A N Z E I G E

[NB] AEW Dynamite Report vom 18.08.2021

  • Falls einer einen CM Punk Teaser sucht, achtet auf Kenny's Shirt. ;)
    Das ist mir auch erst im Nachhinein aufgefallen.


    Ansonsten Top Ausgabe.

    Jericho hat jetzt auch den Legendenstatus erreicht, wenn die Crowd deinen eigenen Themesong acapella singt, haste alles erreicht.

    Ganz ganz großes Kino.

    Liebe kennt keine Liga, ob 1. oder 2.Bundesliga - Nur der HSV <3
    Real Madrid C.F. <3


    AYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAYAY

  • A N Z E I G E
  • Die Show hat mir bis auf wenige Punkte mal richtig Spaß gemacht, stark.

    - Irgendwo habe ich das hier schon ein paar Mal geelsen, die Young Bucks Matches nerven. So gut sie athletisch/sportlich auch sind, der Stil nutzt sich so schnell ab, dass es langweilig wird. Mir zumindest. Jungle Express lebt für mich nur vom Einzug. Was nicht heißt, dass sie schlecht sind, werde einfach nicht warm mit den Kerls.

    - Moxley / Kingston - 2.0 . Finde es richtig schade um Moxleys altes Theme. Schade, dass man hier wohl vermehrt auf den Mitgröhlfaktor setzt. Diese 2.0 Dudes wirken total random auf mich. Die spätere Promo war allerdings ganz gut. Kingston wird dann von Miro herausgefordert. Miro kommt gut rüber, aber ein Champion, der sich seine Gegner suchen muss, finde ich eher so semi.

    - Christian gibt mir weiterhin nichts

    - Sammy Guevaras Major Announcement: schön für ihn, aber dafür die Werbetrommel zu rühren.. naja

    - QT / Paul Wight. QT ist völlig uninterssant, Paul Wight brauch ich jetzt echt nicht mehr, auch wenn das wohl keine 5 Minuten gehen wird


    Ansosnten war das richtig cool.

    Sting kam ganz gut rüber, sogar Allin hat mir mal halbwegs gefallen. Der Suplex auf dei Achsen vom Board war aber mies. Den Double Tapout am Ende fand ich auch ganz nett.

    Sammy vs Spears war ein gutes Ding, zum ersten Mal hat mir Spears mal einigermaßen zugesagt, auch seine Promo. Man hätte das Match hier auch mal nach dem Splash von Sammy enden lassen können, finde ich, aber gut.

    Dante Martin :thumbup:

    Von der Sache um Lance Archer weiß ich nicht, was ich halten soll... Wirkt auf mich so, dass man einfach mal ein paar UFC Namen mit dabei haben will. Archers Darstellung gefällt mir weiterhin so gut wie gar nicht, auch wenn ich ihn cool finde.

    Über Britt Baker brauch man nichts sagen, die Frau ist klasse.

    Cargills Aufbau ist interessant, langsam aber immer weiter.

    Team Taz / Cage wird immerhin wöchentlich fortgeführt, nichts übermäßig tolles, aber kann man machen. Auch wenn die "Loser" hier unter sich sind.

    Andrade / Pac, naja. Irgendwie ne Fehlzündung.

    Thunder Rosas Match war ok, wenn auch vorhersehbar.

    Schade, dass Black nur im Gespräch und nicht irgendwie zu sehen war. Finde die Fortführung mit Arns Sohn aber gut.


    Der Main Event war dann mal absolut stark. Jerichos Entrance war eifnach mal richtig groß. Er hat zwar seine besten In-Ring Jahre schon etwas hinter sich, aber er gibt alles und packt immer noch starke Moves aus, auch wenn das nicht mehr so elegant wie vonr 20 Jahren aussieht. Logisch. Dazu seine Mimik und Gesten, JerichGOAT. MJF steht ihm da in fast nichts nach, immer wieder überragend der Kerl. Die Sequenz mit der Kamera war cool. Das Match an sich auch, wirkte etwas oldschoolig mit mordernem Touch. Gefällt mir mit sinnvoll dargestellten Charakteren 1000x besser als des 5. sinnfreie Spotfest ( gehört aber natürlich auch mal mit dazu).

    MJF gewinnt das Ding dann auch richtigerweise, schön die Stipulation mit eingebunden. Das war von vorne bis hinten richtig gut.

  • Mit dieser Ausgabe dürfte man nicht nur Zuschauer abgeholt haben, die bereits AEW-Fans sind, sondern auch Casuals und WWE-Fans, die wegen dem CM Punk-Hype mal reingeschaut haben. Gleich der Entrance von Mox und seinem Kumpel durch die begeisterte Crowd hat Big Time Feeling erzeugt. Durch die Attacke von 2.0 und Daniel Garcia, die direkt ins Texas Tornado Tag Match übergeleitet hat, folgte ein Anything Can Happen Gefühl. Und mit Sting gab es gleich das zweite bekannte Gesicht aus der Vergangenheit, mit dem sich vor allem ältere "Nicht-AEW-Fans" identifizieren dürften. Über die ganze Show verteilt sollten auch noch Christian, Matt Hardy, Paul Wight und Chris Jericho folgen, und auch Moxley hat noch einmal auf die Attacke von Garcia reagiert, während sein Kumpel von Miro herausgefordert wurde, der WWE-Fans ja auch noch ein Begriff sein sollte. Gleichzeitig wurden viele der wichtigsten AEW-Eigengewächse prominent in Szene gesetzt, sodass auch sie der Show ihren Stempel aufdrücken konnten. Abgerundet wurde das Ganze von Jim Ross und Tony Schiavone am Kommentar und bei den Interviews. Tony war dabei schon etwas überpräsent, was aber wohl auch daran lag, dass Dasha für den abwesenden Justin Roberts die Ring-Ansagen übernehmen musste. Insgesamt war die Show so gebookt, dass neue Zuschauer von Anfang bis Ende angesprochen wurden, wobei ihnen auch die "Eigengewächse" näher gebracht wurden - genau so muss eine Show gebookt werden, wenn man vom CM Punk-Hype profitieren will!


    2.0 und Daniel Garcia fragen sich wohl selber, in welchem Film sie gerade sind. Erst Moxley und Kingston attackieren, dann mit Sting im Match stehen - ich weiß nicht so wirklich, warum gerade sie dafür auserkoren wurden, und dass man für Sting's TNT-Comeback nach über 20 Jahren keine bekannteren Gegner parat hatte, ist auch etwas seltsam - aber man wird sich schon was dabei gedacht haben. Sting präsentiert sich jedenfalls in einer erstaunlich guten Form, und auch Darby zieht an seiner Seite weiter grandiose Reaktionen der Fans. Dass Sting den Table-Spot no-sellt, hätte nicht sein müssen, aber sonst war das ein gelungener Auftritt der Beiden. Die Verbindung zwischen Moxley/Kingston, Darby/Sting und 2.0/Garcia hat man womöglich erzeugt, damit Sting und Darby jetzt bei Rampage irgendwie ins Match zwischen Mox und Garcia eingebunden werden - worauf dann CM Punk auftauchen kann, um Darby zu konfrontieren. Ob Punk dann auch etwas mit 2.0/Garcia zu tun hat? Vielleicht bin ich hier aber auch auf dem Holzweg. Miro könnte sich auch bei Rampage blicken lassen, um Kingston zu attackieren, weil dieser noch nicht auf seine Herausforderung reagiert hat. Es wäre auf jeden Fall die richtige Show, um gleich die Aufmerksamkeit auf diese TNT-Title-Fehde zu lenken. Bin echt gespannt, was da am Freitag alles passiert.


    Nachdem Sammy Guevara letzte Woche seinem besten Freund den AEW-Vertrag übergeben durfte, wurde er hier mit seinem Heiratsantrag erneut als sympathisches Babyface over gebracht. Spears und Tully machen sich darüber lustig, und es folgt ein hart geführtes Match (teilweise leider wieder zu stiff von Sammy), bei dem sich Sammy vor den Augen seiner Verlobten und seiner Heimatstadt durchsetzen konnte. Mit dem Splash hätte man das Match auch beenden können, aber mit dem G.T.S. sollte wohl noch einmal daran erinnert werden, wer am Freitag debütieren wird. Jedenfalls könnte man dieses Kapitel damit auch abschließen, aber irgendwie hoffe ich, dass Spears und Tully sich jetzt irgendwie Sammy's "Weak-Points" (Fuego und Freundin) zu nutze machen, um doch noch einmal zurückzuschlagen.


    Das noch einmal auf die Aktionen von Dante Martin letzte Woche zurückgeblickt wurde, hat mich für ihn gefreut. So hat das Match doch noch einen Sinn erfüllt.


    Dan Lambert haut wieder eine seiner grandiosen Heel-Promos raus, was natürlich Lance Archer auf den Plan ruft. Die beiden mir nicht bekannten ehemaligen UFC Champions mussten dann gar nicht schützend eingreifen, da Archer hinterrücks von Scorpio Sky und Ethan Page attackiert wurde, die offenbar irgendwie von Lambert angeheuert wurden. Das kam ziemlich aus dem Nichts, die "Men of the Year" waren nach dem Coffin Match auch etwas zu lange verschwunden, aber auch hierbei wird man sich bestimmt etwas gedacht haben. Vielleicht verbünden sich Lambert und die "Men of the Year" ja auch mit einem anderen ehemaligen UFC-Fighter, der bei den Wrestling-Fans etwas populärer ist. Der Sieger vom Coffin Match und sein Mentor könnten dann auch eine Rolle spielen.


    Das kurze Promo-Duell von Christian und Don Callis war gelungen, und das TT-Title Match war dann auch endlich mal wieder ein Match der Bucks, das mich weitestgehend gut unterhalten hat. Der Jurassic Express kam einem Sieg mehrmals ganz nahe, wie Kenny dabei seinerseits einen Stuhl ins Spiel brachte, was erneut nach hinten loszugehen schien, war auch gut gemacht. Letztendlich können Jungle Boy und Luchasaurus aber schließlich doch nichts gegen die zahlreichen Eingriffe der Elite ausrichten, und die Bucks fahren den nächsten unfairen Sieg ein. Dann setzt es auch noch einen Beatdown und auch Christian bekommt von Kenny die passende Antwort auf den Titelwechsel bei Rampage. Das war alles gut umgesetzt, und dass der Jurassic Express nach dieser unfairen Niederlage im Tag Title Eliminator Tournament eine weitere Chance von TK erhalten, passt ebenfalls. Ich denke, es wird entweder auf den Jurassic Express oder die Lucha Brothers hinauslaufen - wobei ich mir bei letzteren vorstellen könnte, dass Andrade ihnen einen Strich durch die Rechnung machen wird. Also gut möglich, dass die Bucks beim nächsten Mal in einem Stahlkäfig gegen den Jurassic Express verteidigen müssen - was die Eingriffe von außen zumindest etwas erschweren würde.


    Dass PAC, die Lucha Brothers und Andrade wieder nur ein Backstage-Segment bekommen habe, finde ich so langsam nicht mehr nachvollziehbar. Mich hypt das bisher so gar nicht auf das Match zwischen PAC und Andrade. Und auch Team Taz vs. Brian Cage war völlig lieblos dahingeklatscht - selbst wenn das nur eine Midcard-Fehde ist, braucht es einfach mehr, um die Story und vor allem die involvierten Wrestler in ihren Rollen over zu bringen. H.F.O. vs. Best Friends holt mich bisher auch noch überhaupt nicht ab, auf das Match nächste Woche zwischen Hardy und OC habe ich so wenig Lust. Das wären alles Storys, die man gerne mal bei Rampage platzieren dürfte, wenn bei Dynamite die Zeit nicht reicht (vielleicht kosten die Best Friends bei Rampage ja PP den Sieg).


    Die Promo mit Paul Wight und QT hat dafür tatsächlich mein Interesse für das PPV-Match geweckt. Eigentlich ist das für den PPV zu klein, trotz Rückkehr in den Ring und AEW-Debüt von Wight. Aber ich könnte mir vorstellen, dass QT sich Rückendeckung von Shaq holen wird, den er ja schließlich für sein Match gegen Cody/Red Velvet trainiert hat. So könnte noch etwas mehr Aufmerksamkeit der Mainstream-Presse auf AEW gelenkt werden, um auch für die Debüts von CM Punk und Bryan Danielson zusätzlichen Buzz zu erzeugen.


    Nach dem letzten gemeinsamen Auftritt mit Shaq wird auch Jade Cargill bei Rampage wieder mehr in den Fokus gerückt, und auch für Kiera Hogan, die sich bisher mit ihren beiden Matches gegen Shida und Stadtlander ganz gut eingefügt hat, ist das eine gute Gelegenheit, weiter auf sich aufmerksam zu machen. Ich hoffe mal, sie leistet Cargill mal etwas mehr Widerstand, und es wird nicht wieder nur ein schneller Squash-Sieg für "That Bitch".


    Red Velvet bekommt nächste Woche bei Dynamite die Möglichkeit, sich mit einem Sieg gegen Jamie Hayter für ein weiteres Titelmatch gegen Britt Baker zu empfehlen. Da wird Hayter aber wohl etwas dagegen haben, bin gespannt, wie sie im Ring abliefern wird. Kris Stadtlander wird dann sicherlich auch wieder auftauchen, vermutlich um Britt Baker herauszufordern.


    Und mit Thunder Rosa wurde auch die Nr.2 in den Rankings für ein baldiges Titelmatch gegen Baker positioniert. Ordentliches Match gegen Penelope, die zwar immer wieder präsent ist, die bei Dynamite aber ruhig auch mal eins ihrer wichtigen Matches gewinnen dürfte. Aber das wird schon noch, hier war es richtig, dass Rosa den Sieg einfahren konnte. Insgesamt eine gute Ausgabe für die Womens-Division.


    Brock Anderson bekommt nächste Woche ein Match gegen Malakai Black, um seinen Daddy zu rächen. Ich bin da bei Jim Ross - das wird wohl nicht ganz so laufen, wie Brock sich das erhofft.


    Der Entrance von Jericho war etwas, woran man sich lange erinnern wird. Das Match selber kam zuerst etwas schleppend in Gang, entwickelte sich aber ganz gut und war zum Ende hin richtig gut gebookt. Mit dem Judas Effect hätte Jericho wohl gewonnen, er hätte die Aktion auch durchziehen können, da Aubrey abgelenkt war - aber Jericho wollte MJF nach dem Einsatz des Baseball-Schlägers wohl keine weiteren Ausreden liefern, und stoppte mitten in der Aktion. Das bot aber MJF die Gelegenheit, seinerseits einen Judas Effect ins Ziel zu bringen, was Jerichos Niederlage einleitete. Letztendlich konnte MJF Jericho sogar zur Aufgabe zwingen, viel deutlicher konnte sein Sieg also kaum ausfallen. Das wäre ein guter Abschluss dieser langen Fehde, bei der Jericho seinen jungen Kontrahenten gekonnt over gebracht hat. Wobei... so ganz sicher bin ich mir gar nicht, ob MJF von dieser langen Story wirklich so stark profitiert hat. Steht er wirklich so viel besser da, als vorher? Naja, geschadet hat ihm diese Fehde gegen Jericho auf jeden Fall nicht. Er stand damit immer im Fokus der Shows und kann jetzt über Jahre davon erzählen, dass er den G.O.A.T. besiegen konnte. Das können nicht viele Wrestler in seinem Alter von sich behaupten. Passt also.


    Insgesamt eine starke Show mit leichten Schwächen bei den Midcard-Fehden. Die fallen derzeit aber nicht allzu stark ins Gewicht. Falls man neue Zuschauer hatte, dürfte man die heute gut unterhalten haben. Wer schon Fan vom Produkt ist, wird sich heute nur bestätigt sehen. Gute Leistung von allen Beteiligten.

  • Die letzten Folgen hatte ich leider nicht gesehen und mir nur ein paar Highlights angeguckt (und natürlich die Reports gelesen). Durch Urlaub konnte ich die Folge diesmal fast Live gucken und wurde 2 Std. prächtig unterhalten.


    Drei Sachen gibt es, die mich etwas gestört haben:

    - Moxley müsste mal wieder ins Fitnessstudio

    - 2.0 hätte ich anders verlieren lassen, als durch nen doppelten Scorpion Deathlock und auch der No-Sell Bump durch den Tisch fand ich irgendwie zuviel. Man hat schon kaum wirkliche Contender für die Tag Titles und so baut man auch keine Weiteren auf

    - Big Show auf einer PPV Card im Jahr 2021. Nicht ganz so schlimm wie Goldberg, da es nicht um irgendeinen Title geht aber einfach unnötig. Selbst wenn daraus irgendeine Fehde zB gegen Shaq eingeleitet wird, hätte man das ganze auch einfach bei Dynamite oder Rampage bringen können

  • Eine spezielle Ausgabe aus verschiedenen Gründen. Mein Bruder war mit unseren Eltern zu Besuch da (Geburtstag von meinem Bruder) und da mein Bruder auch ein Wrestling Fan ist haben wir am Ende alle die Ausgabe live angeschaut. Kann mich nicht daran erinnern, dass wir das jemals gemacht haben. Grundsätzlich toll aber, dass man AEW mit der Familie schauen kann ohne Angst davor zu haben, dass man sich für etwas schämen muss.


    Wie es der Zufall so wollte bekamen wir zusätzlich eine großartige Folge mit einer ganz starken ersten Stunde zu sehen. Die ersten drei Matches waren hierbei alle gut mit dem Tag Team Match der Bucks als Highlight. Da waren einige fantastische Kickouts dabei und ich dachte kurzzeitig wirklich, dass man hier die Titel wechseln lässt. Die Show hatte dann einen kleinen Durchhänger, doch der Main Event mit dem wahnsinnigen Entrance war dann nochmal ein richtig starker Abschluss für diesen Abend.


    Zu Paul Wight vielleicht noch: Meine Eltern haben vielleicht in ihrem Leben 5 mal Wrestling geschaut, aber mein Vater konnte sich noch an Paul Wight erinnern. Das ist jetzt natürlich nur eine einzelne Stichprobe, aber vielleicht eine Erklärung dafür, weshalb man jemanden wie ihn beim PPV ein kurzes Match haben lässt.

  • Alle Teams im Eliminator haben die Bucks schon mehr oder weniger Clean besiegt. Für mich ist keines der Teams als wirkliche Gefahr für die Bucks gebooked, aber okay, Jurassic Express als Gegner für All Out könnte ich mich mit anfreunden. ;) Nur würde mir bei einem Titlewechsel irgendwie das "Besondere" fehlen, was AEW normal richtig gut drauf hat.

  • TOLL auf den Punkt gebracht :)

  • Zu Paul Wight vielleicht noch: Meine Eltern haben vielleicht in ihrem Leben 5 mal Wrestling geschaut, aber mein Vater konnte sich noch an Paul Wight erinnern.

    Wie fand Dein Vater den Einzug zu "Wild Thing"?

    There are no booking mistakes, only happy little accidents. This is my yard now.


    NEU Die Weltrangliste des Berufsringkampfs:

    1. Roman Reigns – 2. Brock Lesnar – 3. Big E – 4. Takagi Shingo – 5. Okada Kazuchika – 6. Kenny Omega – 7. Edge – 8. Drew McIntyre – 9. Goldberg – 10. Tanahashi Hiroshi – 11. Adam Page – 12. Seth Rollins – 13 Will Ospreay – 14. Zack Sabre Jr. – 15. Bryan Danielson – 16. CM Punk – 17. Bobby Lashley – 18. Jon Moxley – 19. Randy Orton – 20. Nakajima Katsuhiko

  • Alle Teams im Eliminator haben die Bucks schon mehr oder weniger Clean besiegt. Für mich ist keines der Teams als wirkliche Gefahr für die Bucks gebooked, aber okay, Jurassic Express als Gegner für All Out könnte ich mich mit anfreunden. ;) Nur würde mir bei einem Titlewechsel irgendwie das "Besondere" fehlen, was AEW normal richtig gut drauf hat.

    Aber gegen die Luchas haben sie die Titel noch nicht verteidigt. ;)


    Ich bin aber der Meinung dass der Titel an JE oder die Blondes gehen sollte und zwar direkt bei All Out im Cage.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E