A N Z E I G E

Top und Flops PPV WWE

  • Top:

    1. Royal Rumble

    2. WrestleMania

    3. SummerSlam

    4. Money in the Bank

    5. Survivor Series


    Flop:

    1. Crown Jewel (Diese Sondershows, wo es nur ums Geld geht und irgendwelche alten Part-Timer reaktiviert werden, die im Ring nichts mehr zu suchen haben, brauche ich nicht)

    2. Super Showdown (siehe 1.)

    3. Hell in a Cell (die Matchart hätte etwas besonderes für große Fehden bleiben sollen)

    4. Fastlane (ein PPV zwischen dem Rumble und WrestleMania ist genug)

  • A N Z E I G E
  • Flop:

    1. Crown Jewel (Diese Sondershows, wo es nur ums Geld geht und irgendwelche alten Part-Timer reaktiviert werden, die im Ring nichts mehr zu suchen haben, brauche ich nicht)

    2. Super Showdown (siehe 1.)

    Wobei zumindest der "Super Showdown"-PPV in Australien ganz gut war. Aber die bei den Arabern sind dann wieder die gleiche Grütze wie "Crown Juwel".

    "Nichts, was Spaß macht, ist unnütz!" - der große Philosoph, Dichter & Denker Benjamin Blümchen

  • Eigentlich ein PPV auf den ich mich früher immer freute, aber Gründe warum ich ihn nicht nannte sind folgende: Ich habe jedes Jahr (Ausnahme 2020) das Gefühl, dass man das gleiche Match mit den gleichen Spots zeigt. Ebenfalls kritisiere ich seit über einem Jahrzeht den Ablauf von Multimen Leitermatches: Zu Beginn alle mit Highspots nach draussen. Danach brawlen immer zwei im Ring, während alle draussen herumliegen. Erst wenn jemand nach dem Koffer greift, kommt randomly jemand dazu. Einer eliminiert alle aus dem Ring und ist Topfit und plötzlich zu müde um die Leiter hochzusteigen. Dann sind mehrere müde, um die Leiter hochzusteigen. Ausserhalb des Ringes wird immer eine Leiter zwischen Absperrung und Ringrand gelegt, weil am Ende immer ein Highspot dadurch folgt. Der Sieger klettert meist recht schnell die Leiter hoch. Ein weiterer Spot den ich in Leitermatches hasse: Man will dass die Leiter kippt. Meist kloppen sich zwei, machen Pause und rütteln an der Leiter bis sie kippt. Oder Situation zwei: Ein Dritter kommt hinzu, der die Leiter in Slowmotion zum Kippen bringt, während die Herren dramatische und flehende Mimiken ziehen statt einfach abzuspringen. Das Cash-In Szenario ist fast jedes Jahr gleich. Oft erweckt es den Eindruck (Otis / Miz als Beispiel), dass man den MitB Sieger vergisst ubd irgendwann notgedrungen den Cash In umsetzen muss. Kurzgefasst, es interessiert mich wer das Ding jährlich holt. Jedoch das Match und die Cash Ins habe ich immer irgendwo schon mal gesehen.

  • 1. Royal Rumble

    2. WrestleMania

    3. SummerSlam

    4. Survivor Series


    Flop:


    Alle Gimmick- und B-PPVs.


    Was ich mir zurückwunsche:

    Taboo Tuesday/Cyber Sunday

  • Top:


    1. Royal Rumble

    2. Summerslam

    3. Wrestlemania (für weiter oben inzwischen zu überfüllt)

    4. Money in the Bank


    Flop:


    1. Survivor Series (in der Umsetzung seit Jahren sinnlos)

    2. Hell in a Cell (Konzept bringen wenn es passt und nicht als extra PPV)

    3. Saudi Shows (Zu viel belangloser Kram dabei)

    4. Fastlane (überflüssig kurz vor WM)

  • Ebenfalls kritisiere ich seit über einem Jahrzeht den Ablauf von Multimen Leitermatches: Zu Beginn alle mit Highspots nach draussen. Danach brawlen immer zwei im Ring, während alle draussen herumliegen. Erst wenn jemand nach dem Koffer greift, kommt randomly jemand dazu. Einer eliminiert alle aus dem Ring und ist Topfit und plötzlich zu müde um die Leiter hochzusteigen. Dann sind mehrere müde, um die Leiter hochzusteigen. Ausserhalb des Ringes wird immer eine Leiter zwischen Absperrung und Ringrand gelegt, weil am Ende immer ein Highspot dadurch folgt. Der Sieger klettert meist recht schnell die Leiter hoch. Ein weiterer Spot den ich in Leitermatches hasse: Man will dass die Leiter kippt. Meist kloppen sich zwei, machen Pause und rütteln an der Leiter bis sie kippt. Oder Situation zwei: Ein Dritter kommt hinzu, der die Leiter in Slowmotion zum Kippen bringt, während die Herren dramatische und flehende Mimiken ziehen statt einfach abzuspringen.

    Aber beim Rumble gibt es doch auch immer wieder die gleichen Szenen und unlogische Momente. Im gesamten Jahr wirft man dauernd Gegner übers oberste Seil, dass ist durchaus schmerzhaft für die. Aber gerade beim Rumble kämpft man enorm dagegen an.

    Dann prügeln sich immer 2 in den Ringecken, der neue Mann kommt hinzu und verteilt jedem seine Trademarks, bis man sich wieder in den Ringecken prügelt und auf den nächsten Gegner wartet.

    Und dann springt einer vom Apron auf die Absperrgitter und balanciert darüber.


    Man kann leider nicht für jedes Match immer wieder neue Spots erfinden, da sind halt irgendwo Grenzen gesetzt, gerade dann, wenn man am Ende noch sicher gesund aus dem Ring kommen möchte.

  • Wrestlemania ist nur aufgrund der Größe und des Spektakels für mich interessant. Royal Rumble und Money in the Bank sind bei mir noch wegen den titelgebenden Gimmick Matches im anehmbaren Bereich. Den ganzen Rest finde ich mittlerweile dermaßen belanglos und austauschbar.

    Sports Entertainment Enthusiast

  • Der Rumble lebt nun mal von der Dramatik der ablaufenden Uhr und wer als nächster reinkommt. Sicher gibt es Spits aus dem Vorjahr (Kofi) aber das Match an sich ist in einzelnen Jahren gut gebookt. 2020 fand ich zum Beispiel mit der Dominanz Lesnars und wie er von Drew eliminiert wird ganz toll. Zusätzlich gab es weitere gute Szenen und das Comeback von Edge. 2018 wo sich die drei Veteranen der WWE und drei neuere als Final Six gegenüberstehen. Selbst Kofis Spot varriert jährlich. Am besten war, als er statt Adam Rose von den Rosebuds aufgefangen wurde.


    Das Money in the Bank Match hingegen erscheint mir jährlich gleich. 1:1 mit anderer Besetzung

  • Ich persönlich würde Wrestlemania vor den Summerslam setzen. Ansonsten sehe ich das ganz genauso, insbesondere bei den Begründungen der Flops gehe ich voll mit.

    "Wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er."

  • Top:


    Royal Rumble

    Wrestlemania

    Summer Slam

    Survivor Series

    ( hoffe hier immer das man auf das alte Konzept zurückkommt und hauptsächlich 4 vs 4 Matches bringt da der Name für mich sonst keinen Sinn ergibt )


    Alle anderen PPV sind mMn unnötig ! ( obwohl es teilweise nette Gimmick Matches gibt ala Chamber , Money in the Bank etc. )


    Was ich mir wünschen würde: KING OF THE RING. Nicht die Ausführung per RAW und SD! sondern als "echter" PPV !

  • A N Z E I G E
  • Survivor Series finde ich seit Jahren absolute Grütze, es wirkt wie ein Filler PPV, da es meistens um eine schnell hingerotzte Story geht. Die Brand Wars haben auch gar keine Bedeutung, da gefühlt jedes Jahr jedermann seine Farbe wechselt. Früher hatte es noch Bedeutung ein Smackdown oder RAW Wrestler zu sein. Ob Seth Rollins jetzt ein RAW Wrestler ist, wen interessiert das? Es gibt ja gar kein Zugehörigkeitsgefühl. Die Gimmick PPVs sind auch nicht ideal, aber wenigstens spinnen die ne Story weiter, während Survivor Series wie die eine schlechte Filler Folge ist wo Son-Goku mit den Dinosauriern spielt. Who cares. Von Big Four ist ja seit Jahren auch nicht mehr die Rede, denke, dass es innerhalb der WWE auch so schon lange nicht mehr gesehen wird. Ein MITB hat da sicher mehr Bedeutung mittlerweile. Auch was Ticketverkäufe angeht, etc... Hab keine Fakten hier, stelle es mir aber vor.

    "well enough is enough and it's time for a change"

    "with a tear in my eye, this is the greatest moment in my life"

  • Fast perfekt getroffen für mich.

    Nur MitB sollte kein PPV sein, sondern der Opener bei Wrestlemania.


    Flops sind alle Gimmick PPVs, die dann Gimmick Matches verlangen.

    Benjamin Pavard...Bester Mann Im CL Finale 2020

    -------------------------------------------------------------------

    RIP European Super League - 18.04.2021 - 20.04.2021

  • Top bleibt für mich der Rumble, ich mag die Matchart einfach. Flop ist die Series mit ihrem 3 Wochen lang Kampf um Brand Supremacy, die keinerlei Konsequenzen hat und so auch niemanden länger interessiert. Da würde ich lieber komplett zufällige 4vs4 oder 5vs5 sehen, weil 2 sich um den letzten Donut im Catering streiten und dann ihre Freunde mitbringen.

  • Fast perfekt getroffen für mich.

    Nur MitB sollte kein PPV sein, sondern der Opener bei Wrestlemania.


    Flops sind alle Gimmick PPVs, die dann Gimmick Matches verlangen.

    Ganz deiner Meinung. Das MitB Ladder Match war für mich der perfekte Mania Opener, aber dennoch will ich die Matchart behalten, weshalb ich den PPV mag.

    Tim Duncan & Kobe Bryant


    Fußball : FC Bayern München | Chelsea Football Club | SV Meppen



    Basketball: Phoenix Suns | San Antonio Spurs



    Football: Los Angeles Rams

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E