A N Z E I G E

GWF CHAOS CITY 6 • 17.10. in Berlin • mit Tischer, Klinger, Harting

  • Hab das irgendwie kommen gesehen. Nachdem dann das Titlematch anders ausging als ich gedacht hatte bin ich auch nicht sicher wie das gebookt wird. Aber wegen der Ankündigung eines einzelnen intergender Matches jetzt ein Fass aufzumachen halte ich auch für ziemlich übertrieben.

    Nichts gegen Intergender - auch wenn ich kein Fan davon bin. Aber um den Loserweight Belt? Ich finde das nun mal nicht sehr gelungen, um es mal diplomatisch zu formulieren.


    Mal ehrlich: Gewinnt Kara ist es für Feyyaz die größtmögliche Demütigung. Gewinnt er, dann sehe ich den Belt in einer Sackgasse. Zusätzlich, daß eine Frau als "schlechteste Wrestlerin der GWF" eben auch nicht grad Werbung für Frauenwrestling ist.

  • A N Z E I G E
  • Kontext: Ich war von dem Konzept dieses Titels kein Fan als ich davon gehört habe. Jetzt wo ich das ganze in Action gesehen habe finde ich es brillant. Es ist einfach ein guter Grund bei Undercard Matches mitzufiebern.


    In diesem konkreten Fall tippe ich dass das Match nicht sauber durch Pin enden wird, sondern das Feyyaz z.B. ausgezählt wird. BTW, wechselt der Titel eigentlich wenn der Herausforderer ausgezählt oder disqualifiziert wird?


    Und dass auch eine Frau der nominell schlechteste Aktive sein kann ist doch nur Gleichberechtigung. (Auch wenn die Booking-Sackgasse in der Tat ein Problem wäre, weshalb ich, wie gesagt, nicht an einen Titelwechsel glaube.)

  • Naja, an die Regentschaft von Vincenzo kommt wohl keiner ran 8)


    Ansonsten schauen wir mal. Eine uncleane Niederlage von Feyyaz sollte wohl die wahrscheinlichste Variante sein. Ich muss die Ansetzung trotzdem nicht mögen. ;)

  • Hier erstmal noch der offizielle Showbericht der GWF:


    Zu Brawlers Kritik daran, Kara in das Loserweight-Titelmatch zu stellen:

    Ich sehe das erstmal positiv. Positiv für Kara, die dadurch ein weiteres Booking in Berlin bekommt. Das spricht schon für sie, und dafür, dass sie den GWF überzeugt zu haben scheint. Immerhin lässt man sie aus Hessen bis nach Berlin kommen, statt einfach jemanden von den eigenen Leuten einzusetzen. Selbst wenn sie verliert und den Titel bekommt, sichert ihr das erstmal weitere Einsätze vor einem größeren Publikum. Auch positiv dafür, dass es damit ein weiteres Match mit Frauenbeteiligung geben wird. Wäre es ein Drama, wenn der (männliche) Champion gegen eine Frau verliert? Müssen Männer immer besser als Frauen sein? Ich denke, das haben GWF-Wrestlerinnen wie Wesna und Nikita schon öfters gezeigt. Der Loserweight-Champion ist offiziell der schlechteste Wrestler der GWF, der kann auch gegen Frauen verlieren. Daher einfach mal abwarten, was die GWF draus macht.

  • Im US-Wrestling ist das mittlererweile "common practice" und es gewinnen auch oftmals die Frauen und auch Titel. Das beste Beispiel ist "die verhasste" Tessa Blanchard. In Deutschland, wo das Frauen-Wrestling doch stark unterrepräsentiert ist, ist das doch die beste Methode, um das Frauenwrestling zu "pushen". Durch Siege von Frauen über Männer.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E