A N Z E I G E

Corona - Impfbereitschaft #3 - Wie sieht es bei euch aus?

  • Die rote Linie wäre für mich dann überschritten wenn man irgendwann vor einer Entscheidung stehen würde „lockdown light“ oder wie auch immer man es nennen will für alle oder härterer lockdown für ungeimpfte und man würde sich für die erste Option entscheiden.


    Das wäre ein Moment wo die Stimmung in der Bevölkerung deutlich kippen würde und dann viele ungeimpfte nicht mehr so locker wie bisher da durch kämen. Im Prinzip außer Tests für paar Sachen die sie dann bezahlen müssen ist es ja eigentlich kaum ein unterschied ob man geimpft ist oder nicht. Die einzige sonstige Repressalie ist ja noch die Lohnfortzahlung.


    Auch wenn’s ja gerne so verkauft wird ist es ja nicht so das diese Leute abseits sozialen Medien groß beschimpft werden oder so sondern es wird quasi überall doch akzeptiert und provoziert maximal ein Kopfschütteln

  • A N Z E I G E
  • Wo es hier gerade Thema ist:


    Michael Kellner, Bundesgeschäftsführer der Grünen, hat gerade bei Lanz gesagt, dass die Grünen für eine Impfpflicht im Bereich Krankenhaus, Pflege und Bildung einstehen werden, wenn die Impfquote es hergibt.

    "Manchmal habe ich das Gefühl, dass diejenigen in der lauten Minderheit, die alles umdeuten und verdrehen, einfach den längeren Atem haben" - C. Drosten

  • Offiziell mag das sein, inoffiziell sieht es aber ganz anders aus. Weiß du wie viele Azubi Bewerber ihren Status in die Bewerbung mit reinschreiben obwohl dies eigentlich nicht Pflicht bzw. sogar unerwünscht ist nur weil sie sich dadurch einen Vorteil versprechen? Und das sicher nicht unbegründet. Und solche Beispiele gibt es en masse. Offiziell mag es zwar anders aussehen aber in Wirklichkeit haben wir eine 2-Klassen Gesellschaft. Allerdings ist das absolut nichts neues, mehrere Klassengesellschaften gab es schon immer, nur das jetzt ein akut gefährliches Thema für die Aufteilung sorgt.

  • Es gibt doch ganz andere Zwänge die umgesetzt werden, bis vor kurzem durfte man brav zum Militär latschen um sich ein Jahr kasernieren zu lassen, wenn sowas umsetzbar ist dass wird ein einfacher Pieks wohl eine Kleinigkeit sein. Man sollte eh, auch wenn man völlig gesund ist, ein mal im Jahr zum Doktor traben um sich untersuchen zu lassen, da kann man sich auch gleich eine Impfung holen. Organisatorisch wäre das sicher kein Problem, das Verweigerer Probleme machen könnten, das ist halt so und wird auch nicht zu verhindern sein. Die könnten auch wegen ganz anderer Dinge Probleme machen. Wenn das ganze unproblematisch wäre würde keiner darüber sprechen, jetzt wird quasi non-stopp darüber gequasselt nur was vernünftiges unternehmen tut keiner.


    Also die, die partout nicht wollen, werden dann abgeholt, gefesselt und dann gespritzt, ja?


    Da würden sich die Geschichtsbücher freuen.

  • Eine Impfpflicht für Berufe wie Kranken- oder Altenpfleger halte ich schon für angemessen, insgesamt für die Gesamtbevölkerung aber nicht. Wenn jetzt jemand Home Office machen kann, weder sich selbst noch sonst jemanden akut gefährdet und halt außer im Supermarkt einkaufen auch seine Kontakte minimiert, lebt er auch als Ungeimpfter sicherer als ein geimpfter Altenpfleger, der jedes Wochenende im Swinger-Club aktiv ist.


    Eine allgemeine Impfpflicht halte ich auch rechtlich für schwierig, aber 2G oder 3G (je nachdem, ob 2G rechtlich einwandfrei ist) müssten für alles außer Supermärkte eigentlich Pflicht sein. Konzert, Kneipe, Restaurant oder Stadion sind halt keine Menschenrechte.

  • Meiner Meinung nach ist die rote Linie schon längst überschritten. Viele finden die Maßnahmen nicht gut, aber sobald man geimpft ist betrifft es einen ja nicht mehr direkt, also wird man gleichgültig.

    Im Endeffekt hätte man auch direkt eine Pflichtimpfung daraus machen können. Für jeden der am sozialen Leben einigermaßen normal teilhaben möchte ist es ja bereits nichts anderes.


    P.S: Daran dass du dich rechtfertigst, dass du doppelt geimpft bist, sieht man bereits, dass da gewaltig etwas schief läuft. Im Endeffekt sollte das die freie Entscheidung des einzelnen sein und man sollte weder jemanden zur Impfung drängen noch ihn daran hindern.

    Ich bin geimpft und finde, es sollte noch mehr Druck aufgebaut werden. Für mich gibt es da keine rote Linie. Das du dich genötigt fühlst, ist dein persönliches Pech, ich habe keine Lust mehr auf Corona und Leute wie du mit ihren Schwachsinnsargumenten verlängern die Pandemie ohne Not. Ein Großteil der Gesellschaft sollte nicht das Unwissen, den Unwillen oder die Dummheit einer Minderheit ausbaden müssen.

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • Er hat sich doch jetzt impfen lassen - trotz seiner offensichtlichen Zweifel.


    Anstatt ihn dafür zu gängeln, könnte man ihn ja dafür jetzt auch einfach mal loben.

    Immerhin hat er jetzt auch seinen Teil dazu beigetragen. Besser spät, als nie.


    Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist aktuell übrigens noch nicht gegen Covid-19 geimpft.


    Quelle.

  • Nee sorry, seinen Beitrag leisten hat kein Lob verdient, sondern ist das normalste auf der Welt. Und so wie er hier einen auf Opfer des Drucks macht, ist es in meinen Augen schon gerechtfertigt, ihm da man contra zu geben. Und zwar jedes Mal bei dem Thema.

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist aktuell übrigens noch nicht gegen Covid-19 geimpft.


    Quelle.

    Weil ganze Kontinente keinen Zugang zu ausreichend Impfstoff bekommen.


    Und wir bunkern das Zeug und betteln die Ungeimpften an, sich doch bitte kostenlos impfen zu lassen. Und halten eine 3. Dosis vor.


    Das zeigt, in was für einer Welt wir leben und über was wir hier diskutieren.

    "Manchmal habe ich das Gefühl, dass diejenigen in der lauten Minderheit, die alles umdeuten und verdrehen, einfach den längeren Atem haben" - C. Drosten

  • Keiner hat Bock auf die Pandemie, trotzdem muss und soll das mit der Impfung jeder für sich selbst entscheiden. Habe im Freundeskreis auch ein paar Kandidaten die das eben nicht wollen, damit hat aber auch die Entwicklung etwas zu tun.


    Wäre ich nicht seit August durchgeimpft, wäre ich tatsächlich auch etwas skeptischer als im Sommer. Das fängt an mit falschen Prozentzahlen der einfach und zweifach Geimpften, und gipfelt dann in Berichte über Durchgeimpfte die eben doch noch schwere Verläufe haben und in Krankenhäusern behandelt und versorgt werden müssen.


    Vielleicht liege ich falsch, habe aber im Kopf das es hieß „Man kann sich zwar noch mit einer erheblich geringeren Wahrscheinlichkeit infizieren, schützt aber vor schweren Verläufen.“


    Man sollte da allgemein schon immer mal schauen und unterscheiden ob jemand die Impfung aus Gründen von Verschwörungstheorien seit Beginn ablehnt, oder ob es sich um einen Menschen handelt der einfach unsicher und skeptisch ist.

  • A N Z E I G E
  • Im Krankenhaus kann man immer landen,die Fälle von Geimpften die da landen nimmt man komischerweise deutlich mehr war als der grösste Teil der da liegt und das sind Ungeimpfte.Dazu gibt x Berichte und nicht nur aus Deutschland.


    „Man kann sich zwar noch mit einer erheblich geringeren Wahrscheinlichkeit infizieren, schützt aber vor schweren Verläufen.“ find ich deutlich angenehmer als "null Impfschutz,kein Schutz vor einer sehr wahrscheinlichen Ansteckung,bei schweren Verlauf Lebensgefahr,usw.."


    Den 100 Prozent Schutz gibts nicht,aber die IMpfung ist die aktuell einzigste Möglichkeit mit der Pandemie zu leben.Einzige alternative sich absolut jeden Tag testen lassen auch nach dem Ende der Massnahmen.


    Will das einer ?

    wXw - THIS IS EUROWRESTLING !!!

  • Und da sieht man das Problem des Internets. Vielleicht bist du skeptisch, kann man in gewissen Maße dann auch nachvollziehen. Nur bist du es deswegen weil Verschwörungstheoretiker ihren Mist immer und immer wieder überall im Internet verbreiten.


    Egal wo man liest in den sozialen Medien, locker 80% der Kommentare drunter Verbreiten den immer selben Schwachsinn das „sie die Wahrheit sagen“ lassen dabei aber den größten Teil der Wahrheit weg.


    Das mit den geimpften auf den Stationen ist da ein gutes Beispiel. Klar gibt es die leider, die Anzahl derer auf den Stationen die ungeimpft sind übersteigt das aber bei weitem und das trotz der sehr viel mehr Menschen die geimpft sind als ungeimpft.


    Leider gibt es da kaum Gegenwind weil mittlerweile das in den sozialen Medien fast jeder aufgegeben hat und so kann ich irgendwo sogar nachvollziehen das manche aufsieht scheiße reinfallen. Gerade jene die sich eh nicht impfen lassen wollen und das dann auch immer als Argumente nehmen


    Das konnte man beim Thema Flüchtlinge schon beobachten und klappt nun wieder

  • Den 100 Prozent Schutz gibts nicht,aber die IMpfung ist die aktuell einzigste Möglichkeit mit der Pandemie zu leben.Einzige alternative sich absolut jeden Tag testen lassen auch nach dem Ende der Massnahmen.


    Will das einer ?

    Es gibt mit Sicherheit einige die die Test-Alternative mit Kusshand nehmen, sogar hier in der Kleinstandt sind große Schlangen an so Stationen.

  • Wäre ich nicht seit August durchgeimpft, wäre ich tatsächlich auch etwas skeptischer als im Sommer. Das fängt an mit falschen Prozentzahlen der einfach und zweifach Geimpften, und gipfelt dann in Berichte über Durchgeimpfte die eben doch noch schwere Verläufe haben und in Krankenhäusern behandelt und versorgt werden müssen.


    Vielleicht liege ich falsch, habe aber im Kopf das es hieß „Man kann sich zwar noch mit einer erheblich geringeren Wahrscheinlichkeit infizieren, schützt aber vor schweren Verläufen.“

    Das gilt für die Ursprungsform aber nicht für die Delta-Variante. Aber der Schutz ist natürlich immer noch besser als ohne Impfung.


    Ich würde mich jederzeit wieder impfen lassen. Warum auch nicht? Der Worst-Case ist trotz Impfung zu sterben (ja, es gibt wohl auch Todesfälle nach Impfung, aber das Risiko einen tödlichen Unfall zu haben ist vermutlich bedeutend höher). Das wäre aber dann ohne Impfung halt auch passiert. In allen anderen Fällen komme ich dann doch mit dem Leben davon und in den allermeisten Fällen habe ich sowas wie eine Grippe. Das ist doch super. Man darf da einfach nicht vergessen: Selbst wenn man mit Impfung im Krankenhaus landet - ohne Impfung wäre es noch viel, viel schlimmer.


    Zudem ist die Impfung einfach harmlos, vielleicht 1-2-3 Tage flachliegen, aber weiter gehts. Das ist es mir Wert nicht daran zu sterben oder long-covid zu bekommen. Kann daher weiterhin nicht nachvollziehen, wieso man skeptisch ist bezüglich der Impfung. Das ist vermutlich das sicherste und am besten erforschteste Medikament(/oder wie auch immer das nennen mag) in der Geschichte der Medizin.

  • Und da sieht man das Problem des Internets. Vielleicht bist du skeptisch, kann man in gewissen Maße dann auch nachvollziehen. Nur bist du es deswegen weil Verschwörungstheoretiker ihren Mist immer und immer wieder überall im Internet verbreiten.

    Nicht ganz, hatte das glaube ich schon mal hier oder in einem anderen Corona-Thread geschrieben. Hatte leider das Pech das ich kurz nach meiner 2. Impfung Post bekommen hatte, das der Verdacht besteht das mit meiner zweiten Dosis was nicht okay war, die Folge waren dann etliche Telefonate und Nachuntersuchungen. Da fällt also auch schon der Aspekt der persönlichen Erfahrung mit rein.


    Das im Internet allerdings auch viel Quatsch steht ist unbestritten, den findet man zu jedem Thema.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E