield hat in seinen sieben Einsätzen nur zwei Mal mehr als einen Touchdown geworfen. Gegen die Steelers blieb er gar zum dritten Mal ohne Touchdownpass und war hinter einer fragwürdigen Line einmal mehr hilflos. Da reichte dann auch eine sehr uninspirierte Steelers Offense um das Spiel im letzten Quarter zu drehen. Mayfield ist einfach kein QB, der garstige Spiele drehen kann, auch wenn der Fumble von Landry natürlich äußerst unglücklich war. Die zusätzliche Unruhe durch OBJs Vater, welche Videos gegen Mayfield ins Netz stellte, hilft sicher auch nicht. Den Zeitpunkt OBJ zu traden, hat man allerdings verpasst...



    Broncos (4-4) @ Cowboys (6-1)

    Ich habe es schon mal vor Wochen geschrieben, die Cowboys sind (leider ;) ) ein absoluter Favorit in der NFC. Sie haben das nötige Glück wie gegen die Pats und können auch mit einem Quarterback gewinnen, der seinen ersten Karrierestart hat. Dak Prescott musste seinen Platz wegen einer Wadenverletzung an Cooper Rush abtreten, wird gegen die Broncos aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder auf dem Platz stehen.

    Einer wird bei den Broncos nicht mehr dort stehen. Von Miller wurde nach über 10 Jahren zu den Rams getradet. Für die einen ein Identitätsverlust, immerhin war Miller über Jahre ein herausragender Teil der Defense und Schlüsselspieler beim Super Bowl Sieg. Für andere aber ein notwendiger Schritt um den Rebuild voranzubringen. Immerhin konnten die Broncos bereits ohne Miller gegen Washington den Abwärtstrend stoppen. Gerade die Defense zeigte, dass sie auch ohne ihren ehemaligen Boss kann und setzte Heinicke stark unter Druck. Da reichte auch ein unspektakulärer Auftritt der eigenen Offense, bei der Bridgewater nur 213 Yards warf und das Run Game auch zweistellig blieb.



    Texans (1-7) @ Dolphins (1-7)

    Die große Watson-Story hätte einen Abschluss finden können. Lange war er bei den Dolphins im Gespräch, aber am Ende scheiterte es an der unklaren juristischen Situation. Nun spielen hier zwei 1-7 Teams um die goldene Ananas, bzw. um die bessere Draftposition. Die Dolphins bereiteten ihrem Erzrivalen aus Buffalo erhebliche Probleme. Die Defense jedenfalls, eine Offense existierte kaum. Aber die Verteidigung machte Josh Allen das Leben schwer, hielt ihn bis Tief ins dritte Viertel bei unter 3 Punkten. Aber als Gabriel Davis dann doch den ersten TD für die Bills fing, brach alles auseinander und Buffalo holte aus den restlichen 3 Drives weitere 17 Punkte.

    Bei den Texans lief es irgendwie fast anders herum. Die Rams führten den Gastgeber vor, gingen mit einer 38-0 Führung ins letzte Drittel. Erst dann gestattete man den Texans etwas mitzuspielen um im Gegensatz zu Detroit politierte Houston die Statistik ein wenig auf und schaffte immerhin noch drei Touchdowns. Vielleicht ja ein ganz klein wenig für das Selbstvertrauen.



    Falcons (3-4) @ Saints (5-2)

    Es war eine der heftigsten News des Wochenendes. Calvin Ridley, der erhoffte Star-Receiver der Falcons lündigte an eine Pause einzulegen. Nach schwierigen letzten Wochen möchte Ridley sich nun auf sein mentales Wohlbefinden konzentrieren. Wie lange er abstand nehmen will ist unklar. Zuletzt hatte auch Tackle Lane Johnson von den Eagles in drei Spielen gefehlt und anschließend seine Depression öffentlich gemacht.

    Fehlen wird auch den Saints ein wichtiger Spieler. Jameis Winston hat sich gegen die Bucs nach einem schmutzigen Tackle das Kreuzband gerissen. Nun wird wohl Taysom Hill mal wieder mehr als die Rolle des Gadget-Spielers ausfüllen müssen, sofern er das Concussion Protocol abschließen kann. Ansonsten wird es wohl Trevor Siemian werden. Der ehemalige Broncos Starter hatte seinen ersten nennenswerten NFL-Einsatz seit Dezember 2017, seinem letzten Spiel für Denver. Angesichts dieser enormen Pause, war das auf jeden Fall eine sehr respektable Vorstellung, die Bucs schlägt man nicht mal nebenbei.



    Raiders (5-2) @ Giants (2-6)

    Die Hoffnungen auf die Henry Ruggs Durchbruch-Saison sind vom Tisch. Der Erstrundenpick von 2020 war zu Wochenbeginn in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem er offenbar unter Alkoholeinfluss stehend mit einem anderen Fahrzeug kollidierte, dessen Fahrer am Unfallort verstarb. Riggs droht nun eine mehrjährige Haftstrafe, auf dem Football Feld werden wir ihn sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erleben.

    Die Giants verpassten im MNG vielleicht ihre letzte Wild Card Chance. Ein Sieg gegen die Chiefs wäre viel wert gewesen und die Chance war durchaus da. Mit dem Start des letzten Viertels gingen die Giants erstmals in Führung (17-14), doch in den letzten beiden Drives fehlte New York das letzte bisschen um nochmal in die Hälfte der Chiefs zu gelangen. Den Chiefs reichte dann letztlich auch eine müde Offense, um noch zwei Field Goals zu verwandeln.



    Bills (5-2) @ Jaguars (1-6)

    Das war schon schwere Kost für die Bills. 40 Minuten dauerte es bis der AFC Mitfavorit endlich mal die Endzone erreicht hatte. Danach war der Knoten gelöst und die Bills gewannen letztlich doch klar. Nun geht es nach Florida, allerdings nicht zu den Dolphins. Aber gegen die Jaguars sollte die Favoritenrolle weiter untermauert werden, zumal der restliche Spielplan alles andere als anspruchsvoll ist.

    Die Jaguars können nach dem Überraschungssieg der Jets wieder auf einen besseren Draftspot hoffen. Oder was auch immer ihr Plan ist, denn schlau werde ich nicht draus. Nachdem der Knoten gegen die Dolphins geplatzt schien, kam gegen die Seahawks, wohl gemerkt die Geno Smith Seahawks, ein extrem hilfloser Auftritt, bei dem die Jaguars einmal mehr chancenlos waren. Wie gesagt, gegen die Smithhawks, die außer Lockett und Metcalf eigentlich gar nichts haben. Obwohl 18 von 20 Pässen an diese beiden Spieler gingen, waren die Jaguars nicht fähig dies auch nur irgendwie zu unterbinden.



    Sonntag, 1. Spätschicht 22:05 Uhr:


    Chargers (4-3) @ Eagles (3-5)

    Ach ja, die Eagles. Es wirkte schwer als ob sich die Prügel der letzten Wochen in einem einzigen Spiel auf den Lions entlud. Aber was ist so ein Sieg am Ende wert? 44 Punkte, an denen Hurts gar nicht beteiligt war, da die Eagles gar nicht erst versuchten ein Passspiel aufzuziehen. Immerhin ist man gelaufen. Viel und zur Abwechslung mal nicht nur Hurts. 39 Mal liefen Scott, Gainwell, Howard und Reager insgesamt, etwa so viele Runs wie in den letzten 3 Spielen summiert (Hurts exkludiert). Dazu zerlegte die Defense Jared Goff mit sechs Sacks mehrfach und erteilte ein Aufenthaltsverbot in der Red Zone. Es war wie schon am Sonntag gesagt als ob ein Schüler ständig aufs Maul bekommt und sich dann an einem wesentlich schwächeren abreagiert.

    Für die Chargers können die Eagles nun zum perfekten Aufbaugegner werden. Der gloreiche Saisonstart ist erstmal vom Tisch und so mancher bisher besiegte Gegner erscheint mittlerweile wesentlich schwächer als noch vor Wochen. Wie stark sind die Chargers wirklich? Der Auftritt gegen die Patriots hinterlässt viele Fragezeichen. Zumal auch Justin Herbert seit dem Galaaufritt gegen die Browns ordentlich Sand im Getriebe hat. In Philadelphia ist ein Sieg Pflicht, sonst sind die Playoff-Ambitionen bald vom Tisch.




    Sonntag, 2. Spätschicht 22:25 Uhr:


    Packers (7-1) @ Chiefs (4-4) (live bei ProSieben Maxx)

    Das hat gesessen, Aaron Rodgers ist ungeimpft und infiziert. Nachdem man eigentlich überall davon ausging er sei geimpft. Weshalb er entsprechende Erleichterungen hatte. Tatsächlich hat sich Rodgers mit homöopathischen Mitteln selbst "immunisiert". Tja, Homöopathie wirkt (nicht über den Placebo-Effekt hinaus) und man darf sich nun fragen was A-Rod da zu sich genommen hat. Globuli vor dem Fernseher naschen? Lehmklümpchen ins Müsli kippen? Spirituellen Immunisierungs-Klangschalen lauschen? Das wird noch einiges nach sich ziehen, sowohl für die Packers als auch die NFL selbst.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Nun schlägt also die große Stunde des vermeintlichen designierten Nachfolger Jordan Love. Der 2020 in Runde Eins gepickte QB durfte bisher nur in der ersten Woche für ein paar Plays auf den Platz (und in Woche 2 zum Abknien).

    Für die Chiefs ist dieser Ausfall natürlich ein kleines Geschenk. Vorher klarer Außenseiter, ist die Lage nun etwas ausgeglichener. Allerdings bleiben die Chiefs auch eine absolute Achterbahn von einem Team, welches schwer einzuschätzen ist. Vor allem Mahomes tut sich aktuell sehr schwer. 5 Touchdowns bei 6 Interceptions in den letzten 4 Spielen, eine durchschnittliche Passläänge unter 6 Yards und eine Completion Rate um die 60 Prozent sind weit unter seinen Möglichkeiten.



    Cardinals (7-1) @ 49ers (3-4)

    Miami kann einmal mehr aufatmen, es gibt kein ungeschlagenes Team mehr. Auch die Cardinals haben nun ihre erste Niederlage kassiert, aber es war eine der besonders bitteren Art. 15 Sekunden Restzeit, 3 Punkte hinten und kurz vor der Endzone - Murray wirft und AJ Green dreht sich einfach nicht um, sodass der Ball an die Packers ging. Ein unfassbarerer WTF-Moment, der den Cardinals natürlich auch jede Chance auf ein Field Goal zur Overtime raubte. Aber: Kyler Murray könnte in diesem Spiel fehlen, ist nach seiner Knöchelverletzung Day to Day.

    Die 49ers konnten ihre lange Niederlagenserie stoppen und erstmals nach vier Pleiten wieder gewinnen. Damit bleiben sie im erweiterten Wild Card Rennen, aber das könnte nach dem Divions-Doppelpack gegen Cardinals und Rams schon wieder vom Tisch sein. Deebo konnte gegen die Bears mal wieder auftrumpfen, bleibt im großen Receiver-Duell gegen Cooper Kupp auf Tuchfühlung. Beeindruckend ist vor allem Samuels Durchschnittswert pro Reception. da liegt Samuel mit 18.6 auf Platz 4 der Liga, während Kupp "nur" auf Rang 24 liegt (dafür aber mehr Touchdowns hat).



    Sunday Night Game, 2:20 Uhr, DAZN:


    Titans (6-2) @ Rams (7-1)

    Das vermeintliche Spitzenspiel könnte nun einseitig werden. Die Derrick Henry Mutal Insurance Agency, Lebensversicherer der Titans ist wegen Umbaus bis Jahresende geschlossen. Der Running Back musste unters Messer und wird wohl frühstens in den eventuellen Playoffs wieder eingreifen können. Tennessee steht nun vor dem Problem nahezu jeden Offensivplan abzuändern, denn kein Team ist derartig auf seinen RB fokussiert. Gut, dass AJ Brown rechtzeitig in Topform ist. In den vergangenen drei Spielen kam der 24-jährige auf 379 Yards und zwei Touchdowns. Als Henry-Ersatz hat man nun den 36-jährigen Adrian Peterson geholt, der 2020 in Detroit spielte.

    Aber auch die Gegenseite hat einen Receiver on fire. Cooper Kupp hatte sein fünftes Spiel mit dreistelliger Yardzahl, könnte gegen die Titans die 1000 Saisonyards knacken. Er und Stafford haben in kurzer Zeit eine überragende Chemie entwickelt und man mag sich gar nicht vorstellen wie glücklich der QB sein muss, gefühlt erstmals seit dem Karriereende von Megatron Calvin Johnson einen überragenden WR zu haben.



    Monday Night Game, 2:15 Uhr, DAZN:


    Bears @ Steelers (4-3)

    Wie lange kann sich Matt Nagy noch halten? Einmal mehr enttäuschten die Bears, diesmal fand die Defense überhaupt kein Rezept gegen die Offense der 49ers. Jeder Drive endete in Punkten, da fehlte der Bears Offense dann einfach etwas um nachzuziehen. Immerhin durfte Justin Fields mal ein großartiges Play rausholen, dass sicher einen Platz in seinem Highlightreel bekommt.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Steelers-Offense bleibt schwerfällig, was Roethlisberger aktuell zeigt ist wohl das Maximum was geht, da heißt es dann nur noch Run Game und keine Fehler machen. Wenn die Defense den Gegner bei wenigen Punkten hält kann das funktionieren - die nötige Power bringt sie mit. Vor allem TJ Watt durfte sich mit 1,5 Sacks mal wieder in Szene setzen.

  • A N Z E I G E
  • Bye Week für die Seahawks...


    Die Umfrage könnte eigentlich mit 100% zu 0% ausgehen, aber irgendwer wird sicher querschießen. ;)

    Ich gehe da auch von einer sehr deutlichen Verteilung aus, auf die Schnelle fiel mir keine andere Frage ein :D. Ich würde aber wagen zu sagen, dass die AFC zum Saisonstart mehr als 50% der Stimmen gehabt hätten. Von daher ist es interessant zu beobachten, wie extrem stark mehrere NFC-Teams sind und wie viele AFC-Teams hinter den Erwartungen zurück bleiben.

  • Erstmal nachsehen welche Mannschaften in welcher Conference sind, schau seit über 30 Jahren Football und habe mir das immer noch nicht gemerkt. Diese Saison ist eh ungewöhnlich, bin gespannt wie das Tippspiel ausgehen wird.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • The Goat :(

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich weiß nicht, was schlimmer ist:


    - a) die Verletzung von White, wodurch die Euphorie direkt wieder dahin ist

    - b) die Tatsache, dass selbst Josh Johnson einen besseren Eindruck als Wilson hinterlässt

    - c) die Defense, die heute direkt den nächsten 50-Burger zugelassen hätte, wenn die Colts in den letzten 20 Minuten durchgezogen hätten


    Die Colts Offense war 5 Minuten vor Ende des dritten Viertels 1 Yard vom perfekten Spiel entfernt: 6 TDs in 7 Drives, bei einem Stop an der 1 Yard Line. Und währenddessen gibt Saleh an der Seitenlinie seine beste Todd Bowles-Imitation zum Besten :sleeping:

    Zitat

    The Colts rushed for 260 yards, including 211 BEFORE first contact


    The Colts averaged 7.0 yards per rush before contact for the game, their most in a game since ESPN first tracked contact in 2009!!

  • Die Fins werden auch gegen die Texans untergehen und wie man seinen 1st Rounder einfach so weg geben konnte, erschließt sich mir immer weniger. Das war ein absoluter Volltrottel Move von Grier und alleine dafür gehört er eigentlich gefeuert. Aber er gehört generell gefeuert, davon mal abgesehen. ;)

  • Zitat

    Ich habe es schon mal vor Wochen geschrieben, die Cowboys sind (leider ;) ) ein absoluter Favorit in der NFC. Sie haben das nötige Glück wie gegen die Pats und können auch mit einem Quarterback gewinnen, der seinen ersten Karrierestart hat. Dak Prescott musste seinen Platz wegen einer Wadenverletzung an Cooper Rush abtreten, wird gegen die Broncos aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder auf dem Platz stehen.


    Ich durchschaue deinen Jinx Versuch und behaupte das Gegenteil!


    Ernsthaft: Eines der besseren Cowboys Teams die ich seit... 2003/04 (seit dem ich halt mit an Board bin) gesehen habe, stand jetzt. Klar ist aber auch, dass man einen unglücklichen Tackle/Sack davon entfernt ist bei 9-8 zu landen. Hängt also alles am Wadenbein der Nation, ok eher das Wadenbein des States of Texas. Wird innerhalb von Cowboys Nation sogar diskutiert, ob Dak nicht noch eine Woche aussetzen sollte und Rush nochmal ran darf. Bin ich dagegen, weil man ja noch beste Chancen hat auf den #1 Seed und solange man dafür im Rennen ist, sollt man nicht freiwillig Spiele abschenken.


    Wovor ich Angst habe ist der unvermeidliche McCarthy F*ckUp. Gibt genug Beatwriter/Media Leute die ihn auch in Green Bay verfolgt haben und die nur darauf warten dass er kommt. Ich hoffe einfach nur dass es nicht die komplette Season auseinander brechen lässt. Bin immer jemand der komplette Paranoia bei seinen Teams schiebt und die Cowboys sind da keine Ausnahme. ^^


    Der absolute Favorit sind für mich die Rams. Jetzt wo McVay endlich keinen Qb mehr hat, der ihn limitiert, ist das echt scary. Zumal die Defense selbst der Dallas Offense Probleme bereiten wird.

    "Es ist eine Ehre für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen. Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen."


    Song of the Week: Imminence - Chasing Shadows & Alleviate| Follow me on Twitter: @Corty20

  • Tief stapeln kenne ich ;) Ich sehe die Cowboys aktuell als Nummer 2 der Liga, knapp hinter den Rams. Da ist alles möglich, wobei die NFC dieses Jahr halt an der Spitze extrem stark besetzt ist.

  • Burrows Versuch zu tacklen nach dem Pick :lol: :lol: :lol:

    KwD: Beim Royal Rumble Match kommt als nächstes die Nummer 30. Niemand weiß, wer es sein könnte. Der Countdown läuft ab und dann sagt jemand "Knock knock!" Das Publikum fragt "Who's there?". Und herein kommt: Braden Walker.


    Miss you Bucky. #Flyers#Wizards#NBALive#WNBA#FTG#LFL

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E