A N Z E I G E

[NB] IMPACT! Wrestling Results vom 09.03.2021

  • IMPACT! Wrestling Results vom 09.03.2021

    IMPACT! Wrestling
    09.03.2021 (aufgezeichnet im Februar 2021)
    Skyway Studios - Nashville, Tennessee, USA
    Kommentatoren: Matt Striker & D'Lo Brown


    Singles Match
    Jazz (w/ Jordynne Grace) besiegt Tasha Steelz (w/ Kiera Hogan) via Submission im STF.

    Tag Team Match
    Beer Guns (James Storm & Chris Sabin) besiegen Rohit Raju & Mahabali Shera via Pin von Sabin an Raju nach dem Cradle Shock.

    Singles Match
    Trey Miguel besiegt Sam Beale (w/ Sami Callihan) via Submission.

    Singles Match
    Chris Bey besiegt Ace Austin (w/ Madman Fulton) via Pinfall nach dem Art of Finesse.

    Singles Match
    ODB besiegt Susan via Pinfall nach dem Bam.

  • A N Z E I G E
  • Matchzeiten laut Cagematch:
    Jazz/Steelz 6:00
    BG/DSS 10:10
    Miguel/Beale 0:44
    Bey/Austin 18:33
    ODB/Susan 8:07

    Mächtiger FC Bayern München e.V./Sportverein Darmstadt 1898 e.V./Sportverein Eintracht Trier 05 e.V. uvm.
    i used to be a socialist, a sort of communist
    now i'm a pessimist and i don't care at all
    (The Real McKenzies - Pour Decisions/10,000 shots)

  • Tasha Steelz vs. Jazz war ein gut umgesetztes 6-Minuten Match. Alles schön einfach gehalten, keine unnötig komplizierten Spots, die einzelnen Aktionen hatten genug Zeit, um zu wirken, Beide sahen dabei gut aus und Kiera und Jordynne wurden auch noch sinnvoll eingebaut. Sieg der Faces, um ihren Titelanspruch zu unterstreichen, aber später sollten die Heels ja noch zurückschlagen. Wrestling kann so schön einfach und dennoch effektiv sein, wenn die Akteure wissen, was sie tun.


    ODB mit einer klassischen BAM!-Promo, die Herausforderung von Susan nimmt sie natürlich gerne an. Auch dieses Match wurde später ganz simpel gehalten, und auch hier war alles drin, was nötig war. Im Anschluss fertigen die Heels noch die Faces ab, sodass man beim PPV sehen will, wie die Faces zurückschlagen. Wrestling kann so einfach und dennoch effektiv sein, wenn die Akteure wissen, was sie tun.


    Callihan sorgt dafür, dass Trey von seinem eigenen Schüler Sam Beale zu einem Match herausgefordert wird, und Trey tut ihm den Gefallen und lässt sich tatsächlich dazu provozieren. Er erteilt seinem Schüler dann eine kurze Lektion, worauf Sami sich wild durch die Gegend teleportiert (da könnte ich drauf verzichten), um Beale vor Trey's Augen einen verheerenden Piledriver zu verpassen. Solider Aufbau für Sacrifice - mal sehen, ob Beale sich dann noch mal blicken lässt. Einen guten Look bringt er ja mit (abgesehen von den Tattoos).


    Storm und Sabin setzten sich in einem ordentlichen Match gegen Rohit und Shera durch, weil Rohit völlig unnötig mit Shera aneinander gerät. Shera hat hier im Match eine gute Figur gemacht, und auch wie er sich später nichts von Rohit sagen lassen hat, hat ihn gut aussehen lassen. Ich fände es schade, wenn man die Beiden hier schon wieder splittetn würde, sie ergänzen sich eigentlich ganz gut. Storm und Sabin sind nach dem Sieg jedenfalls richtig motiviert und legen sich auch noch mit VBD an, was aber mit einem Beatdown für sie endet, da sich Deaner nicht von ihnen helfen lassen will. Für Sacrifice fordern Storm/Sabin also Deaner/Doering heraus, und das Angebot von Something, ihnen Rückendeckung gegen Eingriffe von EY zu geben, nehmen sie gerne an. Der Aufbau für Sacrifice war also kurz und knackig, kann man so machen.


    XXXL und Reno Scum geben sich gegenseitig die Schuld für die Niederlage letzte Woche, worauf Decay sich über XXXL lustig machen. Die beiden Schwergewichte suchen lieber respektvoll das Weite, aber Reno Scum lassen sich von diesen Freaks nicht einschüchtern, worauf auch hier für Sacrifice ein Match angesetzt wird. Ebenfalls kurz und knackig, kann man so machen. Könnte mir vorstellen, dass XXXL den Punks dann zum Sieg verhelfen.


    Bryan Myers nervt Scott D'Amore mit seinem Anwalt, worauf Scott ihm ein “Hold Harmless” Match gegen Eddie bei Sacrifice abschwatzt, da Myers darunter etwas anderes versteht, als Scott. Damit hat Sacrifice also auch noch ein No Rules Match bekommen. Auch hier simples aber effektives Booking.


    Die Good Brothers nutzen die Vertragsunterzeichnung mit FinJuice für etwas Product-Placement und ein kleines Besäufnis - was natürlich in einen wilden Brawl ausartet. Auch das reicht mir als Aufbau für Sacrifice.


    Ace Austin vs. Chris Bey war ein starkes Match, die Beiden sind wirklich die Zukunft. TJP zahlt Ace dessen Attacke bei BTI heim, indem er für eine Ablenkung sorgt, was Bey zum Sieg verholfen hat. Ich denke mal, ursprünglich war Sammy Guevara hier statt Bey eingeplant, Sammy hätte also den No.1-Contender auf den X-Division-Title besiegt, sodass es danach ausgesehen hätte, als würde er nun bei IW durchstarten - um dann aber doch überraschend bei Dynamite zurückzukehren. Das hätte ihm keineswegs geschadet, ich bin aber froh, dass sich stattdessen Bey mit diesem Sieg für ein zukünftiges Titlematch in Position gebracht wird. Es hätte bei Sacrifice meinetwegen auch gerne schon einen 3-Way geben können, oder sogar einen 4-Way mit Josh Alexander, der ja auch noch TJP konfrontiert hat. Das Match spart man sich vielleicht aber auch für Rebellion auf. Im Grunde genommen ist es auch völlig egal, was genau man mit den 4 vorhat - das kann für die X-Division nur Gutes bedeuten. Da braucht man keinen Sammy Guevara.


    Scott D'Amore zeigt AEW dann netter Weise auch noch, wie man zum Abschluss der Show eine Bombe platzen lässt - genau genommen sogar gleich 2. Einmal wird es bei Sacrifice ein Unification Championship Match zwischen Swann und Moose geben, aber nicht nur das: Der Sieger wird bei Rebellion auch noch in einem Title vs. Title Match auf den AEW World Champion Kenny Omega treffen. Gute Entscheidung, schon vor Sacrifice die Auswirkungen auf Rebellion anzukündigen, da so auch die Spannung für Sacrifice noch einmal steigt (leider hat Meltzer den Matchausgang unnötiger Weise gespoilert). Und dann sehen wir auch noch, wie Don Callis seinem Champion voller Zufriedenheit mitteilt, dass alles wie geplant läuft. Offenbar hat er Scott also dazu gebracht, dass der neue Unification Championship womöglich gleich an einen Wrestler einer anderen Company verloren geht. Oder haben Scott und Don sogar etwas ganz anderes im Sinn, um TK seine ständigen Sticheleien heimzuzahlen?


    So geht das mit einem "explosiven" Abschluss einer Show, hoffentlich hat sich TK Notizen gemacht. ;) Die beiden Tony's haben in ihrer obligatorischen Werbung ja schon mal etwas kleinere Brötchen gebacken und auf unnötige Shoots Richtung IW verzichtet, offenbar ahnte TK also schon, was da kommt.


    Wieder eine rundum gelungene Show, in der wie gewohnt jedes Match, jede Promo und jedes Backstage-Segment seinen Zweck erfüllt hat. Die Matchqualität hat auch gestimmt. Der Aufbau für Sacrifice war teilweise etwas kurzfristig, trotzdem ist da kein Aufeinandertreffen dabei, auf das ich mich nicht freue. Bei 9 Matches will das was heißen. Und obwohl Sacrifice noch nicht einmal vorbei ist, bin ich auch schon auf Rebellion heiß. Starke Leistung vom Kreativ-Team, den Wrestlern und nicht zuletzt auch von D'Lo und Striker, die mich Woche für Woche mehr begeistern.

  • Zitat

    Original geschrieben von Nostrademon:


    und nicht zuletzt auch von D'Lo und Striker, die mich Woche für Woche mehr begeistern.


    Finde die 2 echt klasse hätte nie gedacht das diese 2 so gut zusammen passen. Hier hat man echt einen großen Sprung nach vorne gemacht.

    "Nur Loser müssen beweisen, dass sie keine Loser sind, indem sie dauernd gewinnen"

  • Eine (beinahe) sensationelle Ausgabe, welche das "einfache-Wrestling-Einmaleins" regelrecht zelebriert hat.


    Auch wenn ich Nostrademons Worte wiederholen muss, es war alles simpel und einfach gehalten, was nichts schlechtes ist, sondern effektiv. Kurzweilig, unterhaltend und auch spannend aufgebaut.


    Dass der Opener zwischen den beiden Damen gut werden würde, hab ich keine Minute gezweifelt. Jackie/Jazz ist ein alter Hase, Tasha Steelz in meinen Augen neben Purrazzo die aktuell beste Dame im Kader. (...und gleichzeitig eine der am meist unterschätzten im Business!)


    Das mit Abstand schlimmste in der Ausgabe:
    Sam Beales Tattoos. Grauenhaft. Was wiederum erfreulich ist, denn es gab sonst nicht viel auszusetzen.


    Motiviert und heiß auf Sacrifice. Die Monthly-Specials sind immer eine gute Sonntag-Nachmittag-Unterhaltung. Dank Impact Plus für "umsonst", wäre aber sicherlich sonst einen Buy wert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E