A N Z E I G E

Präsidentschaft von Joe Biden (2021 - 2025) / US-Politik #1

  • Also nehmen wir Homosexuellen wieder einige Rechte, nur damit es weniger Ärger gibt?

    Das kann 2022 doch keine Lösung sein.


    Und noch mal - wie willst du mit Leuten wie diesen christlichen Extremisten Kompromisse finden? Wir reden hier nicht über die Merkel-CDU oder europäische Konservative (Polen und Ungarn mal ausgenommen), die überwiegend im 21. Jahrhundert angekommen sind, wir reden von Steinzeitextremisten, die sich immer wieder Hinrichtungen von Mitgliedern oder Unterstützern der LGTBQ+ Community wünschen. Menschen, die der LGTBQ+ Community das Existenzrecht an sich absprechen.

    Ich will keine Rechte wegnehmen, sondern ich meine, dass es keine Big Bang Lösung mit dergleichen oder ähnlichen Lösungen geben können wird.


    Und da ich die Positionen der einzelnen Parteien nicht kenne, werde ich dir da auch keine Lösung bieten, was ich aber glaube ist, dass es keine Lösung ohne Kompromisse geben wird. Auch bei den Christen gibt es ja diverse Abstufungen was ihre Extreme angeht - und wie ich bereits eben schrieb, muss man nicht mit den Leuten wie diesem Burns Kompromisse finden, sondern mit gemäßigteren Vertretern. Dadurch nimmt man Burns und Co. nämlich den Wind aus den Segeln. Anders wird es nicht gehen, denn scheinbar haben die Fundamentalisten eine große Wählerschaft. Aber nicht jeder dieser Wähler will Hinrichtungen etc. Und diese gilt es irgendwie mit Kompromissen in ein Boot zu holen.


    Was ist sonst die Alternative? Es gibt schlicht keine.

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • A N Z E I G E
  • Ich will keine Rechte wegnehmen, sondern ich meine, dass es keine Big Bang Lösung mit dergleichen oder ähnlichen Lösungen geben können wird.


    Und da ich die Positionen der einzelnen Parteien nicht kenne, werde ich dir da auch keine Lösung bieten, was ich aber glaube ist, dass es keine Lösung ohne Kompromisse geben wird. Auch bei den Christen gibt es ja diverse Abstufungen was ihre Extreme angeht - und wie ich bereits eben schrieb, muss man nicht mit den Leuten wie diesem Burns Kompromisse finden, sondern mit gemäßigteren Vertretern. Dadurch nimmt man Burns und Co. nämlich den Wind aus den Segeln. Anders wird es nicht gehen, denn scheinbar haben die Fundamentalisten eine große Wählerschaft. Aber nicht jeder dieser Wähler will Hinrichtungen etc. Und diese gilt es irgendwie mit Kompromissen in ein Boot zu holen.


    Was ist sonst die Alternative? Es gibt schlicht keine.

    Okay, jetzt verstehe ich, was du meinst. Nur verstehe ich immer noch nicht, wie ein Kompromiss im alltäglichen Umgang mit LGTBQ+ aussehen soll.

    Wenn ein "Extrem" sein soll, diesen gleiche Rechte wie allen anderen zu gewähren, soll dann der Kompromiss sein, dass man ihnen einige Rechte vorenthält, damit "de andere Seite" irgendwie zufrieden sein und ihr Gesicht wahren kann?

  • Okay, jetzt verstehe ich, was du meinst. Nur verstehe ich immer noch nicht, wie ein Kompromiss im alltäglichen Umgang mit LGTBQ+ aussehen soll.

    Wenn ein "Extrem" sein soll, diesen gleiche Rechte wie allen anderen zu gewähren, soll dann der Kompromiss sein, dass man ihnen einige Rechte vorenthält, damit "de andere Seite" irgendwie zufrieden sein und ihr Gesicht wahren kann?

    Ich weiß es nicht, ich weiß auch nicht, ob es an Rechten scheitert oder an Dingen wie eine extra Toilette im öffentlichen Raum oder ähnliches. Mir ging es darum, dass du extra Kir Royal nochmal markiert und aufgerufen hast wegen der Kompromisse. Ich glaube nämlich auch, dass sich gesellschaftliche Probleme nur über Kompromisse und Brücken lösen lassen.

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • Ich weiß es nicht, ich weiß auch nicht, ob es an Rechten scheitert oder an Dingen wie eine extra Toilette im öffentlichen Raum oder ähnliches. Mir ging es darum, dass du extra Kir Royal nochmal markiert und aufgerufen hast wegen der Kompromisse. Ich glaube nämlich auch, dass sich gesellschaftliche Probleme nur über Kompromisse und Brücken lösen lassen.

    Na ja, er meinte ja letztens noch, dass es den Demokraten ja an Kompromissen mangelt, obwohl da im Senat alles aufgeweicht wird, damit die Republikaner es eben nicht ablehnen. ;)


    Was Toiletten angeht, hier in London gibt es immer mehr Unisex-Toiletten, auch in Clubs und Konzert-Venues. Wäre eine Option.


    Ich bin da wiederum der Meinung, dass da ja schon Kompromisse gefunden wurden, nur wollen die Republikaner seit Trump ja zurück in die Steinzeit. Sprich, die Kompromisse von gestern waren falsch, also sollen die Rechte zurückgenommen werden. Und da (auf diese Themen wie Rechte bezogen) wäre jeder Kompromiss in meinen Augen falsch. Was Toiletten angeht, finde ich das ganze Thema ziemlich pervers, um mal ehrlich zu sein. Wer will nun definieren, wie wer auszusehen hat, der welche Toilette besucht?

  • Ich bin da wiederum der Meinung, dass da ja schon Kompromisse gefunden wurden, nur wollen die Republikaner seit Trump ja zurück in die Steinzeit. Sprich, die Kompromisse von gestern waren falsch, also sollen die Rechte zurückgenommen werden. Und da (auf diese Themen wie Rechte bezogen) wäre jeder Kompromiss in meinen Augen falsch. Was Toiletten angeht, finde ich das ganze Thema ziemlich pervers, um mal ehrlich zu sein. Wer will nun definieren, wie wer auszusehen hat, der welche Toilette besucht?

    Jetzt abgesehen von den Toiletten (meiner Meinung nach wird das Thema ziemlich übertrieben, aber ich mag es hier nicht vertiefen), finde ich, dass Du da genau den richtigen Punkt ansprichst - viele Republikaner wollen ja nicht langsamer voranschreiten sondern explizit in der Zeit zurückgehen oder gar das die Situation für einige Menschen noch schlimmer wird, als sie jemals war. Da sehe ich einfach auch wenig Verhandlungsspielraum. Zumal man auch einfach sagen muss, auch das sprichst Du in Teilen schon an, es gibt natürlich gemäßigtere Reps, aber es gibt auch gemäßigtere AfDler, deswegen würde ich dennoch nicht die AfD wählen - allein schon, dass sie Leute wie Herr Höcke in Ihrer Partei akzeptieren und somit mittragen disqualifiziert sie schon. Die Reps müssten sich mal eigenständig hinterfragen und von den extremsten Personen (vor allem in gewichtigeren Positionen, ein paar Wirrköpfe in der Basis gibt es halt fast immer) und Ansichten trennen - anders kann das nix mehr werden.


    Aber gut, ich bin tatsächlich auch kein großer US-Politik Experte, da haben hier andere deutlich bessere Einsicht in die Vorgänge dort, es ist nur meine Ansicht.

    CyBoard Rookie of the Year 2008; CL-Tippspiel Sieger 15/16


    Zwischen dem Leben, wie es ist, und dem Leben, wie es sein sollte, ist ein so gewaltiger Unterschied, dass derjenige, der nur darauf sieht, was geschehen sollte, und nicht darauf, was in Wirklichkeit geschieht, seine Existenz viel eher ruiniert als erhält.(Niccoló Machiavelli)

    Einmal editiert, zuletzt von DummerZufall ()

  • Mal schauen, ob das jemand nun verteidigt. Oder zumindest "liket".


    Absolut widerlich, wie radikalisiert diese religiösen Fundamentalisten mittlerweile sind. Steck die nach Saudi-Arabien oder in den Iran, da sind sie unter ihresgleichen. Ich hoffe, dem amerikanischen Wähler ist klar, dass sich in den nächsten 5 bis 10 Jahren entscheiden wird, ob die USA eine Demokratie bleiben oder zur menschenverachtenden Theokratie werden.


    Ach ja, Kir Royal, wie soll ein Kompromiss mit solchen Extremisten aussehen?


    Es geht doch um "gesellschaftliche Kompromisse" und von einer großen Mehrheit in der Gesellschaft akzeptiert werden. Mit den Kompromissen wird man aber auch nicht jeden Extremisten erreichen können. Nur um die geht es ja gar nicht ...


    Die Gender-Debatte ist aus meiner Sicht auch leicht zu lösen: Rechtlich kann jeder sein Geschlecht ändern, wenn er volljährig ist. Gleichzeitig könnte man auch mal akzeptieren, dass "Gender-Unterricht" in den Schulen und die Gender-Sprache in der aktuellen Gesellschaft halt (noch) nicht mehrheitsfähig ist. Das ganze kann sich ja in 10 Jahren wieder ändern. Vielleicht wird die Gesellschaft ja in diesem Punkt auch liberaler ...


    Und weil wir gerade bei Kompromisse in der US-Politik sind: Den Kompromiss von Demokraten und Republikanern bzgl. der strengeren Waffenrechts finde ich jetzt auch ganz ok. Wenn da alle Parteien etwas von ihrer jeweiligen Ideologie abstand nehmen, kommt auch mal ein sinnvoller Kompromiss raus.

    Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

  • Der vermeintlich moderateste US-Senator der Republikaner ist der Mormone Mitt Romney. Was LGBQT+ angeht ist das "moderat schlimm".

    Und... er hat so gut wie keine Macht bei den Republikanern, da die US-AfD (Tea Party) sich komplett bei den Republikanern eingefräst hat, durch den Präsidenten bestätigt wurde, und nun kommt die Höcke-Schicht immer präsenter nach.

    Die moderaten US-AfDler (gehen wir mal von dieser Bezeichnung aus) sind mittlerweile wegbestimmend/Meinungsschwerpunkt der Republikaner insgesamt. Das ist aber nicht komplett neu, viele zuvorige Republikaner haben vieles nur nicht ausgesprochen, was sich diese Radikalen eben herausnehmen, da es durchgeht heutzutage.

    Romney ist für die ein linker Spinner und Burns aus der orthodoxen Ecke, aber eben auch Boebart, Hawthorne (da er die Sexorgien der u.a. Republikaner in DC verriet, wurde er mit Partyfotos beim ~Crossdressing, denn das ist das No-Go, nicht seine echte präsentierte Menschenverachtung), Taylor Greene sind die neuen Stars... und diese, speziell Taylor Greene, sind die größten Spendensammler der Partei mit echter Strahlung abseits der üblichen Lobbys.


    Ein Kompromiss zwischen rechtsextremer Werte und den Liberalen wäre nicht nur ein Rückschritt in allen Belangen, Kompromisse gibt es eh seitens der Republikaner seit vielen Jahren nicht mehr. Selbst wenn sie für etwas waren, haben sie durch die Bank alles abgelehnt. Speziell bei Obama gespürt, das ist deren "new normal".


    Und wenn ich da jetzt schon wieder die falschen Narrative hier lese bzgl. gewisser Subthemen von LGBTQ+... man muss ja auch hier erst zig Schichten durcharbeiten, um überhaupt ernsthaft über diese Themen reden zu können.

  • Die Gender-Debatte ist aus meiner Sicht auch leicht zu lösen: Rechtlich kann jeder sein Geschlecht ändern, wenn er volljährig ist.

    Schon bei dem Punkt triffst du auf ein Feld von rechten, fundamentalistisch religiösen und queerfeindlich agierenden Personen, die das als Untergang des Westens, des Abendlandes, aller Frauen oder was weiß ich bezeichnen würden.

  • Es geht beim Parteitag in Houston weiter:

    Wie soll man da auch nur ansatzweise zu einem gesellschaftlichen Kompromiss kommen, der nicht dafür sorgt, dass ca. 5-10% der Bevölkerung als Un(ter)menschen eingestuft werden?

  • Und weiter geht die wilde Fahrt:

    Trump wollte US-Wahl mit Hilfe des Justizministeriums kippen

    Täglich sei er von Donald Trump mit Wahlbetrugs-Lügen bedrängt worden – das berichtet Ex-Justizminister Jeffrey Rosen im Ausschuss zum Kapitolsturm. Fakten hätten den US-Präsidenten dabei nicht interessiert.

    Währenddessen verlassen immer mehr Ratten das sinkende Schiff, aber natürlich erst nachdem Papa Trump böse auf sie ist und sie nicht mehr unterstützt:

    Abandoned by Trump, Mo Brooks Is Now Open to Testifying About Jan. 6

    Mr. Brooks lost his Alabama Senate runoff on Tuesday. He had been snubbed by former President Donald J. Trump, who withdrew his endorsement of Mr. Brooks and supported his rival.

    Und was macht der Supreme Court in dieser Zeit: Die Richter kippen strengere Waffengesetze, und das nachdem man beschlossen hat eine komplette Grundschule abzuleiten, weil es für keinen mehr zumutbar sei an so einem Ort des Grauens zur Achule zu gehen:

    • The Supreme Court struck down a New York state law requiring applicants for a license to carry a gun outside of their homes to have a “proper cause” to do so.
    • The court said the law violated the Second Amendment.
    • The ruling is a major victory for gun rights advocates who had challenged New York’s restrictive law, which makes it a crime to carry a concealed firearm without a license.
    • Top Democrats in New York condemned the decision and warned it will imperil public safety.

    Ich bin mir als Laie natürlich nicht sicher, inwiefern das tatsächlich gegen den 2 Zusatzartikel verstößt. Aber wie steht eine "concealed carrying permit" einer "well-regulated militia" im Weg? Auf jeden Fall wirkt das Urteil einfach nur zynisch auf mich und es ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit bis mit Roe v. Wade die nächste große liberale Gestzgebung einkassiert wird.

  • Roe vs. Wade ist Geschichte:

    Zitat

    Das Oberste Gericht der USA hat das landesweite Recht auf Abtreibung gekippt. Die Richter stimmten mehrheitlich für eine entsprechene Entscheidung, die fast 50 Jahre lang gegolten hatte. Das teilte der Supreme Court mit.

    Quelle


    Und als nächstes wollen sie sich das Recht auf Verhütung, Sodomie und die Gleichstellung der Ehe vornehmen.

    Zitat

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    W…T…F

  • zeigt wieder gut warum ich gegen Religionen wie das Christentum und den Islam bin. Religionsfreiheit schön und gut, aber lasst die anderen Menschen in Ruhe. Ein Staat muss sekulär sein. Aber gut für viele religiöse sind Ungläubige ja nicht auf einer Stufe.

  • Glückwunsch an die ganzen Dullies, die vor 6 Jahren noch sagten, man solle mit Trump nicht den Teufel an die Wand malen.


    There you have it. Dieser SCOTUS kam unter anderem durch Trumps Entscheidungen für die Posten zustande.


    Jetzt wo es eh zu spät ist, nimmt man endlich mal Faschisten ernst anstatt immer von "das wird nicht passieren, damit kommt man nicht durch, so wahnsinnig ist niemand" zu reden?

    SJW King of Cyboard


    If it's not intersectional, it's not my veganism!

  • zeigt wieder gut warum ich gegen Religionen wie das Christentum und den Islam bin. Religionsfreiheit schön und gut, aber lasst die anderen Menschen in Ruhe. Ein Staat muss sekulär sein. Aber gut für viele religiöse sind Ungläubige ja nicht auf einer Stufe.

    Wusste garnicht dass der Supreme Court eine religiöse Institution ist. Davon abgesehen ist Abtreibung weniger ein religiöse Diskussion als eine weltanschauliche Diskussion.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E