A N Z E I G E

MOONSAULT.de Interview mit John Cena (06.05.2004)

  • MOONSAULT.de Interview mit John Cena (06.05.2004)

    Am gestrigen Donnerstag, dem 6. Mai 2004, traf das MOONSAULT.de-Team in Form von Matthias "Coach" Kamlage und Soulfly den WWE-Superstar John Cena. Im Rahmen der Promotion-Tour für die anstehende "Passport to Pain"-Tour durch Oberhausen und München im Juni stellte sich der aktuelle US-Champion den Fragen der Fans - und das im wahrsten Sinne des Wortes! Der Doctor of Thuganomics freute sich über das rege Interesse der User und beantwortete gerne die Fragen, die vorher an uns eingesendet wurden.



    [ » Download als MP3 Datei (via Rechtsklick) ]


    MOONSAULT.de: Hi John. Vielen Dank, dass du dir trotz der stressigen Promo-Tour einige Minuten für MOONSAULT.de Zeit nimmst.

    John Cena: Kein Problem. Nach dem langen Flug freue ich mich, einfach hier ein wenig zu chillen und Fragen zu beantworten.

    MOONSAULT.de: Erstmal möchten wir etwas zur anstehenden Tour durch Oberhausen und München fragen. Wie wahrscheinlich sind die Teilnahmen von Kurt Angle und dem Undertaker?

    John Cena: Beide werden zu 100% dabei sein. Kurt ist zwar körperlich stark angeschlagen, wird es sich aber nicht nehmen lassen, vor den deutschen Fans aufzutreten. Der Taker ist mit seinem Old-School-Gimmick am Start und ich bin mir sicher, dass er phantastische Reaktionen bekommen wird.

    MOONSAULT.de: Wird es diesmal Pyro-Effekte geben?

    John Cena: Es ist ja ein Event, der nicht im TV übertragen wird, von daher wird es nur geringe Pyro-Effekte geben, wie das bei Houseshows eben üblich ist. Aber ich denke, die Show und das Feeling, nautnah an den Wrestlern dranzusein, dürfte ja eh im Vordergrund stehen.

    MOONSAULT.de: Wie sieht es derzeit um deine Gesundheit aus? Viele Leute meinen ja, im Wrestling sei alles nur fake. Was hast du dazu zu sagen?

    John Cena: Natürlich ist Wrestling dazu da, um die Leute zu unterhalten und wir sind auch stolz, das Wort "Entertainment" im Namen zu tragen. Aber dennoch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es körperlich extrem belastend ist. Ich hatte schon unzählige Verletzungen, am Ellbogen, an beiden Knien und so weiter. Erst letzte Woche habe ich mir das Handgelenk gebrochen. Insgesamt hatte ich in knapp drei Jahren Pro-Wrestling wesentlich mehr Verletzung als nach acht Jahren American Football.

    MOONSAULT.de: Vor wenigen Monaten fanden Veranstaltungen der deutschen Promotion "German Stampede Wrestling" statt und geheadlined wurde das ganze von Ring of Honor Champion Samoa Joe.

    John Cena: Oh yeah, Samoa Joe is my boy. Ich befürchte, da könntet ihr jetzt eine ganz private Frage an mich haben...

    MOONSAULT.de: ... nein, keine Sorge, es hat schon etwas mit der WWE zu tun. Joe erzählte uns nämlich, dass ihr damals oft unterwegs gewesen seid und auf den nächtlichen Fahrten durch die USA auch dein Rap-Gimmick entstanden ist. Kannst du uns näheres dazu erzählen?

    John Cena: Es hat nicht wirklich dort begonnen, denn ich habe ja schon früher gefreestyled, so ab 15. Was Joe und mich betrifft, wird sind damals immer von Orange County nach San Francisco zu den Shows gefahren, und auf dem Rückweg nachts - wir sind über Nacht nie dort geblieben - mussten wir uns ja wachhalten. Es war immer eine acht Stunden lange Fahrt quer durch Orange County. Und immer, wenn wir Gefahr liefen einzuschlafen, haben wir den lokalen Hip-Hop-Sender eingeschaltet, einen Beat gesucht und darauf gerappt. Aber Joe ist wirklich my boy. Ihr müsst ihn mal fragen, ob wir nicht nochmal Samoan BBQ essen gehen sollen.

    MOONSAULT.de: Stehst du weiterhin in Kontakt mit ihm und anderen Independent-Wrestlern aus den alten Zeiten?

    John Cena: Natürlich, von Zeit zu Zeit telefoniere ich öfters mit den Leuten von früher. Ist natürlich nicht so einfach, da wir alle beschäftigt sind. Joe, Frankie Kazarian, Chris Daniels und viele andere Leute aus dem südlichen Kalifornien sind Buddies von mir, mit denen ich versuche in Kontakt zu bleiben.

    MOONSAULT.de: Die folgende Frage bezieht sich auf die aktuelle Situation in der WWE. RAW erscheint im Moment klar stärker als SmackDown! und auch die Draft-Lottery vor einigen Wochen hat daran nichts verändert. Wie denkst du darüber?

    John Cena: Ich denke, dass RAW derzeit die etwas stärkere Sendung ist, aber ich denke auch, dass wir von SmackDown! einiges mehr zu bieten haben, da wir die jüngeren Stars haben. Ich glaube, dass sich das mit der Zeit auszahlen wird, die jüngeren Leute mehr Chancen erhalten werden und SmackDown! so wieder aufholen kann.

    MOONSAULT.de: Viele Leute regen sich ja im Moment darauf, dass Jacqueline den Cruiserweight Title von Chavo Guerrero gewonnen hat...

    John Cena: Ja, Jacqueline ist der neue Cruiserweight Champ. Ich denke, kam dazu es durch Chavo Guerreros Arroganz *lacht*. Ihr müsst das Match einfach selber sehen. Es war auch für mich eine große Überraschung. Aber jetzt haben wir eine Frau als Champ und das kann ja auch ganz interessant sein.

    MOONSAULT.de: Wie findest du die Art und Weise, wie die Fans auf Brock Lesnar und Bill Goldberg bei WrestleMania XX reagiert haben?

    John Cena: Ich denke, es war einfach eine Äußerung dafür, wie leidenschaftlich unsere Fans sind. Beide Wrestler haben starke negative Reaktionen bekommen. Und jeder, der den PPV gesehen hat, weiß das; es gibt keine Möglichkeit, das zu leugnen. Unsere Fans wollten den Wrestlern einfach klarmachen, dass sie nicht weggehen sollten. Es war ja klar, dass beide die WWE verlassen würden. Ich hoffe allerdings, dass sie zurückkommen, da ich beide gerne gesehen habe. Und die Fans haben auch beide gerne gesehen. Und diese Reaktion der Fans sollte einfach ausdrücken: "Wir wollen nicht, dass ihr die WWE verlasst." Es war einfach eine letzte Message der Fans an Brock und Goldberg, dass ihre Entscheidung falsch war.

    MOONSAULT.de: Aber denkst du, dass es fair gegenüber den Wrestlern ist? Immerhin haben diese jahrelang für die Fans im Ring geschuftet...

    John Cena: Einerseits muss man Brock und Bill verstehen, dass sie einen Entschluss gefasst haben und nun andere Wege gehen wollen, aber andererseits weiß jeder, wie leidenschaftlich unsere Fans sind. Und wenn jemand weggeht und die Fans denken, dass es noch nicht Zeit dafür ist, dann zögern sie nicht, dies denjenigen auch wissen zu lassen. Es gibt ja immer wieder Sprechhöre, mit denen die Fans äußern, welche Gedanken ihnen gerade durch den Kopf gehen.

    MOONSAULT.de: Was sind deine Hobbies außerhalb des Wrestlings? Wie verbringst du deine Freizeit?

    John Cena: Ich liebe Musik. Sie hören und selber welche machen. Ich liebe die Playstation und liebe es, Videogames zu spielen, bis meine Daumen kaputt sind...

    MOONSAULT.de: ... spielst du auch Wrestling-Spiele?

    John Cena: Ja, tue ich. Ich spiele "SmackDown!: Here comes the pain" und ich finde auch das alte Nintendo Pro-Wrestling toll. Aber meistens spiele ich Sport-Spiele wie "John Madden Football", die EA-Sports-Spieleserie, dazu kommen dann noch Ego-Shooter und Sachen wie Grand Theft Auto. Ich bin wirklich ein Gamer. Ansonsten spiele ich noch ein bisschen Golf, interessiere mich sehr für Autos und vor allem für klassische Wagen. Das alles beschäftigt mich schon ganz gut.

    MOONSAULT.de: Bist du Fan der NBA? Immerhin trägst du ja immer die Trikots der NBA.

    John Cena: Ich bin allgemein ein Sport-Fan. Ich trage ja nicht nur Basketball-Retro-Stuff, sondern auch Baseball- und Football-Kram. Es ist richtig heftig, große Erfolge im Sport zu erzielen, und deswegen möchte ich einfach in jeder Stadt durch meine Retro-Shirts zum Ausdruck bringen, dass sie jemanden besonderen in der Stadt haben. Denn das vergessen sie manchmal ganz gerne.

    MOONSAULT.de: Hast du mit einigen dieser Legenden Kontakt?

    John Cena: Nein, aber weißt du was? Ich werde die Klamotten immer weiter tragen, in der Hoffnung, dass sie Respekt für mich aufbringen und mich mal anquatschen ... nein, nein, ich trage die Sachen natürlich nur, weil ich ganz einfach ein Fan von ihnen bin.

    MOONSAULT.de: Zurück zum Wrestling. Wer sind deine besten Freunde im Lockerroom?

    John Cena: Sho Funaki ist ganz klar mein bester Freund. Ich habe auch engen Kontakt zu Matt Hardy und Randy Orton, obwohl sie bei RAW sind. Ansonsten hänge ich ab und zu mit den Basham Brothers und Mark Jindrak ab. Ansonsten mag ich eigentlich alle ganz gerne, aber Sho Funaki und ich sind schon die besten Freunde. Es gibt einige Dinge über Sho Funaki, die viele Leute gar nicht wissen.

    MOONSAULT.de: Was hälst du vom Internet und den so genannten Internet-Fans?

    John Cena: Ich weiß, dass einige Leute in unserem Business gemischte Gefühle haben, was das Internet angeht. Es ist wieder einmal eine der Dinge, wo die Leute ihre Leidenschaft zeigen. Was ich am Internet mag, ist, dass es einiges an negativen Reaktionen im Netz gibt. Normalerweise hast du immer positive Reaktionen um dich herum. Die Leute sagen dir schnell, dass du einen guten Job machst. Die Leute sagen dir auch schnell, dass deine Scheiße nicht stinkt. Aber wenn du ins Internet gehst, siehst du die andere Seite, die Bedenken der Fans. Ich schaue gerne ab und zu ins Netz, weil es einen bescheiden macht. Du merkst, dass nicht alles, was du anfasst, zu Gold wird. Du merkst, dass du nicht perfekt bist. Und wenn du dich nicht ständig versuchst zu bessern, dann merken das die Leute. Ich mag das Internet wegen genau diesen Gründen: es macht dich bescheiden und es ist ein Grundstein unserer wirklich treuen Fans.

    MOONSAULT.de: Aber wie kann es passieren, dass Dinge, die eigentlich eine Überraschung sein sollen, andauernd vorher im Netz verraten werden?

    John Cena: Das ist der große Makel am Internet und die eine Sache, die ich wirklich nicht mag. Da erhebe ich auch mal gerne meine Stimme. Das ist genauso, als wenn du mit jemanden über einen Film redest, den du noch nicht gesehen hast, und er dir das Ende verrät. Ich habe Diskussionen gesehen, wo das in eine Schlägerei ausgebrochen ist. Leute, die unser Produkt ansehen, wollen unterhalten und überrascht werden. Und ein Teil der Unterhaltung ist einfach der Schock-Effekt. Aber einige Leute im Internet wollen schon vorher einen Einblick haben, warum auch immer. Es ist so, als würde man vorher nachlesen, wie
    der Film endet. Wenn es einen Makel am Internet gibt, dann ist es das. Und unglücklicherweise sehe ich keine Besserung in Sicht.

    MOONSAULT.de: Wie ist deine Meinung über Bret Hart und ein eventuelles Comeback?

    John Cena: Ich weiß, dass Fans, besonders in Kanada, aber auch weltweit, eine spezielle Zuneigung für Bret Hart haben. Ich würde es gerne sehen, wenn er zurückkommt. Aber er ist ja offensichtlich völlig klar, dass es nur möglich ist, wenn man es komplett unter seinen Bedingungen macht. Aber wenn man sich auf eine Lösung einigt, wird es meiner Meinung nach ein großartiges Stück Fernseh-Geschichte und die Fans würden es genießen.

    MOONSAULT.de: Schaust du dir immer noch Indy-Wrestling an und wenn ja, wer ist dort der beste Wrestler? Und wen hälst du für den besten Worker in der WWE?

    John Cena: Ich schaue noch Indy-Wrestling, immer wenn ich Zeit habe. Ist natürlich sehr schwer durch den Terminstress, den wir haben. Zu den besten Wrestlern im Indy-Bereich zählt ganz klar Christopher Daniels. Dazu zähle ich auch noch Frankie Kazarian und my boy Samoa Joe. Leider kann man die Indy- und WWE-Worker nur schwer vergleichen, da im Independent Wrestling mehr auf Technik und manchmal auch auf eine Art Shoot-Stil Wert legt. WWE ist dagegen einfach für die Unterhaltung der Masse und es ist sehr schwer zu sagen, wer der beste WWE-Worker ist. Wir haben eine ganze handvoll Leute an der Spitze, die es verdient haben. Leute wie Triple H, Chris Benoit, Eddie Guerrero. Ric Flair muss ich wohl gar nicht erst erwähnen. Kurt Angle ebenso. Ansonsten denke ich, dass man im Ring sieht, wer die besten Worker sind. Das spricht einfach für sich. Und in meinen Augen ist jeder, der es bis in die WWE schafft, ein großartiger Worker. Denn in der WWE musst du einfach von allem etwas haben. Es ist Entertainment, und da liegt der Unterschied zum Indy-Bereich.

    MOONSAULT.de: Trittst du lieber als Heel oder als Babyface auf?

    John Cena: Ich mag beides und hatte bisher auch in beiden Rollen eine Menge Spaß. Trotzdem gibt mein Charakter natürlich gerade als Heel eine Menge her und ich hoffe, in naher Zukunft wieder böse zu werden *lacht*. Nein, ich genieße es, von den Fans bejubelt zu werden und solange das so bleibt, bleibe ich gerne das Babyface.

    MOONSAULT.de: John, wir bedanken uns ganz herzlich für das interessante Interview. Viel Erfolg weiterhin in der WWE und man sieht sich bei der Tour im Juni!

    John Cena: Gern geschehen. Ich hoffe, es kommen viele deutsche Fans nach Oberhausen und München. Take it easy!

    interview_cenaboth.jpg

    (c) 2004 MOONSAULT.de

  • A N Z E I G E

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E