A N Z E I G E

Was vermisst ihr an Videospielen in 2021?

  • Videospiele in 2021 sind cool und sicher objektiv betrachtet einfach besser als noch bspw. vor 20 Jahren. Aber was vermisst ihr an Spielen heute? Welche Details sind heute weg, die früher normal waren?


    Ich mache mal den Anfang:
    INSTALLATIONSBILDSCHIRME! In Zeiten von Steam fallen diese komplett weg. Aber wie cool war das eigentlich früher, so eine Stunde Games zu installieren und dabei schon die ersten Screenshots oder andere Dinge zu machen. Dieses Gefühl und die Vorfreude war schon cool. Schade, dass Steam keine Fake Installationsbildschirme hat. ^^


    Und ihr so?

  • A N Z E I G E
  • Der größte Punkt für mich ist wohl, dass heute gerne mal unfertige Spiele veröffentlicht werden und man sich demnach mehrfache Updates ziehen darf bevor man dann so richtig loslegen kann. Natürlich ist das aber nicht immer der Fall.
    Dazu nötige Updates die man ziehen muss bevor man das Spiel startet. Beispielsweise wenn man nur schnell mal ne Runde zocken will und zum Update genötigt wird. Teilweise nervig.


    Also quasi das einfache einlegen einer CD/Catridge/whatever und loslegen fehlt mir ein wenig.


    Was man noch nennen könnte sind Spielanleitungen, gerade als Kind früher hat mich das teils schon sehr geprägt. Hat einfach zum Gesamterlebnis beigetragen und die Imagination und vielleicht auch Immersion dem Spiel gegenüber beflügelt. Werden vielleicht manche nachvollziehen können was ich meine. Wobei man dazu aber sagen muss, dass mich das wohl heute als Erwachsener nicht mehr so essentiell prägen würde wie früher.


    Noch ein punkt wäre manchmal die extreme Komplexität bei den Spielen. Sich z.B. in neue Fußballgames einzuarbeiten ist heutzutage richtig arbeit. War früher z.T. einfacher zugänglich. Kann man aber so oder so sehen. Komplexität kann auch reizen.


    Grundsätzlich sind Spiele heute aber schon deutlich besser. Sehe das immer wieder, allein bei den Metroidvanias. Die altbackenen Gameplay Mechaniken von den alten Genrevertretern sind komplett weg, heutzutage gibts Spiele die sich tausendfach besser Spielen und anfühlen, zudem wesentlich komplexer sind und nur von einer Person (Axiom Verge) oder sehr wenigen (Hollow Knight) programmiert wurden. Also da hat sich unfassbar viel getan im positiven Sinne.

  • Installationsbildschirm oder Downloadleiste ... ist doch mehr oder weniger das Gleiche, oder? ^^


    Bei mir sind's in erster Linie auch die dicke Anleitungen. Gerade die alten GTA-Teile waren da genial, aber auch viele Schneider-Spiele-Verpackungen hatten fast schon Romane drin. Da ist uns leider verdammt viel Atmosphäre verloren gegangen.


    Ich will gerne "fertige Spiele" schreiben, aber auch damals waren einige Titel nicht so berauschend ... die ziemlich miesen Übersetzungen in FF VII zum Beispiel, oder verdammt viele Glitches in den PS2-GTA-Teilen.


    Aber insgesamt bezahlte man damals für ein vollständiges Spiel - und man bekam ein vollständiges Spiel so ganz ohne DLC-Bullshit.


    Ach ja, Singleplayer-Spiele kamen auch ohne sinnlosen MP-Bullshit aus. Das vermisse ich durchaus.


    Aber mal ehrlich, wenn man mal ein Mega Drive- oder PS1-Spiel reinhaut, sieht man oft auf den ersten Blick, welche Fortschritte es gab. Grafik lass ich mal außen vor, aber in Sachen Bedienungsfreundlichkeit und Komfort sind wir heute viel weiter.


    Leider bedeutet das im Umkehrschluss, dass zu viele Spielereihen als AAA-Titel verwässert werden, um nur ja jede Zielgruppe abzuholen. Klar gibt es die Souls-Likes, aber die finde ich durch die Bank langweilig, weil mehr als Kämpfen ist da eigentlich nicht.


    Und ganz subjektiv - ich vermisse 3 Arten Spiele:
    1. Was ist nach Mercenaries passiert? In Mercenaries 2 konnte man ganze Städte wegbomben, und danach ... nix mehr.
    2. Gangster-Action-Adventure-Sims der Marke Scarface oder Godfather 2 - in der dritten Person rumrennen und einige spersönlich erledigen, die Unterwelt mit ein bisschen Sim beherrschen war cool, aber nachdem GTA die Ansätze in Vice City und San Andreas leider völlig weggeschmissen hat, gibt es kein Spiel "to scratch that itch".
    2. Dragon's Dogma ist jetzt nicht wirklich Retro, aber das geniale Pawn-System, die ganz eigene Welt und die wirklich völlig verschiedenen Klassen, aber vor allem das Pawn-System ... mit ist absolut nicht verständlich, dass es von niemandem aufgegriffen wurde.

  • Was vermisse ich ?


    Ja da ich nicht viel anderes ausser Cod Und Battlefield spiele, mal eben wieder ein geiles :-D


    ohne SBMM und den ganzen dreck, boots on the ground, keine spezialisten, auch kein battle royal.


    einfach mal wieder multiplayer feeling wie es sein soll


    heißt in Cod : Mal kriegste auf die fresse, mal gehste mit 3x nuke raus :-D + anständige 3 lane maps


    und in BF richtig knackiges geschwitze auf 199/200 ! :)


    und achja, ein MoH Remake hätte auch echt mal was

  • Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:
    Dafür fällt das 5 Mal CD-Wechseln weg. ;)


    Ich weiß nicht, irgendwie war das schon cool, oder? Also, da schwingt natürlich super viel Nostalgie mit und ich vermisse bspw. die Lautstärke von PCs damals kein Meter. ^^ Aber das Erlebnis einfach Spiele bei Steam runterzuladen und dann sind die einfach irgendwann fertig und installiert...hach. Keine Ahnung. ^^

  • Lightguns! Vielleicht die coolste Peripherie, die es früher mal gab, aber komplett in Vergessenheit geraten ist.

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Zitat

    Original geschrieben von Kapitän Ahab:
    Lightguns! Vielleicht die coolste Peripherie, die es früher mal gab, aber komplett in Vergessenheit geraten ist.


    Ohja! Was hab ich Time Crisis auf der PS geliebt :knuddel:

  • Gefordert zu werden.


    Viele Spiele nehmen den Spieler zu sehr an die Hand. Rätsel offenbaren häufig umgehend die Lösungen. Benötigte oder optionale Gegenstände leuchten, funkeln und werden so platziert, dass man sie überhaupt nicht übersehen kann. Wege zeigen sich von selber auf und zu selten muss man noch grübeln "wie komme ich hier weiter".
    Und obwohl die Technik immer besser wird, wird die KI immer blöder. Man kann zig Gegner im Schlepptau haben und beschossen werden, Zeit währenddessen zum looten bleibt dennoch. Entweder treffen sie nicht, oder machen kaum Schaden. Stirbt man dennoch einmal, steht man 5 Meter neben seiner Leiche wieder auf und hat außer Zeit nichts verloren.


    Wenn Spiele einem nicht abverlangen besser zu werden, wird es für mich schnell belanglos.

    'I mean, i just keep losing. Like are some people just meant to lose to keep the balance of the universe?' - Earnest Marks

  • Zitat

    Original geschrieben von Kapitän Ahab:
    Lightguns! Vielleicht die coolste Peripherie, die es früher mal gab, aber komplett in Vergessenheit geraten ist.



    uff ja, garnicht mehr auf dem schirm gehabt. hatte ich früher auch mal, war ne coole sache :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E