A N Z E I G E

Kalifornien verklagt Activision-Blizzard

  • Eine absolute Schocknachricht kursiert seit heute morgen in der Gamingwelt und löst einen Sturm der Entrüstung und blankes Entsetzen aus. Der Staat Kalifornien verklagt Activision-Blizzard nach 2 jähriger Ermittlung wegen systematischer Benachteiligung weiblicher Angestellter, Mobbing und massiver sexueller Belästigung die in einem Fall sogar zu einem Selbstmord einer ehemaligen Angestellten geführt hat. Den Ermittlungen zur Folge war dieses Verhalten jahrelang Normalität bei Blizzard und Beschwerden weiblicher Angestellter wurden entweder ignoriert oder den weiblichen Angestellten wurde Fehlverhalten vorgeworfen. Das ganze führt zu massiven Protesten in allen Spielen Blizzards. So musste ein NPC in WOW der einen ehemaligen Angestellten repräsentiert, dessen Office die Cosby Lounge genannt wurde aus dem Spiel entfernen, weil wütende Spieler diesen immer wieder attakierten. Auf nahezu allen Servern! Alles in allem sind die Vorwürfe massiv und werden bereits von Ex-Angestellten bestätigt. Der Gipfel allerdings sind die internen Reaktionen von Activision-Blizzard die von wir verklagen Kalifornien bis wir verlassen Kalifornien und unser Arbeitsklima ist doch so toll reichen. Ich persönlich ziehe meine Konsequenzen aus dem Skandal und werden alle Blizzardprodukte von meiner Festplatte verbannen und die Firma bekommt ein Permabann. Das ist der absolute Tiefpunkt seit der Übernahme durch Activision und mit dem ersten Statement zur Klage hat die Firma schlicht eine rote Linie überschritten. Es stimmt mich perönlich tieftraurig was aus dieser Firma geworden ist von der ich mal jedes Produkt blind gekauft habe. :(


    https://www.pcgames.de/Recht-T…ivision-Blizzard-1376372/


    https://mein-mmo.de/klage-activision-blizzard-sexismus/


    https://mein-mmo.de/blizzard-email-skandal-brack/


    https://mein-mmo.de/wow-spiele…st-blizzard-langzeit-abo/

  • A N Z E I G E
  • Habe das heute morgen auch mitbekommen und bin sauer, traurig und enttäuscht. Ich bin Blizzardfan von Diablo 2 & Warcraft 2 an, auch wenn es inzwischen eingeschlafen ist. Mein letzter Blizzardgame war Hearthstone den ich vor 2 Jahren einstellte und letztes Jahr Battle.net löschte.

    Allerdings hatte ich mich schwer auf den Doablo 2 Remake gefreut.

    Nachdem das Ganze nun 12 Stunden her ist und mich sacken ließ, mache ich mir vor allem um die Mitarbeiter:innen Sorgen die mit dem Scheiss nichts zu tun hatten und auch unter die Räder kommen. Die Firma ist nicht gerade klein und dass nun auch die bestraft werden (was die Mehrheit ist) wie z.B. durch Boykott ist auch nicht richtig. Anderseits will man diese Drecksfirma auch nicht mehr unterstützten... schwierig.

    Von kompletten Boykott bis zum Kauf aus Second Hand war alles in Gedanken dabei.

    War. War never changes
    ~ Deaf & Proud <0/ ~
    ♥ SC Freiburg - Die Nr. 1 im Ländle ♥

  • Wie lange zieht sich das schon? Also, gehört es seit eh und jeh zur Corporate Identity? Von wem Activision? Blizzard? Erst seit der Fusion?


    Hab SC2, D2/LoD und teilweise WoW und D3 gerne gespielt. Activision Games eher nie, außer für Star Trek Armada.


    Generell finde ich sowas traurig, bin aber eher dagegen alte Games zu boykottieren. Neue bzw. zukünftige ja.

  • https://aboutblaw.com/YJw


    Ab Seite 11 wird es "interessant"

    Ziemlicher Abschaum am Werk, wenn das auch nur im Ansatz stimmt. Nach einer 2-jährigen Untersuchung und so vielen Vorwürfen wird zumindest ein gewisser Prozentsatz stimmen. Der Laden müsste von ganz oben entkernt werden. Da ganz oben aber mit Bobby Kotick der Kaiser des Abschaums sitzt, wird nicht viel passieren. Im Endeffekt werden die Betroffenen wahrscheinlich, wie im Fall Riot Games, mit Geld abgespeist und das Thema interessiert nach ein paar Wochen wieder niemanden weil "wooohooo, Diablo 2 Remastered und CoD, nehmt meine Geld Blizzard".


    Der Laden ist für mich genauso gestorben wie Riot und Ubisoft (wobei hier wenigstens Köpfe in der Führungsetage gerollt sind und manche Dinge wohl etwas verbessert wurden - viele Probleme aber bleiben)

    GG Art. 14

    (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

    (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

  • Diese Frat Boy Mentality zieht sich leider in der Branche durch einige Firmen durch, der Fehler beginnt oft das man am Anfang dass noch als harmlosen "Maennerhumor abtut" so in Richtung "Boys will be boys". Langsam verschiebt sich dann aber immer mehr die Grenze wenn HR nicht eingreift und man das Verhalten immer mehr entschuldigt. Gerade wenn diese Leute auch noch befoerdert werden oder in Fuehrungspositionen sind und man ein Auge zudrueckt weil sie ja gute Produkte liefern, wird das sehr schnell gefaehrlich und fuehlen sich die Leute unantastbar.

    Ich bin jedenfalls manchmal meiner Branche wenn ich so etwas lese extrem muede wenn ich wieder von Harrassment, irgendwelchen Who to F*ck E-Mail Listen etc lese. Hier in Serbien betreue ich auch Studenten die in die Gamesindustrie wollen und habe jetzt schon mehrmals weiblichen Artists davon abraten muessen zu gewissen Firmen zu gehen. LoL ist hier sehr beliebt und viele Studenten zeichnen die Charaktere gerne und dann muss ich immer etwas den Traum zerplatzen lassen und ihnen sagen was bei Riot abging und das ich nicht empfehlen kann da zu arbeiten.


    Ich selbst habe es bisher nur bei einer Firma gesehen in der ich arbeitete, auch da wurde der Projektleiter von Firmenchefs geschuetzt da guter Freund im Privatleben, aber es ist einfach traurig und ein Thema in der Branche das einfach noch praesenter sein muss, gerade da mittlerweile immer mehr Frauen auch in die Branche gehen.

  • Diese Frat Boy Mentality zieht sich leider in der Branche durch einige Firmen durch, der Fehler beginnt oft das man am Anfang dass noch als harmlosen "Maennerhumor abtut" so in Richtung "Boys will be boys". Langsam verschiebt sich dann aber immer mehr die Grenze wenn HR nicht eingreift und man das Verhalten immer mehr entschuldigt. Gerade wenn diese Leute auch noch befoerdert werden oder in Fuehrungspositionen sind und man ein Auge zudrueckt weil sie ja gute Produkte liefern, wird das sehr schnell gefaehrlich und fuehlen sich die Leute unantastbar.

    Ich bin jedenfalls manchmal meiner Branche wenn ich so etwas lese extrem muede wenn ich wieder von Harrassment, irgendwelchen Who to F*ck E-Mail Listen etc lese. Hier in Serbien betreue ich auch Studenten die in die Gamesindustrie wollen und habe jetzt schon mehrmals weiblichen Artists davon abraten muessen zu gewissen Firmen zu gehen. LoL ist hier sehr beliebt und viele Studenten zeichnen die Charaktere gerne und dann muss ich immer etwas den Traum zerplatzen lassen und ihnen sagen was bei Riot abging und das ich nicht empfehlen kann da zu arbeiten.


    Ich selbst habe es bisher nur bei einer Firma gesehen in der ich arbeitete, auch da wurde der Projektleiter von Firmenchefs geschuetzt da guter Freund im Privatleben, aber es ist einfach traurig und ein Thema in der Branche das einfach noch praesenter sein muss, gerade da mittlerweile immer mehr Frauen auch in die Branche gehen.

    An dich hab ich da auch schon gedacht und wollte schon fragen, ob sich das auch schon in kleineren Firmen eingebürgert hat in der Branche. Scheint ja tatsächlich ein wenig der Fall zu sein. Die Games-Branche hatte glaube ich einfach lange Zeit den "Vorteil", dass viele dieser Geschichten nicht so breit getreten worden sind. Da das mittlerweile aber riesige Konzerne sind, bricht irgendwann der Damm und der ganze Mist kommt ans Tageslicht. Als langjähriger Zuschauer von Jim Sterling (auch wenn er mittlerweile fast unerträglich ist), kam man ja gar nicht darum herum, die Geschichten zumindest mal gehört zu haben. Man muss ihm da wirklich lassen, dass er einer der Vorreiter bei der Verbreitung dieser Geschichten war.


    Einfach traurig dass ein Medium, das einem so viele Freude bereiten kann, solche Gestalten im Hintergrund produziert hat.

    GG Art. 14

    (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

    (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

  • Ob sich das in kleinen Firmen eingebuergert hat weiss ich nicht. Ich bin jetzt in meinem 5. Studio, die Studiogroessen waren von 30 Leuten bis 1200 und es ist mir nur in einem Studio begegnet und das von einer Person (da aber unangenehm: hat alle Frauen Schatz, Huebsche und so genannt, ihnen ans Knie gefasst, gefragt ob er sie spaeter heimfahren soll usw).


    In meinem jetzigen Studio gibt es das zum Glueck nicht, ob das etwas damit zu tun hat, dass wir extrem viele Frauen in Fuehrungspositionen haben weiss ich nicht. Ich denke eher ein Grund ist, dass wir es frueh unterbinden, auch wir hatten einige Devs die der Meinung waren sexistische Sprueche und Witze abzulassen und weibliche Angestellte kamen auf uns zu und wir haben als Managment mit Denjenigen Gespraeche gefuehrt und die Uneinsichtigen sind nicht mehr da. Es ist halt wirklich ein "wehret den Anfaengen". Je frueher du etablierst das so etwas nicht zur Firmenkultur passt um so besser und es ist wichtig das deine Angestellten dir vertrauen, dass du eingreifst.

  • Nun in wirklich kleinen Studios ist das oft einfacher etwas dagegen zu tun. Liegt natürlich aber auch an der Mentalität die vorgelebt wird und im Endeffekt spiegelt sich dass dann auch in den entsprechenden communities wieder.

    Ich hatte oft Glück bzw. das Glück das man erkennt das ne Firma versucht etwas zu ändern und will das alle an einem Strang ziehen wenn es in Richtung Change und be better geht - auch wenn nichts vorgefallen ist oder ähnliches - aber einfach den Willen zu zeigen besser sein zu wollen als die anderen negativ Beispiele hilft.


    Ich kenn nen paar bei Riot und zumindest in deren substudio haben sich Dinge zum guten geändert

  • Wenn wir ehrlich sind, ist das doch kein Problem, dass die Gaming-Industrie alleine hat, sondern sich quasi in allen Branchen gefunden werden kann. Die Frage ist einfach nur, wie lange man entsprechende Praxen gewähren lässt, und wie weit das ganze am Ende eskaliert. Da "Gaming" aber doch bei vielen immer noch nicht als wirklicher Wirtschaftszweig wahrgenommen wird, hat es hier eben etwas länger gedauert, und es hat sich eben viel angesammelt.


    Aber am Ende eben ein Thema, das man in allen Branchen findet.

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Wenn wir ehrlich sind, ist das doch kein Problem, dass die Gaming-Industrie alleine hat, sondern sich quasi in allen Branchen gefunden werden kann. Die Frage ist einfach nur, wie lange man entsprechende Praxen gewähren lässt, und wie weit das ganze am Ende eskaliert. Da "Gaming" aber doch bei vielen immer noch nicht als wirklicher Wirtschaftszweig wahrgenommen wird, hat es hier eben etwas länger gedauert, und es hat sich eben viel angesammelt.


    Aber am Ende eben ein Thema, das man in allen Branchen findet.

    Natürlich ist das ein Problem in allen Branchen. Aber hier kommt eben für viele eine emotionale Bindung zur Firma zum tragen die das ganze eben besonders schlimm macht. Da ist die Entäuschung umso größer. :( Aber ja es ist natürlich ein generelles Problem, dass überall auftreten kann.

  • Natürlich ist das ein Problem in allen Branchen. Aber hier kommt eben für viele eine emotionale Bindung zur Firma zum tragen die das ganze eben besonders schlimm macht. Da ist die Entäuschung umso größer. :( Aber ja es ist natürlich ein generelles Problem, dass überall auftreten kann.

    Emotionale Bindungen zu Firmen oder Franchises hab ich für mich irgendwann aufgegeben. Egal ob Lego, Blizzard, Star Trek oder EA. Wir hatten das ja auch in der Filmbranche. Polanski, Spacey oder Weinstein sind ja nur die klangvollen Namen.


    Da es bei mir in der Branche durchaus auch üblich ist, und das obwohl in der Reitsportwelt gut 70% der Angestellten weiblich sind, zeigt eben, dass es ein gesamtgesellschaftliches Problem darstellt, und es da wenig bringt, sich irgendwo hinzustellen und mit dem Finger auf andere zu zeigen, sondern das es einfach nur beschämend ist, dass so vieles gedeckt und durchgewunken wird, oder zumindest im Sande verläuft.


    Ich kann, wir gesagt nur über meine Branche fundiert sprechen, aber das man in der Hälfte der Unternehmen solche 'Skandale', natürlich nicht in solch exzessivem Maße, finden kann, halte ich für durchaus plausibel.

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Im Gaming-Bereich wird es wenigstens thematisiert.


    Im Finanzbereich ist die "Frat Boy"-Kultur beispielsweise noch extremer, da gibt es hierzulande auch immer mal wieder Schlagzeilen, wenn eine Frau mit ihrer Klage durchkommt, aber Aufarbeitung gibt es da noch weniger als in der Spiele-Branche.


    Ich habe in der Vergangenheit ja meist für japanische Firmen gearbeitet, wo zumindest hier in London Sexisten gerne mal einen Tritt in den Arsch bekamen, aber in der Lokalisierung (und Loc QA) gibt es eh einen recht großen Frauenanteil. Da wurde derartiges Verhalten in Ansätzen schon erstickt. Für Entwickler usw. kann ich da natürlich nicht reden.


    Meine jetzige Tech-Firma ist da noch mal ein Stück "extremer" - CEO war (und ist) immer eine Frau, viele Frauen in Führungspositionen, und generell eine Atmosphäre von "diversity" und "equality" (die übliche Firmenpolitik mit Postengeschachere für Kumpels gibt's da natürlich genauso), sodass da niemand erst eingestellt wurde, der rassistische oder sexistische Positionen auf seinem eigenen Blog und auf seiner privaten Facebookseite verlinkt - so jemand wurde mal in einer meiner alten Firmen (Gaming) als Übersetzer angestellt, und wurde dann nach Sprüchen wie "sexism is a non-issue" oder "du musst doch verstehen, mit diesem Team können nur Schwule oder Transsexuelle arbeiten" (weil er und 6 Frauen - und dann waren die noch links!) entlassen - wohlgemerkt, nachdem er um die Entlassung bat und wir zustimmten - Grund, er braucht das Arbeitslosengeld ... und das von jemandem, der auf seinem Blog gegen Flüchtlinge als Sozialschmarotzer hetzt ...

    In der gleichen Firma wurde dann ein anderer Mann entlassen, nachdem er nach 2 Warnungen immer noch im Firmen-Chat Frauen belästigte. Auch 'ne Leistung.


    Meine letzte Firma war dann eine mittelgroße (80-150 in den letzten Jahren), in der es viele Entwickler gab, aber da auch einige Frauen drunter, die zumindest in den knapp 2 Jahren, in denen ich dort war, nichts erzählten. Klar muss das nichts heißen, aber meistens bekommt man schon mit, wenn jemand die "Balance" im Raum stört.


    Anyway, es gibt also auch Firmen in der Spielebranche, in denen solches Verhalten zumindest in der Lokalisierung nicht geduldet wird. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass in den Entwicklerstudios ein anderer Umgang herrscht, von daher dürfte "meine Welt" da nicht allzu repräsentativ sein.

  • Man muss ja nur mal die Reaktion der Oberen sehen "falsche Vorwuerfe etc" der Fisch stinkt auch hier vom Kopf.

  • Man muss ja nur mal die Reaktion der Oberen sehen "falsche Vorwuerfe etc" der Fisch stinkt auch hier vom Kopf.

    Wo steht das? Ich sehe bisher nur Aussagen, dass es ihnen leid tut, dass das ganze wohl passiert ist und das man es aufarbeiten möchte.

    Oder übersehe ich da was?

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E