A N Z E I G E

Ab welchem Alter geht es in die Videospielrente?

  • Vorweg, falls der Thread unpassend oder in einer anderen Form schon vorhanden ist, kann er dementsprechend weg.


    Jedenfalls habe ich mich gestern, beim Versuch einzuschlafen, gefragt - wie lange werde ich eigentlich noch Videospiele spielen?


    Ich bin jetzt Ende 30 und hatte immer wieder mal Phasen, wo ich des Video Spielens müde war. Dieses Jahr hatte ich aber eine ungewohnt hohe Abbruchquote bei gehypten, hochgelobten und Top bewerteten Spielen. Manche empfand ich als todlangweilig, oder anspruchslos. Andere als leere Effektpornos und....naja, eins hat mir das Spielerherz gebrochen.


    Wenn zurückschaue gab es immer Zeitpunkte, wo ich mit bestimmten Unterhaltungsformaten gebrochen habe. Mit Mitte 20 habe ich (viel zu spät) mit dem Wrestling aufgehört. Mit um die 30 habe ich beschlossen, keine neuen(!) Folgen der Simpsons und South Park mehr ertragen zu können. Ich schaue seit Jahren keine Kinofilme mehr usw. Einzig Seinfeld wird mich wohl lebenslang begleiten.


    Und mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, dass ich den Videospielen entwachse. Ich kann mich nur noch für wenige Titel begeistern (alles schon tausendfach gesehen). Beziehungsweise fühle ich mich unterfordert, obwohl ich kein besonders guter Spieler bin. Und irgendwie kann ich mich auch nicht als 50Jähriger sehen, der sich mit Spielen beschäftigt....was auch immer das in 12 Jahren bedeuten mag.


    Und da wollte ich mal in die Runde fragen, ob auch schon andere, ein Ende am Videospielhorizont erahnen können.Oder ob sie annehmen, auch noch als Greis auf die Knöpfe hämmern zu wollen..oder können.

    'I mean, i just keep losing. Like are some people just meant to lose to keep the balance of the universe?' - Earnest Marks

  • A N Z E I G E
  • Werde ich im alter schlechter und Reaktionsschwächer? Mit Sicherheit.
    Ich kann mich auch nicht mehr wie früher mit irgendeinem Scheiß Spiel Stunden oder tagelang beschäftigen. Allein schon weil ich dafür gar keine Zeit mehr habe.


    Aber aufhören zu zocken werde ich erst wenn es mein Kopf oder mein Hirn nicht mehr mitmacht.
    Warum sollte ich ein Hobbie aufgeben, obwohl es dafür gar keinen Grund gibt? Das macht man doch mit anderen Dingen auch nicht. :/

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Hm, werde dieses Jahr vie...ähm...vi...also hab noch 10 Jahre bis ich 50 werde ^^


    Und ich muss schon sagen das es auch bei mir immer mal wieder Phasen gab in denen nicht so oft oder kaum gespielt habe.
    Aber ich freue mich jetzt schon wie Bolle heute abend mit nem Kumpel online Forest zu zocken. Also denke nicht das es zwangsläufig am Alter liegt.
    Hatte eine ganze Weile keine Lust mehr auf Konzerte und hatte da schon das Gefühl ob es nicht am Alter lag. Aber letztes Jahr kam die Lust zurück (hätte sich natürlich ein besseres Jahr dafür aussuchen können)
    Oder Alk. Zu meiner Studienzeit kam es mir seltsam vor wenn ich länger als 2 Wochen keine Party mit Alk hatte, heute habe ich seit Jahren nicht mehr richtig gebechert und es fehlt mir 0.
    Gleichzeitig ertappe ich mich dabei schon von der "Jugend von heute" zu denken und mich vom Weltbild oft den 60 jährigen näher zu fühlen als den 20 Jährigen.


    Von daher sage ich mal das es immer wieder Phasen gibt, kann auch ein paar Jahre dauern, in denen man auf eine Sache keine Lust (mehr) hat. Das kann wiederkommen, muss aber nicht.
    Ich sehe für mich noch lange kein Ende der Videospiele. Nicht mehr so oft wie früher aber immer noch regelmäßig und sehr gerne.
    Gut, mit Online Spielen kann ich nix anfangen, also ich spiele auch online, aber dann mit Freunden. Ich habe kein Interesse daran mit Fremden zu spielen.

  • Ich bin mehr oder weniger den großen AAA-Videospielen schon seit langen entwachsen. Dort gibt es nur selten irgendwas was ich interessant finde und meistens nur etwas was ich schon "von früher" gut fand. Jedes Mal wenn ich einen großen Titel eine Chance gebe werde ich sowieso enttäuscht und beende wirklich nur selten ein Spiel.


    Aber ich werde nich aufhören zu Spielen, meine Spiele haben sich nur verändert. Heutzutage ist nahezu alles Strategie oder Indietitel mit Ideen oder Konzepten die mich interessieren. Es gibt viel zu viele spannende und unterhaltsame Titel und meine Videospielleidenschaft ist wahrscheinlich je älter ich werde nur größer gewurden.


    Und man sollte auch sehen wie sich Videospiele verändern. Auch wenn das so mancher Hardcore Gamer nicht hören will aber schaue mal auf den mobilen Markt, den wohl eigentlich wichtigsten Videospielmarkt den es gibt. Und ich kenne genug Leute in meinen 30er alter und weit darüber die nur dort spielen und dass wahrscheinlich ihr Leben lang. Zeiten verändern Dinge und vielleicht ändert sich irgendwann auch dort meine Leidenschaft.. Aber ich sehe mich nicht aufhören Videospiele zu spielen,


    Spiele sind mir auch daher wichtiger gewurden da sie eine der wenigen Dinge sind wo ich vollkommen abschalten kann. Egal wie lang es ist, wenn du etwas auf den PC spielst hat es deine volle Aufmerksamkeit.

  • Ich glaube ja auch, dieses "Dafür bin ich zu alt" ist eine Ausrede die man für sich selbst sucht, wenn einem etwas keinen Spaß mehr macht. Anstatt das einfach so hinzunehmen, sucht man sich eben etwas das daran schuld sein muss.

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Gar nicht :D, da Video Spielen für mich Entspannung ist und ich zur Generation "Fernsehen schauen nebenbei zocken" gehöre.


    Warum man kein Simpsons und kein South Park anschauen kann, verstehe ich auch nicht.
    Gerade Comedy Serien entspannen mich mehr als wenn ich Krimi Serien oder dramatische Serien sehe.

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Also ich werd ja dieses Jahr 43, aber in Videospielrente? Sicherlich nicht.


    Verlagern sich die Spiele? Klar.
    Mit 13 oder so hab ich die Videospiele auf dem Mega Drive mit Kumpels gesuchtet. Ein paar von uns konnten auf "KI"-Stufe 10 die Tasten wie bekloppt drücken und die CPU locker besiegen.
    Vor ein paar Jahren konnte ich Stufe 5 schon nicht mehr ...


    In Shootern war ich noch nie gut, von daher kann ich persönlich da auch wenig vergleichen.


    Ein anderer Unterschied ist, dass ich mich heute viel schwerer mit Echtzeitstrategie oder Strategie im Allgemeinen tu. 7 Stunden für ein LAN-Partie Total Annihilation oder Diablo 2 waren damals normal. Aber alles, wo man erst mal aufbauen muss, dauert mir zu lange. Ab und an, meistens wenn ich 2 Wochen Urlaub und sonst nix zu tun habe, kann ich auch mit Spielen wie Wasteland 2/3, Realpolitiks, Cities Skyline oder Phantom Doctrine verbringen. Aber meist fehlt mir selbst für Hitman die Geduld.


    So ganz generell spiele ich fast nur noch Open World-Titel (oder zumindest Spiele mit offenen Arealen wie TLOU2 oder das letzte God of War), wo ich selbst das Tempo bestimme, nicht das Spiel. Auf pausenlose Action habe ich keinen Bock mehr (Doom), weil mir das zu viel Action am Stück ist, aber auf laaange Aufbauphasen oder langsame Rundenaktionen leider auch nicht mehr.


    Wenn ich mal in Rente bin, kann ich die aber wieder auspacken, dann hab ich ja Zeit. ^^

  • Ich hab immer noch sehr viel Spaß beim zocken, daher ist mit 29 an Rente noch gar nicht zu denken. ^^ Wie Spunke schon sagt, so lange meine Reaktionen nicht nachlassen und im Kopf auch noch alles funktionert, gibt es keine Grund, damit aufzuhören.

    WWE MoonTipp-Sieger 2019

    <3 FC Bayern München <3 Leicester City <3 SpVgg Greuther Fürth <3

    "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen" - Albert Einstein





  • Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich da in eine Rente gehe. Möglicherweise werde ich irgendwann keine AAA-Titel mehr spielen, wenn diese nur noch kompetativ werden sollten, da ich in der Regel keine Lust auf sowas habe und generell gerne entspannt spiele. Aber auch wenn sich der AAA-Markt nur noch auf Shooter konzentrieren sollte, wird es Indy Sachen geben an denen ich Spaß habe. Viele Spiele sind an sich zeitlos (in dem Sinn, dass sie von allen Generationen gespielt werden könnten), die wenigen zockenden Senioren kommen doch viel eher daher, dass diese eben nie mit dem Medium aufgewachsen sind. In 20-30 Jahren wird das ganz anders aussehen. Vielleicht geht die AAA-Fokussierung auf Shooter dann vielleicht sogar wieder weg, Ü50 Spieler dann eine ganz neue große Zielgruppe darstellen.


    Sätze wie "Dafür bin ich zu alt" finde ich persönlich ganz schlimm. Wenn sich Interessen verschieben schön und gut, aber doch nicht mit der Begründung... Ich finde es eigentlich immer cool wenn sich ältere Generationen an vermeintlich jüngeren Hobbys begeistern können. Durch die Arbeit kenne ich da Leute die auch mit Mitte 50 jede Woche verschiedene Comics kaufen oder an Tabletop-Spielen interessiert sind. Für manche Dinge ist man nie zu alt.

  • Zitat

    Original geschrieben von Shoyo Hinata:
    Ich hab immer noch sehr viel Spaß beim zocken, daher ist mit 29 an Rente noch gar nicht zu denken. ^^ Wie Spunke schon sagt, so lange meine Reaktionen nicht nachlassen und im Kopf auch noch alles funktionert, gibt es keine Grund, damit aufzuhören.


    :thumbup:


    Für manche Dinge wird man auch einfach nie zu alt. :)

  • Zitat

    Original geschrieben von Fletcher Cox:
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich da in eine Rente gehe. Möglicherweise werde ich irgendwann keine AAA-Titel mehr spielen, wenn diese nur noch kompetativ werden sollten, da ich in der Regel keine Lust auf sowas habe und generell gerne entspannt spiele. Aber auch wenn sich der AAA-Markt nur noch auf Shooter konzentrieren sollte, wird es Indy Sachen geben an denen ich Spaß habe. Viele Spiele sind an sich zeitlos (in dem Sinn, dass sie von allen Generationen gespielt werden könnten), die wenigen zockenden Senioren kommen doch viel eher daher, dass diese eben nie mit dem Medium aufgewachsen sind. In 20-30 Jahren wird das ganz anders aussehen. Vielleicht geht die AAA-Fokussierung auf Shooter dann vielleicht sogar wieder weg, Ü50 Spieler dann eine ganz neue große Zielgruppe darstellen.


    Sätze wie "Dafür bin ich zu alt" finde ich persönlich ganz schlimm. Wenn sich Interessen verschieben schön und gut, aber doch nicht mit der Begründung... Ich finde es eigentlich immer cool wenn sich ältere Generationen an vermeintlich jüngeren Hobbys begeistern können. Durch die Arbeit kenne ich da Leute die auch mit Mitte 50 jede Woche verschiedene Comics kaufen oder an Tabletop-Spielen interessiert sind. Für manche Dinge ist man nie zu alt.


    Solange sich Einzelspieler-AAA-Titel noch gut verkaufen, solange wird es da auch mehr als Multiplayer-Shooter geben. Letztes Jahr gab es da ja auch genug. Und auch im Multiplayer-Bereich gibt es von Animal Crossing über Forza Horizon bis Sea of Thieves noch genug anderes als nur Geballer.

  • Ich mag das Thema, vor allem wenn es mal um das Thema Videospiele geht und nicht um einzelne Produkte.


    Es ist bei mir ganz einfach. Solange mir etwas Spaß macht und Freude, brauche ich nicht darüber nachdenken, damit aufzuhören. Videospiele gehörten seit meiner frühen Kindheit (AMIGA, "wow, erster PC!") zum Leben dazu. Ich möchte einfach weiterhin Geschichten erleben, ob als Adventure oder im Sport (also Sport-Stories) und erhoffe mir das bei jedem neu angefangenen Spiel.


    Es kann natürlich sein, dass sich der Fokus mal verändert und dass ich vielleicht noch genauer hinschaue, was ich möchte und ob es das sein muss aber vom Grundprinzip bietet mir ein wirklich gutes Videospiel wirklich gute Unterhaltung (genau so genervt bin ich aber, wenn ein Spiel nicht zieht, aber das gehört dazu)

  • Da fällt mir ein Artikel ein, den letztens las....


    Zitat

    Durchschnittsalter 70: Das außergewöhnliche E-Sports-Team "Silver Snipers"
    Der älteste Spieler im Team ist 81. Hauptspiel der Silver Snipers ist Counter Strike. 2018 sind weitere Einsätze geplant


    https://www.derstandard.de/sto…oehnlichste-e-sports-team

    Lust auf Leben, Lust auf Liebe, Lust auf Lust. Lust auf Lagerfeuer und nen fetten Kuss. Lust auf Wunder, Wunderbar und Wundervoll. Lust mein Maul nicht zu halten wenn ich soll ( Manchmal - Milch & Blut )


    Also wenn man in alle Richtungen nur nach Süden kommt, dann ist es der Nordpol. Wenn man in alle Richtungen nur nach Norden kommt, ist es der Südpol. Soweit klar.
    Was ist dann wohl West-Berlin ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Guru-Kovac:
    Warum man kein Simpsons und kein South Park anschauen kann, verstehe ich auch nicht.
    Gerade Comedy Serien entspannen mich mehr als wenn ich Krimi Serien oder dramatische Serien sehe.


    Ja, und deswegen schrieb ich ja auch, dass mich Seinfeld mein Leben lang begleiten wird. Und sicherlich auch ein paar alte Simpsons Staffeln. Nur bei den neuen Simpsons Sachen empfand ich diese ab einem Zeitpunkt als so unerträglich schlecht...das schlicht aufgehört habe.



    Generell bin ich doch überrascht, das die meisten hier, sich selber eine lebenslange Garantie ausstellen. Aus meinem Freundes - und Bekanntenkreis, bin ich der letzte der noch zockt. Obwohl die meisten in ihrer Jugend gespielt haben. Und wenn ich mich so mit meinen Eltern, oder den Eltern von Freunden unterhalten, haben die meisten früher oder später auch davon abgelassen, was sie in ihrer Jugend als Hobbie bezeichnet haben.
    Daher fällt mir eine Vorstellung - ich als 60Jähriger Videospieler....irgendwie schwer. Vielleicht weil Videospiele am durchbrechen waren, als ich und meine Freunde Kinder waren und sie dadurch irgendwie als "Kinder -Jugendspielzeuge" abgespeichert sind und man dadurch zwangsläufig von ihnen ablässt.

    'I mean, i just keep losing. Like are some people just meant to lose to keep the balance of the universe?' - Earnest Marks

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E