A N Z E I G E

Monday Night RAW Report vom 06.09.2021

  • Das Problem ist doch nicht wie die Roster aussehen, das ist quatsch und seit Jahren klar zu sehen. Völlig egal wer da wo rumläuft,solange am booking nix geändert wird ändert sich nix und wenn sie alle 8 Wochen die Roster tauschen würde, völlig egal. Du kannst mit beiden aktuellen Rostern super Geschichten schreiben, wenn man es doch wollen würde.

    Ja schon, wenn man gescheite Booker/Writer hätte. Aber da die sich nicht ändern, ist es einfacher die Wrestler zu ändern. Dann fallen die schlechten Stories nicht so auf.

  • A N Z E I G E
  • Eigentlich fällt höchsten nach maximal 2 Wochen auf das sich halt überhaupt nichts geändert hat. Andere Gesichter, selber bullshit.

    Man hat halt auch ohne Rostersplit immer die gleichen Leute gesehen. Waren dann halt 3 stunden Cena statt eine.


    Random Show rausgesucht, RAW vom 04.03. und Smackdown von der Woche davor:

    https://www.cagematch.net/?id=1&nr=92709&page=2

    https://www.cagematch.net/?id=1&nr=92558&page=2


    Einmal sogar das gleiche Match und die Wrestler unterscheiden sich nicht großartig. Die Aufhebung des Rostersplits würde nichts ändern, eher würde man noch weniger verschiedene Wrestler sehen.


    Der aktuelle Zustand der WWE liegt nicht an irgendeinem Rostersplit oder langweiligen Roster, er liegt ganz alleine an folgendem Grund: Irgendwer bei WWE will, dass die shows genauso sind, wie sind.

  • Der Unterschied zwischen der "Ruthless aggression Era" und der heutigen "New Era" ist enorm.

    Die Ausrichtung und Vermarktung der WWE war damals eine völlig andere. Die Sendungen (besonders RAW) waren viel Aktion geladener als heute.
    Auch die Darstellung der Charaktere war eine völlig andere. Viel Blut und Gewalt, eben "ruthless aggression"...während man heute versucht ein Programm
    für die ganze Familie zu bieten...

  • Der Unterschied zwischen der "Ruthless aggression Era" und der heutigen "New Era" ist enorm.

    Die Ausrichtung und Vermarktung der WWE war damals eine völlig andere. Die Sendungen (besonders RAW) waren viel Aktion geladener als heute.
    Auch die Darstellung der Charaktere war eine völlig andere. Viel Blut und Gewalt, eben "ruthless aggression"...während man heute versucht ein Programm
    für die ganze Familie zu bieten...

    Das gleiche hat man schon damals gesagt im Vergleich zur Attitude Ära... so viel brutaler waren die Shows nicht im Vergleich zu heute. Ok, heute sind die Frauen weniger schlüpfrig bekleidet, aber sonst war der Unterschied zur Attitude deutlich größer als zu heute. Auch 2002 hätten die Shows ohne Split viel besser sein können. ;)

  • Immer diese Vergleiche zur Attitude Ära... als ob da immer alles super geil gewesen wäre ^^

    Es gab zu jeder Zeit dümliche Segmente und Stories: Mark Henry und Mae Young war auch aus der Attitude Ära.


    Was die Attitude Ära besonders gemacht hatte: Wirklich jeder Charakter hatte eine Fehde, eine Motivation. Egal ob Al Snow in der Undercard oder ein The Rock im Main Event. Jeder hatte was zu tun. Heute zu Tage: "Joa... wir haben hier Apollo Crews & seinen Commander, Sami Zayn, Ziggler & Roode und dann noch Big E, Mysterios und Nakamura und Boogs... keine Ahnung was wir mit denen heute Abend anstellen sollen. Packen wir die einfach in ein großes 10-Man-Tag Team Match, garnieren dass noch mit einer unnötigen Einlage eines Sportlers aus einer anderen Sportart und alle sind glücklich." - "Klingt nach einem tollen Plan, der die Show und das Produkt an sich stark weiter bringt! So machen wir es!" -_-

    "Chewie, we're home!" - Han Solo (The Force Awakens)
    "Der Verrückte der sich für ein Rührei hält, ist nur deshalb abzulehnen, weil er sich in der Minderheit befindet!" - Bertrand Russell


    Meine Zeichnungen

  • Immer diese Vergleiche zur Attitude Ära... als ob da immer alles super geil gewesen wäre ^^

    Es gab zu jeder Zeit dümliche Segmente und Stories: Mark Henry und Mae Young war auch aus der Attitude Ära.


    Was die Attitude Ära besonders gemacht hatte: Wirklich jeder Charakter hatte eine Fehde, eine Motivation. Egal ob Al Snow in der Undercard oder ein The Rock im Main Event. Jeder hatte was zu tun. Heute zu Tage: "Joa... wir haben hier Apollo Crews & seinen Commander, Sami Zayn, Ziggler & Roode und dann noch Big E, Mysterios und Nakamura und Boogs... keine Ahnung was wir mit denen heute Abend anstellen sollen. Packen wir die einfach in ein großes 10-Man-Tag Team Match, garnieren dass noch mit einer unnötigen Einlage eines Sportlers aus einer anderen Sportart und alle sind glücklich." - "Klingt nach einem tollen Plan, der die Show und das Produkt an sich stark weiter bringt! So machen wir es!" -_-

    Ja und das war auch ca. ab 2002 schon so. Da waren die RAW shows storytechnisch auch nicht viel besser als heute.

  • Das gleiche hat man schon damals gesagt im Vergleich zur Attitude Ära... so viel brutaler waren die Shows nicht im Vergleich zu heute. Ok, heute sind die Frauen weniger schlüpfrig bekleidet, aber sonst war der Unterschied zur Attitude deutlich größer als zu heute. Auch 2002 hätten die Shows ohne Split viel besser sein können. ;)


    Die Fehde zwischen HHH vs. Flair, das Match Cactus Jack vs. Orton oder Edge vs. Foley...der One Night Stand 2006 ... heute alles undenkbar. Die RA-Era war absolut genial. Die heutigen Charaktere sind eher etwas für Kinder, viel bling bling, wenig Inhalt. Zumindest für Wrestling-Fans. Wer "Sports-Entertainment" schauen möchte, wird vielleicht bedient. Ich brauche keine Bliss mit Puppe oder einen Riddle der mit einem Roller durch den Backstage fährt...


  • Die Fehde zwischen HHH vs. Flair, das Match Cactus Jack vs. Orton oder Edge vs. Foley...der One Night Stand 2006 ... heute alles undenkbar. Die RA-Era war absolut genial. Die heutigen Charaktere sind eher etwas für Kinder, viel bling bling, wenig Inhalt. Zumindest für Wrestling-Fans. Wer "Sports-Entertainment" schauen möchte, wird vielleicht bedient. Ich brauche keine Bliss mit Puppe oder einen Riddle der mit einem Roller durch den Backstage fährt...

    Ja du hast schon fast die Hälfte von all den guten Stories und Angles aufgezählt, die es zwischen 2002 und 2021 gab. Dazu noch der erste One Night Stand, die Hair Fehde Vince gegen Trump, Evolution, Edge gegen Cena, Nexus, Summer of Punk, Daniel Bryan WM30... bei den vielen PPVs dazwischen und den tausenden von RAW und SD Stunden ist das nicht so viel.


    Was ich komisch finde, dass man bei NXT vieles zeigte, was bei der WWE fehlt. War Games dort zu machen war doch fast wie Perlen vor die Säue. Warum gibt's kein Wargames: Roman Reigns, die Usos und Seth Rollins gegen Edge, Finn Balor und die Mysterios jetzt beim nächsten PPV? Extreme Rules würde sich ja anbieten.

    Das mag zum Teil stimmen, trotzdem hattest du immer noch Wrestler, die Unique und Personality hatten.

    Heute kannst du fast alle austauschen und es würde kaum auffallen.

    Das natürlich auch. Wobei die bei AEW alle schon mehr auffallen als bei der WWE. Dort kriegt der Killer ein Gladiatorkostüm. Fast so wie Ron Simmons damals.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E