A N Z E I G E

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl: Wie wählt das CyBoard?

  • Was ein Zufall, dass sich keiner der AFD-Abstimmer hier im Thread bekannt hat. :monokel:


    Bei mir landete die SPD knapp vor der Linken und den Grünen.

    Bin ehrlich gesagt noch unentschlossen, ob ich SPD oder Grüne wählen werde. Lange ging die Tendenz zu den Grünen, stand heute würde es aber die SPD werden.

  • A N Z E I G E
  • Schon irre, dass rechte Parteien vorne landen wenn man rechte Standpunkte vertritt

    Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann.

    Das Furchtbare ist, dass es auch jeder tut.



  • Grünen 68,1 %

    SPD 67 %

    Linke 64,9 %

    CDU/CSU 61,7 %

    FDP 56,4 %

    AfD 39,4 %


    Mich wundert es nicht das die Grünen soweit oben, hier sogar an erster Stelle sind. Viele Ansichten teile ich, jedoch sind die Grünen mir in vielen Sachen zu radikal, weshalb eine Wahl nicht in Frage kommt. AFD wundert mich ein wenig das die so hoch prozentual sind, aber immerhin abgeschlagener letzter.

    Kennst du den Mythos vom Schalker Markt,
    Die Geschichte die dort begann,
    Der FC Schalke wurde Legende,
    Eine Liebe die niemals endet.

  • Ich habe mal zum Spaß "alle Parteien" angewählt....die erste etablierte Partei kommt dann auf Platz 15 und wäre die FDP...danach CDU und....AfD :huh: Immerhin sind III Weg und NPD auf den beiden letzten Plätzen

    Glaube ich werde mich nicht vom Wahl O Mat anleiten lassen wen ich wähle...


    übrigens Top 3 sind

    1 Freie Wähler

    2 SSW

    3 Team Todenhöfer

    Es ist immer etwas Besonderes, hier hochzukommen, in diesen Stein da rein. Und dann bauen die diese Kathedrale - das ist der Wahnsinn (C.Streich über das Fritz-Walter-Stadion)

  • 2-3 allgemeine Gedanken zu dem Thema

    Ich habe ehrlich gesagt, egal um welches Thema es ging, konservative Menschen nie verstanden. Ähnlich wie bei religiösen Menschen dachte ich immer das Resultat ihrer Einstellung sei irgendeine Verwirrung der oder völlige Desinformation oder schlicht und ergreifend plumpe Angeberei. Als uns damals zu Beginn der Ausbildung die JAV vorgestellt wurde und einer der Mitglieder uns erzählte dass auch in dieser Institution nicht immer Harmonie herrsche weil er Mitglied der CDU ist jedoch sein Kollege SPD Anhänger musste ich schmunzeln weil es mir persönlich unbegreiflich erschien dass ein so junger Mensch tatsächlich einer Gruppierung wie der SPD angehören kann, von der CDU ganz zu schweigen. Ich hielt junge Menschen die konservativ eingestellt sind für entweder ein Mythos wie den Yeti oder für reine Angeberei denn es war mir einfach unmöglich zu begreifen dass jemand wirklich so denkt und empfindet.


    Die Aufgabe der Politik, die einzige Aufgabe der Politik, ist ja die Schaffung eine gesunden, einer sozialen und humanen Gesellschaft und wenn dies als Maßstab gilt dann muss man auch realistisch und ehrlich genug sein um zuzugeben dass dann die Politik versagt hat, völlig versagt hat. Alles andere, was scheinbar die Aufgabe der Politik ist wie z.b. die Schaffung einer stabilen und gesunden Wirtschaft, ist ja nicht wirklich ein Ziel sondern Mittel zu Zweck, eben dem Zweck dadurch eine gesunde, humane und soziale Gesellschaft aufzubauen. Wenn man aber bedenkt dass die Zahlen besagen dass die Gesellschaft noch nie so krank war wie heute(laut Statistik ist jeder vierte Arbeitnehmer psychisch krank, die Fachleute gehen sogar von einer doppelt so hohen Dunkelziffer aus sprich jeder zweite deutsche Arbeitnehmer hat ernste psychische Probleme)dann läuft doch irgendwas komplett falsch in dem System.


    Als die Bahn damals privatisiert werden sollte gab es viele Beschwerden. Früher wurden Aufträge vom Staat einfach verteilt und man brauchte sich darum nicht zu kümmern, dann als der Wettbewerb, als Tempo und Qualität die Auftragslage bestimmten lief es auf ein mal nicht mehr. Nur, sollten tatsächlich Faktoren wie Qualität und Tempo bestimmend sein? Was bedeutet dies?

    Wenn ich von meinem Motorrad Tempo und Qualität verlange muss mir auch klar sein dass die Maschine dass nicht sehr lange durchhalten wird ohne dass ich sie oft warten muss, Teile austauchen und letztendlich das ganze Motorrad wechseln muss. Ist sowas für Menschen bzw. alle Lebewesen wirklich eine Option? Wie wurde denn die japanische Bahngesellschaft, die ja sehr oft bei solchen Geschichten als Beispiel genannt wird, so erfolgreich? Ist sowas wirklich erstrebenswert? Ist das der Aufbau einer gesunden, sozialen und humanen Gesellschaft? Wohl eher nicht, es ist sogar das konkrete Gegenteil. Die permanente Jagd nach neuen, schnelleren, zukunftsweisenderen Technologien macht die Menschen schlicht und ergreifend krank. Wie wäre es mal mit auf die Bremse treten und das heute genießen, wir leben im jetzt, nicht in der Zukunft.


    Ich persönlich würde lieber in einer gesunden, einer sozialen und humanen Gesellschaft leben und dafür 10 Jahre auf meinen Trabant warten als in einer ungesunden, einer a-oder sogar unsozialen und inhumanen Gesellschaft mit einem 5er BWM vor der Tür auf den ich nur 4 Wochen gewartet habe und ich denke es geht vielen Menschen so, zumindest hoffe ich das. Sicherheit betreffend die Familie, das eigene Heim, den Arbeitsplatz, die Gesundheit sind ja wohl viel wichtiger und tragen vor allem auch sehr viel mehr zur Entwicklung einer gesunden, einer humanen und sozialen Gesellschaft bei als Reichtum der die Menschen eh nur krank macht. Deswegen habe ich konservative Einstellungen nie verstanden.

  • Erst mal denke ich, dass dieses Thema den Rahmen des Threads sprengt.


    Dann sagst du durchaus einiges Richtiges, aber ganz so einfach ist es dann auch nicht.

    Die Idee hinter konservativem und liberalem Gedankengut ist ja nicht Ausbeutung, sondern Innovation und damit Fortschritt. Im konservativen Weltbild spielen dabei sicherlich (für mich sehr problematische Themen wie Religion und Traditionen) eine Rolle, aber wirtschaftlich gesehen sind Konservative auch oft Marktliberale.


    Und ohne den Kapitalismus als Wirtschaftsform hätten wir nun mal auch wohl eher nicht die riesigen technologischen Fortschritte, die uns Gesundheit und Wohlstand erlauben. Selbst der ärmste Europäer hat in fast allen Ländern die Möglichkeit, ein Dach überm Kopf, Wasser, Strom und Internet zu haben. Vor 100 Jahren wäre das noch völlig undenkbar gewesen.


    Die Schattenseiten des Wohlstands sind natürlich Themen, die gerne unter den Tisch fallen - von den heute noch zu spürenden Folgen von Kolonialismus und Imperialismus, der weiterhin bestehenden Ausbeutung von Ressourcen in Entwicklungsländern, der sich anbahnenden Klimakatastrophe - da gibt es einiges zu nennen.


    Aber so zu tun, als wären Konservative und Liberale mutwillig schlechte Menschen, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind, halte ich für falsch.

  • Laut Wahl-o-Mat Linke vor Grüne, gewählt wurde aus taktischen Gründen aber SPD, die irgendwo im Mittelfeld gelandet sind. Kann ich aber auch letztlich mit leben.

    Die Aussage "aus taktischen Gründen SPD" klingt zwar erstmal nicht nach Überzeugung, halte ich aber auch für die völlig richtige Entscheidung.

    Ich weiß, was ich NICHT will, und das ist schwarz-grün. Und grün wählen, könnte dazu führen.

    Bevorzugt will ich eine rot-grüne Regierung, gerne auch grün-rot. Zu zweit wird es nicht reichen, daher gerne rot-grün-rot.

    Ich hoffe wirklich, die CDU ist am Ende kein Teil irgendeiner Regierung, weil 2 Parteien nicht reichen. Man stelle sich nur vor, die 3 Paretein mit den Kanzlerkandidaten, die jetzt gegeneinander Wahlkampf führen, müssten sich am Ende zusammentun, weil rot/grün nicht mit den Linken wollen...

  • Die Aussage "aus taktischen Gründen SPD" klingt zwar erstmal nicht nach Überzeugung, halte ich aber auch für die völlig richtige Entscheidung.

    Ich weiß, was ich NICHT will, und das ist schwarz-grün. Und grün wählen, könnte dazu führen.

    Bevorzugt will ich eine rot-grüne Regierung, gerne auch grün-rot. Zu zweit wird es nicht reichen, daher gerne rot-grün-rot.

    Ich hoffe wirklich, die CDU ist am Ende kein Teil irgendeiner Regierung, weil 2 Parteien nicht reichen. Man stelle sich nur vor, die 3 Paretein mit den Kanzlerkandidaten, die jetzt gegeneinander Wahlkampf führen, müssten sich am Ende zusammentun, weil rot/grün nicht mit den Linken wollen...

    Also ich kann grundsätzlich mit SPD völlig leben. Vor allem, wenn die Alternative vielleicht wieder CDU in der Regierung ist.


    Deine restlichen Ausführungen teile ich komplett. :)

  • Die Aussage "aus taktischen Gründen SPD" klingt zwar erstmal nicht nach Überzeugung, halte ich aber auch für die völlig richtige Entscheidung.

    Ich weiß, was ich NICHT will, und das ist schwarz-grün. Und grün wählen, könnte dazu führen.

    Bevorzugt will ich eine rot-grüne Regierung, gerne auch grün-rot. Zu zweit wird es nicht reichen, daher gerne rot-grün-rot.

    Ich hoffe wirklich, die CDU ist am Ende kein Teil irgendeiner Regierung, weil 2 Parteien nicht reichen. Man stelle sich nur vor, die 3 Paretein mit den Kanzlerkandidaten, die jetzt gegeneinander Wahlkampf führen, müssten sich am Ende zusammentun, weil rot/grün nicht mit den Linken wollen...

    Mit dem Gedanken spiele ich auch schon.

    Jamaika wäre die schlimmste (realistische) Variante, RRG, kann man wohl ausschließen, blieben noch Kenia und Ampel, wo eine starke SPD mit Kanzler auch die beste Lösung wäre. Hinzu kommt halt, dass Scholz von allen dreien der geeignetste Kanzler wäre.


    Manchwahl wählt man halt nicht aus Überzeugung, sondern aus Kalkül. Aber es sind ja noch ein paar Wochen ...

  • Ich fülle auch gerade den Wahlomaten aus.

    Puh, die Fragen sind sowas von extrem offensichtlich, dass man sofort weiß, bei welchem anklicken man bei welchen Parteien landet. Schon die ersten 8 Fragen machen schon deutlich, dass das alles Forderungen sind, bei denen ich klar im linken/grünen Bereich landen werde. Naja, mal gucken, was gleich raus kommt....


    So, und jetzt also das Ergebnis (mit allen Parteien):

    1 Linke 84,20%

    2 MLPD 82,90%

    3 Grüne 81,60%

    4 Tierschutz 80,30%

    5 du. [Die Urbane. Eine HipHop Partei] 80,30%

    6 DiB [Demokratie in Bewegung] 80,30%

    7 SGP [Sozialistische Gleichheitspartei] 80,30%

    8 LfK [Lobbyisten für Kinder] 77,60%

    9 DKP 76,30%

    10 V-Partei [Veränderung, Vegetarier & Veganer] 76,30%

    11 Tierschutzallianz 75%

    12 ÖDP 75%

    13 Die PARTEI 73,70%

    14 Volt 71,10%

    15 SPD 68,40%

    16 Piraten 68,40%

    17 SSW 68,40%

    18 PdF [Partei des Fortschritts] 64,50%

    19 Humanisten 61,80%

    20 Menschliche Welt 61,80%

    21 Gesundheitsforschung 60,50%

    22 Team Todenhöfer 57,90%

    23 Bürgerbewegung 56,60%

    24 Die Grauen 55,30%

    25 dieBasis 55,30%

    26 Unabhängige 55,30%

    27 LIEBE 50%

    28 NPD 44,70%

    29 Freie Wähler 44,70%

    30 III. Weg 44,70%

    31 BüSo 43,40%

    32 CDU/CSU 43,40%

    33 FDP 40,80%

    34 Bündnis21 39,50%

    35 Bündnis C [Christen für Deutschland] 38,20%

    36 LKR [Liberal-konservative Reformer (Lucke)] 31,60%

    37 BP [Bayernpartei] 31,60%

    38 AfD 26,30%


    Wenn man die 10 Parteien nimmt, in denen ich eine Relevanz sehe:

    1 Linke 84,20%

    3 Grüne 81,60%

    13 Die PARTEI 73,70%

    14 Volt 71,10%

    15 SPD 68,40%

    28 NPD 44,70%

    29 Freie Wähler 44,70%

    32 CDU/CSU 43,40%

    33 FDP 40,80%

    38 AfD 26,30%


    CDU/CSU also noch hinter der NPD, finde ich tatsächlich bedenklich. AfD passend deutlich abgeschlagen. Da fragt man sich doch, was die NPD im Vergleich "besser" macht, dass da doch so deutlich mehr Übereinstimmungen mit mir sind.

    SPD überraschend deutlich hinter Grünen und Linken, trotzdem werde ich sie wählen. Wäre aber tatsächlich für eine gemeinsame Regierung der SPD mit Grünen und Linken.

  • Was ein Zufall, dass sich keiner der AFD-Abstimmer hier im Thread bekannt hat. :monokel:

    Verwundert aber auch nicht oder? Man braucht ja nur das "Ergebniss" anzusehen und weiß von vornherein, dass man deutlich in der Unterzahl ist. Die meisten AfD-Wählerinnen und Wähler, mit denen ich bis jetzt "das Vergnügen" hatte, waren sehr verblendet in ihren Aussagen. Da reichte nicht mal der "Stammtisch" aus. Des Weiteren fühlte man sich auch nur in einer Gruppe stark.


    Was würde es auch bringen, wenn man wüsste, wer da für die AfD geklickt hat?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E