A N Z E I G E

Feel the Heat - Die Geschichte der SummerSlam Main Events

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • Also ich sehe mir keine WWE "Dokus" an da ich große Zweifel habe ob da auch nur ein Wort wahr ist, für mich sieht das alles sehr nach Verkauf und Propaganda aus. Das WWE Network benutze ich nur für PPVs, der Rest ist nix für mich.

  • A N Z E I G E
  • Stimmt schon, dass die WWE vieles schön redet, aber kann mir gut vorstellen, dass man hier auch kritisch mit Lex Lugers Patriot-Gimmick umgeht. Dass dies ein Flop war, sollte selbst die WWE nicht verbergen können. In der Monday Nicht War-Doku haben sie auch viele Fehler zugegeben.

  • Stimmt schon, dass die WWE vieles schön redet, aber kann mir gut vorstellen, dass man hier auch kritisch mit Lex Lugers Patriot-Gimmick umgeht. Dass dies ein Flop war, sollte selbst die WWE nicht verbergen können. In der Monday Nicht War-Doku haben sie auch viele Fehler zugegeben.

    Dieses Fehler zugeben soll mMn nur die Dokus glaubwürdiger machen, ich wäre da immer noch vorsichtig. Mag sein dass ich falsch liege aber mir persönlich sagt keine WWE Sendung zu die in diese Richtung geht, ich habe große Probleme irgendwas davon zu glauben und ernst zu nehmen.

  • Ich frage mich wie sich die WWE entwickelt hätte wenn man Ende 92 Yokozuna nicht gefunden bzw. er keine Lust gehabt hätte nach Stamford zu wechseln. Fand diese Lösung nicht besonders glücklich was man auch beim SummerSlam Main Event merkt. Das waren 2 ganz neue Leute, hätte man lieber ein paar der eigenen gepusht die sich so lange den Arsch für die Liga aufgerissen haben. Ich hätte z.b. sehr gut mit Hart vs. Martel als Main Event Titelmatch leben können, man wollte auf kleinere und technisch bessere Wrestler setzen, da hatte man 2.

  • Schade, dass du das Projekt nicht durchziehst. Es muss ja nicht immer so ausführlich sein und ein paar Worte zu den Main Events würdest du sicher hinbekommen. Komm schon, gib dir einen Ruck.

    Mal sehen wie das Wetter wird ;)

    ich versuche es auf jeden Fall, 98/01 sollte noch einigermaßen gehen, bei 00 oder 02 dürfte es deutlich länger dauern. Es fasziniert mich irgendwo selbst wie viel von den alten Sachen noch da ist und wie viel dafür von den neueren fehlt. ^^

  • SUMMERSLAM 1996 : WWF Championship : Shawn Michaels(c)(w.Jose Lothario) vs. Vader(w.Jim Cornette)


    Das Jahr 1995 haben wir alle hoffentlich unbeschadet überstanden, mal sehen was uns 1996 erwartet. Die Situation ist der im vorherigen Jahr eigentlich ziemlich ähnlich, ein beliebter Champion sucht einen anständigen Herausforderer. Auch dieses mal ist dieser ein gewaltiger Brocken, nur dass er 1996 auch einen großen Namen mitbringt, Vader.

    Shawn Michaels hatte sich mit dem Sieg im Royal Rumble Match 1996 das Recht erkämpft den amtierenden Champion bei Wrestlemania herauszufordern. Den Titel trug zu diesem Zeitpunkt Bret Hart und was würde sich bei dieser Konstellation mehr anbieten als ein ganz besonderes Match auf die Beine zu stellen. So entschloss sich die WWF den Main Event bei Wrestlemania XII als Iron Man Match anzusetzen, eine Stunde Hart vs. Michaels, das musste ein Klassiker werden. Wurde es dann leider nicht ganz, das Match war zwar alles andere als schlecht, wurde aber nicht der ganz, ganz große Wurf denn sich viele eigentlich versprochen hatten. Das etwas konfuse Ende trug auch nicht gerade dazu bei das Match als legendär anzusehen. Wie dem auch sei, HBK gewann und erfüllte sich dadurch seinen Kindheitstraum, und das beim größten PPV überhaupt.

    Bret legte nach diesem Match eine längere Pause ein und es wurde sogar von einem möglichen Rücktritt gemunkelt, somit gehörte die große Bühne der WWF zur Gänze Shawn Michaels.

    Als erster Herausforderer stellte sich ihm Diesel in den Weg. Die ehemaligen Partner wurden nach Diesels Turn Feinde und so hieß auch der IYH PPV bei dem die beiden aufeinandertrafen "Good Friends - Better Enemies". In dem No Holds Barred Match war Shawn der bettere Enemie und verabschiedete Diesel mit dieser Niederlage in den Süden. Als nächstes durfte sich der British Bulldog versuchen, aber auch er hatte nicht viel mehr Glück. Zwar endete das erste Match als No Contest da die beiden sich gegenseitig gepint hatten, aber das Rückmatch beim King of the Ring gewann HBK dann klar. Anders als bei der kurzen Fehde gegen Diesel gab es hier auch eine geschmacklose Nebengeschichte die die Frau des British Bulldog betraf die angeblich von Michaels belästigt worden war, aber das ist absolut nichts was der Rede wert wäre, glücklich ist der der das ganze inzwischen vergessen hat. So war also die Zeit reif sich einen neuen Herausforderer für den großen Sommer PPV zu suchen.

    Vader kam Anfang des Jahres in die WWF nachdem die WCW, wo er sich einen gewaltigen Namen aufgebaut hatte und unter anderem mehrmals den World Title hielt, für ihn keine Verwendung mehr hatte. In Japan und Europa war er ebenfalls sehr erfolgreich gewesen, also der Mann den sich die WWF da im Januar 96 geholt hat, hatte schon einen Ruf wie Donnerhall. Seinen ersten Auftritt hatte er beim Royal Rumble, dieser war aber wenig erfolgreich auch wenn er hier das erste mal sein aufbrausendes Temperament demonstrierte indem er nach seinem Ausscheiden direkt in den Ring zurückkehrte, diverse Leute vermöbelte und raus warf was aber nicht zählte, seltsamerweise denn bis dato hatte es das immer getan. Wie dem auch sei er eckte direkt an Yokozuna an und daraus entwickelte sich eine Rivalität die Vaders erste Fehde in der WWF werden sollte. Jim Cornette tauschte szs. Yokozuna für Vader ein und es schien ein cleverer Zug gewesen zu sein denn Vader konnte diese Fehde tatsächlich für sich entscheiden.

    Um ihn entsprechend aufzubauen durfte er im Vorfeld des SummerSlam Shawn Michaels pinen. Bei der Juli Ausgabe des IYH PPVs stand er zusammen mit Owen Hart und dem British Bulldog(Camp Cornette) dem Trio Michaels, Sycho Sid und Ahmed Johnson gegenüber. Die Schlussphase des Matches war chaotisch und Vader nutze das Eingreifen seines Managers um Michaels zuerst eine Avalanche zu verpassen um ihn dann nach der Vader Bomb erfolgreich zu schultern. Mit diesem Sieg und dem Ruf der ihm vorauseilte war Vader ein Gegner den der Heartbreak Kid sehr ernst nehmen musste.


    Leider war das Match nicht der ganz große Hit des Sommers 96, wrestlerisch ganz ok, mehr aber auch nicht, war der Verlauf doch ziemlich seltsam ausgearbeitet worden. Vader gewann das Match eigentlich, und das sogar 2x, aber jeweils durch Auszählen bzw. Disqualifikation als sich Shawn Michaels den legendären Tennisschläger von Jim Cornette gegriffen hatte um Vader damit zu vermöbeln. Cornette allerdings, da der Titel so nicht wechseln konnte, bestand auf eine Fortsetzung des Kampfes. So konnte HBK doch noch seinen Titel durch einen Sieg verteidigen als er Vader nach einem Moonsault pinen konnte was jetzt weder ein wirklich spektakuläres noch besonders glaubwürdiges Ende ist.


    Und betrachtet man die Zeit nach dem Match fragt man sich wieso es eigentlich so gekommen ist. Vader sollte wohl durch diesen Verlauf geschützt werden nur wurde er das nicht wirklich da er einerseits dann doch klar verloren hat und andererseits quasi direkt nach dem Match aus dem Rennen um den World Title rausgenommen wurde. Ein offenes Ende welches die Möglichkeit einer Fortsetzung, eines Rückmatches oder gar eines alles entscheidenden Kampfes unter besonderen Bedingungen bot wäre die wesentlich logischere Alternative gewesen, so blieben einige Fragezeichen stehen. Zwar fand bei Raw etwa einen Monat nach dem SummerSlam ein Match zwischen Vader und Jim Cornette auf der einen und Shawn Michaels mit Jose Lothario auf der anderen Seite statt aber dieses hatte eigentlich keinerlei Bedeutung da die Fehde tatsächlich nicht weiter ging und es kein Match mehr zwischen den beiden gab. Den Kampf übrigens gewann die Heel Fraktion.

    Shawn suchte sich neue Gegner und fand diese in Mankind gegen den er beim nächsten IYH einen absoluten Klassiker hinlegte der das Match beim SummerSlam um einiges übertraf, und in Sycho Sid gegen den er den Titel dann auch bei der Survivor Series verlor. Er holte sich diesen beim Royal Rumble zwar direkt wieder musste aber kurz danach aufgrund einer so extrem brutalen Verletzung dass darüber hier nicht geschrieben werden darf in eine mehrmonatige Pause gehen so dass der Titel für vakant erklärt werden musste.

    Vader hingegen begab sich auf eine Reise mit Höhen und Tiefen die ihn fast überall hinführte nur nicht zu einem Titel. Er bekam schon im Oktober die Chance sich erneut für ein WWF Title Match zu qualifizieren, verlor aber bei IYH gegen Sycho Sid und so ging der #1 Challenger Posten eben an diesen und wie wir schon erfahren haben konnte Sid diese Gelegenheit auch tatsächlich nutzen. Vader wurde in ein Programm mit dem Undertaker gesteckt und konnte den Deadman tatsächlich in einem Einzelmatch beim Royal Rumble besiegen, profitieren konnte er davon aber nicht wirklich. Bei Wrestlemania 13 z.b. versuchte er zusammen mit Mankind Owen Hart und dem British Bulldog die Tag Team Titel abspenstig zu machen, ein Match ohne jeden Hintergrund und ohne jedwede Storyline was nicht gerade der Beweis für ein Top Standing ist. Vader sprang immer mal wieder ein wenn ein Herausforderer kurzfristig gesucht wurde oder jemand der eine ernste Bedrohung darstellt, für mehr hat es aber nicht gereicht. Er fiel die Rangliste immer weiter runter, daran änderte auch sein Turn zum Face Mitte 97 nicht wirklich viel, und gegen Ende des Jahres 1998 hatte es keinen Sinn mehr in der WWF zu bleiben also packte er zusammen und ging wieder nach Japan.



    SUMMERSLAM 1997 : WWF Championship : Undertaker(c) vs. Bret Hart / Special Referee Shawn Michaels


    Das Jahr 1997 brachte für den großen Sommer PPV die 3 bekanntesten Namen der Promotion in einem Match zusammen : Taker, Hart, Michaels. Alle 3 waren schon lange in der Liga, Hart sogar über ein Jahrzehnt, und waren ihre mit Abstand bekanntesten Gesichter. Es war eine sehr turbulente Zeit in der sogar persönliche Animositäten eine nicht unerhebliche Rolle spielten, einige Leute übertraten damals eine Linie die vor einiger Zeit noch in weiter Ferne schien. Der kommende Mann war eigentlich Stone Cold Steve Austin aber der SummerSlam stand noch ganz im Zeichen der 3 Altstars.


    Der Undertaker war eigentlich nie der Wrestler der dem World Title hinterherjagte, er hatte seine Fehden gegen große, manchmal auch weniger große, Gegner aber der Gürtel spielte dabei nur selten eine Rolle. So durfte er z.b. dominante Champions wie Yokozuna oder Diesel klar besiegen aber erst nachdem diese ihre Titel los geworden waren. 1997 änderte sich dies wobei es allerdings fraglich ist ob das so überhaupt geplant war denn die Story um den WWF Titel dieser Tage ist auch eine Geschichte für sich.

    Nachdem Michaels den Titel beim Royal Rumble von Sid zurückholen konnte verletzte er sich so schwer dass er diesen nicht mehr verteidigen konnte, also wurde der Gürtel für vakant erklärt. Da das Rumble Match auf eine kontroverse Art und Weise endete, eigentlich gewann Bret Hart dieses aber das Ausscheiden von Steve Austin wurde übersehen so kehrte er in den Ring zurück und eliminierte Bret woraufhin ihn die Offiziellen zum Sieger ernannten, gab es keinen offiziellen #1 Herausforderer den man vielleicht zum Champion erklären könnte, also wurde ein ganz besonderes Match für den nächsten IYH PPV angesetzt. Kurze Bemerkung zu Bret Hart : Er war nach seiner Pause, die er sich im Anschluss an Wrestlemania XII nahm, bei der Survivor Series zurückgekehrt wo er ein Weltklasse Match gegen Steve Austin gewann, seitdem verbindet die beiden eine erbitterte Rivalität.

    Alle 4 Wrestler die sich zum Zeitpunkt unmittelbar vor dem Ausscheiden von Steve Austin noch im Ring befanden : Hart, Vader, Undertaker und Austin selbst, sollten ein Final 4 Match bestreiten nach Battle Royal Regeln, wer gewinnt ist neuer Champion und darf den Titel gleich am nächsten Abend bei Raw gegen Sid verteidigen der als szs. letzter Champion vor der Verletzung von HBK auch noch ein Recht auf einen Titleshot hatte. Bret Hart gewann das Match, und verlor den Titel direkt danach an Sid nur 24h später und zwar in einem alles andere als gutem Match das auch noch gerade mal etwas über 10 Minuten dauerte. Zwar griff Steve Austin in dieses ein um die Fehde gegen Hart weiter zu pushen, dennoch war das hin und her mit dem WWF Title dieser Tage alles andere als förderlich für dessen Wert. Aber Shawn Michaels kann natürlich nichts dafür dass er sich unglaublich, unglaublich, unglaublich schwer verletzt hatte als ihn beim Verlassen einer Wohltätigkeitsgala für Brot für die Welt ein 20 Tonnen Meteorit traf. Insider Informationen zufolge war eigentlich ein Rückmatch zwischen Hart und Michaels für Wrestlemania geplant, dieses konnte natürlich nun nicht mehr stattfinden was vielleicht auch besser war denn dadurch bot sich die Möglichkeit ein anderes Match auf die Card zu setzen welches ganz groß werden sollte.

    Damit meine ich nicht das World Title Match welches den Undertaker sah wie er Sid, in einem wirklich schwachen Match wo so gut wie nichts passte, den Titel abnahm und sich damit zum zweiten mal nach 1991 zum WWF Champion krönte, sondern Steve Austin vs. Bret Hart. Beide legten in dem No Dq Submission Match eine Meisterleistung hin, vollzogen einen doppelten Turn von dem heute noch gesprochen wird, katapultierten Austin endgültig in den Main Event Bereich und zeigten eines der besten Wrestlemania Matches aller Zeiten. Hart gewann und wurde zum Heel, zumindest in den USA, Austin hingegen zu einem der beliebtesten WWF Wrestler aller Zeiten auch wenn, oder gerade weil, er alles andere als Babyface-mäßig agierte.

    Nach Wrestlemania kehrte ein bisschen Ruhe ein was den World Title betraf. Sid verschwand danach aus dem Main Event, quasi von 100 auf 0 innerhalb kurzer Zeit, und im Sommer 97 auch aus der WWF. Der Undertaker durfte sich jetzt verschiedenen Herausforderern stellen so wie es ein Champion halt tut : Mankind, mit dem den Deadman eine alte und sehr intensive Rivalität verband, musste als erster die Segel streichen. Steve Austin durfte sich als nächster versuchen allerdings war die Fehde gegen Bret immer noch aktuell so dass es beim Versuch blieb und Stone Cold keine wirkliche Chance hatte den Undertaker zu entthronen. Beim ersten großen PPV nach Wrestlemania, dem King of the Ring 1997, musste sich dann Faarooq dem Champion geschlagen geben. Inzwischen tauchte ein neues Element auf welches den Undertaker beschäftigte. Paul Bearer, der sich im Jahr zuvor nach langer Zusammenarbeit vom Undertaker getrennt und sich Mankind als neuen Schützling ausgesucht hatte, behauptete ein Geheimnis über den Deadman zu kennen welches absolut erschütternd sei. Der Undertaker war sichtlich verunsichert und ließ sich von seinem ehemaligen Manager rumkommandieren, tat alles was dieser verlangte und stand deutlich neben sich. In so einer Verfassung musste er sich also auf seine bis dahin größte Titelverteidigung vorbereiten.

    Bret Hart vollzog nach Wrestlemania einen Wandel der extremeren Art. Die Rivalität mit Austin bestimmte die nächsten Monate, gleichzeitig legte er sich mit den Fans in den USA an. Um sich Unterstützung in seinem Kampf zu holen und auch seine neue Einstellung zu demonstrieren begrub er die langjährige Rivalität mit seinem Bruder Owen und rief die Hart Foundation ins Leben, dieses mal bestehend aus gleich 5 Mitgliedern : Eben Owen, seinen beiden Schwagern Davey Boy Smith und Jim Neidhart, dem guten Freund Brian Pillman, einem Absolventen des Hart Dungeon und natürlich ihm selbst. Eine mächtige Gruppierung die im Jahr 1997 sämtliche Titel der WWF inne haben sollte, viele davon sogar gleichzeitig. Mit diesen Leuten hinter sich und seiner neuen Einstellung als Antrieb war Bret bereit zur finalen Attacke auf die WWF Championship zu blasen.

    Einer jedoch hatte was dagegen, und das obwohl er eigentlich gar nicht direkt in die Geschichte involviert war, aber eine persönliche Feindschaft verband ihn mit dem Hitman. Shawn Michaels erholte sich von seiner unglaublich, unglaublich, unglaublich schweren Verletzung und war Ende Mai wieder bereit um in Action zu treten. Nach einer kurzen Storyline mit Steve Austin bei der die beiden mal zusammen, mal gegeneinander antraten, wollte auch der Heartbreak Kid wieder seinen Spot im Main Event Bereich zurück haben. Das Titelmatch für den großen Sommer PPV war schon vergeben, aber Shawn fand einen Weg wie er doch noch ein Teil des Ganzen werden konnte. Da es sich um ein ganz großes Match handelte entschieden die WWF Macher dass es am besten wäre einen Special Referee zu engagieren, schlecht war nur dass man ausgerechnet HBK diesen Posten gab, da wäre es sicher sinnvoller Dracula zum Leiter einer Blutbank zu ernennen. Schon im Vorfeld war klar dass das kein gewöhnliches Match werden würde. Der Undertaker als Champion bekam noch die wenigste Aufmerksamkeit, es konzentrierte sich fast alles auf die Geschichte zwischen Bret und Shawn. Die Stipulations die man für das Match festsetzte, sollte Bret nicht den Titel holen würde er nie wieder in den USA antreten und sollte Shawn das Match nicht sauber leiten dürfte er dies ebenfalls nicht mehr tun, zeigten wo hier die wahre Fehde lag. Auf jeden Fall war es ein SummerSlam Main Event der mit extremer Spannung erwartet wurde.


    Und so geschah es dann auch dass die Ereignisse um das Match herum fast mehr Aufmerksamkeit bekamen als der Kampf selbst. Dieser war auch nicht von der Qualität die es rechtfertigen würde ihm die ganz große Aufmerksamkeit zu schenken auch wenn er fast eine halbe Stunde dauerte. Da es klar war dass Bret Hart auch weiterhin in den USA wresteln wird verriet man mit der Stipulation fast schon den Ausgang des Matches, und so kam es dann auch. Das Match war höchstens Standard und sicherlich das schwächste der 3 bekannten Hart vs. Undertaker Matches. Es wirkte alles wie mit angezogener Handbremse umgesetzt, als ob man ziemlich sauer darüber war dass das Match so enden sollte wie es nun mal enden sollte. Und es endete so dass Bret Shawn anspuckte als dieser ihm einen Stuhl entrissen hatte mit dem der Hitman den Undertaker attackieren wollte, woraufhin ein wütender Shawn Michaels gewaltig schwang, Bret sich duckte, der Stuhl den Undertaker traft, der zu Boden sank, Bret ihn coverte, Shawn wiederwillig zählte und der Hitman so zum fünften mal World Wrestling Federation Champion wurde. Wenn man ganz ehrlich ist war das ganze auch genau so vorauszusehen, es konnte quasi gar nicht anders laufen.


    Im Gegensatz zu 1996 wo es praktisch gar keine Nachlese gab hatte dieses Match gewaltige Auswirkungen und es wurden unmittelbar danach Ereignisse in Gang gesetzt über die man noch sehr lange sprechen sollte.

    Bret war Champion und durfte erstmal die Zeit als Nr.1 der Liga genießen, Michaels und der Undertaker hatten jedoch ganz anders im Sinn. Shawn, sauer über die Reaktion der Fans die der Meinung waren er habe beim SummerSlam alles andere als einen guten Job geleistet, und einem extrem wütenden Deadman gegenüber stehend, änderte seine Einstellung komplett und holte sich außerdem Unterstützung. Er positionierte sich ganz klar, und zwar extrem, auf der Heel Seite und gründete mit der Degeneration X eines der berühmtesten Stables der WWF Geschichte. Triple H, Chyna und Rick Rude sollten ihm helfen den Undertaker zu bezwingen, sich den Titel zurückzuholen und sich samt seinem Stable ganz oben in der Rangliste der WWF zu positionieren. Der Undertaker wurde zwar immer noch von Paul Bearer deutlich beeinflusst, aber seine Wut auf Shawn Michaels kannte keine Grenzen so dass dieser absolut nichts zu lachen hatte denn der Deadman konzentrierte sich 100% darauf sich an Michaels zu rächen. Inzwischen war auch bekanntgeworden was den Deadman so intensiv beschäftigt hatte so dass er zumindest freier agieren konnte auch wenn ihn die Geschichte natürlich immer noch sehr mitnahm. Als Kind spielte er mit seinem Bruder im elterlichen Haus und es brach ein Feuer aus bei dem sein Bruder ums Leben kam. Bearer behauptete dass der Undertaker für das Feuer verantwortlich war, aber auch dass Kane, so der Name des Bruders, noch am Leben sei. Schon beim nächsten PPV kam es zu einem Aufeinandertreffen zwischen Michaels und dem Undertaker, aber das Match verlief alles andere als sauber und endete im Chaos was ein sofortiges Rückmatch erforderlich machte, dieses mal eines in das keiner würde eingreifen können. Damit war eine weitere Legende geboren, das Hell in a Cell Match.

    Bret verteidigte inzwischen seinen Titel gegen den Patriot. Dieser hatte Bret völlig überraschend vor dem SummerSlam in einer Raw Ausgabe besiegen können, aber er war nicht das Kaliber um Bret und den Titel wirklich ernsthaft zu gefährden. Jetzt war die Zeit gekommen den Titel wieder gegen einen bekannteren Gegner zu verteidigen, und was lag da näher als das HIAC zum #1 Herausforderer Match zu erklären. Wer auch immer dieses gewinnen würde, sollte in der wunderschönen Stadt Montreal bei der Survivor Series Bret um die WWF Championship herausfordern. Das HIAC Match sah gleich bei seiner Premiere das beste Match dieser Art bis zum heutigen Tage und eines der besten WWF Matches überhaupt. Und das erste Auftauchen einer weiteren Legende. Nachdem die Anfangsphase dem Undertaker gehörte, konnte Shawn zurückkommen und bestimmte den mittleren Teil des Matches. Zum Schluss jedoch bestimmte wieder der Deadman klar das Geschehen und war bereit das Match via Tombstone zu beenden. Da fiel dunkle Finsternis über das Land der Stamforder, die Halle wurde in rotes Licht getaucht und Paul Bearer erschien, im Schlepptau ein riesiges Monster. Kane betritt die WWF Bühne. Er reißt als wäre es nichts die Tür vom HIAC Käfig aus den Angeln, steigt in den Ring, und verpasst dem Undertaker einen Tombstone.

    Bearer und Kane verziehen sich und HBK kann sich nach einer gefühlten Ewigkeit aufraffen und den Undertaker pinen. Damit ist Shawn Michaels neuer Nr.1 Herausforderer und wird bei der Survivor Series gegen Bret Hart um den Titel antreten. Der Undertaker hat einen neuen, gewaltigen Gegner der in nächster Zeit jeden und alles zerstören wird wer oder was sich ihm in den Weg stellt bis sein Bruder sich bereit erklärt gegen ihn anzutreten und das sollte eine ganze Weile dauern. Das Match fand erst bei Wrestlemania XIV statt.

    Der Abschluss dieser Gesichte ist eine Story die wohl ohne Übertreibung als die bekannteste in der Historie der WWF angesehen werden darf. Bei der Survivor Series 1997 kam es zum Titelwechsel durch den berüchtigsten Montreal Screw Job bei dem Vince McMahon & Co. Bret Hart hintergangen hatten und ihm so den Titel abnahmen. Bret wechselte daraufhin zur WCW womit dieses sehr lange, 14 Jahre andauernde, Kapitel seiner Karriere ein Ende fand. Michaels wurde neuer Champion musste aber aufgrund einer Verletzung nur wenige Monate später seine Laufbahn beenden, konnte zwar später nochmal zurückkehren, aber erst im Jahr 2002. So geschah es dass beim SummerSlam 98 von diesen 3 Legenden die den Main Event des SummerSlam 97 bestimmt hatten nur noch der Undertaker im aktiven Roster der WWF stand.

  • Zu dieser Zeit spielte Saturday Night's Main Event oder auch die TV-Shows, die aus dem MSG, Boston Garden oder Philadelphia Spectrum ausgestrahlt wurden, eine wichtige Rolle. Immerhin gab es hier viele Titelmatches um die WWF Championship.

    Und noch wichtiger als das: Houseshows.


    Das ist auch ein Grund, warum z.b. bei den früheren SummerSlams Wrestler nicht gegen diejenigen angetreten sind, mit denen sie eigentlich gerade ein laufendes Programm hatten (Zweiteres konnten die ZuschauerInnen dann bei den Veranstaltungen vor Ort sehen).

    Dass dieser am Ende ein Flop war, konnte man ja als TV-Zuschauer nicht erahnen. Vor dem Bildschirm sah dies wie ein voller Erfolg aus, aber am Ende hat sich wohl kein Schwein dafür interessiert, dass Luger auf "Wahlkampftour" war.

    Wobei ich vermute, daß es auch zu einem großen Teil aufgrund des Kampfes so gelaufen ist. Diese ganze Idee, dass er wie ein Held gefeiert wird, obwohl er Yokozuna lediglich durch Auszählen außerhalb des Rings geschlagen hat (und sich selbst auch noch wie der größte Depp freute).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E