A N Z E I G E

MOONSAULT.de Special zur neuen Wrestling-Serie "Heels": Interview mit Hauptdarsteller Stephen Amell und Reviews

  • Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY

    MOONSAULT.de Special zur neuen Wrestling-Serie "Heels": Interview mit Hauptdarsteller Stephen Amell und Reviews

    Am 15.08.2021 startet weltweit die 8-teilige Wrestling-Serie "Heels". In den Hauptrollen erlebt ihr Stephen Amell ("Arrow") und Alexander Ludwig ("Vikings"). In Deutschland könnt ihr "Heels" ab dem 15. August 2021 exklusiv auf dem Streamingdienst STARZPLAY verfolgen. Das Staffelfinale wird am 3. Oktober ausgestrahlt. Infos zum Empfang von STARZPLAY findet ihr weiter unten.


    Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY


    Inhalt

    In der Welt des professionellen Wrestlings sind die guten Jungs "Faces" und die bösen Jungs "Heels". Aber in der realen Welt kann es schwer sein, diesen Rollenbildern gerecht zu werden - oder gar diese Rollen hinter sich zu lassen. Jack Spade (Stephen Amell) muss ständig entscheiden, was das Beste für die Duffy Wrestling League ist, doch das geht oft auf Kosten derer, die er am meisten liebt. Ob es nun der finanzielle Druck ist, der ihn aus der Bahn wirft, hinterhältige Besitzer rivalisierender Wrestling-Promotions, das ständige Risiko einer lähmenden Verletzung oder böses Blut unter seinen Wrestlern - die DWL kämpft an allen Fronten. Zerschundene Körper und zerbrochene Träume prägen die Welt des professionellen Wrestlings, aber es gibt nichts Brutaleres als die Kämpfe, die hinter den Kulissen ausgetragen werden. Jeder Wrestler möchte den Championship-Gürtel hochhalten, aber nur wenige verkraften die Opfer, die das Rampenlicht mit sich bringt.


    Trailer

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    MOONSAULT.de Interview mit Stephen Amell

    Unser Redakteur Heisenberg hatte die Möglichkeit, mit TV-Star und Heels-Hauptdarsteller Stephen Amell ein kurzes Interview zu führen.


    MOONSAULT.de: Hi Stephen, vielen Dank für die Interviewmöglichkeit! Ich repräsentiere die größte deutsche Wrestling-Community MOONSAULT.de, ein Wrestlingforum, dass es seit 21 Jahren gibt...


    Stephen Amell: WOW!


    MOONSAULT.de: ... wir haben im Grunde gestartet, als es mit dem Internet hier richtig losging. Mein Ansatz für das Interview heute ist daher hoffentlich ein bisschen anders, als das klassische Interview. Zuallererst: Wie geht es dir? Starz (der Sender auf dem Heels laufen wird, Anm. d. Red.) hatte verlauten lassen, du hättest dir eine Rückenverletzung beim Dreh zugezogen und im Podcast mit Michael Rosenbaum hattest du im vergangenen Jahr über deine gesundheitlichen Probleme wie die Corona-Infektion gesprochen. Wie fühlst du dich?


    Stephen Amell: Ich bin wieder fit, ich bin geimpft, mein Rücken fühlt sich super an. Ich habe es also geschafft! Danke!


    MOONSAULT.de: Wo wir gerade bei Verletzungen sind: Wie fordernd war der Dreh körperlich für dich im Vergleich zu deinen anderen Projekten, bspw. dem Arrowverse? Insbesondere die Art der Präsentation, da du in Heels ja einen Großteil der Zeit halbnackt in Speedos (Amell lacht) vor der Kamera standest. Was waren die Unterschiede?


    Stephen Amell: Also, ich wollte auf jeden Fall sicherstellen, dass ich vom körperlichen Standpunkt größer und massiger aussehe. Ich hatte nicht das Ziel definiert auszusehen, da ich einiges an Gewicht zulegen und auch behalten musste. Der Prozess war daher schon etwas anders. Während wir uns bei Arrow immer um eigene Trainingsmöglichkeiten kümmern mussten, hat man uns für Heels aufgrund von Corona ein eigenes Gym am Set gebaut. Wir hatten also alle unsere individuellen Pläne und das hat den ganzen Prozess deutlich leichter gemacht. Es war nicht einfacher, weil man ja trotzdem die Arbeit reinstecken musste, aber logistisch deutlich leichter. Es hat trotzdem großen Spaß gemacht.


    MOONSAULT.de: Ihr hattet also alles vor Ort was ihr gebraucht habt und musstet euch im Gegensatz zu Arrow um nichts mehr in Eigenregie kümmern?


    Stephen Amell: Genau, sie haben uns ein komplettes Fitnessstudio an der Soundstage gebaut, was den ganzen Prozess so viel leichter gemacht hat.


    MOONSAULT.de: Immerhin eine positive Sache während dieser Pandemie...


    Stephen Amell: Ja. (lacht)


    MOONSAULT.de: In einem Interview im letzten Jahr hast du über deine Leidenschaft zum Wrestling gesprochen, was uns aufgrund deiner Auftritte in diversen Wrestlingligen eigentlich schon hätte klar sein können, und du hast über deine andere Leidenschaft, der Schauspielerei gesprochen. Die Rolle in Heels war also wie geschaffen für dich. Warst du schon ein Wrestlingfan, als du aufgewachsen bist und hast du in Kanada auch lokale Shows besucht?


    Stephen Amell: Ich war ein riesen Wrestling-Fan, als ich aufgewachsen bin. Lokale Shows habe ich keine gesehen, da ich 1988 oder 1989 Fan geworden bin; da war die WWF schon eine nationale Marke. Die erste WrestleMania, die ich gesehen habe war WrestleMania V, Hogan gegen Savage. Danach habe ich WrestleMania 1 bis 4 nachgeholt und fand zu den anderen Pay-Per-Views, den SummerSlams, den Survivor Series und den Royal Rumbles. Ich habe danach WWF Houseshows besucht und war live im Skydome bei WrestleMania 6, als Hogan gegen den Warrior antrat. Ich hatte daher nie das Bedürfnis, die lokalen Shows zu besuchen, da ich die WWF direkt vor der Haustür hatte.


    MOONSAULT.de: Meine erste WrestleMania war WrestleMania 7, also kurz nach dir, denn wir liegen alterstechnisch gar nicht so weit auseinander - aber kommen wir inhaltlich noch etwas mehr zu Heels: In der Serie porträtierst du Jack Spade, den älteren Bruder von Ace Spade. Am Anfang scheint das Geschehen völlig klar zu sein: Jack ist der Heel, der Bösewicht im Ring, Ace ist das genaue Gegenteil. Hattest du, mit deinem Hintergrundwissen als Fan, Einflussmöglichkeiten in den Charakter-Ideen, die du einbringen konntest?


    Stephen Amell: Ja! Ich wollte den Charakter formen und aufbauen und ich habe viel darüber nachgedacht, wie man ihn am besten porträtieren kann. Es gibt die "Ric Flair Elemente", was immer eine gute Startmöglichkeit ist, aber ich habe auch versucht andere Elemente einzubauen, zum Beispiel etwas in die Richtung "Kevin Owens" einzuwerfen. Aus der Wrestlingperspektive hatte ich also einige Möglichkeiten und Ideen. Ich konnte entscheiden, was mein Finisher sein wird und wie ich mich im Ring verhalte. Ich wollte einen guten Performer darstellen, der die Fans hasst. Der nicht angefeuert werden will. Das war nicht allzu schwer, denn wenn man sich richtig reinkniet und seinem Charakter keinerlei positive Eigenschaften gibt, dann funktioniert es in der Regel auch.


    MOONSAULT.de: Das hat man wirklich gemerkt!


    Stephen Amell: Danke!


    MOONSAULT.de: Würdest du sagen, dass du aufgrund der Tatsache, dass du schon mal professionell im Ring gestanden hast, Auftritte vor Zuschauern hattest, weißt, wie man einen Bump nimmt und wie man mit den Zuschauern kommuniziert, einen gewissen Vorteil gegenüber deinen Kollegen hattest?


    Stephen Amell: Es war ein kleiner Vorteil, aber als der Dreh startete waren alle so gut vorbereitet, dass ich mich nicht meilenweit vor den anderen sehen würde. Es war dann aber cool am Set zu sein, denn sowohl Mike O'Malley als auch Peter Segal und Jessica Lowrey, die Regisseure, haben mir oft Fragen zum Wrestling gestellt und ich hatte die Möglichkeit, meine Ideen und meine Meinung zu äußern. Wir hatten auch das große Glück, CM Punk für einige Zeit am Set zu haben, der unglaublich respektvoll war. Wir haben die Chance natürlich genutzt und ihn immer wieder nach seiner Sichtweise und seinen Gedanken gefragt. Punk war großartig und immer hilfsbereit. Wir haben versucht, es so realistisch wie möglich zu halten und alles was ich dazu beitragen konnte, habe ich entsprechend getan.


    MOONSAULT.de: Wrestling ist oft behaftet vom Vorurteil, es sei nicht echt und unrealistisch in den Geschichten, die erzählt werden. Meiner Meinung nach habt ihr phänomenale Arbeit geleistet, die Charakterentwicklung und Storylines in den Vordergrund zu stellen. Ich habe bisher nur die ersten vier Folgen sehen können, aber glaubst du, dass eine Show wie Heels dazu beitragen kannm dem Gelegenheitszuschauer ein anderes, positiveres Bild vom Wrestling zu zeichnen?


    Stephen Amell: Ich hoffe es doch sehr! Wir achten bewusst darauf, dem Zuschauer nicht sofort alles auf dem Silbertablett zu servieren. Gleichzeitig verkaufen wir den Zuschauer nicht für dumm und bevormunden ihn in keiner Art und Weise. Ich denke durchaus, dass man auch als Gelegenheitszuschauer die Serie sehr gut verfolgen kann. In der ersten Folge lernt man zum Beispiel schon, was Kayfabe ist, man lernt zu verstehen, was Heels und Babyfaces sind. Und das Ganze machen wir auf eine Art und Weise, bei der bestehende Wrestlingfans nicht vergrault werden und mit den Augen rollen müssen, während die Zuschauer, die noch nichts über das Wrestling wissen, eine gute Grundlage für ein zukünftiges Fandasein erhalten. Wenn wir unseren Job also richtig machen, sollte der Fokus auf den Beziehungen zwischen Jack und Ace, Jack und Staci, den Beziehungen und der Dynamik der gesamten Duffy Wrestling League liegen. Wenn man das als Zuschauer mitnimmt, dann haben wir unseren Job richtig gemacht.


    MOONSAULT.de: Stephen, in Namen von MOONSAULT.de bedanke mich vielmals für deine Zeit, die Möglichkeit für dieses Interview und wünsche dir viel Erfolg für Heels, mit der Hoffnung auf weitere Staffeln.


    Stephen Amell: Ich danke dir! Vielen Dank für eure Unterstützung. Ich weiß dies zu schätzen!


    - Das Interview für MOONSAULT.de führte Heisenberg


    Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY


    Review nach den ersten 4 Episoden unseres Redakteurs Lortleby

    Wrestling und ich, das gehörte vor einer gefühlten Ewigkeit einfach zusammen. Im Laufe der Jahre hat es sich geändert. Ich erinnere mich nicht einmal mehr an die letzte Großveranstaltung, die ich komplett gesehen habe. Warum ich die Leser, und gerade dich jetzt, damit langweile? Ich habe die Chance gehabt, die ersten vier Folgen der Serie "Heels" vorab testen zu dürfen. Jemand, der dem Wrestling mehr oder minder abgeschworen hat, soll eine Serie bewerten, die das Thema Wrestling als Aufhänger hat? Ich nehme eines vorweg: Aus meiner Sicht hätten die Wrestlingszenen länger gezeigt werden dürfen.


    Die Serie spielt in Duffy. Wer kennt Duffy nicht? Eine Kleinstadt in Georgia, welche die DWL (Duffy Wrestling League) beheimatet. Ein wenig erinnert es mich an die Euroszene, so wie ich sie als Fan damals wahrgenommen habe.


    Die Einwohner aus Duffy lieben die Liga und fiebern mit ihren Helden mit und buhen die Bösen richtig aus. Sie lieben und leben das Wrestling in dem Ort.


    Mit Stephen Amell wurde ein Schauspieler "gefunden", welcher beim SummerSlam 2015 selber aktiv im Ring gewesen ist und Wrestling schon seit dem Kindesalter liebt. Und das merkt man der Serie auch an. Amell spielt Jack Spade, welcher der Heel und zeitgleich Champion der Liga ist. Matches und Fehden werden von ihm akribisch durchdacht. Wrestling ist sein Leben und er möchte die Liga auf die nächste Stufe heben.


    Alexander Ludwig spielt seinen Bruder Ace. Ludwig konnte man schon in der Serie Vikings oben ohne und trainiert sehen. Das soll für diese Serie nicht von Nachteil gewesen sein. Er ist ein absolutes Face und lebt dies auch außerhalb des Rings aus, aber passt es zu seiner realen Persönlichkeit? Ernsthaftigkeit im Leben? Das ist noch nicht gegeben. Er liebt es, wenn die Fans ihn anhimmeln. Kritik? Da wird er etwas ungemütlicher.


    Das Brüderpaar hat die Liga von ihrem Vater übernommen und natürlich sind hier Differenzen vorprogrammiert, welche sich auch durch die unterschiedlichen Charaktereigenschaften zwangsweise ergeben müssen. Und wie der Zufall und die Autoren es so wollten, haben beide die Main Event Fehde und "rangeln" um den Titel.


    Zwei weitere Charaktere sollen hier auch noch ihre Erwähnung finden:


    Kelly Berglund spielt Crystal. Crystal ist das Valet von Ace und eventuell auch mehr. Blond, jung und attraktiv. So stellt man sich doch ein Valet vor, welches an den Ring gehört und dem Wrestler zujubelt oder kommt hier noch mehr? In welche Richtung es hier gehen könnte erfährt man direkt zu Beginn der Serie. Falls die "Schreiber" der Serie den Charakter weiterentwickeln, dann könnte es spannend bleiben, die Karriere von Crystal zu verfolgen.


    Welchen Charakter ich persönlich sehr interessant finde ist Chris Bauer aka Wild Bill. Ein ehemaliger Wrestler, der sich für den Größten hält, aber eigentlich dem Leben hinterherläuft. Persönlich finde ich den Charakter gut getroffen und er verspricht viel Spannung in der Serie.


    Natürlich haben weitere Charaktere ihren Platz in der Serie gefunden, es würde aber den Rahmen des kurzen Reviews sprengen, wenn jeder Charakter beschrieben werden würde. Manche Charaktere bleiben vielleicht auch blass, andere Versprechen aber auch "Drama".


    Würde ich die Serie empfehlen? Als Wrestlingfan sollte man der Serie eine Chance geben. Es handelt sich nicht um eine 08/15 Netflix Serie. Das Thema Wrestling steht im Mittelpunkt und ist nicht nur Mittel zum Zweck, um Wrestlingfans abzugreifen.


    Kann man mit dem Thema Wrestling wenig anfangen, dann ist es eine Serie, die man sehen kann, aber man hätte im Leben nichts verpasst, wenn man sie verpassen würde. Mir persönlich hat sie aber Spaß gemacht und ich werde mir die restliche Staffel irgendwann in einem Rutsch anschauen.


    - Lortleby


    Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY


    Review nach den ersten 4 Episoden unseres Redakteurs Chaos

    Für dieses Review habe ich die ersten vier Folgen gesehen.


    Ich werde jetzt auch nicht groß auf die Story eingehen, da es entweder zu spoilern kommt oder weil das die wortgewandteren Moderatoren gemacht haben.


    Die Serie startet gleich mit etwas In-Ring-Action und im Verlauf der Serie, wird immer mal wieder ein Abstecher dorthin gemacht, doch das Augenmerk der Serie liegt auf den Roster (und deren Familie) und wie sie sich außerhalb des Ringes verhalten. Um zwischenmenschliche Beziehungen und daraus resultierende Probleme.


    Während den ersten zwei Folgen fand ich die Nebenschauplätze abseits von Jack und Ace interessanter bzw. unterhaltsamer, aber nach dem Anfang der dritten Folge kommt auch für die Hauptakteure mehr Schwung rein. Und am Ende der vierten Folge (auch wenn sie ohne Cliffhanger auskommt) hätte ich doch schon gerne gewusst wie es weitergeht.


    Ob man jetzt als Nicht-Wrestling Begeisterter diese Serie gucken kann, finde ich schwer zu beurteilen. Die "Matches" sind überschaubar, aber die gesamte Thematik dreht sich nun mal um Wrestling. Egal ob es um das Schreiben von Matches, das Ausarbeiten eines Gimmicks, der Einsatz im Roster oder das Vermächtnis des Vaters geht. Es vergeht kaum eine Minute in der es nicht um Wrestling geht. Auf der einen Seite interessant, da einem wieder bewusst wird, dass Wrestling aus mehr besteht als eine Halle mit einem Ring drin, aber auf der anderen Seite: Wenn man nichts mit dem Thema Wrestling anfangen kann, wird man sich auch nicht in die Serie einfinden können.


    Mit dem was ich jetzt gesehen habe, gebe ich der Serie 7 von 10 Bodyslams.


    - Chaos


    Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY Wrestling-Serie "Heels" ab dem 15.08.2021 bei STARZPLAY


    Zum Empfang von STARZPLAY

    Es gibt 5 Wege, um den Streamingdienst STARZPLAY zu abonnieren, die ersten zwei sind sicher die gebräuchlichsten:

    • Die eigenständige STARZPLAY-App für Android und iOS bzw. die Browser-Version unter http://www.starzplay.de [BESTE OPTION]
    • Als Zusatzchannel für Abonnenten von Amazon Prime
    • Als Zusatzchannel für Kunden von Magenta TV
    • Über die Apple-TV-App
    • Über Rakuten TV

    Wer kein Amazon Prime hat, sollte definitiv die erste Variante nutzen. Wer sowieso Amazon Prime hat, kann sich den Channel aber dort auch einfach bequem hinzubuchen. Es gibt immer einen 14-tägigen Testzeitraum, danach ein Abo für 4,99 €/Monat sowie eine monatliche Kündigungsfrist. Es lassen sich aktuell 77 Serien, darunter viele Original- und Exklusivserien, und mehr als 130 Filme bei STARZPLAY streamen. Tipp: Mehrmals im Jahr gibt es auch Schnäppchen-Deals à la STARZPLAY in den ersten 3 Monaten für 0,99 €/Monat abonnieren, zuletzt von Amazon zum Prime Day.

  • A N Z E I G E
  • Als Zusatz ein Interview mit Punk wo es auch um seinen Charakter geht

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ich hatte den Trailer schon gesehen und fand ihn ansprechend. Hab mich dann nicht weiter dafür interessiert. Klingt aber schon sehr gut!


    Werde ich mir definitiv anschauen!

  • Ich habe mit CM Punk das Interview gemacht. Habe ihn gefragt ob er zu Impact Wrestling kommt. Er sagte Nein und ich habe das Interview beendet.

    "Nur Loser müssen beweisen, dass sie keine Loser sind, indem sie dauernd gewinnen"

  • Hat denn schon jemand reingeschaut?


    Coole Reviews und lesenswertes Gespräch auf jeden Fall. Finde es aber schon enttäuschend, dass Heisenberg sich nicht auch an CM Punk rangetraut hat. :rolleyes: Oder der war zu beschäftigt damit, mit AEW lauter Promo für die Serie zu machen.

    Amell und Punk scheinen sich mit ihren Interviews zu Heels die großen Wrestling-Seiten untereinander aufgeteilt zu haben.

  • Ich fand die erste Folge wirklich unterhaltsam.


    Der Pilot hat definitiv Lust auf mehr gemacht, ich freu auf die nächsten Folgen.

    WWE MoonTipp-Sieger 2019

    <3 FC Bayern München <3 Leicester City <3 SpVgg Greuther Fürth <3

    "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen" - Albert Einstein





    Einmal editiert, zuletzt von KiraKimba123 ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E