A N Z E I G E

Olympia 2020 - Reiten

  • Carsten Sostmeier for the win...er allein ist ein Höhepunkt bei jeden Spielen. Wie er seine Sportart kommentiert, mit der puren Liebe dafür, ist einfach beeindruckend. Es hilft aber natürlich auch, dass die Paarung aus Zwei- und Vierbeiner Medaillenbanken in der Vergangenheit waren, warum sollte es dieses Mal anders sein?


    Deutschland ist komplett vertreten, jeweils 3 in den Einzeln in Dressur, Vielseitigkeit und Springreiten und auch in der Mannschaft.


    In der Dressur reitet Jessica von Bredow-Werndl auf Dalera, Dorothee Schneider auf Showtime und Isabell Werth auf Bella Rose. Die Damen sind auf Platz 1, 2 und 4 der aktuellen Weltrangliste, auf Platz 3 ist Werth mit ihrem zweiten Pferd.


    Im Springreiten ist Weltmeisterin Simone Blum leider nicht am Start, dafür reiten aber Daniel Deusser auf Killer Queen, Christian Kukuk auf Mumbai und Andre Thieme auf Chakaria. Thieme wird der erste ostdeutsche Reiter bei Olympia seit der Wiedervereinigung sein. Im Team wird Maurice Tebbel mit Don Diarado am Start sein.


    In der Vielseitigkeit gehen bekannte Namen für Deutschland an den Start. Sandra Auffarth (mit Viamant du Matz) gewann 3 Olympiamedaillen in Einzel und Team und ist ehemalige Weltmeisterin, Michael Jung (mit Chipmunk) gewann u.a. die letzte beiden Olympische Goldmedaillen (allerdings auf einem anderen Pferd) und Julia Krajewski (mit Amande de B’Neville) gewann in Rio Silber mit dem Team.


    Zeitplan Dressur


    Zeitplan Vielseitigkeit


    Zeitplan Springreiten Einzel


    Zeitplan Springreiten Team

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • A N Z E I G E
  • Jessica von Bredow-Werndl sicher im Finale, mit 84,379 Punkten das bisher mit Abstand beste Ergebnis.

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • Ich könnte hier jetzt Romane schreiben, denn wann interessiert schon mal der Reitsport außerhalb der Fachwelt, aber ich muss sagen, was ich gesehen habe, hat mir sehr gefallen. Das bei Olympia im Grand Prix S eh nur die Elite am Start ist, ist auch klar, aber mich freut auch zu sehen, wie sich diese Elite auf der Pferdeseite zusammensetzt


    Das jüngste Pferd im Starterfeld war glaube ich 10jährig, und hat eine echt saubere Performance abgeliefert. Und Werth geht mit einem 17jährigen Senior an den Start. Für mich ist es einfach eine Freude, zu sehen dass man den Tieren die nötige Zeit zur Entwicklung gibt, diese von den Tieren auch zurückgezahlt wird, und eben auch im durchaus gesetzten Alter die Pferde nicht einfach aussortiert (und monetarisiert) werden.


    Da hat sich, gerade im Vergleich zum Trend in den 90ern, echt viel getan, zumindest an der Spitze. Wird auch Zeit, dass dies endlich in der Breite ankommt.


    ---


    Zum Wettbewerb an sich und den Leistungen könnte ich ebenfalls ausufernd schreiben, aber leider ist der Sport so von Fachtermini geprägt, dass dies eh kein Laie begreift, worüber ich reden würde. Wen interessiert schon, wie ein Pferd einen Huf aufsetzt, und wieviel Hilfe ein Reiter gibt (die auf dem Niveau eh nur noch ein geschultes Auge erkennen kann.) Selbst mir fällt es schwer, da alles zu sehen. Um das Einschätzen zu können: Ich kann eine Dressurwertung auf +-1,5% tippen, ohne Wertungsrichter-Schulung aber mit 30 Jahren Pferdeerfahrung.


    ---


    Ein Glück sind Springreiten und Military für die Zuschauer etwas zugänglicher.

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Ich fände das durchaus mal interessant, ist ja auch der Grund, warum Sostmeier so beliebt ist, weil er einfach diesen Sport (ähnlich wie du) so liebt.


    Aber ich halte mich bei der Dressur an die einfache Regel: wenn ich einen Fehler sehe, werden vorher wohl schon einige stattgefunden haben

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • In der S-Klasse passieren ja eigentlich keine echten Fehler. Da gibt es Abzüge, weil das Pferd nicht perfekt in der Balance steht, oder der Reiter mit dem Hintern ein wenig im Sattel rumrutscht, oder in einer Traverse die Zügel minimal nachziehen muss, weil das Pferd oder der Reiter die Länge der Diagonalen um 10 Zentimeter falsch eingeschätzt hat.


    Es gibt ja die extrem technischen Prüfungen (5-Step Backwards, Piaffe...), aber eben auch mentale Prüfungen, die ich selbst immer total spannend finde. Da ist zum Beispiel der Schritt-Abschnitt, in der die Tiere einfach nur langsam in ihrer normalen Schrittgangart vorwärts laufen sollen. Es ist dann immer interessant zu sehen, wie hibbelig Pferd und auch Reiter sind, und in Gedanken schon wieder bei der nächsten Schwierigkeit sind, dass sie da eben aus der Linie geraten. Das ist eben Adrenalin und das man komplett 'overhyped' ist. Gerade bei den jüngeren Tieren hat man da doch einige Abzüge gesehen.


    Was man auch immer merkt, ist das ein Pferd auch selbst weiß, wenn es etwas besonders gut gemacht hat, und dann auch immer euphorischer wird, und gerade am Ende dann doch etwas unsauber ausführt. Da ist es dann auch am Reiter, Ruhe reinzubringen, obwohl man ja selbst auch weiß, dass das ganze gerade super läuft.


    Und, weil es das ja auch heißt, es seien immer die Tiere, die das gewinnen, und der Reiter ist nur Passagier. Ich selbst bin 'Reitmeister', was so die höchste Qualifikation ist, die man als Reiter erhalten kann, und wenn ich einen GP S mit so einem Hochleistungs-Olympia-Pferd reiten dürfte, würde ich etwa bei 30%-40% rauskommen, je nachdem wie so das initiale Verständnis zwischen mir und dem Pferd wäre.

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Dorothee Schneider qualifiziert sich auch fürs Einzel und holt eine ordentliche, aber nicht überragende Punktzahl fürs Team. Gleich dann noch Isabell Werth

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • So, Sostmeier-Time :)

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • Solide Führung nach der ersten Reiterin.

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E