A N Z E I G E

Corona - Impfbereitschaft #3 - Wie sieht es bei euch aus?

  • Das ist vielleicht für alle interessant, die mit Johnson&Johnson geimpft sind:

    Zitat

    Wer eine Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson erhalten hat, sollte sich erneut impfen lassen. Das empfahl die Ständige Impfkommission (Stiko) am Donnerstag. Demnach sei eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff nötig, um einen besseren Schutz zu erhalten. Dies könne ab vier Wochen nach der Johnson & Johnson-Impfung erfolgen.


    Zur Begründung verwies die Stiko auf sogenannte Impfdurchbrüche: Im Verhältnis zur Zahl der verabreichten Dosen würden in Deutschland die meisten dieser Ansteckungen bei Geimpften mit Johnson & Johnson verzeichnet. Die Wirksamkeit gegen die hierzulande vorherrschende Delta-Variante sei im Unterschied zu den anderen Corona-Impfstoffen vergleichsweise gering, hieß es. Die Stiko spricht letztlich von ungenügendem Impfschutz.

    Quelle

    "Manchmal habe ich das Gefühl, dass diejenigen in der lauten Minderheit, die alles umdeuten und verdrehen, einfach den längeren Atem haben" - C. Drosten

  • A N Z E I G E
  • Bin doppelt geimpft, würde mir auch eine Boosterimpfung holen wenn ich dran bin, wobei ich aber gar nicht weiß ob ich dafür jemals vorgesehen wäre ^^ Weil mir auch bislang kein Arzt gesagt hat ob ich als vorerkrankter zähle oder nicht. Da mir aber keiner etwas der gleichen gesagt hat, nehme ich das mal als positives Signal und gehe davon aus das meine Vorerkrankung keine Rolle spielt ^^

    Lange Rede kurzer Sinn, bin doppelt geimpft und wenn ich soll, werde ich mich auch ein drittes Mal impfen lassen.

  • Ich bin mittlerweile zum Impfdauergänger geworden:

    Angefangen mit den beiden Impfungen gegen Corona, bei der die Erstimpfung mit Astrazeneca etwas reingehauen hatte mit Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, etc.

    Diese Nebenwirkungen habe ich aber bereitwillig in Kauf genommen, wenn ich mir überlege, was für Folgen bei einer Nichtimpfung hätten entstehen können.

    Im August (ca. einen Monat nach meiner Corona-Zweitimpfung) erhielt ich von meiner Hausärztin eine Auffrischungsimpfung (gegen Tetanus, etc.). Nach über 30 Jahren war das jetzt keine so dumme Idee.

    Meine Hausärztin empfahl mir dann auch eine Schutzimpfung gegen Hepatitis B und FSME. Gerade letzteres empfindet sie als sinnvoll, wenn man im süddeutschen Raum lebt. Zeckenbisse dürften bei mir zwar kaum vorkommen, da ich mich nicht so häufig in Wäldern oder hohen Gräsern aufhalte. Aber auch hier wie schon bei Corona: Ein kleiner Pieks, der mich gegen eine solch heimtückische Krankheit schützt, ist es mir alle Mal wert. Da diese in 3 Stufen verabreicht wird (erste Impfung im September, zweite Impfung heute nach rund 4 Wochen, letzte Impfung in ca. 6 Monaten) war ich heute wieder beim Impfen gewesen und erhielt neben dieser Impfung noch gleich eine Grippeschutzimpfung.


    Unterm Strich erhielt ich seit dem Sommer so einige Impfungen und bis auf die erste mit Astrazeneca hatte ich nicht einmal Beschwerden oder Nebenwirkungen gehabt. Daher kann ich für mich zumindest mit ruhigem Gewissen sagen, dass ich jedem eine Impfung - sei es gegen Corona oder gegen eine der anderen oben genannten Krankheiten - nur empfehlen kann.

  • Bin doppelt mit Biontech geimpft. Die Boosterimpfung würde ich nehmen, sobald ich an der Reihe bin.


    Auch in der Familie ist jeder geimpft, mein Vater mit Johnson & Johnson...Und so wie es aussieht braucht er da ja bald noch ne Ladung Biontech^^

    Alle Dresdner im Block singen nur ein Lied für dich, oh Elbflorenz - Ihr kämpft für uns, wir für dich!

  • Gerade letzteres empfindet sie als sinnvoll, wenn man im süddeutschen Raum lebt. Zeckenbisse dürften bei mir zwar kaum vorkommen, da ich mich nicht so häufig in Wäldern oder hohen Gräsern aufhalte.

    Mein Vater will mich da schon seit Jahren hinprügeln aber ich drücke mich da ständig. Glaube, das Thema gehe ich wirklich demnächst mal an.

  • Wurde gestern mit Johnson & Johnson geimpft. Mit Spritzenphobie die beste Lösung.
    Auch wenn die StiKo meint, man solle sich noch mit Biontech/Moderna boostern lassen soll, reicht mir das erst mal.

    11.10.07 RAW Erfurt, 15.11.08 SmackDown! Berlin, 12.11.09 SmackDown! Leipzig, 03.11.12 SmackDown! Leipzig, 18.04.15 WWE Nürnberg, 13.02.16 WWE Magdeburg, 09.11.17 RAW Leipzig

  • Gestern auch meine erste Impfung bekommen. Einstichstelle schmerzt etwas und fühle mich schlapp, aber sonst alles gut.

    Wurde auch passenderweise in nem Bestattungsunternehmen verabreicht XD

  • Gestern auch meine erste Impfung bekommen. Einstichstelle schmerzt etwas und fühle mich schlapp, aber sonst alles gut.

    Wurde auch passenderweise in nem Bestattungsunternehmen verabreicht XD


    Gott ist das herrlich.

    Hoffentlich hast du dich vor dem Gebäude geknipst und das auf Telegramm gepostet?

    Regierung verabreicht Impfung nun in Bestattungsunternehmen um lange Wege nach dem Ableben zu vermeiden.

    Es ist immer etwas Besonderes, hier hochzukommen, in diesen Stein da rein. Und dann bauen die diese Kathedrale - das ist der Wahnsinn (C.Streich über das Fritz-Walter-Stadion)

  • A N Z E I G E
  • Gott ist das herrlich.

    Hoffentlich hast du dich vor dem Gebäude geknipst und das auf Telegramm gepostet?

    Regierung verabreicht Impfung nun in Bestattungsunternehmen um lange Wege nach dem Ableben zu vermeiden.

    Mach ich in vier Wochen, wenn mein zweiter Termin ist. 😉👍

  • Bin ja genesen und habe mir am Samstag meine "zweit" Impfung geholt. Dabei hat sich meine Frau auch gleich nochmal boosten lassen (Erstimpfung mit J&J).


    Ich hatte gefragt, ob ich dann nochmal eine Impfung brauche, aber ich bin dann schon durch, also auch keine Boosterimpfunge (zumindest derzeit nicht).


    Mussten beide auf der rechten Seite schlafen, da der linke Arm so weh getan hat. Aber ansonsten hatten wir keine Nebenwirkungen.


    Griese Persönlich finde ich die "Zecken"impfung (FSME) schon wichtig. Unsere Kinder haben jedes Jahr min. eine Zecke gehabt (auch wenn wir sie nach entsprechenden Spaziergänge abgesucht hatten) und waren etwas beruhigt, dass sie zumindest gegen FSME geschützt sind.

    Derzeit nicht verfügbar. Sie werden informiert, wenn dieser User wieder aktiv ist.

  • FSME Impfungen habe ich auch regelmäßig durchgezogen weil es ganz einfach nervt nach jeder Wanderung oder gar Spaziergang sich zu fragen ob dieser oder jener Stich nun von einer Zecke war, wobei schützen tut es ja auch nur gegen eine Krankheit, für die andere gibt es leider keine Impfung, aber immerhin.

    Was Covid angeht wird sich noch zeigen, ich bin genesen und brauche die Impfung erst Ende des Jahres, allerdings ist mein Vater nur eine Woche nach der Erstimpfung an Corona erkrankt und kurz darauf daran gestorben also überlege ich es mit gut.

  • Ich hatte letztes Jahr zum ersten mal überhaupt insgesamt 2 FSME Spritzen erhalten. Bin relativ anfällig für Zecken und hatte schon mehrfach welche, bei Wanderungen oder kleinen Spaziergängen im Wald. Obwohl diese ja bei uns in Norddeutschland auch eher harmlos sein sollten, habe ich mich dann doch mehr oder weniger zu den FSME Impfungen überreden lassen..


    Die erste FSME Spritze habe ich noch super vertragen, nach der zweiten Spritze wurde es dann aber richtig übel.


    Kurze Zeit später bekam ich 6 Tage lang hohes Fieber (Konstant 40% und es ging erst nach einer Woche runter), 4 Tage davon habe ich im Krankenhaus verbracht. Hatte eine schlimme Nervenenden Entzündung bekommen, mit verdacht auf GBS Syndrom, was sich dann aber zum Glück auch nicht bestätigt hat. All die Untersuchungen (MRT, Lumbal Punktion, CT und Co waren auch alles andere als lustig). Insgesamt konnte es auch nicht zu 100% bestätigt werden, dass die Nervenenden Entzündung durch die FSME Impfung ausgelöst wurde, aber sowohl im Krankenhaus, als auch mein Hausarzt, deuteten schon an, dass das mit hoher Wahrscheinlichkeit der Auslöser dafür gewesen ist.


    Dagegen waren meine 2 Impfungen gegen Covid-19 bis auf Kopf- und etwas stärkere Armschmerzen deutlich harmloser.


    Dennoch bin ich seit meiner Nervenenden Entzündung im Sommer 2020 deutlich vorsichtiger beim Thema Impfen geworden. Meine in diesem Jahr eigentlich noch fällige Tetanus Impfung schiebe ich auch mit einem eher unguten Gefühl vor mich her. Werde dies wohl in den nächsten Monaten auch noch angehen, aber ein mulmiges Gefühl wird wohl mehr oder weniger bei jeder Impfung für mich bleiben. Habe mich früher z.B. auch 2 mal gegen Grippe impfen lassen und beide male wurde ich dann unmittelbar danach auch krank mit einer Erkältung. Mein Körper scheint also grundsätzlich eher immer viel zu tun zu haben gegen die Spritzen.


    Covid-19 Booster Impfung ist für mich ja zum Glück noch kein Thema und eigentlich hoffe ich auch eher, dass dies für mich sowieso kein Thema mehr wird. Aber wer weiß jetzt schon, wie es nächstes Jahr mit Covid noch aussehen wird. Ich denke jedenfalls nicht, dass wir das Thema bis nächsten Jahr im Frühling/Sommer schon komplett los sind.


    Habe vorerst für mich entschieden, dass ich erst einmal nur noch die aller nötigsten Impfungen mitmachen werde. Grippe Schutzimpfung zählt für mich z.B. nicht dazu. FMSE Impfung würde ich aufgrund der schlimmen Erfahrungen im letzten Jahr wohl auch nicht mehr machen. Grundsätzlich muss man einfach immer abwägen, was man für sich persönlich aus gefährlich empfindet und was nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Adam Bomb ()

  • Habe jetzt am Donnerstag den Termin für meine erste Impfung und muss ehrlich sagen je näher der Termin rückt desto ein mulmigeres Gefühl habe ich dabei.

    Der entscheidende Punkt waren letzten Endes halt die aktuellen 2G- und 3G-Regeln und ich habe mich jetzt halt doch dem Druck gebeugt. Hätte lieber noch etwas gewartet und das ganze dann aus Überzeugung gemacht.

    SVD


    "Wir haben jetzt zwei Mal in Folge das Saisonziel verpasst: Den Klassenerhalt. Schuster muss weg..." Dominik Stroh-Engel am 24.5.2015

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E