A N Z E I G E

Formel 1 - Großer Preis von Italien 2021

  • A N Z E I G E
  • Man könnte ja einfach einen Mittelstreifen in ne Kurve zeichnen, und dann später sagen, falls es bei nahezu gleicher Höhe kracht, ist der Schuld der über der Linie ist...

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Hat ja niemand gesagt, dass die Spur in der wirklichen Mitte sein muss, sondern sie soll nur anzeigen, wie viel Platz ein zweites Auto braucht, um durch die Kurve zu kommen.

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Man könnte auch einfach darauf bestehen, dass eine Wagenbreite Platz gelassen werden muss. Oder eindeutig regeln, wer wann "Ideallinienrecht" hat ... Da ist dann aber auch die FIA schuld, die völlig willkürlich Strafen ausspricht. Und die absurde Idee mit jeweils anderen Kommissaren ist ja nun auch schon lange als Unsinn entlarvt, aber man hält trotzdem dran fest.

  • Hat ja niemand gesagt, dass die Spur in der wirklichen Mitte sein muss, sondern sie soll nur anzeigen, wie viel Platz ein zweites Auto braucht, um durch die Kurve zu kommen.

    Der Platz war ja nicht primär das Problem, da war die Situation ja schon zu "spät". Die Strafe wurde so begründet, das Verstappen am ehesten, genauso wie Hamilton in Silverstone, die Situation (dein "Platzproblem) hätte vermeiden können. Hat er aber nicht und deswegen bekam er (und damals Hamilton) die Strafe.

  • Wie manche hier die die Strafe überzogen finden wohl dazu stehen würden wenn Lewis an Verstappen‘s Stelle gewesen wär.

    Lewis bekam in England 10 Sek., bei Max wär ne 10 Sek. Strafe heut etwas wertlos gewesen. Er war überwiegend schuld, also kriegt er ne Strafe. Wurde in Silverstone ja auch noch vehement verteidigt das die Strafe für den Hauptschuldigen auf jeden Fall sein muss. Hier ist’s dann überzogen und lächerlich und was weiß ich. An den netten User im übrigen der damals von versuchtem Mord sprach (was noch lächerlicher war) - der liebe Max steht da in nix nach. Das er auf dem Auto des anderen lag hat er ja wohl mitbekommen. Dann einfach auszusteigen ohne auch nur ein einziges Mal zu schauen ob dem anderen was passiert ist - genauso geschmacklos und zeigt das er - der Mercedes dafür noch kritisiert hat („zeigt wie die wirklich sind“) diesbezüglich mal besser den Mund gehalten hätte.

  • Diese Strafe ist ne weitere Farce für diese WM. 🤦‍♂️ Wie man einen normalen Race Unfall mit einer Strafe belegen weiß auch nur die fia...

    Max hat da nicht wirklich was falsch gemacht klar er hätte nicht reinstechen müssen aber ebenso hätte dann ham einfach platz machen können. Normaler renn unfall punkt aus ende ... aber mal schauen... freu mich dennoch auf sotchi sowie über den doppelsieg von McLaren. 😎 Hat sich Steiner eigentlich zu Mazepin und Mick geäußert?

  • Wie manche hier die die Strafe überzogen finden wohl dazu stehen würden wenn Lewis an Verstappen‘s Stelle gewesen wär.

    Lewis bekam in England 10 Sek., bei Max wär ne 10 Sek. Strafe heut etwas wertlos gewesen. Er war überwiegend schuld, also kriegt er ne Strafe. Wurde in Silverstone ja auch noch vehement verteidigt das die Strafe für den Hauptschuldigen auf jeden Fall sein muss. Hier ist’s dann überzogen und lächerlich und was weiß ich. An den netten User im übrigen der damals von versuchtem Mord sprach (was noch lächerlicher war) - der liebe Max steht da in nix nach. Das er auf dem Auto des anderen lag hat er ja wohl mitbekommen. Dann einfach auszusteigen ohne auch nur ein einziges Mal zu schauen ob dem anderen was passiert ist - genauso geschmacklos und zeigt das er - der Mercedes dafür noch kritisiert hat („zeigt wie die wirklich sind“) diesbezüglich mal besser den Mund gehalten hätte.

    Was ein Unsinn, aber das kennen wir ja nicht anders.


    Hamilton hat Verstappen abgedrängt, weshalb er von den Curbs überhaupt erst auf Hamiltons Auto katapultiert wurde. Außerdem ist das in der langsamen Schikane ein freak accident.


    Dass Hamilton Verstappen in einer schnellen Kurve mit Riesentempo abschießt, war allerdings gemeingefährlich und hätte allein deshalb schon wesentlich härter bestraft werden müssen.


    Allein deshalb ist ein Vergleich der beiden Unfälle miteinander schon absurd. Ob Verstappen da wirklich keinen einzigen Seitenblick auf Hamilton geworfen hat, weiß ich nicht. Man konnte aber sehen und hören, dass Hamilton Gas gibt - also war er logischerweise bei Bewusstsein. Was soll Verstappen denn dann noch schauen?


    Um es mal klar zu formulieren - es müsste wesentlich härtere Strafen für fahrlässige Kollisionen in schnellen Kurven oder auf schnellen Geraden als in langsamen Kurven oder Schikanen, einfach weil die Gefahrenlagen und mögliche Folgen im Normalfall gänzlich anders sind (man denke nur an die Eau Rouge). Aber die müssen eindeutig formuliert und dann auch konsistent ausgesprochen werden.


    Und noch was - +5 oder +10 Sekunden Strafe sind nutzlos - da müssen +20 und +40 draus gemacht werden. Perez hätte dann Leclerc nämlich den Platz garantiert sofort zurückgegeben.

  • Lies dir doch bitte mal die Begründung der Strafe durch. Die Strafe gab es nicht für den Unfall an sich, sondern deswegen, weil Verstappen nicht den Notausgang gewählt hat. So wie Hamilton in Runde 4. Da ist Verstappen, so wie Hamilton beim Unfall, auch auf der Linie geblieben. Nur hat da Hamilton den Notausgang gewählt. Das hätte Verstappen hier auch machen müssen, hat er nicht und deswegen gabs die Strafe.


    Übrigens hat Masi auch noch erklärt, das Verstappen ebenso eine 10s Strafe bekommen hätte, wäre er im Rennen geblieben. Die Startplatzstrafe hat man mit den Teams gemeinsam vereinbart, fern der "Schuldige" ausgeschieden ist. Die hätte Hamilton damals auch bekommen, sofern er ausgeschieden wäre.

  • Das war Mal wieder echt anstrengend hier das Rennen und Aftermath nachzulesen. Vor allem finde ich es krass wie viel Hass hier drin zu finden ist. Egal ob gegen andere User oder auch Fahrer.

    Man muss nicht jeden Fahrer mögen, aber wie sich hier teilweise benommen wird... Von ERWACHSENEN Menschen.

    Da war ich ja mit meinem leicht provokativen "Hamilton bester Mann 😎" noch der reinste Messdiener dagegen.

    Ich glaube das ist dann der nächste Thread dem ich ab jetzt fern bleibe. Gerade dieses Glück Gerede ist ja kaum noch auszuhalten.

    Ich Frage mich auch warum die Moderation da bei dieser Diskussionskultur nicht mal eingreift.

    Bei verwendeten Reaktionen wird ein Machtwort gesprochen und hier hat man Narrenfreiheit.

    Naja viel Spaß dabei 🙂

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Ich glaube, es ist bei den Strafen in gewisser Weise ein Problem, wenn die direkten Konsequenzen des Unfalls scheinbar gar nicht in Erwägung gezogen werden. In Silverstone wurde auch deswegen so sehr eine Strafe für Hamilton gefordert und die ausgesprochene dann auch für zu niedrig befunden, weil Verstappen aus dem Rennen war, Hamilton aber weiterfahren und sogar gewinnen konnte und die Strafe dafür, dass er vielleicht zu 60% und Verstappen nur zu 40% am Unfall Schuld trug und die unmittelbaren Konsequenzen des Unfalls so unterschiedlich waren, nicht ausreichend erschien.

    Hier ist es eben so gewesen, dass die Konsequenz war, dass beide rausgeflogen sind und keiner der beide aus dem Unfall nur Nachteile hatten. Auch wenn man sich der Argumentation anschließt, dass Verstappen etwas mehr Schuld ist, hat er zumindest aus dem Unfall selber keinen Vorteil gezogen.


    Ich finde es grundsätzlich in Ordnung, dass es auch in der Konstellation, in der der eine etwas mehr Schuld ist, dass beide rausfliegen, der Hauptverursacher eine Strafe fürs nächste Rennen bekommt. Wenn aber gleichzeitig in einer Konstellation, in der der Verursacher das Rennen sogar gewinnen kann, während der andere komplett raus ist, sich die Strafe nur aufs Rennen selber bezieht und dann so gering ist, dass es ihn nicht am Rennsieg hindert, stimmt etwas nicht, zumindest was das Gerechtigkeitsempfinden angeht.

  • Lies dir doch bitte mal die Begründung der Strafe durch. Die Strafe gab es nicht für den Unfall an sich, sondern deswegen, weil Verstappen nicht den Notausgang gewählt hat. So wie Hamilton in Runde 4. Da ist Verstappen, so wie Hamilton beim Unfall, auch auf der Linie geblieben. Nur hat da Hamilton den Notausgang gewählt. Das hätte Verstappen hier auch machen müssen, hat er nicht und deswegen gabs die Strafe.


    Übrigens hat Masi auch noch erklärt, das Verstappen ebenso eine 10s Strafe bekommen hätte, wäre er im Rennen geblieben. Die Startplatzstrafe hat man mit den Teams gemeinsam vereinbart, fern der "Schuldige" ausgeschieden ist. Die hätte Hamilton damals auch bekommen, sofern er ausgeschieden wäre.

    Ergibt trotzdem keinen Sinn. Nimmt man den Notausgang, wird man bestraft (Perez), nimmt man ihn nicht, ebenfalls (Verstappen).

    Bei Perez ergibt es Sinn, bei Verstappen aber dann im Umkehrschluss ... auch?


    Davon abgesehen - setzt man die Regel, dass man dem Gegner Platz lassen sollte, einfach außer Gefecht? Oder legt man sich jetzt alles so aus, wie man es gerade auslegen will?

  • Allein deshalb ist ein Vergleich der beiden Unfälle miteinander schon absurd.



    Ob Verstappen da wirklich keinen einzigen Seitenblick auf Hamilton geworfen hat, weiß ich nicht. Man konnte aber sehen und hören, dass Hamilton Gas gibt - also war er logischerweise bei Bewusstsein. Was soll Verstappen denn dann noch schauen?

    Ich hab nicht die beiden Unfälle verglichen. Lies mal was ich geschrieben hab. Der überwiegend Schuldige bekommt die Strafe. Und das war in England Hamilton, und in Italien Verstappen. Und genau wie in England wurde auch hier das Vergehen, und nicht die Auswirkungen, bestraft. Hat Masi sogar extra nochmal klar gestellt. Und das Vergehen war nunmal Causing a Collision. Hamilton war vorn. Warum soll er dann in die Wiese fahren nur weil Verstappen stur draufhält? Oder ist das jetzt in den Regeln verankert das der Vordermann Platz machen muss wenn der Hintere einfach reinhält weil er weiß das dann beide draußen sind und er eh in der WM vorn liegt?


    Das man kurz schaut ob’s dem Gegner bei so einem Crash gut geht fordert eigentlich der Anstand. Und das hat das RB Lager ja in Silverstone so kritisiert. Hat z. B. Alonso als er in Österreich auf Kimi hing 2016(?) auch getan.

    Und nur weil ich höre das einer noch Gas gibt heißt das nicht das ihm nix fehlt. Massa hat in Ungarn 2009 auch noch fast ne Minute Vollgas gegeben als er Bewusstlos in den Reifenstapeln steckte. Aber ok, das alles was gegen Hamilton geht nur Rennunfälle sind und die Böse FIA Mercedes schützt ist hier ja auch nix neues.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E