A N Z E I G E

Eure zuletzt gesehene Show + Bewertung Vol. 2

  • A N Z E I G E
  • Könnten wir nicht hier, ähnlich wie im Classic Review Thread, den Ausgangspost stehen lassen? Wäre schade wenn sich Blackmunk so viel Arbeit gemacht hätte und dann sieht man nur einen Link, und es wäre auch natürlich übersichtlicher.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Mein Link führt zum ersten Post des letzten Threads. Den ich übrigens zuletzt 2019 aus irgendeinem Grund bearbeitet habe. Das heißt, er ist auch gar nicht aktuell. Außerdem enthält das Postings keine Links, sondern nur Seitenangaben. Das heißt auch, dass man den alten Thread sowieso erst manuell aufrufen muss und nicht mit einem Klick an der gewünschten Stelle ist. Von daher reicht mein Verweis auf den ersten Thread völlig aus, da es mMn keinerlei Mehrwert bietet einen Post mit Seitenangaben eines anderen Threads hier einzufügen.

  • Was bietet sich mehr an als einen neuen Thread dieser Art mit einem legendären PPV zu eröffnen, und welcher könnte legendärer sein als ...



    HEROES OF WRESTLING
    - 10.10.1999 Bay St. Louis, Mississippi -
    2.300 Zuschauer / PPV Buyrate 29.000



    Im Intro wird uns versprochen dass wir legendäre Grudge Matches sehen werden auf die wir Jahre lang gewartet haben.


    Die Kommentatoren Randy Rosenbloom, der im letzten Moment Gordon Solie ersetzt hat, und Dutch Mantel begrüssen die Fans aus dem Casino Magic und versprechen uns ebenfalls einen historischen Event. Die ganzen Matches, samt Grafik, werden nochmal gezeigt und angesprochen wobei auffällt dass jedes Match ein "Irgendwas" Grudge Match ist, was auch immer das bedeuten soll. Und schon geht es auch los mit der historisch legendären Action.



    The Samoan Swat Team : Samoan Savage & Samu(w.Paul Adams/Sika) vs. Marty Jannetty & Tommy Rogers
    Ein Tag Team Match als Opener. Die Samoaner sind bekannt, waren auch in anderen Kombinationen zu sehen. Savage bildete als Tama mit Haku das Tag Team Islanders das mit Bobby Heenan als Manager in der WWF unterwegs war, und mit Fatu die Wild Samoans in der NWA. Samu bildete mit Fatu die Headshrinkers die sogar mal WWF Tag Team Champions waren und in der ECW war er mit Rosey unterwegs als Teil der Samoan Gangsta Party. Marty Jannetty war mit Shawn Michaels als Midnight Rocker unterwegs, dann nur noch als Rocker und zum Schluss mit Al Snow als New und Improved Rocker. Dann wurde aus ihm The Rock, oder auch nicht, auf jeden Fall war er immer Rocker mäßig unterwegs. Tommy Rogers war ein Teil der Fantastics die in der NWA und in den kleineren Promotions unterwegs waren, eine Art Aldi Version des Midnight Express.
    Die Technik hat jetzt schon Probleme, bei dem Einzug der Samoaner wurden die falschen Grafiken eingeblendet, beim Einzug von Jannetty/Rogers verschwand die von Rogers auch gleich wieder und die Ansage war aufgrund von Tonproblemen nur halb zu hören.


    Langsamer Beginn von Marty und Samu, das einzig aufregende was passiert ist dass die Werbung für das Casino Magic, die jemand tatsächlich auf dem Ringrand platziert hat, umgefallen ist.
    Werbung ist wieder aufgerichtet, es kann weiter gehen. Jetzt gibt es Wrestling, zuerst wird von beiden rumgepuncht, dann Jannetty mit einem Armdrag und einem Dropkick. Savage kommt rein, wird rausgekickt, die Faces feiern, die Heels sammeln sich draußen erstmal.
    Die guten Jungs behalten auch nach dem Neustart die Oberhand, Savage macht es nicht besser als Samu und muss erneut nach draußen. Bisher läuft alles in sehr gemächlichem Tempo ab.
    Die Situation ändert sich als Samu von außen eingrifft und Marty einen Kniestoss verpasst, jetzt isoliert das Swat Team den Rocker und bearbeitet ihn systematisch, Rogers war übrigens noch keine Sekunde im Ring obwohl er der fitteste der 4 zu sein scheint.
    Es wird gehauen und gewürgt und Savage, den Rosenbloom mehrmals als Fatu bezeichnet, haut Jannetty einen Stuhl über den Rücken. Dieser Rosenbloom scheint kein großer Wrestling Experte zu sein, er bezeichnet auch etliche Moves falsch.
    Bodyslam von Samoan Savage, oder wie Rosenbloom sagen würde Fatu, aber Splash geht daneben und Marty kann endlich wechseln.
    Rogers dreht auf, Dropkick - Powerslam, begeht aber den bekannten Fehler und headbutted die beiden Samoaner gegeneinander, was natürlich nicht funktioniert. Trotzdem kann er nochmal kontern, Double DDT, Marty mit einem Double Bulldog hinterher, Double Dropkick haut Savage raus. Jetzt wird es hektisch. Marty fliegt übers oberste Seil auf Savage während Samu im Ring Tommy mit einer Aktion ausschaltet die wir nicht mitbekommen weil die Kamera die Action draußen gezeigt hat. Dann folgt ein TKO und der Sieg für das Samoan Swat Team(10:00).


    Es verwundert etwas dass man diesen 4, die noch alle den Eindruck machen als könnten sie voll durchziehen, nicht mehr Zeit bzw. einen vernünftigeren Verlauf spendiert hat. 10min sind zwar ganz ok aber wenn man bedenkt was noch alles kommen soll hätte man dem Opener auch 15 geben können, und eine vernünftig ausgearbeitete Geschichte denn so gut, oder sagen wir mal nicht schlecht, das ganze auch war, ein vernünftigerer und vor allem schwungvoller Verlauf hätte das Match deutlich interessanter machen können. WON Rating 1/2*, man kann auch 3/4 geben, wenn man auf die Nostalgie Tube drückt vielleicht sogar einen ganzen Stern.



    Wir sehen George "The Animal" Steele und Sherri, die ihn heute als Managerin begleiten wird, wie sie im Hotel einchecken. George will wohl etwas mehr haben von Sherri als nur Managerdienste.
    Dann wird Sherri Backstage interviewt. Sie bekommt alles was Sie will, dann taucht Steele auf und scheucht Sherri zum Ring, oder Sie flüchtet vor ihm, auf jeden Fall wirkt es seltsam.



    Greg "The Hammer" Valentine vs. George "The Animal" Steele(w.Sherri Martel)
    Valentine bekommt keine Entrance Theme, dafür möchte er Standing Ovations haben denn schließlich ist er die größte Wrestling Maschine aller Zeiten. Er will The Animal ein für alle mal erledigen und mit Sherri die Halle verlassen. Steele hat auch keine Einzugsmusik, bekommt aber wenigstens eine Grafik. Er soll wohl sowas wie eine Mischung aus Eugene, King-Kong und Quasimodo darstellen.


    Valentine will lieber Sherri statt Steele, aber diese flüchtet in den Ring zu ihrem Schützling.
    Alles wieder auf Null, der erste Lock, George beißt Greg. Jetzt schon MOTY Kandidat. Übrigens war Steele zu diesem Zeitpunkt 62 Jahre alt, aber zu seinem Unglück gab es in der WWE damals noch keine Events in Saudi Arabien.
    Aus irgendeinem Grund zwingt der Ringrichter The Animal sein Shirt auszuziehen was Valentine für einen Angriff mit Ellbows und Tritten nutzt.
    Steele liegt in der Ecke mit nem Shirt überm Kopf, Valentine tritt, Sherri würgt von außen, was war das??? Oh nein, Sie wendet sich von ihm ab, der Turn des Jahres 1999 im Wrestling.
    Und gleich wieder Turn zurück. George kann endlich das Shirt ausziehen, nimmt Valentine in einen Headlock und haut ihn mit einem verbotenem Gegenstand zu Boden. Der Gegenstand verschwindet zwischen Sherris Möpsen, das Match geht weiter.
    Pampige Schläge, Tritte und Headbutts, und Turn Nr.3 von Sherri. Sie gibt den Gegenstand an Valentine weiter.
    Erneuter Austausch von pampigen Schlägen, Valentine geht mehrmals aus dem Ring. Der Gegenstand, sieht aus wie ein eingepackter Löffel, wechselt mehrmals den Besitzer.
    Dann werden noch die Turns 4 und 5 schnell abgespult, zuerst streichelt Sherri Georges Glatze, dann haut Sie ihm einen Stuhl über, The Hammer sofort mit dem Cover und das ganze ist Geschichte(6:37).


    Die Heels wollen diesen Sieg feiern, The Animal aber nicht. Er steigt in den Ring und wirft beide raus, dann geht er ihnen hinterher, aber das Schneckentempo von Valentine und Sherri kann er nach 5m nicht mithalten, also geht er zurück und wirft ein paar Stühle in den Ring.
    Als er das Polster in der Ecke auseinandernimmt taucht Greg wieder auf und haut ihm einen Stuhl über den Rücken, aber The Animal schaltet in den No Selling Modus und jagt Valentine hinterher, dieses mal den ganzen Weg raus aus der Halle.
    Das war nix bzw. eigentlich schlimmer als nix. Die Geschichte ist ganz nett und eigentlich eine gute Idee, die Umsetzung aber die reinste Katastrophe. WON Rating(-)***. Schwer zu bewerten wie schlecht sowas ist, Minus auf jeden Fall, fragt sich nur Minus wie viel. Das positivste war zu sehen wie Sherri in Zeitlupe aus dem Ring fliegt, hier kann man genau beobachten wie sowas gemacht wird, etwas was heutzutage kaum eine Wrestlerin vernünftig beherrscht.



    Julio Fantastico behauptet er sei der größte Wrestler aktuell und alle sind nur gekommen um ihn zu sehen und ihn zu bejubeln. Ziemlich aggressiv der Junge.



    Too Cold Scorpio vs. Julio Fantastico
    2 Cold trägt einen Gürtel, ich kann nicht erkennen welchen, sieht aus wie der alte NWA Word Title. Laut Statistik war er zu diesem Zeitpunkt nirgendwo Champion, dafür erfährt man ein paar andere interessante Sachen über ihn wenn man seine Seite aufruft. Er ist ehemaliger Golden Gloves Box Champion und lebte mit seiner Familie 7 Jahre lang in Deutschland.
    Genug Smalltalk, auf geht es zum Match denn hier haben wir 2 Leute die noch voll im Saft stehen, und daher eigentlich so ganz und gar nicht zu dieser Veranstaltung passen. Cpt.Lou Albano gesellt sich zu den Kommentatoren, wahrscheinlich hat man gemerkt dass Rosenbloom keine Ahnung hat und versucht so zu retten was nicht mehr zu retten ist.


    Typischer Beginn mit Haltegriffen und vielen, schwungvollen Kontern.
    Scorpio kann als erster die Oberhand gewinnen; Dropkick, Armdrag, Reverse Kick und Fantastico fliegt aus dem Ring, Scorpio mit einem Crossbody hinterher.
    Wieder im Ring kann Julio das ganze umdrehen und u.a. einen sehr schönen Springboard Dropkick zeigen, bisher die Aktion des Abends.
    Draußen geht es hin und her, Scorpio hebt Julio über die Absperrung, jetzt wird zwischen den Fans gebrawlt. Davon bekommen wir aber nur wenig mit da das Bild schlecht ist und die Kameraführung noch schlechter.
    Wieder im Ring übernimmt Julio nach einem Eselstritt wieder die Initiative, schöner T-Bone Suplex gefolgt von einem Ellbow Smash der besonderen Art, den hat Duke Drosse als Trash Compactor benutzt, lange nicht mehr gesehen.
    Dann geht es erneut raus, rein - raus - und wieder rein.
    2 Cold möchte zu seiner Schlussoffensive ansetzen, aber Julio kontert und holt seinen Gegner mit einem Bulldog vom 2.Seil runter.
    Reicht aber nicht für ein erfolgreiches Cover, Julio will nachsetzen aber 2 Cold kontert mit einer ziemlich verunglückten Aktion, ich glaube eine Art seitliche Kopfschere sollte das werden.
    Auf jeden Fall folgt ein Bodyslam und sein berühmter Somersault Legdrop vom zweiten Seil.
    Er gibt das Zeichen für das Ende, steigt erneut aufs Seil, dieses mal aufs oberste, Drop The Bomb Legdrop, ungefähr einen Meter daneben gesetzt. Cover 1 ... 2 ... 3, dieses Match ist Geschichte(9:37).


    Zweifellos das Match des Abends bisher, was aber nicht wirklich viel aussagt. Hätte auch sehr gut werden können wenn man den beiden mehr Zeit eingeräumt und ein vernünftiges Finish ausgearbeitet hätte. Nicht nur dass Scorpios Finisher deutlich daneben geht er hat mit dem Somersault Legdrop direkt vorher eine sehr ähnliche Aktion gezeigt, wieso dann nicht den 450° hinterherhauen? An solchen Kleinigkeiten scheitern oft Matches die dann nur noch als Durchschnitt zu betrachten sind. WON Rating *1/4, hier kann man ruhig etwas mehr geben, das Match wäre bei den meisten RAW Attitude Ausgaben das beste der Sendung geworden. Ich gebe *1/2 bis *3/4.
    Albano ist übrigens keinen Deut besser als Rosenbloom, redet zu schnell und viel hektisch und lobt den Event und alle Worker so als wäre das hier mindestens Wrestlemania 10, dabei ist es nicht mal 11.



    Weiter geht es mit den 3 am Mic die völlig ausflippen da sie erfahren dass Lou Albano zum Commissioner von Heroes of Wrestling ernannt wurde. Das ganze war so geplant dass es mehrere Veranstaltungen geben sollte und zwar kreuz und quer in den ganzen USA, es blieb aber bei dieser einen, also ein One Night Job für den guten Captain. Umso peinlicher ist es dass Albano HOW als die größte und beste Wrestling Organisation überhaupt bezeichnet und eine Menge großer Versprechungen für die Zukunft macht. Das ist so trashig dass man es sich reinziehen muss auch wenn man den Rest vom PPV links liegen lässt.


    Laut dem HOW Interviewer, ein Typ namens Michael St.John, wird der neue Commissioner gleich viel zu tun haben denn King Kong Bundy und Yokozuna sind schon vor dem Event aneinandergeraten. Das macht Bundy wenig Sorgen, er verspricht Yokozuna die Avalanche und den anschließenden 5-Count.



    The Iron Sheik & Nikolai Volkoff(w.Nikita Brezhnikov) vs. The Men From Down Under
    Die Männer von Down Under sind niemand anders als die Bushwhackers. Der Sheik, der schon beim Betreten des Rings ziemliche Probleme hat, bringt seinen berühmten Spruch, der ist aber wegen Tonproblemen nur halb zu hören, außer USA *spuck* bekommt man nichts mit. Volkoff trägt auch 8 Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion die entsprechende Fahne und singt auch die sowjetische Hymne. Allerdings bekommt man auch diese nicht ganz mit, das Micro scheint der letzte Schrott zu sein bzw. der Umgang mit ihm für einige höhere Mathematik.
    Dann gibt uns der Iron Sheik eine Kostprobe seiner immer noch vorhandenen Kraft indem er 2 mitgebrachte Stangen rumwirbelt, wieder gekrönt von ein paar beleidigenden Worten die man aber erneut kaum verstehen kann.
    Jetzt ziehen auch Luke und Butch ein, was natürlich ebenfalls eine Weile dauert denn es müssen ein paar Fans abgeleckt werden. Die Bushwhackers mögen Brezhnikov nicht und wollen ihn aus dem Ring schmeißen, aber Volkoff und Sheik lassen das nicht zu und attackieren die Neuseeländer, so startet das Match.


    Volkoff haut und tritt auf Butch drauf, Luke ist draußen, nur weiß keiner wieso, gesehen hat man jedenfalls nichts.
    Luke wieder in seiner Ecke, Butch steht direkt neben ihm wechselt aber nicht obwohl er sichtlich angeschlagen ist. Luke klatscht ihn auch nicht einfach ab sondern animiert lieber die Fans. Ist auch egal denn die Clothesline von Volkoff, die wahrscheinlich nicht mal Giant Gonzales getroffen hätte, geht eh daneben, die Neuseeländer mit einer doppelten Wäscheleine. Und auch gleich, oder auch etwas später denn der Sheik braucht eine Weile um durch die Seile zu steigen, eine gegen den Partner von Nikolai. So kennen wir den Beginn von Bushwhacker Matches.
    Die Heels sammeln sich draußen, der Iron Sheik trifft mit Verspätung ein denn auch unter dem Seil rauskriechen ist nicht mehr so einfach, und beraten erstmal. Sie stellen fest dass es unfair ist zu wresteln, oder was auch immer das hier sein soll, während die ganzen Fans USA chanten also beschließen sie zu gehen.
    Volkoff fällt ein dass er dadurch die mögliche Siegesprämie von 3.50$ verlieren könnte also steigt er wieder in den Ring, der Sheik aber ist sauer und will nicht mehr mitmachen, er verzichtet lieber auf das Geld denn dafür müsste er sich erneut durch die Seile quälen um in den Ring zu steigen.
    Die beiden sind schon fast aus der Halle raus als Brezhnikov sie daran erinnert dass sie auf diese Weise sogar ihre 1.75$ Antrittsgeld verlieren könnten, das bewegt die beiden dann doch wieder zurückzukehren.
    Dieses mal heißt es Luke gegen Volkoff, der Bushwhacker ist verwirrt, der Sowjet nutzt das zu einem pampigen Tritt gefolgt von einem noch pampigeren Schlag, der aber ausreicht um Luke durch den ganzen Ring fliegen zu lassen.
    Gewürge, Getrete, dann ein High Knee aber Volkoff bekommt das Bein nicht mehr so hoch und trifft Luke genau auf die empfindlichste Stelle, ob das so geplant war?
    Butch ist sauer und kommt in den Ring, Volkoff ruft den Sheik rein obwohl er auch völlig problemlos legal wechseln könnte. Sheik mit seinem berühmten Double Chop, der aber mehr einem harmlosem Schubser ähnelt und den Sheik selbst fast umhaut.
    Volkoff ist wieder da, Whip-in, Ellbow, das Timing war völlig daneben und Volkoff haut Luke eher mit dem Rücken um als dass er den Ellbogen ausfährt. Also bei aller Liebe und Verständnis aber hier gehen selbst einfachste Sachen daneben.
    Der eiserne ist wieder da, Trittchen, er bekommt sein Bein nicht mal mehr so hoch wie sein Partner also wechselt er zu diesem zurück.
    Whip-in in die Ecke, das sah jetzt tatsächlich nach Wrestling aus, dafür ist das folgende umso komischer. Frontaler Ausheber, soll wohl ein Backbreaker werden, allerdings vergisst Nikolai sein Knie und lässt Luke einfach tiefer sinken. Nochmal zieht er ihn hoch, jetzt ist es ein Backbreaker, allerdings die softe Variante, so legt man höchstens ein Baby in die Wiege.
    Butch unterbricht das Cover und diskutiert mit dem Ringrichter was es dem Scheich ermöglicht wieder reinzukommen und den Camel Clutch anzusetzen.
    Der Griff sitzt, Butch kommt wieder rein, nimmt Anlauf in den Seilen, Double Ax Handle - Bild schaltet um auf Brezhnikov - wieder zurück in den Ring, Luke liegt, der Iron Sheik liegt, geniale Kameraführung.
    Volkoff ist wieder da, pampige Tritte, dann ein Knee Drop beim dem er froh sein kann dass sein Fuß nicht in alle Einzelteile zerbrochen ist denn Luke konnte ausweichen und Nikolai sich nur auf eine sehr seltsame Art und Weise abfangen.
    Hot Tag bei den Bushwhackers, Butch nimmt es gleich mit beiden Gegnern auf, Punches, dann ein Double Headbutt der gefühlt einen Meter daneben ging. Luke ist wieder da und drängt den Sheik in die Ecke, Butch nach einigem Rumgeschiebe Nikolai in die entgegengesetzte, Double Whip-in, der Sheik schaft ein Reversal, Nikolai nicht, so prallen Volkoff und Luke zusammen, war wohl auch nicht so geplant.
    Wer ist überhaupt legal im Ring? Keine Ahnung, ist auch nicht so wichtig. Luke diskutiert mit dem Ringrichter was die Heels ausnutzen um zusammen Butch zu bearbeiten. Auch hier kommt ein Gegenstand zu Einsatz, Volkoff nimmt Anlauf, Butch duckt sich weg, der Russe trifft seinen eigenen Partner, der fällt wie vom Blitz getroffen um, Butch sofort mit dem Cover, 1 ... 2 ... 3, damit findet diese epische Schlacht ein Ende mit einem Sieg der Men From Down Under(8:42).


    Das ist schlimm. Richtig schlimm. Richtig, richtig schlimm. Wenn man behaupten würde dass nicht eine "Aktion" so ausgesehen hat wie sie in einem Wrestlingmatch aussehen sollte dann wäre das kaum gelogen. Eine Schlägerei im Springfielder Altenheim wäre eine schwungvollere Angelegenheit, und hätte wahrscheinlich mehr Wrestling zu bieten. Daher passt das katastrophale Drumherum ganz gut zu diesem Match : Der Ton der nur dann funktioniert wenn er Lust hat, eine Kameraführung die in den unpassendsten Momenten auf irgendeinen belanglosen Quatsch umschaltet und ein Kommentator der einen frontalen Ausheber als Bearhug und einen Backbreaker als Slam bezeichnet. Es ist ein Meilenstein des Wrestling Crap und daher absolut sehenswert, quasi Plan 9 aus dem Weltall des Wrestlings. WON Rating (-)*****, absolut berechtigt. Zitat Bryan Alvarez "Eigentlich hat das Match Minus mehr Sterne verdient als es im Universum gibt". Ich kann mir bei aller Phantasie nicht vorstellen wie ein Wrestlingmatch noch schlechter aussehen könnte.


    Die Neuseeländer feiern ihren Sieg mit den Fans während sich Volkoff und der Sheik in die Wolle bekommen, das wird die neue, heiße Fehde bei Heroes of Wrestling. Blöd nur dass es nie eine zweite Veranstaltung geben wird um diese auch ausfechten zu können, vielleicht erledigen die beiden das privat mit einem Match im Garten des Iron Sheik. Oder Brezhnikov, wer ist der Typ überhaupt, über ihn kann man nichts finden, sorgt dafür dass die beiden sich wieder vertragen. Auf jeden Fall schütteln sie sich die Hände und umarmen sich, also nix mit ganz großer HOW Fehde.



    Tully Blanchard kommt in einer langen Limousine an, kann aber kein Interview geben da Stan Lane plötzlich auftaucht und ihn in den Kofferraum stopft. Was für ein schockierendes Segment, schockierend sinnlos.
    Dann sehen wir doch ein Interview mit Blanchard, der gute hat sich nach diesem schockierenden Angriff wieder gefangen und möchte unbedingt was sagen, nur scheint es so als hätte er das meiste vom Text vergessen. Auf jeden Fall ist er schon ewig Wrestler und alles was er je erlebt hat sei durch diesen Angriff wieder hochgekommen. Er braucht eigentlich gar nicht mehr zu wresteln und tut das hier weil er einfach nur Spaß haben und den Fans ein gutes Match bieten wollte, aber Lane hat es versaut. Tully wird beweisen dass Stan nur aus einem Grund World Champion geworden ist, weil er der Partner von Bobby Eaton war und ein Jim Cornette in seiner Ecke stand. Auf jeden Fall will sich Blanchard heute für alles rächen was ihm je irgendjemand angetan hat, was für ein gequirlter Blödsinn. Man versucht uns ernsthaft den Schubser in einen Kofferraum als den Höhepunkt einer zehnjährigen Fehde zu verkaufen die auch noch stellvertretend für alle anderen Fehden stehen soll die einer der beiden je hatte, ich brech zusammen.



    Tully Blanchard vs. "Sweet" Stan Lane
    Lane ist unzufrieden mit der Vorstellung des Ringsprechers, also übernimmt er das selbst denn schließlich ist er eine Legende des Wrestlings und hat auch nach seiner aktiven Zeit sich einen großen Namen gemacht als Kommentator bei der WWF und sogar bei ESPN. Hier bekommen beide eine Entrance Theme und eine Grafik, hat der Techniker ein paar gute Momente erwischt.
    Da nicht ganz klar ist wer hier Face und wer Heel ist haut Lane noch ein paar Sprüche raus nach dem Motto er wäre eine ganz große Nummer bei ESPN während Blanchard in Zelten predigen und außerdem eher wie ein Arbeitsesel und nicht wie ein Horsemen aussehen würde .


    Das lässt sich Tully nicht gefallen und jagt Stan sofort aus dem Ring.
    Lane als erster wieder im Ring, kann dadurch auch als erster Aktionen zeigen, aber Blanchard dreht das ganze schnell um, Armdrag - Dropkick, und es geht wieder raus.
    Altherrenrumgepunche, dann muss Tully gegen den Ringpfosten. Stan würgt seinen Gegner mit einem Kabel.
    Wieder im Ring, Swinging Neckbreaker von Lane. Seine Bemühungen vor dem Match sich hier als Heel zu etablieren waren nur mäßig erfolgreich, die wenigen Fans die richtig mitgehen chanten "Horsemen sucks".
    Im Ring wird sich mehrmals ausgekontert, Lane setzt einen Million $ Dream am Boden an.
    Befreiung mittels Gesichtskratzer, aber Lane bleibt oben auf, slamt seinen Gegner aufs oberste Seil. Der Kameramann scheint sich mehr für diverse Damen im Publikum zu interessieren als für das Match, wer könnte es ihm übel nehmen.
    Frau im Publikum, Grape-Vine Takedown, andere Frau im Publikum, Cover, noch eine andere Frau im Publikum.
    Tully kontert mit sehr verbotchtem Versuch Lane an der Hose zu ziehen, überflüssig zu erwähnen was dann als Zwischenschnitt kommt, und Stan fällt aus dem Ring.
    Draußen gibt es wieder pampiges Gehaue und einen Figure-4 von Blanchard. Der Regisseur muss eingeschlafen sein, schon 30sec lang gab es keine Frauen zu sehen.
    Wieder im Ring, Sleeper Hold von Blanchard, Lane fällt nach vorne in die Ecke und Tully trifft - nichts, bleibt aber trotzdem liegen. Das ging genauso daneben wie Lanes Eselstritt mit dem er sich zuerst aus dem Sleeper befreien wollte.
    Stan setzt an zum Piledriver, wird aber gebackdropt. Weicht dem Schlag aus, zeigt einen Side Suplex, Cover 1 ... 2 ... ?
    Der dritte Schlag des Ringrichters war, wenn überhaupt, nur sehr leise zu hören und wer der Sieger ist, ist auch nicht klar. Lane jubelt zwar aber der Referee erklärt den am Boden liegenden Blanchard zum Gewinner(7:04).
    Und mit diesem spektakulären und vor allem sehr klaren Sieg in diesem epischen Fight hat sich der gute Tully für alles was ihm irgendjemand jemals angetan hat rächen können und findet nun endlich seinen Seelenfrieden nach mehreren Jahrzehnten des Grolls. Was man nicht so alles in nur 7 Minuten in einer schlecht beleuchteten Halle in Bay St. Louis, Mississippi erreichen kann.


    Lane denkt nicht dass Blanchard sich seinen Seelenfrieden verdient hat und trampelt weiter auf ihm rum, aber Tully kontert mit Punches und einem Back-Suplex, ein echter Killermove um jemanden nach dem Match zu vertreiben. Geschieht auch so, Lane verzieht sich, Blanchard kann feiern.
    Kann man komplett vergessen, 2 große Namen, sonst absolut nichts. Die beiden, besonders Stan Lane, versuchen zwar etwas zu zeigen aber das gezeigte genügt meistens nicht mal niedrigsten Ansprüchen. Eine Geschichte oder einen vernünftigen Verlauf sucht man eh vergebens. WON gibt ein DUD, ich würde sogar noch tiefer gehen und auch hier eine Minuswertung vergeben, nicht viel, aber doch Minus. Sagen wir mal (-)1/2*. Habe mir hier deutlich mehr versprochen, beide waren echte Könner im Ring und zu diesem Zeitpunkt noch ganz gut in Form. So kann man sich täuschen.



    Weiter geht es mit Michael St.John und er hat Jim Neidhart und King-Kong Bundy bei sich. Die sagen aber nicht viel außer dass sie sich keine Sorgen machen. Schon geht es weiter mit dem nächsten Match.



    One Man Gang vs. Abdullah "The Butcher"(w.Honest John)
    Bevor das Match losgeht haut die aus einem Mann bestehende Gang noch ein paar markige Sprüche raus und verspricht uns Abdullah ein für alle mal aus dem Verkehr zu ziehen. Der Butcher wird von John Candy begleitet der sich hier der ehrliche John nennt, klingt nach einem Gerbrauchtwagenverkäufer und sieht auch so aus. Also wer mal in Mississippi unterwegs ist und einen guten gebrauchten sucht, z.b. einen 48er Ford Pick-up, kann sich an John wenden.


    Match geht sofort los, die Gang lässt den Butcher nicht mal richtig in den Ring kommen und sich seines Outfits entledigen. Harte Schläge prasseln auf den Mann aus Windsor im Sudan ein.
    Gang benutzt sogar seine Kette, in diesem Match scheint alles erlaubt zu sein. Wobei, der Ringrichter zählt One Man an, nimmt ihm aber nicht die Kette weg oder disqualifiziert ihn. Das ist wohl sowas wie ein Mississippi Hardcore Match, also mit Maisgrütze zum Abendessen.
    Würgen, Punchen, bei Abdullah öffnet sich eine Platzwunde auf dem Kopf. Jetzt geht es aus dem Ring.
    Stuhlschlag, dann 2 der weichesten Headbutts gegen den Pfosten die ich je gesehen habe, wenn da eine Fliege auf dem Pfosten saß dann ist ihr nichts passiert.
    Wieder im Ring zeigt One Man Gang was neues, statt Schlägen gibt es jetzt Tritte.
    Würg, Punch, Tritt; schon interessant wie in einem Match in dem komplett auf Wrestling verzichtet und nur Hauen und Treten auf der Tagesordnung stehen trotzdem etliches daneben gehen kann.
    The Butcher hat noch gar nichts gezeigt, an diesem Abend hätte er sich auch Abdullah "The Punching Ball" nennen können.
    Aber jetzt kommt er, blockt einen Schlag ab, und schickt seinen Gegner mit einem Punch zu Boden bzw. sogar aus dem Ring, nicht gerade ruhmreich für eine Gang.
    Abdullah benutzt eine Gabel, jetzt blutet auch der frühere Akeem.
    Nach gefühlt ewiger Rumstecherei gibt es 2 Stuhlschläge, dann bereitet der Butcher seinen Finisher vor, und das geht jetzt wirklich auf keine Kuhhaut mehr.
    Er nimmt Anlauf, die Kommentatoren sagen sogar "Jetzt kommt der Running Ellbow Drop" und was passiert??? Genau in diesem Moment werden uns ein paar Kinder im Publikum gezeigt. Das ganze Match hat eine, einzige Wrestlingaktion, die auch noch ein Finisher ist, und ausgerechnet das bekommen wir nicht zu sehen. Sorry, aber das kann keine Unfähigkeit mehr sein, das kann man nur als Sabotage bezeichnen.
    Wie dem auch sei, ein Cover gibt es nicht denn bis Abdullah wieder hochkommen kann ist die ein Mann Gang abgehauen.
    The Butcher geht hinterher, die beiden verhauen sich gegenseitig, und auch ein paar Leute von der Security, und werden dafür gemeinsam ausgezählt(7:34).


    Das war schwere Kost, aber interessant. Man fragt sich schon vor dem Match wie diese beiden einige Minuten füllen wollen, tja, so eben. Natürlich hat hier keiner erwartet Missile Dropkicks oder Superplexes zu sehen, aber was man gesehen hat war wirklich so gut wie nichts obwohl quasi komplett auf Wrestling verzichtet wurde. WON Rating (-)**1/4, joa, Minus auf jeden Fall, und auch deutlich mehr als beim letzten Match.
    Dutch Mantel kündigt eine Wiederholung der Highlights dieses Matches an, jetzt bin ich gespannt. Abdullah steckt Gang die Gabel in den Mund, dann ein Stuhlschlag und zum Schluss 2 Headbutts die etwa 30cm vor der Tischplatte aufhören. Das waren die Höhepunkte dieser Auseinandersetzung.



    Da die Kontrahenten des nächsten Matches eigentlich keine Berührungspunkte haben brauchen wir eine Geschichte für das Match, die wird auch schnell zusammengehauen. Lou Albano, Jimmy Snuka, Bob Orton und noch ein Typ sind im Casino, sieht aber eher aus wie in Al Bundys Garage, aber wir sind in Mississipi, daher vielleicht doch echt. Auf jeden Fall bescheißt Orton was Albano sauer macht und seinen Schützling dazu bringt Orton zu verhauen.


    "Superfly" Jimmy Snuka(w.Cpt.Lou Albano) vs. "Cowboy" Bob Orton
    Klassischer Beginn, wirkt allerdings ziemlich unbeholfen da sehr unkoordiniert, also direkt zu Anfang des Matches gibt es einiges zum Lachen.
    Bob erwischt den besseren Start, kann Jimmy nach draußen befördern, und holt ihn dann mit einem Back Suplex zurück in den Ring. Das war sauberes Wrestling, und ruft daher Erstauen bei allen Beobachtern hervor.
    Bodyslam, auch sauber, die werden doch wohl nicht ein richtiges Match zeigen wollen?
    Schläge, Tritte, Back Body Drop. Das Match hat seine Pausen läuft aber verhältnismäßig normal ab.
    Bis jetzt, folgender Armhaltegriff dauert mehrere Minuten und auch wenn Orton sich etwas hin und her bewegt bleibt es eine Armbar, dafür 5 Minuten einzuplanen erscheint doch etwas seltsam, hat aber doch was. Also bei einem 45min Misawa vs. Kobashi Match würde es durchaus passen. Da im Ring nix passiert streiten sich Mantel und Rosenbloom ein bisschen.
    Snuka kann sich auch nicht befreien, Orton löst selbst den Griff weil ihn die "Bob is a Maggot" Chants der Fans wütend machen, sonst hätte er die Armbar wahrscheinlich bis in nächste Jahrtausend gehalten und damit Chris Jericho große Freude bereitet.
    Die Zeit in der sich Orton mit den Fans streitet nutzt Jimmy zur Erholung und kommt mit einem Headbutt.
    Chops, Kicks, Punches; Dann eine Kollision mitten im Ring und ein seltsames Cover, Orton war einfach auf Snuka gefallen aber nur sein Kopf lag auf Jimmys Brust. Macht nichts, ging eh nicht bis 3, aber auch nur weil der Ringrichter den letzten Schlag extrem verzögert bzw. einfach gestoppt hatte.
    Aus irgendeinem Grund bleibt Orton liegen während Snuka aufs oberste Seil steigt, aber Orton steht dann doch auf und haut den Fidschianer mit einem Schlag runter, Jimmy sitzt jetzt in der Ecke auf dem Seil.
    Dutch Mantel fordert Bob Orton auf sich ein letztes mal zu sammeln und Snuka zu brainbustern. Orton steigt auch tatsächlich aufs Seil um den Move durchzuziehen, ich fresse einen Spaten, samt Blatt, wenn das jetzt funktioniert.
    Tut es natürlich nicht, Cpt. Lou hält von draußen Snuka an den Knöcheln fest so dass Bob ihn nicht in den Ring ziehen kann, also fällt der Cowboy nach hinten.
    Er steht wieder auf, will Albano jagen, da kommt Jimmy Snuka angeflogen, Flying Crossbody, 1 ... 2 ... 3, das war es(11:46).


    Das Match ist so gelaufen wie man es erwarten konnte. 2 alte und ziemlich unbewegliche Wrestler schieben sich eine Weile lang hin und her bis Snuka nach einer Flugaktion den Sieg abstaubt. Mittelteil war ganz ok, dennoch eine ziemlich dürftige Vorstellung. WON Rating (-)*



    Backstage sehen wir einen nüchternen Michael St.John und einen nicht mehr ganz so nüchternen Jake Roberts. Dafür ist die Promo gar nicht schlecht. Auch wenn wir hier in einem Casino sind sollte lieber niemand mit Jake spielen da er immer betrügt. Und zwar aus dem Grund dass man, wenn man sich auf ein Spiel einlässt, immer damit rechnen muss zu verlieren, aber Roberts kann ganz einfach nicht verlieren. Und The Anvil sollte sich nicht um Damien Sorgen machen, denn dieser kommt erst nach Jakes Finisher, daher sollte sich Neidhart eher Sorgen um den DDT machen.



    Jim "The Anvil" Neidhart vs. Jake "The Snake" Roberts
    Anvil kommt als erster zum Ring, sah hier eigentlich aus wie immer, wrestelte auch noch bis vor kurzem in der WCW, dann folgt Roberts.
    Der sieht nicht gerade in Top Form aus und ist auch noch besoffen. Beim ersten mal lässt er nur seine Schlange da und verschwindet dann wieder. Backstage zieht er sich das Shirt aus und kommt dann wieder, unterwegs zwingt er eine Dame ihn zu begrapschen, das war einfach nur peinlich.


    Endlich kann das Match losgehen, zumindest die Glocke wurde geläutet. Nachdem Jake die Fans zum chanten animiert hat und Anvil nochmal kurz rausgeht, wahrscheinlich fragt er sich wo er hier reingeraten ist, kann auch die Action starten.
    Klassischer Beginn mit Armbar und Konter via Überwurf, dann die erste Pause.
    Interessantes Outfit von Roberts, Schlangenleder Stiefel und Pyjamahose.
    Der zweite Lock, dieses mal drängt Neidhart Roberts in die Ecke und verteilt einige Schläge.
    Armhaltegriff, Jake manövriert sich auf die langsamste und ungeschickteste Art raus die man je gesehen hat und setzt nun einen Hammerlock an, aber Neidhart kontert auf die gleiche Art und Weise, nur 5x schneller. Jake mit dem Ellbow, will sofort den DDT zeigen, aber Jim entwischt und rollt sich aus dem Ring.
    Neidhart wird lange angezählt, kommt dann irgendwann wieder rein, aber Jake lässt Damien aus dem Sack was Jim dazu veranlasst erneut das Weite zu suchen.
    Jake hält seine Schlange auf eine, sagen wir mal, seltsame Art und Weise. Also jugendfrei ist was anderes.
    King Kong Bundy kommt zum Ring, er soll ja eigentlich das nächste Match, den Main Event, gegen Yokozuna bestreiten. Der Riese lenkt Jake ab, Neidhart schleicht sich in den Ring und attackiert The Snake.
    Headlock, dem folgt ein Front Facelock, Roberts drängt Neidhart in die Ecke und befreit sich mit Shoulderblocks.
    Whip-in, Reversal, Jim mit der Avalanche, Jake weicht aus. Das Zeichen für den DDT.
    Die typische Vorbereitung mit der kurzen Clothesline verpassen wir Aufgrund der genialen Kameraführung, auf jeden Fall soll jetzt der DDT folgen.
    Bundy steigt auf den Rand und schreit Roberts an, der antwortet mit einer unhöflichen Geste und setzt seinen Finisher an, lässt dann aber doch los um King-Kong eine zu verpassen.
    Jetzt bricht Chaos aus denn Bundy hält es nicht mehr draußen aus und er steigt in den Ring.
    Das veranlasst Yokozuna ebenfalls zu erscheinen und einzugreifen also wird das ganze hier jetzt zu einem Tag Team Match umgewandelt.


    Jim Neidhart & King Kong Bundy vs. Jake Roberts & Yokozuna
    Roberts hat sich aus dem Ring gerollt während Neidhart und Bundy Yokozuna in der Ecke festnageln, scheinbar ist es ein Tag Team Match ohne Regeln.
    Yoko duckt sich, Jim haut seinen eigenen Partner um, jetzt gehen auch die Heels raus. Da Jake schon draußen war ist nur noch der Sumo Großmeister im Ring, der zählt aber locker für mindestens 3.
    Dann erleben wir echtes Wrestling. Da die Änderung sehr kurzfristig kam weiß keiner wie das hier enden soll, also kommt der kleine Bruder von King Kong Bundy zum Ring und erzählt den Heels den geplanten Verlauf. Yokozuna hört ebenfalls zu, Jake bekommt eher weniger mit da er betrunken durch den Ring torkelt und von alleine umfällt.
    Neidhart zieht ihn raus, beißt Jake einige male und verpasst ihn gleich mehrere Stuhlschläge. In seinem Zustand spürt Roberts wahrscheinlich eh nichts.
    Bundy haut noch einen Stuhlschlag und mehrere Tritte hinterher und rollt dann den Schlangenmann zurück in den Ring. So wie er Roberts mit dem Stuhl voll auf die 12 eine verpasst hat könnte man meinen Bundy wäre wirklich angepisst und extrem sauer.
    Mini Bundy bleibt in der Ecke der Heels und greift auch mehrmals ins Match ein.
    Jake wird jetzt isoliert und abwechselnd von King-Kong und Neidhart bearbeitet.
    Endlich kann er sich mit 2 Tiefschlägen befreien und den Hot Tag schaffen, Yoko kommt rein und räumt auf. Jake ist inzwischen übrigens barfuß unterwegs da seine Gegner ihm die Stiefel ausgezogen haben um ihn damit zu attackieren, so steht er wahrscheinlich eh stabiler, aber jetzt darf er sich erstmal ausruhen.
    Oder auch nicht denn jetzt wird es interessant. Yokozuna verteilt harte Schläge an beide Gegner, kümmert sich dann aber um The Anvil da dieser der offizielle Mann im Ring ist. Bundy geht aber nicht raus sondern holt sich Jake der in seiner Ecke liegt, Whip-in, Reversal, Bundy "kracht" in die Ecke, Jake stürmt an, Bundy mit dem High Knee, Jake fällt um, Bundy sofort mit dem Big Splash hinterher, Ringrichter zählt 1 - 2 - 3, diese kuriose Auseinandersetzung findet ein ebensolches Ende(16:34).


    Die Heels verziehen sich sofort, vergessen aber Bundys kleinen Bruder im Ring. Der bekommt jetzt einen Samoan Drop verpasst und Damien darf sich auf ihm ausbreiten.
    Na ja, schwer ein Match fair zu bewerten wenn einer der Protagonisten mental völlig abwesend ist. Es passte als Main Event perfekt zu dieser Veranstaltung, nix Wrestling - dafür jede Menge kurioser Dinge. WON Rating (-)***.



    Mit diesen Szenen geht Heroes of Wrestling zu Ende, eine einmalige und wahrhaftig einzigartige "Wrestling" Veranstaltung. Auch wenn es nun alles andere als auch nur ansatzweise gut war, ist es eigentlich ein Muss für jeden Wrestlingfan. Sowas bekommt man wahrlich nicht jeden Tag zu sehen. Man könnte den Event natürlich zu 100% in Grund und Boden stampfen oder, was auf jeden Fall besser ist, sich darüber köstlich amüsieren und ordentlich ablachen. Mir jedenfalls hat es richtig Spaß gemacht diesen Event zu reviewen, ähnlich wie das Ansehen eines Films der Schlefaz Reihe, was auch die Tatsache zeigt dass es deutlich schneller ging als bei anderen PPVs.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Wobei ein solch langes Review nun eher etwas für den Classic Thread ist. In diesem Thread waren zumindest in der jüngeren Vergangenheit meist nur ein paar kurze Einschätzungen. Wobei ich nicht weiß was da nun der richtige Weg ist, irgendwie finde ich 2 Threads sogar fast überflüssig, aber manchmal will man halt nur eine kurze Einschätzung schreiben. Ich wäre fast dafür dass in den Classic zu verschieben, auch für die dortige Übersicht.

  • Das ist in der Tat ein Problem, haut man alles in einen Thread rein wird er einfach zu voll und zu unübersichtlich, außerdem müsste es dann ja eine Übersicht geben die auch gleich aussehen müsste. Andererseits sucht man bei 2 Threads vielleicht an der falschen Stelle. Vielleicht könnte man den Classic Thread für WWF/WWE, ECW und WCW PPVs nutzen und diesen hier für alles andere. Der hier ist eh so voll das man ihn sogar nochmal unterteilen könnte.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E