A N Z E I G E

Rate it: Fehden - Kazuchika Okada vs Kenny Omega

  • Weil ich es gerade sehe: Cena (c) vs. Edge bei Raw #664 dauerte auch fast 20 Minuten und könnte man eventuell auch mit ansehen. Vorher fasst ein Video Package auch nochmal die bisherige Geschichte zwischen den Akteuren zusammen. Kann über die Qualität aber noch nichts sagen, da ich noch nicht fertig bin. Mick Foley ist Special Referee und es geht auf WrestleMania zu, wo Edge und Cena vorerst nichts miteinander zu tun hatten.

  • A N Z E I G E
  • Ich kann mich nicht wirklich so detailliert an die Fehde erinnern dass jetzt eine Bewertung meinerseits fair wäre aber wenn ich noch richtig im Bilde bin dann war diese Storyline doch ziemlich einseitig weil Cena zu überlegen war und man als Fan auch nie das Gefühl hatte Edge könnte Cena wirklich vom Thron stoßen. Er ist ja dann auch zu Smackdown gegangen was für mich sehr nach Flucht gewirkt hat weil er bei Raw Cena ganz einfach nicht wirklich auf gleicher Ebene begegnen konnte.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Zitat

    Original geschrieben von Papa Shango:
    Weil ich es gerade sehe: Cena (c) vs. Edge bei Raw #664 dauerte auch fast 20 Minuten und könnte man eventuell auch mit ansehen. Vorher fasst ein Video Package auch nochmal die bisherige Geschichte zwischen den Akteuren zusammen. Kann über die Qualität aber noch nichts sagen, da ich noch nicht fertig bin. Mick Foley ist Special Referee und es geht auf WrestleMania zu, wo Edge und Cena vorerst nichts miteinander zu tun hatten.


    Danke für den Hinweis, das ist in der Tat ein nicht unwesentliches Match der Fehde

    NFL: New England Patriots, NHL: Anaheim Ducks, NBA: Miami Heat, MLB: Boston Red Sox, Fussball: Manchester United
    17-5-2014: ROH VS NJPW - "War of the Worlds" - NYC - Hammerstein Ballroom, I was there!
    SUPERBOWL CHAMPIONS 2017 NEW ENGLAND PATRIOTS - BRADY GOAT!!!

  • Okay dann mache ich einmal den Anfang. Ich muss gestehen, es war sehr schwierig die Fehde auf einer 5 Sterne-Skala einzuordnen. Bei den Matches ist man das ja schon gewohnt, dass man das eigentlich schon automatisch macht, aber bei Fehden habe ich noch nie explizit darüber nachgedacht, wie man diese denn nun werten kann.


    Hier also meine Überlegungen:


    Ich muss gestehen, beim Rewatch dieser Fehde habe ich erst gemerkt, wie gut diese Fehde dann tatsächlich war. Klar, manche Aspekte waren sicher nicht sonderlich originell und man hat diese bereits anderwertig gesehen, aber dennoch hat diese Fehde einen ganz zentralen Aspekt, der diese Fehde ganz besonders macht. Und hier wären wir auch schon beim ersten Abschnitt der Fehde:


    Phase 1) Edge casht ein und schockt die Welt
    Man kann der WWE viel ankreiden, auch in dieser Fehde, aber was den Ausgangspunkt der Fehde betrifft, haben sie wirklich zu 100% alles richtig gemacht. Man denke nur, wie wenig Impact dieser erste Money in the Bank Koffer eventuell gehabt hätte, wenn dieser unter anderen Umständen eingecasht worden wäre.


    Hier meine ich nicht nur die perfekte chronologische Abfolge, dass Edge mit dem Cash-in direkt nach der Elimination Chamber - ein Match das damals noch nicht von den Plastikummantellungen der PG Zeit ins Lächerliche gezogen wurde, sondern wirklich noch glaubhaft als eines der härtesten Matches galt - das Gimmick des opportunistischen Rated R-Superstars überhaupt erst ins Rollen gebracht hat. Nein, auch der Moment war absolut perfekt gewählt, wenn man in Betracht zieht, dass die WWE Crowd zu diesem Zeitpunkt schon langsam aber sicher gegen Cena turnte und dessen ständige Involvierung im Main Event Picture nicht mehr guthieß.


    Vor dem Cash-in gab es auch immer wieder Diskussionen, ob Edge überhaupt ein glaubhafter Anwärter für einen World Title sei, und ich muss gestehen, für mich war er das nie. Ihm fehlte immer das notwendige Charisma und auch im Ring wusste er jetzt auch nicht immer zu überzeugen. ABER: Dieser perfekt gewählte Moment machte aus Edge einen Star für die nächsten 5 Jahre.
    Alleine das Bild, das sich dem Publikum bot, war göttlich: Ein blutüberströmter Cena hatte - wie schon so oft - gegen alle odds den Title in der Chamber verteidigen können und für so ziemlich alle war das der obligatorische PPV Abschluss, wie man ihn erwartete. Doch dann ertönt Alter Bridge und man konnte im Publikum richtig sehen, wie einige Kinnladen nach unten klappten. Es folgte der Spear und der Ultimate Opportunist war geboren. Dieser Ausgangspunkt der Fehde stellte nicht nur ein Novum dar, sondern etablierte einen für mich ewigen Midcarder in der Tat als glaubhaften Main Eventer. Somit ist dieser erster Moment der Fehde einer der ganz großen Höhepunkte, für den man die WWE Booker gar nicht genug loben kann.



    Phase 2) Wrestlemania als Hindernis der Fehde
    So sehr ich die Rated R-Promos in den kommenden Wochen auch genoss und damals sogar richtig abgefeiert habe, so muss man diese zweite Phase - also vor allem das Resultat - dann doch etwas als Schwachpunkt der Fehde bezeichnen. Der Aufbau ihres Rumble Matches zeigte jedoch mir - und ganz offensichtlich auch vielen im WWE Office - dass die beiden mit ihren konträren Ansätzen ihrer Gimmicks perfekt miteinander harmonierten und das hier mehr zu holen war, als bloß eine Übergangsfehde.


    Diese blieb es aber vorerst, da man der Meinung war, Edge könne einen Wrestlemania Main Event noch nicht headlinen. Rückblickend sicher interessant, was gewesen wäre, wenn man Edge durchgehend bis zum Sommer als Champion gehalten hätte. Aber andererseits - wie auch oben erwähnt - war Edge für viele noch kein dauerhafter Main Eventer und ob ein Edge/Cena Match wirklich ein potenzieller Main Event gewesen wäre, den die Leute angenommen hätten, wage ich zu bezweifeln.


    Das Rumble Match war leider auch etwas schwächer und somit gab es eigentlich mehrere Anzeichen, dass Edge tatsächlich, trotz der guten Promo - und Gimmickarbeit, nur ein Upper Midcarder war.
    Hierbei sei auch erwähnt, dass das Programm von Edge mit Foley bei Wrestlemania hier aber Wunder gewirkt hat und ihm, ähnlich wie bei Orton zwei Jahre zuvor, die nötige Intensität und Glaubwürdigkeit verliehen hat. Somit konnte Edge dann, trotz dieses kurzen ersten Title runs und der doch eher überraschend kurzen Fehde bis zum Rumble, als Main Eventer voll durchstarten und die WWE hat die Dellen in Edges Main Event Profil wieder geschickt ausbessern können.



    Phase 3) Die Wege kreuzen sich erneut
    In den folgenden Monaten kreuzten sich die Wege zwischen Edge und Cena noch des Öfteren. Besonders hervorheben möchte ich das Match bei Backlash 2006, das für mich immer noch ein absoluter Klassiker und eines der besten Triple Threat Matches der WWE Geschichte ist. Auch das Match mit RVD-Involvierung hat mir äußerst gut gefallen und ich fand es eigentlich sehr erfrischend, dass man Edge und Cena immer mal wieder gegeneinander stellte, während Cena eigentlich Fehden gegen andere Wrestler hatte, und vermutlich auch weiterhin bestätigt wurde im Verdacht, dass die beiden blendend als Protagonist und Antagonist zusammenpassen.


    Es gab zwar in diesen Monaten bis zum Summerslam keine explizite Weiterführung der Fehde der beiden, aber aufgrund der geschickten Verschränkung der jeweiligen Wege blieben die Animositäten in den Köpfen des Zuschauers und somit schaffte man den Übergang zu Phase 4 eigentlich recht problemlos.



    Phase 4) Wieder-Entfachung der Fehde
    Während die drei Wochen zwschen New Year's Revolution und dem Rumble ein erster Teaser für eine full-blown Fehder der beiden war, so kam es dann im Sommer 2006 endlich dazu.
    Edge hatte nach den Matches gegen Foley, RVD und vor allem auch im Hardcore Match bei One Night Stand 2006 gezeigt, dass dieser erste Title run und Main Event Push gerechtfertigt war und die Fans nahmen ihn auch als neuen Top-Heel von RAW an.
    Wenngleich die Fehde hier an Originälität abnahm und nicht mehr mithalten konnte mit der ersten Phase, die eben durch den Cash-in und des neuen Gimmicks von Edge glänzen konnte im kreativen Department, so nahm die Fehde hier das erste Mal auch an Fahrt auf, was die Intensität und die Heat betrifft.


    Das Summerslam Match war dann ein extrem unterhaltsames, ohne jetzt in Klassiker-Spären aufzusteigen, aber man merkte einen signifikanten Unterschied in der Intensität zwischen den beiden, aber auch in der Galubwürdigkeit von Edge, womit dieses Match auch um vieles besser war, als das beim Rumble der Fall war. Die interssante Stipulation war natürlich darauf gemüntzt, um zu verhindern, dass Egde durch DQ den Titel behält und war insofern auch perfekt gewählt, da man dadurch diese oppotunistische und hinterhältige Ader von Edge weiter etablieren konnte. Denn wie sollte es auch anders sein, er konnte den Sieg durch einen DQ-würdigen Schlag mit den Brass-Knucks für sich entscheiden. Somit war alles bereit für den krönenden Abschluss: Phase 5



    Phase 5) Blow-off TLC for the ages
    Nachdem man die Fehde dann richtig persönlich hat werden lassen mit den Attacken gegen John Cena Sr., hatte diese Fehde ein ganz besonderes und damals einzigartiges Blow-off Match verident: und zwar das erse TLC Singles Match der Geschichte, in der Hometown von Edge, um auch noch einmal die Odds so richtig gegen Cena zu stacken.
    Meiner Meinung nach das beste Singles TLC Match aller Zeiten und der krönende Abschluss einer intensiven und mitreißenden Fehde.


    Besonders sind in diesem Match nicht nur die speaktakulären bumps, sondern vor allem die beeindruckende Stimmung. Alle Fans in der Halle stehen hier fast wie eine Wand hinter ihrem Schützling Edge und feuern diesen vehement an, was dem ganzen Match noch zusätzlich zu etwas Besonderem macht. Auch die Dramatik des Matches ist perfekt inszeniert, dachte man beispeilsweise schon einige Minuten vor dem Ende, dass Cena den Koffer hat, bevor Lita plötzlich einen run-in hatte. Man muss auch hier hervorheben, dass nicht nur Edge, der das aus seiner Karriere ja kennt, sondern auch Cena bereit ist, den einen oder anderen Mörderbump hinzunehmen. Das Finish ist natürlich dann der absolute Höhepunkt dieses Matches!
    Zudem schafft es das Match auch Psychologie in das Match zu inkorporieren, was für ein Spotfest dieser Art recht selten ist; und vor allem Cena und Edge spielen ihre Rolle als Erzfeinde hier grandios und schaffen es diesen Hass genial in Szene zu setzen. Definitv eines der intensivsten Matches, was wiederum auf den tollen Aufbau des Matches zurückzuführen ist.


    In weiterer Folge kam es dann mit dem Steel Cage Match bei RAW noch einmal zu einem kurzen und knackigen Aftermath der Fehde, aber rein grundsätzlich hat man mit diesem TLC Match wahrhaftig ein Match und Fehden-Finish für die Ewigkeit geschaffen.



    In Summe betrachtet muss man den Cash-in, Edges Aufstieg zum Main Eventer, das Blow-off Match sowie die Tatsache, dass das das erste TLC Singles Match aller Zeiten war, allesamt der Originälität und der Kreativität der Fehde zuschreiben, somit hebt sich diese Fehde von der 0815 Grudge Fehde noch einmal hervor. Dass natürlich gerade der zweite Teil der Fehde nicht mehr so neu von der Idee her war, ist klar, aber die Umsetzung war dennoch eine sehr intensive. Die EInbdinung von Cenas Vater war damals ebenfalls noch ein Novum, weswegen dies eigentlich ebenfalls blendend funktioniert hat.
    Für mich ein sehr starker Verlauf der Fehde mit nur kleinen Abzügen dann in Phase 2, ansonsten hat mir das Booking der Fehde sehr gut gefallen. Besonders hervorheben möchte ich hier die Tatsache, dass es unter anderem diese Fehde war, die die Evolution des Edge zum glaubwürdigen Main Eventer geprägt hat.


    Aufgrund all dieser Punkte gebe ich also eine sehr hohe Wertung, auch wenn es noch kleine Details gab, die für mich zur perfekten Fehde gefehlt haben.


    **** 1/2

    NFL: New England Patriots, NHL: Anaheim Ducks, NBA: Miami Heat, MLB: Boston Red Sox, Fussball: Manchester United
    17-5-2014: ROH VS NJPW - "War of the Worlds" - NYC - Hammerstein Ballroom, I was there!
    SUPERBOWL CHAMPIONS 2017 NEW ENGLAND PATRIOTS - BRADY GOAT!!!

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Gut, ich leite mal die nächste Runde ein und schau, ob es hierzu dann mehr Reaktionen gibt, ansonsten würde ich das Projekt dann wieder scrappen:


    Nächste Fehde: Bret Hart vs Owen Hart (März 1994-August 1994)

    NFL: New England Patriots, NHL: Anaheim Ducks, NBA: Miami Heat, MLB: Boston Red Sox, Fussball: Manchester United
    17-5-2014: ROH VS NJPW - "War of the Worlds" - NYC - Hammerstein Ballroom, I was there!
    SUPERBOWL CHAMPIONS 2017 NEW ENGLAND PATRIOTS - BRADY GOAT!!!

  • 2.000 von 10 Punkten. ;) ^^


    Selbst wenn die Geschichte an sich der absolut allerletzte Schrott wäre, wäre es immer noch eine 5 Sterne Fehde weil sie 2 der besten Matches aller Zeiten in der WWF hervorgebracht hat.
    Die Fehde wurde bei der Survivor Series perfekt eingeläutet als Owen als einziger ausscheiden musste was ihn irgendwie sogar noch unter Bruce und Keith platzierte die ja schon lange in Rente waren. Dann die temporäre Aussöhnung und das Tag Team Titelmatch beim Royal Rumble dass Bret in der Tat versaut hat. Die Road to Wrestlemania wo Owen als Heel quasi wiedergeboren wird, bis dato ein, man musst fast sagen, farbloser Face Undercarder, wird er hier als Heel zum absoluten Superstar. Dann Wrestlemania 10, das beste Match der WWF Geschichte wo einfach absolut alles passte, das war perfekter als perfekt. Bret wird Champion, Owen der King of the Ring was die finale Konfrontation beim Summer Slam ebnet. Für mich die beste Fehde die die WWF Macher je zustande gebracht haben, sowas wird es nie wieder geben.
    Sowas von 5 Sterne dass es fünfsterniger gar nicht mehr geht.
    Hoffentlich kommt nie jemand auf die Idee diesen Klassiker mit irgendeiner pseudo Fehde aus der furchtbaren Atittude Era zu vergleichen.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Zitat

    Original geschrieben von Jigsaw:
    Gut, ich leite mal die nächste Runde ein und schau, ob es hierzu dann mehr Reaktionen gibt, ansonsten würde ich das Projekt dann wieder scrappen:


    Nächste Fehde: Bret Hart vs Owen Hart (März 1994-August 1994)


    Da ich ja selbst auch großes Interesse an diesem Projekt hatte und auch ein paar Vorschläge eingebracht habe (wo aber z. B. Cena vs Edge nicht dabei war), mal eine kurze Erklärung, wieso z. B. ich hierzu bis jetzt nichts geschrieben habe. Vielleicht gibt es da ein paar Meinungen von anderen, die hier auch mitmachen wollten?


    Wie gesagt, die Fehde Cena vs. Edge habe ich nicht vorgeschlagen und kenne sie auch kaum (hab damals wenig bis kein Wrestling geschaut). Um sie bewerten zu können, müsste ich also mehrere Monate der Shows auf dem Network anschauen. Um eine Fehde wirklich bewerten zu können, muss man ja insbesondere auch jede Promo oder Aktion aus den Weeklies bewerten. Die Matches allein sind da für mich nicht allein Bewertungsmerkmal. Das ist aber ein riesiger Zeitaufwand, den z. B. ich nicht stemmen kann.
    Anders sähe es natürlich bei Fehden aus, die ich selber vorgeschlagen habe, weil ich mich an die halt noch sehr gut erinnern kann. Deswegen wundert es mich schon, dass von denen, die Cena vs Edge vorgeschlagen haben (ich vermute, diese Fehde hat die meisten Stimmen bekommen, wenn du damit angefangen hast?), sich hier keiner gemeldet hat.


    Finde es sehr schade, weil es ein geiles Projekt ist, aber den Zeitaufwand haben vielleicht einige unterschätzt. Mal ein Match zu bewerten (im anderen Thread) kostet mich vielleicht eine oder zwei Stunden je nach Matchlänge (ich persönlich mach da z. B. nicht mit, weil ich Sternebewertungen von Matches schlicht nicht mag), aber so eine Fehde beschäftigt mich vermutlich (wenn ich nicht eh alles im Kopf habe) mehrere Wochen.

  • Ich schließe mich Eden H. an, 5 von 5 Sterne. Eigentlich hat er schon alles gesagt.


    Abgesehen von den beiden besten Matches von 1994 welche beide herborgebracht haben, war das mit Abstand das beste was die WWE zu der damaligen sonst eher schwachen Phase produziert hat. Die Promos waren absolut glaubwürdig und logisch, es wurde eine Geschichte erzählt die absolut jeder verstehen kann. Die aussgestrahlten (PPV+TV) sowie die Houseshow Matches (Bret besiegt Owen in jeden im Main Event) in der Zeit waren alle sehr gut bis Weltklasse.
    Die Einleitung der Fehde bei der Survivor Series, die anschliessende Versöhnung bis zum Heel Turn Owen's beim Rumble wo Bret wirklich Egoistisch war und einfach nur Owen einwechseln sollte, war so einfach und schlüssig, sowas geht heute nicht mehr.


    Schade das man nur den kurzen Zeitraum nimmt, den die Fehde zog sich bis Januar 95 eigentlich, flachte danach etwas ab. Man brachte den Bulldog und Jim Neidhart zurück, baute die beiden mit ein was für eine zusätzliche Dynamik sorgte. Ging alles bis zum April 1997 mit einer der schönsten Versöhnungen im Pro Wrestling und gleichzeitig der Gründung der Hart Foundation. Für mich einer wenn nicht sogar die schönste Story die je erzählt wurde.


    Btw. Ich stand immer auf Owens Seite, war für mich in allen belangen besser als Bret.

  • Zitat

    Original geschrieben von Kirk Angel:
    Da ich ja selbst auch großes Interesse an diesem Projekt hatte und auch ein paar Vorschläge eingebracht habe (wo aber z. B. Cena vs Edge nicht dabei war), mal eine kurze Erklärung, wieso z. B. ich hierzu bis jetzt nichts geschrieben habe. Vielleicht gibt es da ein paar Meinungen von anderen, die hier auch mitmachen wollten?


    Wie gesagt, die Fehde Cena vs. Edge habe ich nicht vorgeschlagen und kenne sie auch kaum (hab damals wenig bis kein Wrestling geschaut). Um sie bewerten zu können, müsste ich also mehrere Monate der Shows auf dem Network anschauen. Um eine Fehde wirklich bewerten zu können, muss man ja insbesondere auch jede Promo oder Aktion aus den Weeklies bewerten. Die Matches allein sind da für mich nicht allein Bewertungsmerkmal. Das ist aber ein riesiger Zeitaufwand, den z. B. ich nicht stemmen kann.
    Anders sähe es natürlich bei Fehden aus, die ich selber vorgeschlagen habe, weil ich mich an die halt noch sehr gut erinnern kann. Deswegen wundert es mich schon, dass von denen, die Cena vs Edge vorgeschlagen haben (ich vermute, diese Fehde hat die meisten Stimmen bekommen, wenn du damit angefangen hast?), sich hier keiner gemeldet hat.


    Finde es sehr schade, weil es ein geiles Projekt ist, aber den Zeitaufwand haben vielleicht einige unterschätzt. Mal ein Match zu bewerten (im anderen Thread) kostet mich vielleicht eine oder zwei Stunden je nach Matchlänge (ich persönlich mach da z. B. nicht mit, weil ich Sternebewertungen von Matches schlicht nicht mag), aber so eine Fehde beschäftigt mich vermutlich (wenn ich nicht eh alles im Kopf habe) mehrere Wochen.


    Kann ich absolut nachvollziehen. Cena vs Edge hab ich auch wenig gesehen und muss mich reinfressen.


    @ Jigsaw


    Nicht so ungeduldig:)

    Ich habe dann im Fitnessstudio auch direkt ein Gerät gefunden, an dem ich arbeiten konnte. Ich habe mir eine Cola gezogen.

  • Die Fehde von Bret gegen Owen geht aus meiner Sicht nicht erst ab März, sondern ab dem Turn beim Royal Rumble 1994 Ende Januar.


    Wie weit man sie dann zählt ist eine andere Frage. Sie hörte nach dem Summer Slam Match grundsätzlich nicht auf, sondern streckte sich über die Survivor Series 1994 und eigentlich sogar noch länger (Eingriffe in z.B. das Match mit Diesel beim Rumble 1995, etc.). Zumal das Summer Slam Match mit einem Beat Down endete und daher kein klassischer Fehden-Abschluss war.


    Aber das Cage Match als Schlusspunkt finde ich auch in Ordnung, weil es danach tatsächlich eher auseinander driftete.


    Für mich eine nahezu perfekte Fehde. Ich halte das Cage Match allgemein zwar für deutlich überbewertet (ich sehe darin keinen Klassiker), aber der ganze Aufbau, das Match bei WM X, die Intensität - das ist schon etwas ganz besonderes gewesen. Man sieht es ja auch daran, wie viele von uns das sofort noch im Gedächtnis haben.


    *****

  • Ich ziehe einen Punkt ab. Das Survivor Series Match ging viel zu lang, gerade mit Maskierten, die nie enttarnt wurden und dann schlussendlich die Harts für
    No Names zu lange brauchen. Außerdem hätte ich mir den Titelwechsel zu Owen gewünscht.

  • Das Survivor Series Match fällt doch gar nicht in den hier betrachteten Zeitraum. Zudem war das ja nur der Samen für die Story und hatte mit der eigentlichen Fehde noch nichts zu tun. Die Fehde selbst hat erst beim Royal Rumble 1994 begonnen.

  • Kann man so oder so sehen, ohne den Vorfall bei der Survivor Series hätten die beiden das Tag Team Titelmatch beim Rumble gar nicht bekommen.
    Ich würde allerdings dafür nicht mal beim Match selbst einen ganzen Punkt abziehen, geschweige denn bei der Fehde. Es lief so wie es laufen musste, die Harts nehmen ihre Gegner, von denen man schon im Vorfeld wusste dass es keine großen Namen sein werden denn Lawler musste zum Schluss alleine gegen eine Übermacht stehen, auseinander. Einzig Owen muss nach einem unglücklichen Zusammenprall mit ausgerechnet Bret ausscheiden, das ist doch eine sehr gute Geschichte. Das Match an sich war eh nur Nebensache. Für mich war es das wesentlich größere Handicap dass Lawler durch Michaels ersetzt wurde, auch wenn HBK einige Berührungspunkte mit Bret hatte, sollte das doch eigentlich der Abschluss der Jerry vs. Bret Fehde sein. Michaels passt auch irgendwie gar nicht zu den 3 Rittern.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E