A N Z E I G E

Sind Wrestlingfans heute zu unkritisch?

  • Hallo zusammen,

    eines vorweg: Es soll hier nicht um das Booking oder die allgemeine stilistische Ausrichtung von WWE, AEW oder sonstwem gehen, sondern um etwas, das eindeutiger definier- und messbar ist und im Bezug auf dessen Beurteilung die allermeisten von uns hoffentlich auf gemeinsamem Grund stehen - Botches. Ich spreche nicht von der harmlosen Sorte, dass mal eine Aktion nicht blitzsauber ausgeführt wird, sondern würde drei Kategorien unterscheiden:


    1. grobe Botches, die die Gesundheit eines/r der Beteiligten gefährden

    2. peinliche Botches, die das Unvermögen eines/r der Beteiligten deutlich die Kooperation zwischen den Beteiligten offenlegen sowie

    3. Botches in der Abstimmung, durch die der Matchfluss zum Erliegen kommt und die ebenfalls die Tatsache, dass im Ring kooperiert wird, exponieren.


    Meine Frage betrifft nun den Umgang mit solchen Botches. Die "harmlose" Art passiert immer und überall mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit. Botches, die in eine oder mehrere der drei Kategorien oben passen, gibt es in AEW, insbesondere in den Internet-Shows, aber mit erschreckender Regelmäßigkeit. Sorry, Leute, das ist nicht zu bestreiten, schaut Euch alleine die Elevation-Episode vom 16. August an. Warum wird das von den Zuschauern, insbesondere den Anhängern, nicht als systemisches Problem anerkannt und kritisiert, sondern kleingeredet?

    Wie kann es sein, dass Jade Cargill als Biest bezeichnet wird, obwohl zwei von drei Aktionen, bei denen sie ihre Gegnerin anfassen muss, komplett in die Hose gehen? Wieso darf Red Velvet weiter im Fernsehen Dives aus dem Ring zeigen, obwohl man bei jedem einzelnen Angst haben muss, dass sie sich selbst den Hals bricht? Die meisten dieser Botches sind darauf zurückzuführen, dass die fraglichen Wrestlerinnen und Wrestler Aktionen auszuführen versuchen, die weit über ihrem Level liegen. Einige der Aktiven sind vielleicht einfach noch nicht auf diesem Niveau, aber etliche werden es nie sein - Luchasaurus wrestlet seit über zehn Jahren und wirkt immer noch wie ein Sack voller unsortierter Extremitäten.

    So oder so muss die Maßnahme in beiden Fällen sein, diese Leute nicht vor Publikum und ganz besonders nicht vor Kameras auftreten zu lassen, bis sie ihren Shit unter Gefechtsbedingungen einigermaßen solide auf die Beine gestellt kriegen. Niemand würde sich mit Genuss ein Theaterstück anschauen, in dem einer der Schauspieler dauernd seinen Text vergisst, oder eine Band, in der ein Mitglied regelmäßig danebengreift oder seine Einsätze verpasst. Warum wird diese Schlampigkeit im Wrestling toleriert?

    (20:14:02) Hagen: Ich bekomme morgen FIFA 14
    (20:14:14) Hagen: Dann is schluß mit Karriere

  • A N Z E I G E
  • Toleriert wird sie sicher nicht, Kritik hagelt es immer, nur werden heutzutage sehr viel mehr Aktionen gezeigt die man verbotchen kann, deswegen entsteht vielleicht das Gefühl es wird weniger kritisiert als früher weil man einfach des Kritisierens satt ist. Immer und immer wieder hinzuweisen dass Wrestler X die Aktion Y verbotcht hat geht selbst dem fanatischsten Antifan irgendwann auf den Geist. Dass z.b. bei Leitermatches mit mehreren Beteiligten dieses ewige Rumliegen von mehreren Leuten und das nach Aktionen die, selbst wenn sie gesessen hätten was sie aber nicht haben, eher harmlos als sonstwas waren, ein Witz ist weiß schon sogar jede durchschnittliche Kuh die irgendwo auf einer Weide in der Eifel grast und so hat auch niemand mehr Lust es andauernd zu wiederholen.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • bin auch der meinung, daß heut mehr kritisiert wird. Jeder Zweite schein n wahnsinns Booker oder ein Wrestlinggott zu sein.

    Ich bin ja eher die Fraktion , zurück lehnen und unterhalten lassen. Zum analysieren hab ich keine lust. Mach ich im Kino ja auch nicht.

    Wobei man sich natürlich bei einigen Sachen gerne aufregen darf oder auch sollte. Denk da zb an das hardy match gegen sammy guavara. Oder wenn stories echt so doof sind das es weh tut.

    Wer rechtschreib, -grammatik oder -
    zeichenfehler findet, darf sie behalten. Hab
    halt kleine tasten(oder evtl dicke finger)

  • Heutzutage ist die Kritik sehr groß und gibt es von fast jedem Botch gleich ein GIF bei Twitter oder wird dort zumindest diskutiert. Durch höher, schneller, weiter ist die Botch Gefahr aber auch gewachsen, teilweise auch mit Aktionen, wo man sich dann fragt: Musste das jetzt sein?

  • Jein...

    bei Booking und all sowas sind Fans kritischer geworden weil des halt auch leicht vorher bestimm- und kontrollierbar ist.



    Bei Matches kann halt schneller mal was schiefgehen. Passiert schnell und bin ich eher bereit zu verzeihen wenn jemand mal was botcht.

  • Das ist schwer zu beantworten, bei deinem Titel musste ich zugegebenermaßen erst mal mit Blick auf das Forum laut lachen.


    Aber bezüglich deiner Themen sehe ich das so.


    Botch 1: In der Regel sind die nur was für Nerds. So ein Botch wie Nia an Becky ist aus normaler Zuschauer Sicht kein Botch sondern Entertainment.


    Botch2 und Botch3 in Verbindung mit dem Indy Wrestling Stil wie bei NXT oder AEW, Impact verstärkt (Choreografie) oder der inzwischen typische WWE Stil (Signatures everywhere) sind für mich absolute Unterhaltungskiller. Wenn mir Worker zeigen, dass es geplant (kreieren von Situationen) ist oder ultimativ Unglaubwürdig (no selling) dann bin ich zB sehr kritisch.


    Aber ich sehe nicht, dass das hier oft diskutiert wird. 95% der Kritik ist booking.

  • Gibt es eigentlich beim Live Publikum noch die "You Fu**ed Up" Rufe wie es bei ECW früher der Fall war?


    Kritisiert wird eher bei Botches bei Wrestler/in, die man nicht besonders mag. Bei Wrestler/in, die man mag, geht man eher in die Richtung "Botches können passieren. Niemand ist perfekt." ;)

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

  • Gibt es eigentlich beim Live Publikum noch die "You Fu**ed Up" Rufe wie es bei ECW früher der Fall war?


    Kritisiert wird eher bei Botches bei Wrestler/in, die man nicht besonders mag. Bei Wrestler/in, die man mag, geht man eher in die Richtung "Botches können passieren. Niemand ist perfekt." ;)

    es gab glaube beim letzten Dynamite diese Chants im damenmatch und zwar zurecht.


    Da gab es einige Fuck Ups.

  • AEW erhält zur Zeit Vorschusslorbeeren und man sieht da gerne über diverse Botches hinweg.


    WWE wird seit ihrer Monopolstellung im Internet torpediert. Zumindest war das immer mein Eindruck, wenn ich mich mal wieder verstärkt mit Wrestling beschäftigt habe. Das fing schon während der Ruthless Aggression-Zeit an und verstärkte sich in den ersten PG-Jahren noch einmal stark.

  • Ich finde bei vielen, mir eingeschlossen, geht die Objektivität etwas flöten. Bei einer Liga, die für mich momentan das Nonplusultra ist, merke ich selber, wie ich viele objektiv betrachtet mittelmäßige Sachen trotzdem feiere. Bei einer anderen, mir unsympathischen Organisation, sehe ich alles eher negativ. Auch auf botches oder ähnliches bezogen.


    Jetzt ist noch die Frage, ob das gut oder schlecht ist.


    Ich glaube es ist gut! Es zeigt, dass Emotionen wieder eine Rolle spielen.


    Selbst die Lager, die „Ihr“ Produkt / Ihre Liga extrem verteidigen und im Forum gegenüber eher ein bisschen trollen sehe ich mit einem lachenden Auge. (Natürlich nur, wenn es im Rahmen ist)

    Es ist einfach wieder Musik drin, es ist emotional, es macht wieder Spaß.

  • @Diamondhead Ich verstehe alle deine Kritikpunkte sehr gut und sehe vieles ähnlich.

    Aber das Problem ist ja nicht dass die Fans zu unkritisch sind (was auch der Fall ist) sondern das Business selbst da viel zu unkritisch. Viele dieser notorischen Botcher hätten früher schon nach kurzer Zeit keinen Fuß mehr in den gängigen Promotions bekommen oder es nie dahin geschafft. Heutzutage wird darüber hinweg gesehen. Wahrscheinlich auch weil es die Fans nicht juckt. Da beißt sich die Katze in den Schwanz…

    I dedicate this moment to anyone who still believes the biggest dreams can still come true." - Bret Hart after defeating Ric Flair for his first WWE Championship

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E